Startseite » Gadgets » Smartwatch » Huawei Watch 3 Pro im Test

Huawei Watch 3 Pro im Test

Getestet von Jonas Schlag am
Vorteile
  • exzellente Verarbeitung
  • praktische Apps
  • umfangreiches Sporttracking
  • aufgeräumtes System
  • helles Display
Nachteile
  • eSIM mit geringem Mehrwert
  • schwächerer Akku als Vorgänger
  • kein Google Pay
  • keine großen Drittanbieter
Springe zu:

Nachdem es in den letzten Monaten etwas ruhiger um Huawei geworden ist und uns fast nur schlechte Nachrichten zu dem chinesischen Technikunternehmen erreicht haben, kommen gerade jede Menge neue Huawei Geräte auf den Markt. Mit dabei das Huawei P50/P50 Pro (zur Ankündigung) und neue Tablets, wie das MatePad 11, das wir gerade im Test hatten. Ebenfalls ein Update gibt es für Huaweis Smartwatches. Mit der Huawei Watch 3 und der Watch 3 Pro bringt man echte Premium Uhren auf den Markt. Die zentralen neuen Features sind eSim Support und HarmonyOS. Wie schon ihre Vorgänger ist auch die Huawei Watch 3 sehr teuer. 369€ ruft Huawei für das normale Modell auf, die Huawei Watch 3 Pro kostet ganze 499€.

Design und Verarbeitung

Huawei Watch 3 Pro Design 1Schon beim ersten Blick auf die Huawei Watch 3 Pro wird klar, dass man es hier mit einer Smartwatch der Kategorie Luxus zu tun hat. Dafür sorgt ihr klares, elegantes Design, aber auch ihre Größe macht sie unübersehbar. Mit 48 Millimeter Außendurchmesser und 14 Millimeter Dicke ist die Huawei Watch 3 Pro sehr mächtig und ungeeignet für dünne Handgelenke. Das Gewicht ist mit 78 Gramm hingegen vollkommen im Rahmen. Wer mit der Größe klarkommt, bekommt eine ausgesprochen gut verarbeitete Uhr.

Der Titankörper wirkt überaus edel und hat sich in meinen drei Wochen intensiven Test keinen einzigen Kratzer eingefangen. Das Gleiche gilt für den Dornverschluss und das toll verarbeitete Armband. Das Display der Uhr wird durch Saphirglas geschützt, die Unterseite besteht aus Keramik. Damit ist Huaweis neuste und teuerste Smartwatch exzellent für jede kleine Unachtsamkeit gewappnet und sieht dabei auch noch toll aus! Natürlich ist die Uhr bis 5 ATM wasserdicht. Ein weiteres Highlight ist die toll verarbeitete Krone. Ihr Druckpunkt ist perfekt und die Drehbewegung hat ebenfalls genau den richtigen Widerstand. Insgesamt ist die Huawei Watch 3 Pro überragend verarbeitet und nutzt die Besten der besten Materialien! Hier gibt es 10/10 Punkte, das kann man schlicht nicht besser machen.

Im Lieferumfang ist neben der Uhr noch die magnetische Ladeschale und die Bedienungsanleitung enthalten. Anders als beim Vorgänger ist die Ladeschale fest mit dem Ladekabel verbunden und kann nicht gelöst werden.

Display

Beim Display gehts direkt weiter mit dem nächsten Highlight der Watch 3 Pro. Das 1,43 Zoll große AMOLED Display verfügt über eine Auflösung von 466 x 466 Pixel, (=326 Pixel pro Zoll) und wird von Saphirglas von allen Umwelteinflüssen geschützt. Bei der Helligkeit messen wir 850 LUX, ein ausgezeichneter Wert. Die Uhr kann problemlos draußen abgelesen werden, auch direktes Sonnenlicht ist für das laminierte Display kein Problem. Neu ist außerdem eine stufenlose Helligkeitseinstellung. Natürlich könnt ihr die Uhr die Helligkeit auch automatisch regeln lassen. Etwas enttäuscht bin ich von der Verarbeitung von Toucheingaben. Hier wurden gerne mal Berührungen nah des Randes nicht verarbeitet, da erwarten wir von einer 500€ Uhr mehr.

Auf eine Always-On Anzeige müsst ihr bei der Huawei Watch 3 Pro natürlich nicht verzichten, ihr könnt sogar wählen, in welchen Stil das angezeigt werden soll. Insgesamt ergibt sich so ein Bild, wie wir es von einer High End Smartwatch erwarten, nur die gelegentlich schlechte Verarbeitung von Berührungen enttäuscht uns. Ansonsten gibt es ein Display vom Feinsten!

HarmonyOS auf der Huawei Watch 3 Pro

Eine der größten Neuerungen an der Huawei Watch 3 Pro ist das neue Betriebssystem HarmonyOS. Das ersetzt zukünftig auf Huawei Handys das Android-System. Doch HarmonyOS soll gleichzeitig auch als Betriebssystem für alle möglichen anderen Geräte von Huawei zum Einsatz kommen, so auch auf Smartwatches. Auf unserem Testgerät war zunächst HarmonyOS 2.0.0.131 installiert. Im Laufe der Nutzung kam dann das Update auf 2.0.0.155 und ganz am Ende auch noch 2.0.0.179. In allen Versionen läuft das System vollkommen flüssig und ohne Aussetzer. Viel verändert hat sich im Verglich zu den Tagen von LiteOS aber nicht. Die Designsprache ist die Gleiche und auch am Funktionsumfang hat sich grundsätzlich nicht viel verändert.

Apps

Ein großes neues Feature gibt es aber: Die Apps! Während Huawei sich zu Zeiten unseres Tests zur Huawei Watch GT 2 Pro noch auf zwei Apps beschränkt hat, sind es inzwischen weit über fünfzig. Viele davon sind recht speziell und nur für kleine Personengruppe von wirklichem Interesse. Genannt seien hier etwa Dubai Sports (Übersicht über Sportereignisse im mittleren Ostern), Anywheel (Fahrräder ausleihen in Singapur) oder London Bus Live Countdown. Andere Apps sind bedeutend sinnvoller. Meine persönlichen Highlights sind Petal Maps, Tagesschau und Olisto.

Petal Maps ist Huaweis Navigationsapp. Auf dem Handy gestartete Navigationen können über die Uhr eingesehen werden. Sie zeigt den nächsten Schritt der Navigation und vibriert, wenn Aktionen notwendig sind. Das klappt sehr zuverlässig und ist schön übersichtlich gestaltet.

Olisto wird allen von euch gefallen, die gerne Apps wie IFTT oder Tasker nutzen. Ähnlich wie bei IFTT, lassen sich in Olisto Trigger für bestimmte Ereignisse erstellen, die dann Aktionen auslösen. Einer dieser Trigger ist ein einfacher Button, der gedrückt werden muss, um ein Event auszulösen. Dieser Button kann auf der Watch 3 Pro angezeigt werden und von da aus genutzt werden. So können zum Beispiel bestimmt Smarthome Devices über die Uhr bedient werden. Ich persönlich habe leider kein kompatibles Gerät zu Hause, aber die Idee gefällt mir sehr!

Die Tagesschau App tut das, was sie auch auf dem Handy tut: Aktuelle Nachrichten anzeigen. Dabei können Audio und Textnachrichten aufgerufen werden. Durch Texte kann mit der Krone gescrollt werden, Audios werden über den eingebauten Lautsprecher wiedergegeben.

Anders als noch bei der Huawei Watch 2 lassen sich Apps jetzt auch direkt über die Uhr installieren. Einzige Voraussetzung ist, dass ihr online seid. Über die auf der Uhr vorinstallierte App Gallery findet ihr alle für die Uhr verfügbaren Apps und könnt sie direkt herunterladen. Alternativ geht das auch in der Huawei Health App.

Google Dienste und Drittanbieter

Auf Google Dienste müsst ihr mit der Huawei Watch 3 schlicht und ergreifend verzichten. Ich persönlich finde das auf einer Smartwatch nicht wirklich schlimm. Huawei ist auch unter LiteOS gut ohne ausgekommen. Einziges Problem für mich ist das Fehlen von Googe Pay. Ohne die Bezahlapp, könnte die Uhr auch gleich auf NFC verzichten. Klar in China sieht das anders aus, hier in Deutschland könnt ihr euch das Bezahlen mit der Uhr aber abschminken.

Huawei Watch 3 Pro Design 2

Weiter geht es mit dem Mangel an Drittanbietern. Mir ist das gar nicht so negativ aufgefallen, eine Ausnahme gab es aber dann doch: Musik Streaming. Ich bin Spotify Kunde und Spotify unterstützt Huawei einfach (noch) nicht. Das Gleiche gilt für alle anderen namhaften Streaminganbieter. Nur Huaweis eigener Dienst Huawei Music läuft auf der Uhr. Sehr schade, denn theoretisch lassen sich sogar Bluetooth Kopfhörer mit der Watch 3 verbinden. Das Gleiche Spiel erwartet euch bei den Messenger-Apps. Kein Großer ist mit dabei. Also bekommt ihr Benachrichtigungen nur, wenn die Uhr mit eurem Handy verbunden ist und darauf antworten geht auch dann nicht.

Watchfaces und Bedienung der Huawei Watch 3

Innerhalb der Huawei Health App oder direkt auf der Huawei Watch 3 kann aus rund 40 Watchfaces gewählt werden. Man mag meinen, da sei für jeden was dabei, ist aber nicht so. Wer es gerne bunt und knallig mag, wird auf jeden Fall fündig. Wer auf was Schlichtes steht nicht. Immerhin habt ihr die Möglichkeit noch mehr Watchfaces hinzuzufügen, leider kosten die Geld. Mir persönlich war das jetzt für den Test zu teuer, wer wirklich bis zu 500€ für die Uhr auf den Tisch legt, hat wohl auch noch die 0,5 bis 5 Euro für ein neues Watchface. Die Auswahl an kostenpflichtigen Watchfaces ist übrigens schier unendlich groß, da dürfte wirklich jede Person was finden.

Bedient wird die Uhr über Touch, die Krone und den zusätzlichen Knopf. Dieser kann eine beliebige App starten. Als dezidierten Zurück-Knopf kann man ihn nicht nutzen. Die Krone dient als Scroll-Rad und Home Button. Das funktioniert ausgesprochen gut und in allen Apps. Natürlich kann die Uhr auch per Touch bedient werden. Rechts von der Hauptseite findet ihr eure Gesundheitsdaten, links das Wetter und Musiksteuerung. Nach unten gehts zu den Benachrichtigungen und oben findet ihr Schnelleinstellungen. Ein Druck auf die Krone befördert euch ins Hauptmenü. Das könnt ihr in den Einstellungen zwischen Listen und Raster-Ansicht umschalten. Beim Scrollen durch die Menüs liefert die Uhr hervorragendes haptisches Feedback.

Fitness- und Gesundheits-Tracking

Auch mit HarmonyOS legt Huawei weiterhin einen Fokus auf Fitness- und Gesundheits- Tracking. Um das zu ermöglichen, sind die der Huawei Watch 3 Pro folgende Sensoren verbaut:

  • Beschleunigungssensor
  • Gyroskopsensor
  • Geomagenetischer Sensor
  • optischer Herzfrequenzsensor
  • Umgebungslichtsensor
  • Luftdrucksensor
  • Temperatursensor

Ausgerüstet mit dieser Vielfalt an Sensoren können folgende gesundheitsbezogene Messungen durchgeführt werden:

  • Herzfrequenz
  • Schlaf
  • Blutsauerstoff (sp02)
  • Stress
  • Hauttemperatur
  • Schritte
  • Höhenunterschiede

Alle Messungen können sowohl manuell als auch automatisiert durchgeführt werden und über die Huawei Health App ausgewertet werden. In meinem Testzeitraum waren alle Messungen zuverlässig, ein Ersatz für professionelle Untersuchungen sind sie aber natürlich nicht.

Wer die Uhr beim Sport nutzen möchte, kann aus einer umfangreichen Auswahl von mehr als 100 Sportarten wählen. Huawei zeichnet dann die Gesundheitsdaten dazu auf. Getestet habe ich die Uhr beim Wandern, Laufen und Rad fahren. In allen drei Sportarten hat die Watch 3 alle nur erdenklichen Daten sehr zuverlässig aufgenommen. Besonders begeistert bin ich vom hochakkuraten Tracking für das die Watch 3 auf GPS, GLONASS, Galileo, Beidou und Qzss zurückgreift. Selbst auf kleinen Wanderwegen wurde meine Route sehr präzise aufgezeichnet.

Huawei Health App

Die Huawei Health App ist die Verbindung zwischen der Watch und eurem Handy. Verbunden werden die Geräte über Bluetooth, die Watch 3 unterstützt dafür Bluetooth 5.2. Einmal verbunden, synchronisieren Uhr und Handy sich automatisch. Aktuelle Trainingsdaten werden von der Watch 3 an die App weitergegeben und können dort analysiert werden. Einen kurzen Blick auf die letzte Trainingssession ist auch direkt über die Uhr möglich, der größere Handybildschirm macht eine Auswertung allerdings deutlich angenehmer. Natürlich erlaubt euch die Huawei Health App auch einen Blick auf eure Gesundheitswerte. Die Darbietung aller Daten ist dabei sehr übersichtlich und intuitiv gestaltet. Weiterhin können die Gerätedaten der Watch 3 über die App abgerufen werden. Es können Benachrichtigungen eingestellt werden, die eSIM verwaltet werden oder das Watchface verändert werden.

Autarke Nutzung der Huawei Watch 3 Pro

Die neuste Verison der Huawei Watch unterstützt nun endlich auch eSIM. Dafür müsst ihr eine eSIM bei eurem Mobilfunkanbieter anfordern und könnt diese dann per QR-Code oder manueller Eingabe auf der Huawei Watch 3 aktivieren. Ist das geschehen, kann eure Uhr das Mobilfunknetz nutzen und darüber telefonieren oder online gehen. Erfreulicherweise wird das Band 20 unterstützt und so ist der Empfang in der Praxis überzeugend. Insgesamt werden folgende Bänder unterstützt:

  • LTE: B1/B3/B5/B6/B7/B8/B9/B18/B19/B20/B26/B38/B39/B40/B41

Alternativ kann die Uhr per Wifi (nur 2,4GHz) mit dem Internet verbunden werden. Mit e-SIM und WLAN sollte die Huawei Watch 3 einen großen Sprung Richtung autarke Nutzung machen, oder? Naja… nicht so wirklich. Fangen wir mal mit dem positiven an: Die Uhr kann genutzt werden, um selbstständig Anrufe zu tätigen und entgegenzunehmen. Dafür müsst ihr dann zwar etwas komisch in euren Arm reden, aber das kann schon echt praktisch sein. Ich habe die Funktion zum Beispiel beim Sport machen zu schätzen gelernt. Beim Einkaufen, wenn ihr euch mal wieder überschätzt habt und mit beiden Arme voll mit Zeugs zur Kasse geht, kann die Funktion auch echt praktisch sein. Vor allem, da Anrufe auch über ein abruptes Ballen der Faust angenommen werden können. Auf der anderen Seite kann auch mit der Huawei Watch 2 telefoniert werden, solange ihr euer Handy in der Tasche habt.

Was ebenfalls hervorragend autark klappt, ist Fitness Tracking. Routen werden akkurat aufgezeichnet, alle aufgezeichneten Daten können auch auf der Uhr eingesehen werden. Ein weiteres positiver Punkt ist die Installation der Apps. Dafür nur die Watch 3 selbst nötig, das Handy kann zu Hause bleiben. Damit wären wir bei den Apps. Da sieht es mit einem eigenständigen Betrieb schon schwieriger aus. Alle vorinstallierten Apps laufen wunderbar autark auf dem Handy, bei den selbst installierbaren Apps sieht es weniger gut aus. Einige Apps funktionieren, zum Beispiel die oben geschriebene Tagesschau App, andere brauchen aber dann doch das Handy.

Als Beispiel schauen wir mal auf Petal Maps. Ja, die Uhr kann einem den Weg zum Ziel anzeigen, das Ziel eingegeben geht aber nur auf dem Handy. Warum? Die Watch verfügt über akkurate Ortung und Internetzugang, warum muss ich trotzdem mein Handy nutzen? Hinzu kommen die zwei Probleme, die ich unter “Drittanbieter” beschrieben habe. Kein Musikstreaming und keine Messenger.

Das ist einfach schade! Denn ganz ehrlich, so bringt euch eSIM in vielen Situationen wenig. Klar, mal einen Anruf annehmen schön und gut, aber niemand wird ja jetzt auf einmal nur noch über seine Uhr telefonieren. Hingegen einfach kurz auf eine Nachricht antworten wäre schon praktisch – geht aber nicht. Sehr, sehr schade.

Huawei Watch 3 Pro und Android

Die Huawei Watch 3 Pro kann problemlos mit Android genutzt werden. Der Anfang ist zwar etwas holprig, alles andere aber kein Problem. Ladet einfach die Huawei Health App von Huawei herunter (nicht im Playstore, da nicht aktuell) dann könnt ihr die Uhr verbinden. Die Verbindung ist perfekt, ich hatte zu keinem Zeitpunkt Probleme. Die Synchronisation von Trainingsdaten läuft im Hintergrund und hat ebenfalls zu keinem Zeitpunkt Probleme gemacht. Einziger Kritikpunkt sind Benachrichtigungen. Welche ihr bekommen wollt, stellt ihr über die Huawei Health App ein, manche Apps machen allerdings Probleme. Vor allem bei Meldungen zu Downloads ist das stressig. Jeder Fortschritt des Downloads wird mit einem vibrieren der Uhr quittiert.

Akkulaufzeit der Huawei Watch 3 Pro

Die neuen Features eSIM und WLAN müssen natürlich mit Strom versorgt werden und kosten der Huawei Watch 3 verglichen zu ihrem Vorgänger einiges an Akkulaufzeit. Während Michael mit der Watch GT 2 pro ganze 14 Tage durchgekommen ist, sind es bei mir jetzt eher vier bis fünf Tage. Genutzt habe ich dabei:

  • eSIM Aktiv
  • WLAN aktiv
  • 24h Herzfrequenzmessung aktiv
  • 24h Stresstest aktiv
  • 24h Hauttemperaturmessung aktiv
  • Huawei TruSleep Schlafüberwachung aktiv
  • Anruf-, SMS- und App-Benachrichtigungen aktiv
  • Handgelenk zum Aktivieren des Bildschirms anheben aktiv
  • Helligkeitsmode Auto
  • Always On Display inaktiv

Sehr praktisch ist, dass die Uhr bei Bluetooth Verbindung zum Handy die mobilen Daten automatisch deaktiviert, um Strom zu sparen. Eine weitere coole Option ist Huaweis Modus für ultralange Akkulaufzeit. Der schaltet WiFi, mobile Daten, das AOD und große Teile des App-Zugriffes aus und wählt ein dunkles Watchface. In diesem Modus hält die Uhr bedeutend länger durch. Huawei wirbt mit 21 Tagen. Das konnte ich nicht überprüfen, eine Woche ist aber auf jeden Fall locker möglich.

Huawei Watch 3 Pro Laden

Alle Fitness und Gesundheits-Features bleiben auch in diesem Akkusparmodus voll funktional (kosten aber natürlich Akku). Ihr habt dann also eine “klassischere” Smartwatch ohne eigene Anbindung ans Internet. Geladen wird die Uhr kabellos. Dafür kann die im Lieferumfang enthaltenen Ladeschale genutzt werden, eine herkömmliche Qi-Ladefläche tut es alternativ auch.

Die normale Huawei Watch 3 hat übrigens mit 450mAh einen deutlich kleineren Akku verbaut, als die 750mAh des Pro Modells. Entsprechend kürzer dürfte auch die Akkulaufzeit des günstigeren Modells sein.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Schlag

Ist die Huawei Watch 3 Pro nun der nächste große Schritt für Huawei Smartwatches? Wenn ihr mich fragt, nein. Okay gut, so leicht ist es dann doch nicht ganz, aber hier in Deutschland sehe ich die Huawei Watch 3 Pro tatsächlich noch nicht als den ganz großen Wurf an. eSIM Support und WiFi hören sich auf dem Papier zwar gut an, aber in der Praxis profitiert die Uhr wenig davon. Musik-Streaming geht nur über Huawei Music, Nachrichten können von der Uhr aus nicht beantwortet werden und die Bezahlfunktionen sind für Deutschland nicht frei geschaltet. Bleibt das eigenständige tätigen und annehmen von Anrufen. Für mich kein wirklich großer Vorteil.

Was sich aber nicht verändert hat, ist, dass die Huawei Watch 3 Pro eine Smartwatch der Extraklasse ist. Die Verarbeitung und das Design sind exzellent, die Materialien die Besten der besten. Dazu kommt eine starke Akkulaufzeit, ein helles und scharfes Display und hervorragendes Gesundheits- und Fitness-Tracking. Die neue Benutzeroberfläche HarmonyOS läuft schnell, stabil und zuverlässig. Das macht die Huawei Watch 3 Pro zu einer der stärksten Smartwatches auf dem Markt. Wenn Huawei es schafft den Drittanbieter Support weiter auszubauen, gibt es von uns eine uneingeschränkte Empfehlung für alle, die eine Luxus Smartwatch suchen. Das Wort Luxus sei hier doppelt unterstrichen 😉

Preisvergleich

485 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 499 €*

1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop
Zum Shop
499 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
485€* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
Unsere Empfehlung
Nur 499€* Zum Shop
1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop
499€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
345 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 369 €*

1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop
Zum Shop
369 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
345€* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
Unsere Empfehlung
Nur 369€* Zum Shop
1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop
369€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Schnitzelboy
Gast
Schnitzelboy (@guest_80684)
16 Tage her

Ich hoffe mal, dass noch eine GT3 kommt. Das Ding taugt nicht mit der Batterielaufzeit, vor allem kann man sich dann auch gleich eine Smartwatch mit Wear OS für das Geld kaufen, da kann man wenigstens mit bezahlen, Nachrichten beantworten und easy Apps installieren.

Seb
Gast
Seb (@guest_80554)
21 Tage her

Keine Blutdruckmessung on board?
E-Sim ohne richtige Ausschöpfung der Möglichkeiten?
Oh man, Huawei hat leider irgendwie komplett den Anschluss an die Konkurrenz verloren und enttäuscht mich immer mehr, auch wenn ich aktuell mit der Watch GT2 noch sehr zufrieden bin.

Mickey
Gast
Mickey (@guest_80527)
23 Tage her

Ich würde mir eine Fitness Watch wünschen, die max 60g wiegt, einen sim Steckplatz hat, ein flaches eckiges Display aufweist und mit der ich im Regen Outdoor Sport treiben kann ohne ein Smartphone mitnehmen zu müssen.
Also Telefonfunktion für den Notfall, Navigation und evtl noch mp3 abspielen können. Ich habe momentan eine Thor 6. Die Fitnessfunktionen taugen mir nicht. Da bleib ich lieber bei meiner Fitbit Ionic. Und trage die Thor6 ohne Armband dann in der Hosentasche, um nicht mit 2 Uhren rum zu laufen. ;))

Ralle
Gast
Ralle (@guest_80646)
17 Tage her
Antwort an  Mickey

Dann wäre die Amazfit GTR 2 LTE das richtige, auf die warte ich auch! Momentan gibts die nur in China. Vielleicht wird sie hier ja noch vorgestellt…

Ralle
Gast
Ralle (@guest_80647)
17 Tage her
Antwort an  Ralle

Obwohl – die ist rund und hat ne Esim 😉

Mickey
Gast
Mickey (@guest_80906)
7 Tage her
Antwort an  Ralle

Irgendwas ist immer… esim möchte ich nicht…mal weiter warten .

otakufrank
Gast
otakufrank (@guest_80520)
23 Tage her

Die Uhr ist teurer als mein Handy.
Mittlerweile wird Android genauso hochpreisig wie die Apple Welt.