Startseite » Gadgets » Eachine FMS Toyota FJ Cruiser Crawler im Test

Eachine FMS Toyota FJ Cruiser Crawler im Test

Getestet von Jens M. am
Vorteile
  • sehr detailgetreu!
  • lizensierte Karosserie
  • sehr gute Funke
  • Fahrspaß pur!
  • Indoor & Outdoor nutzbar
Nachteile
  • kein echter Crawler-Fahrmodus
Springe zu:

Nachdem wir mit dem RGT EX86110 Pioneer erst vor kurzer Zeit den ersten Crawler bei uns im Test hatten, steht nun ein weiterer Crawler zum Test bereit. Der Eachine FMS Toyota FJ Cruiser ist ein Mini-Crawler im Maßstab 1:18. Ob er sein Geld wert ist, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

Design & Verarbeitung

Der Eachine FMS Toyota FJ Cruiser hat augenscheinlich einen ziemlich komplizierten Namen, der sich allerdings doch recht einfach erklären lässt. “Eachine” ist eine Eigenmarke von Banggood.com und unter diesem Label werden verschiedene RC Autos und Drohnen verkauft. “FMS” ist ein chinesischer Produzent von RC Produkten und stellt auch OEM Waren her. Der “Toyota FJ Cruiser” schließlich ist ein Geländewagen von Toyota und existiert auch in der echten Autowelt. Wir haben hier also ein lizensiertes RC Auto, das von FMS produziert und unter dem Namen Eachine von Banggood vertrieben wird. Der Toyota ist im Maßstab 1:18 umgesetzt und mit seinen Maßen von ca. 27 cm Länge x ca. 11,5 cm Breite x ca. 12 cm Höhe sowie einem Gesamtgewicht von 525 Gramm (mit Akku) recht kompakt. Im Vergleich zu einem Crawler im Maßstab 1:10 wirkt er tatsächlich eher wie ein kleines Spielzeug, aber hier sollte man nicht zu vorschnell urteilen, denn der kleine Toyota kann wirklich einiges leisten – aber dazu später mehr.

Auffällig ist natürlich als Erstes die knallgelbe Lackfarbe des Toyota FJ Cruiser. In Kombination mit dem weißen Dach und den schwarzen Anbauteilen samt Rädern, entsteht ein auffälliger aber dennoch hochwertiger Look. Dies liegt natürlich auch an der lizensierten Karosserie von Toyota. Diese sieht dem großen Original wirklich erstaunlich ähnlich und hält jede Menge toller Details bereit. Von Auspuffschnorchel über Scheibenwischer, Türgriffe, Seitenspiegel, Trittbretter, Radkastenverbeiterungen, Dachgepäckträger bis hin zum Reserverad samt Leiter am Heck des Crawlers – hier steckt viel Liebe zum Detail drin. Selbst der Innenraum samt Sitzen, Lenkrad und Armaturenbrett ist zumindest einfarbig schwarz ausgeführt.

Der Eachine wirkt wirklich sehr echt und zudem lässt sich sogar die Motorhaube öffnen. Unter ihr verbirgt sich der Zugang zu einem Teil der Elektronik, aber auch dazu später mehr. Anders als bei den meisten anderen RC Autos, ist die Toyota-Karosserie hier fest mit dem Chassis verschraubt. Um bspw. den Akku in das Fahrzeug einzulegen, braucht man die Karo also nicht abnehmen – dafür ist die Motorhaube da. Die Karosserie lässt sich natürlich trotzdem über insgesamt fünf kleine Schrauben lösen, sodass man Zugriff auf den Rest des RC Autos bekommt.

Insgesamt finde ich die Optik des Eachine FMS Toyota FJ Cruiser Crawlers wirklich herausragend gut! Die lizensierte Karosserie trifft das Original erstaunlich genau und die vielen Details machen diesen kleinen 1:18er-Crawler definitiv zu einem echten Hingucker! Die Verarbeitungsqualität ist ebenfalls ausdrücklich zu loben. Der Toyota ist durchaus ein recht kleines RC Fahrzeug, spielt aber optisch gesehen auch bei den Großen locker mit!

Chassis & Fahrwerk

Auch wenn dieser kleine Mini-Crawler aufgrund seiner Karosserie sehr realistisch wirkt, mag man technisch gesehen doch recht schnell an ein einfaches China-Spielzeug denken. Was den Aufbau und die Funktionalität dieses Crawlers angeht, ist dem aber definitiv nicht so! Im Gegenteil: auch hier haben wir den typischen Aufbau eines RC-Crawlers mit Chassis samt Fahrwerk und Elektronik sowie einer darauf befestigten Karosserie. Das Chassis kann durchaus als “typisches Crawler-Chassis” bezeichnet werden, denn es hat einen nahezu ähnlichen Aufbau wie bspw. das Chassis des bereits von mir getesteten RGT EX86110. Der zentrale Teil besteht auch hier aus den sogenannten Rails, die auch bei diesem kleinen Fahrzeug aus Metall bestehen. Am vorderen bzw. hinteren Ende dieser parallelen Rails sind Front- bzw. Heckstoßstange montiert. Des Weiteren haben die Rails im Bereich der Achsen jeweils eine entsprechende Aufnahme für die Stoßdämpfer und außerdem eine kleine Chassisplatte im Mittelteil des Wagens.

Eachine Toyota Crawler 11

Auch der Toyota FJ Cruiser verfügt über eine sogenannte 4-Link Achsaufhängung. Die starren Achsen “hängen” an den Dämpfern direkt an den Rails und sind zusätzlich über vier sogenannter Links (“Streben”) mit der mittleren Chassisplatte verbunden. Sowohl die Achsen als auch die Links sind bei diesem kleinen Modell aus Kunststoff gefertigt, während größere Crawler im Maßstab 1:10 hier oftmals (teilweise) Metallparts verbaut haben. Gemessen an dem geringen Gewicht dieses RC Crawlers, ist die Verwendung von Kunststoff an diesen Stellen aber absolut in Ordnung. Neben den vier Links gibt es natürlich noch das Lenkgestänge sowie einen Panhardstab zur Stabilisierung, die ebenfalls aus Kunststoff bestehen. Die Elemente des Fahrwerks sind also absolut identisch mit denen deutlich größerer Crawler – hier braucht man bei diesem Mini-Crawler also keinerlei Abstriche machen, was ich wirklich hervorragend finde. Die starren Achsen besitzen natürlich auch bei diesem Fahrzeug jeweils ein gesperrtes Differenzial. Die vier Dämpfer verbinden Rails und Achsen und sorgen für die nötige Federung. Sie sind, anders als bei größeren Fahrzeugen, hier jedoch nicht ölgefüllt. Der Antriebsstrang besteht aus je einer Kardanwelle, die an der Vorder- bzw. Hinterachse münden. Diese Wellen werden direkt über das Verteilergehäuse an dem auch der Motor hängt angetrieben. Die Räder des Toyota sind angenehm weich und haben dadurch richtig guten Grip. Sie sind auf Kunststoff Beadlock-Felgen montiert, wobei sich die Schrauben der Felge jeweils auf der Innenseite befinden. Die Reifen haben 56 mm Durchmesser und eine Breite von 19,2 mm.

Neben der Karosserie machen also auch das Chassis sowie das Fahrwerk einen absolut hochwertigen Eindruck. Wir haben alle typischen Bauteile eines “normalen” Crawlers im Maßstab 1:10 auch in diesem kleinen Modell. Lediglich die verwendeten Materialien sind stellenweise doch unterschiedlich. So wird im Falle des Toyota FJ Cruisers deutlich mehr Kunststoff verwendet, was aber zur Gesamtgröße des Autos absolut passt und keinerlei Nachteil darstellt.

Elektronik

Auch die elektronischen Bauteile des Toyota FJ Cruiser Crawlers sind grundlegend sehr identisch zu denen größerer Fahrzeuge. So gibt es einen Fahrtenregler (ESC) der allerdings deutlich kleiner und auch nur für eine Belastung von 20 A ausgelegt ist. Auch der brushed Motor in der Baugröße 050 hat deutlich kleinere Abmessung und leistet 55 Turns. Der Empfänger für die Fernsteuerung ist in den ESC integriert und daher hier kein einzelnes Bauteil. Dies kennen wir bereits von verschiedenen Wltoys RC Autos mit Brushed Antrieb. Das digitale Servo sitzt bei diesem Mini-Crawler etwas schräg oberhalb der Frontachsen und kann bis zu einem Kilogramm bewegen.

Eachine Toyota Crawler 24

Neben diesen Elektronikteilen, die für die reine Fortbewegung des Crawlers wichtig sind, gibt es auch noch eine ziemlich coole Lichtinstallation am Toyota FJ Cruiser. In der Front gibt es normale funktionsfähige Scheinwerfer sowie Blinker. Zusätzlich gibt es noch drei Scheinwerfer auf der Frontstoßstange. Diese sind jedoch nicht mit der Elektronik verbunden und daher funktionslos. Am Heck des Toyota findet man schließlich noch Rücklichter, die ebenfalls mit der Elektronik verbunden sind. Die vorderen Blinker fungieren während des Fahrens tatsächlich als Richtungsanzeiger und blinken sofort, wenn man das Rad an der Fernsteuerung in eine Richtung dreht. Die Rücklichter wiederum leuchten, sobald man bremst bzw. rückwärts fährt. Die vorderen Scheinwerfer können zusätzlich über eine Schalterkombination an der Fernsteuerung aktiviert werden, aber dazu später mehr.

Insgesamt ist die Elektronik wirklich auffallend klein – passend zur Größe des Autos. Es sind alle wichtigen Komponenten vorhanden, die hier auf sehr kleinem Raum untergebracht sind. Den Großteil des ESC kann man direkt über die aufklappbare Motorhaube erreichen, während Motor und Servo erst mit abgeschraubter Karosserie zugänglich sind. Das verbaute Lichtset ist ein schönes Feature, denn dadurch wirkt der kleine Toyota einfach noch echter.

Lieferumfang des Eachine FMS Toyota FJ Cruiser

Der Eachine FMS Toyota FJ Cruiser kommt in einer sehr stabilen Styroporbox, die zusätzlich mit einem glänzenden Papp-Cover versehen ist. Schon diese Verpackung macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Zum eigentlichen Lieferumfang des kleinen 1:18er-Crawlers gehören dann:

  • Toyota FJ Cruiser 1:18 Crawler
  • 2,4 GHz Pistolenfernsteuerung
  • 2 x 2S LiPo Akku mit 380 mAh
  • USB-A Ladegerät
  • Radschlüssel
  • Bedienungsanleitung

Fernsteuerung

Die Fernsteuerung (auch kurz “Funke” genannt) ist neben dem Crawler wohl das wichtigste Element an einem RC Auto. Wir haben hier eine 2,4 GHz Funke im typischen Pistolengriff-Design. Mit Abmessungen von 17 cm in der Höhe und ca. 7,5 cm in der Breite ist die Funke recht klein. Sie ist daher auch wirklich gut für Kinderhände geeignet – lässt sich aber auch als Erwachsener noch angenehm greifen.

Das Steuerrad ist mit einer Moosgummischicht umgeben und daher richtig schön griffig. Durch das Design und die Größe kann man diese Funke auch einhändig bedienen. An der Unterseite müssen zum Betrieb der Funke zwei AAA-Batterien/Akkus eingelegt werden. Direkt neben dem Steuerrad befindet sich ein Knopf auf der rechten Seite der Funke – dieser ist jedoch ohne Funktion. Des Weiteren befinden sich zwei LEDs vorne am Kopf, die den Status des Geräts (blinkend = Funke an; leuchtend = Funke mit Fahrzeug verbunden) anzeigen.

Unter einer Klappe auf dem Kopf der Funke befinden sich schließlich alle weiteren Knöpfe/Regler zur Bedienung bzw. Einstellung des Fahrzeugs. Ganz unten findet man dort den Power-Schalter sowie darüberliegend drei weitere Channel-Schalter, die jedoch ohne Funktion sind. Direkt darüber befindet sich der “Steering Trim” zur Feineinstellung der Lenkung sowie der “Throttle Trim” zur Feineinstellung der “0-Gasstellung”. In der obersten Reihe gibt es dann noch den “F. Reset”-Button zum Zurücksetzen der Funke auf den Auslieferungszustand sowie den A/B Mode-Schalter. Daneben findet man schließlich auch noch den “REV/ST Angle”-Button, um die Motorlaufrichtung (im Mode A) bzw. den Lenkungs-Radius (im Mode B) einzustellen. Alle Funktionen der Funke sind auch recht gut in der englischsprachigen Bedienungsanleitung erklärt.

Über den “+”-Button des “TH TRIM”, der zusätzlich mit “LED” beschriftet ist, kann schließlich auch die Frontbeleuchtung des Crawlers gesteuert werden. Dazu muss sich die Pistole im Mode B befinden. Drückt man den Button nun zweimal, so leuchten die vorderen Scheinwerfer dauerhaft. Drückt man den Button erneut, wird in die höhere Leuchtstufe für die Scheinwerfer geschaltet. Mit einem weiteren Druck auf den Button wird schließlich das Warnblinklicht aktiviert. Ein letzter Druck auf den Button schaltet die Frontbeleuchtung wieder aus.

Ich bin von der kleinen Fernbedienung des Toyota FJ Cruiser wirklich begeistert. Sie ist leicht, liegt gut in der Hand und kann auch von Kindern problemlos bedient werden. Die Konfigurationsmöglichkeiten über die Buttons und Schalter sind recht vielfältig aber man findet sich (spätestens nach dem Lesen der Bedienungsanleitung) schnell zurecht.

Performance

Der Eachine FMS Toyota FJ Cruiser sieht also richtig gut aus, hat ein solides Chassis & Fahrwerk und verfügt über eine gut funktionierende Elektronik – wie fährt er sich denn nun? Bei den meisten anderen bisher getesteten RC Autos folgte nun ein kurzer Part zu den Handgriffen, die man besser vor der ersten Ausfahrt machen sollte, damit man auch recht lange Freude an dem Fahrzeug hat. Bei diesem Mini-Crawler ist das tatsächlich deutlich einfacher: hier kann/sollte man maximal die Radmuttern der vier Räder einmal nachziehen, aber selbst wenn man das nicht macht und ein Rad nicht richtig fest wäre, würde es bei den eher langsamen Geschwindigkeiten eines Crawlers nicht wild durch die Gegend fliegen und wäre somit leicht wieder auffindbar.

Eachine Toyota Crawler 22

Für die erste Ausfahrt müsst Ihr also lediglich die Funke mit zwei AAA-Batterien/Akkus füttern und die LiPo-Akkus des Crawlers aufladen. Jetzt öffnet man die Motorhaube und kann den LiPo-Akku dort mit dem ESC verbinden und in das Fahrzeug einlegen. Im ersten Augenblick glaubt man kaum das der Akku dort hineinpasst, aber mit etwas Gefühl findet er sicher Platz im Auto. Nun nur noch die Funke und den Crawler einschalten und los geht’s! Der Gas-Trigger lässt sich auch bei diesem Modell recht fein dosieren und so kann der Toyota wirklich extrem langsam kriechen, was für einen Crawler ja ziemlich wichtig ist. Den erfahrenen Crawler-Fahrern wird direkt auffallen, dass der Toyota leider nicht im klassischen Crawler-Mode (Vorwärts/Rückwärts) unterwegs ist. Man muss aus der Vorwärtsbewegung erst Bremsen und dann den Trigger an der Funke erneut betätigen, um schließlich rückwärts fahren zu können. Dies ist im Grunde identisch mit der Steuerung aller anderen RC Autos, aber eben nicht wirklich typisch für Crawler. Ich persönlich kann so etwas bei einem derart kleinen Crawler durchaus verschmerzen, aber das wäre quasi das I-Tüpfelchen für dieses Modell gewesen.

Ansonsten fährt sich der Toyota FJ Cruiser wirklich klasse! Der Gasweg lässt sich fein dosieren und auch die Lenkung ist ausreichend schnell und hat genügend Kraft. Natürlich muss man das zu bewältigende Gelände an die Größe des Toyotas anpassen, aber wenn man dafür mal ein wenig das Gefühl entwickelt hat, macht dieser Crawler-Zwerg einfach riesig Spaß! Egal, ob im Wohnzimmer über Bücherhindernisse, im Kinderzimmer über Hindernisse aus Holz- oder Klemmbausteinen oder aber im Garten im Sandkasten oder über Kiesstreifen am Haus, der kleine Toyota Crawler arbeitet sich auffallend gut durch’s Gelände und meistert sogar manch deutlich zu groß aussehende Hindernisse. Hier kommen auch die sehr griffigen Reifen ins Spiel, die ebenfalls einen tollen Job machen. Der Crawler kann meiner Meinung nach auch direkt von Kindern genutzt werden, da er mit maximal 5 km/h und den kompakten Abmessungen super leicht zu steuern ist.

Ähnlich wie für die größeren RC Autos gilt auch für diesen Mini-Crawler eine absolute Suchtgefahr! Wer einmal mit dem gelben Zwerg unterwegs ist, wird definitiv seinen Spaß mit ihm haben und die Funke nur ungern zur Seite legen wollen. Eine Akkuladung reicht für ca. eine halbe Stunde Fahrspaß aus und dank des zweiten Akkus ist man somit eine knappe Stunde unterwegs, bevor man eine Ladepause einlegen muss. Ich persönlich hätte nicht wirklich erwartet, dass auch mit diesem kleinen Crawler im Maßstab 1:18 so viel Fahrspaß aufkommt und bin abermals positiv überrascht.

Akku

Dem Eachine FMS Toyota FJ Cruiser liegen gleich zwei 2S LiPo Akkus mit einer Kapazität von jeweils 380 mAh bei. Die Akkus sind mit 40mm x 20 mm x 12 mm wirklich winzig und werden über die Motorhaube in das Fahrzeug eingelegt. Sie haben einen Balancerstecker sowie einen sogenannten MOLEX 51005 Stecker, über den sie mit dem ESC verbunden werden.

Eachine Toyota Crawler 03

Die Akkus können über den Balancerstecker mit dem mitgelieferten Ladegerät geladen werden. Dazu muss dieses lediglich an einen USB-Ladeadapter angeschlossen werden. Eine Status-LED am Ladegerät zeigt schließlich an, wenn der Ladevorgang beendet ist.

Bereits in meinen anderen RC Auto Tests habe ich Euch auf die richtige Handhabung von LiPo-Akkus aufmerksam gemacht. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass das Laden mit dem mitgelieferten Ladegerät zwar grundsätzlich funktioniert, aber z.B. für eine dauerhafte Lagerung der Akkus nicht wirklich geeignet ist. Dazu würde ich Euch den Einsatz eines etwas hochwertigeren LiPo-Ladegeräts, wie z.B. dem bereits vorgestellten Hota D6 Pro empfehlen. Dazu benötigt ihr dann lediglich einen Adapter für die recht seltenen MOLEX 51005 Stecker. Ich habe mir dafür einen Satz dieser Stecker über AliExpress bestellt und einfach schnell einen Adapter zusammengelötet.

Testergebnis

Getestet von
Jens M.

Der Eachine FMS Toyota FJ Cruiser ist ein Mini-Crawler im Maßstab 1:18. Mit der lizensierten Karosserie samt vieler schöner Details sieht er wirklich sehr überzeugend aus und weiß auch mit seinen Fahreigenschaften absolut zu überzeugen. Der technische Aufbau bezüglich Chassis, Fahrwerk und Elektronik steht den größeren RC Crawlern in nichts nach und somit kann man auch mit diesem gelben Zwerg viel Spaß haben!

Wer den Einstieg in das Crawler-Fahren machen möchte, dabei sowohl im Haus als auch Offroad unterwegs sein will und nicht gleich mehrere Hundert Euro investieren möchte, wird mit dem Eachine FMS Toyota FJ Cruiser sicher viel Freude haben!

AKTION:

Bei Banggood bekommt ihr mit dem Code “BG87a40d” den Eachine FMS Toyota FJ Cruiser im Maßstab 1:18 für 121,74 EUR. Die Lieferung erfolgt dabei aus der EU (Tschechien) und dauert nur wenige Tage. Diese Aktion ist noch bis zum 30.04.2022 gültig.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
155 €*

3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 155 €* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 08.12.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App