Startseite » Ankündigung » Honor V40 vorgestellt – Das Erste nach Huawei

Honor V40 vorgestellt – Das Erste nach Huawei

Honor hat das erste Smartphone nach dem Verkauf von Huawei vorgestellt: Das Honor V40 kommt mit einem 120 Hertz OLED-Display, starker Hauptkamera und dem MediaTek Dimensity 1000+ für umgerechnet 455€ auf den Markt.

Honor V40 vorgestellt 1

Das neue Flagship markiert ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte: Entwickelt wurde das neue Honor Flagship aber noch klar unter der Führung von Huawei und den Einfluss sieht man noch an mehreren Stellen. Den Preis-Leistungs-Anspruch von Honor führt man aber fort und so nimmt man gezielt Einsparungen zugunsten des Preises vor.

Launch in China – Wann kommt die Global Version:

In China geht es als Honor V40 an den Start, bei uns wird es dann Honor View 40 heißen. So war es schon beim Vorgänger, dem Honor V30 / View 30. In Europa müssen wir uns aber noch gedulden: Zwar ist die Pressemeldung schon da, der Launch der Global Version steht noch aus und damit auch das wichtigste Detail: mit oder ohne Google?

Darüber hatten wir bereits berichtet, aber nochmal kurz: Die neue Strategie heißt „GO BEYOND“ – Honor gehört nicht mehr zu Huawei und ist damit nicht mehr betroffen von den US-Handelsbeschränkungen. Mit den großen US-Unternehmen muss man sich aber noch über Verträge einigen. Dann dürfen die Honor Smartphones auch wieder mit Google Diensten und dem Play Store auf den Markt kommen. Während des Launchs wurden für die Zukunft auch schon Microsoft, Qualcomm, AMD, Intel, MediaTek, Micron Technology, Samsung, SK hynix und Sony erwähnt.

Die technischen Daten des Honor V40 / View 40 & Daten der Vorgänger Honor 30 Pro und Honor V30 Pro:

Honor V40 / Honor View40

Honor V40 vorgestellt 1

Honor 30 Pro

Honor 30 Pro

Honor V30 Pro / Honor View30 Pro

Honor View 30 Pro

Display: 6,72 Zoll, OLED, 2676 x 1238 Pixel, 120 Hertz 6,57 Zoll, OLED, 2340 x 1080 Pixel, 60 Hertz 6,57 Zoll, IPS LCD, 2400 x 1080 Pixel, 60 Hertz
Maße: 163,1 x 74,3 x 8 mm, 189g 160,3 x 73,6 x 8,4mm, 186g 162,7 x 75,8 x 8,9mm, 213g
Hardware: MediaTek Dimensity 1000+, Mali-G77 MC9 Kirin 990, Mali-G76 MP16 Kirin 990, Mali-G76 MP16
Kamera: 50MP, f/1.9, 1/1.56“, 1 µm – 2 µm mit Pixel Binning

UWW: 8MP, f/2.4

Makro: 2MP, f/2.4

Laser Autofokus

40MP, f/1.6,  1/1.7“, OIS

UWW: 16MP, f/2.2

Telephoto: 8MP, 5x Zoom, OIS

Bokeh: 2MP

40MP, f/1.6,  1/1.7“, OIS

UWW: 12MP, f/2.2

Telephoto: 8MP, 3x Zoom, OIS

Frontkamera: 16MP, f/2.0 32MP, f/2.0

UWW: 8MP, f/2.4

32MP, f/2.0

UWW: 8MP, f/2.4

Akku: 4000mAh, 66 Watt Kabel, 50 Watt Wireless 4000mAh, 40 Watt Kabel 4100mAh, 40 Watt Kabel, 27 Watt Wireless
Speicher &

Preise:

8/128GB – 3599 Yuan, ca. 455€

8/256GB – 3999 Yuan, ca. 505€

8/128GB – 3999 Yuan

8/256GB

Design & Display

Honor V40 vorgestellt 2Das neue Honor V40 misst 163,1 x 74,3 x 8 Millimeter und wiegt 189 Gramm. In drei Farben kommt das Honor V40 auf den Markt: „Magic Night Black“ in Schwarz, „Titanium Empty Silver“ mit einem Farbschimmer sowie „Rose Gold mit ebenfalls farblichen Akzenten.

Der Rahmen zwischen Display und Rahmen ist ziemlich dünn gehalten und was möglich war, wurde in den Rahmen ausgelagert. Der Rahmen ist aus Metall und hat rechts den Powerbutton und die Lautstärkewippe sowie unten der Lautsprecher, USB-C Port und SIM-Slot.

Bei der Rückseite hat man die komplette Trickkiste ausgepackt: Starke Farben, eine sehr auffällige Kameraeinheit und genügend Marketing 😉. Der Hauptsensor ist hier extra nochmal hervorgehoben und der ganze Bereich um die Kamera matt abgesetzt.

Das Display gehört mit zu den Highlights des neuen Flagships. Das Honor View 40 hat ein 6,72 Zoll großes OLED Panel, das zu den Seiten hin bis zu 80° abgerundet / curved ist. Unterbrochen wird das Display oben links durch eine Dual-Frontkamera.

Die Auflösung ist mit 2676 x 1238 Pixel etwas ungewöhnlich, aber resultiert in einer scharfen Bildpunktdichte von 438 PPI. Auch die Bildwiederholungsfrequenz ist mit 120 Hertz auf dem aktuellen Flagship-Level. Der Touchscreen arbeitet mit einer Abtastrate von 300 Hertz, der Fingerabdrucksensor ist unter dem Display untergebracht, der Farbraum soll 10 bit abdecken und auch HDR10 wird unterstützt. Die Farbtemperatur / Blaulichtfilter lässt sich auf Wunsch auch automatisch regeln über einen integrierten Sensor, der genau neben der Frontkamera untergebracht ist.

Hardware & System des Honor V40

Bisher setzte Honor auf die Kirin Prozessoren von Huaweis Tochterunternehmen HiSilicon, dies ist allerdings nicht mehr möglich. Auch Qualcomm war in der Zeit, als das Honor V40 entwickelt wurde, keine Möglichkeit mehr. So wird das Honor View40 vom MediaTek Dimensity 1000+ angetrieben. Die Nachfolger, Dimensity 1200 & Dimensity 1100 haben wir euch hier vorgestellt.

Definitiv keine schlechte Wahl, so dürfte schon bald auch endlich nach Europa ein Flagship mit dem Top-MediaTek Prozessor kommen. Gefertigt ist die CPU im 7nm-Verfahren und hat vier Kerne im Leistungs- sowie vier im Energiesparcluster. Den Chip hatten wir schon im Redmi K30 Ultra im Praxistest: Im AnTuTu Benchmark erreicht er fast 500.000 Punkte, bietet 5G Konnektivität und unterstützt alle modernen Standards. Der Snapdragon 888 ist klar deutlich leistungsstärker, aber auch mit dem Dimensity 1000+ wird das V40 alles andere als „untermotorisiert“ sein.

An Speicher kommt das Honor V40 stets mit 8GB LPDDR4x Arbeitsspeicher und je nach Version 128 oder 256GB Speicherplatz. Ausgeliefert wird das Honor V40 noch mit der eigenen Magic UI 4.0, die auf Android 10 basiert.

Kamera

Nicht nur, dass die Kamera hinten optisch einiges hermacht, auch kann man sich auf starke Ergebnisse freuen. Zum Einsatz kommt ein 50MP RYYB Sensor mit einer f/1.9 Blende, 1/1.56“ Sensorgröße und 1 µm Pixen bzw. 2 µm mit 4-in1 Pixel Binning. Gut möglich, dass es sich um den gleichen Sensor handelt, der auch im Huawei P40 Pro – im Test – zum Einsatz kommt. Nur hat das Honor V40 keinen OIS, dafür garantiert ein Laser Autofokus einen schnellen Fokuspunkt.

Die anderen Sensoren im Honor V40 fallen etwas zurück: Die Ultraweitwinkelkamera löst nur mit 8MP auf und ein 2MP Makrosensor wird die Wenigsten vom Hocker hauen. Die Frontkamera findet in einer Dual-Punch-Hole Platz und löst mit 16MP auf. Der andere Platz geht an einen Farbtemperatursensor für das Display.

Insgesamt bleibt bei der Kamera noch Luft nach oben, oder auch anders gesagt: Platz im Sortiment für eine Pro-Version. In den Generationen davor hatte Honor noch Telefotosensoren für einen optischen Zoom an Bord. Die Hauptkamera sollte aber ordentlich performen, da muss man aber noch auf Testergebnisse warten.

Konnektivität

Der SIM-Slot nimmt zwei Nano-SIM-Karten gleichzeitig auf, bei den unterstützten Netzfrequenzen müssen wir uns aber noch auf die Global Version gedulden:

  • 4G LTE FDD: B1/B2/B3/B4/B5/B8/B18/B19/B26
  • 4G TD-LTE: B34/B38/B39/B40/B41
  • 5G: n1/n28/n38/n41/n77/n78/n79

Dank des Dimensity 1000+ sind auch Bluetooth 5.1 und WiFi 6 an Bord. Auch NFC ist mit dabei und beide Lautsprecher ertönen gleichzeitig für Stereo Sound. Navigiert wird mit Dual-GPS, A-GPS, GLONASS, BeiDou, sowie Dual-Galileo und Dual-QZSS.

Der Akku ist mit 4000mAh nicht gerade üppig dimensioniert, der effiziente Dimensity 1000+ Prozessor und das OLED Display sollten aber zum Energiesparen beitragen. Dafür wird beim neuen Honor View 40 umso schneller wieder nachgeladen. Über USB-C sind bis zu 66 Watt möglich – der entsprechende Adapter liegt sogar bei 😉. Damit sollen 60% in 15 Minuten im Akku landen und auch kabellos via Wireless Charging geht es mit 50 Watt nicht deutlich langsamer, mit 50% in 30 Minuten.

Unsere Einschätzung zum Honor V40

Honor ist (endlich) zurück auf dem Markt und zeigt mit dem Honor V40 eine gelungene Hardware-Komposition. Während der Prozessor nicht ganz das HighEnd-Level ist und die Komplementär-Sensoren – nur 8MP Ultraweitwinkel, keine Telefoto Kamera – Luft nach oben lassen für eine Pro-Version, so sind das Display und wohl auch die Hauptkamera top!

Wir müssen uns allerdings noch etwas auf die Global Version mit dem Namen Honor View 40 gedulden, dann wird die Frage des Google Play Store geklärt. Den Playstore würden wir klar der Huawei App Gallery vorziehen. Preislich ist die China Version mit 3599 Yuan, ca. 455€, recht fair eingestuft. Zum Vergleich: In China kostet das Xiaomi Mi 11 3999 Yuan mit 8/128GB, bietet aber auch den Snapdragon 888 und ein höher auflösendes Display. Bei beiden darf man aber mit einem ordentlichen Aufpreis für die Global Version rechnen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
OVERW00D
Mitglied
Mitglied
OVERW00D (@overw00d)
3 Monate her

Sieht doch toll aus. Gibt es schon Infos über eine mögliche Pro-Version (evt. auch mit besserer Kamera)? Wäre ein heißer Kandidat um mein S8+ zu ersetzen, wenn global & google play.

dani
Gast
Dani (@guest_73610)
3 Monate her

Sofern die Hauptkamera fast das leistet, was das P40 Pro leisten kann, dann wäre das definitiv ein sehr sehr interessantes Gerät in der Preisklasse. Für sehr viele Nutzer ist die Kamera eines der wichtigsten Merkmale. Bin darauf sehr gespannt.

jyuitty
Gast
Simon S. (@guest_73629)
3 Monate her
Antwort an  Dani

Für mich sind Beide eine knallrote Flagge und absolut nicht empfehlenswert solange der Bootloader nicht entsperrbar ist.

Es gibt keinen Grund mehr den Bootloader gesperrt zu lassen …

Softwaretechnisch vertraue ich keinen von den Beiden was Datenspionage anbelangt.

Und das ganz unabhängig von Trump.

Ganz besonders nicht wenn, wie jetzt bei Honor der Chinesisch Staat ganz offiziell mit an Bord ist.

jyuitty
Gast
Simon S. (@guest_73630)
3 Monate her
Antwort an  Dani

Und zu Kamera braucht man doch nur den allerersten Absatz zu lesen:

“Nur hat das Honor V40 keinen OIS”

Damit haben sie sich schon selbst ins Aus geschossen.

dani
Gast
Dani (@guest_73631)
3 Monate her
Antwort an  Simon S.

Du sprichst immer von dir und schließt dann stark auf alle anderen. Wie auch alle anderen Geräte davor und danach, ist auch dieses Smartphone nicht perfekt und man muss schauen, welche der eigenen Präferenzen am ehesten bedient werden.
Für mich, der zB fast nur Fotos und wenig Videos macht, ist OIS nicht so das Thema. Aber das ist ganz individuell.

phoenix42
Gast
phoenix42 (@guest_73608)
3 Monate her

für mich ist honor eine tote marke auch wenn sie jetzt eigenständig sind.
da viele kunden nicht wissen das sie mit huawei nichts mehr am hut haben und deswegen einen großen bogen um diese marke machen werden.

zumal ja auch noch nicht geklärt ist ob wirklich google und seine dienste darauf erscheinen dürfen.

Schnubbi
Gast
Schnubbi (@guest_73614)
3 Monate her
Antwort an  phoenix42

Das kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Was natürlich stimmt, dass man nicht weiß, wie es wirklich mit Android und China weitergeht. Da kann theoretisch alles passieren, nicht nur bei Huawei. Aber ich hatte in der Vergangenheit nicht den Eindruck, dass Honor als Huawei-Tochter-Marke dem breiten Publikum (jenes, das sich mit einem angeekelten “Iiieh” von Huawei abwendet) wirklich geläufig ist. Und der Rest, der sich mit den Geräten beschäftigt, vergleicht, sein Nutzerprofil mit seinen finanziellen Möglichkeiten in Einklang bringen möchte, geht doch nicht einfach nach Namen, oder? Wer das sucht, was Honor bietet und der Meinung ist, dass andere das nicht… Weiterlesen »

Cince
Gast
Cince (@guest_73626)
3 Monate her
Antwort an  phoenix42

Wer Honor kennt, der hat sich m.M.n mit dieser Marke auseinander gesetzt und weiß um die aktuelle Situation und verfolgt das ganze Prozedere weiter…denn gute Geräte waren es vor dem Bann Trump’s doch schon.