Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: iPhone 13 Pro Max vs. Google Pixel 6 Pro

Kameravergleich: iPhone 13 Pro Max vs. Google Pixel 6 Pro

Apple spielt seit jeher ganz oben mit, was die Qualität ihrer Smartphonekameras angeht. Durch hervorragende Softwarearbeit schafft es das Unternehmen Jahr für Jahr ganz oben in Kameralisten aufzutauchen. Doch Apple ist natürlich nicht das einzige Unternehmen, das mit hervorragend guten Smartphonekameras angeben kann. Zuletzt hat das Huawei P50 Pro in unserem Kameravergleich eindrucksvoll gezeigt, dass der aktuelle Kamerachampion nicht im Apple Universum zu finden ist.

Google Pixel 6 Pro vs iPhone 13 Pro Max Kameravergleich Banner

Heute wollen wir uns mal zwei ganz besondere Unternehmen und Geräte im Kameravergleich ansehen: Apple trifft auf Google. Pixel 6 Pro vs. iPhone 13 Pro Max. Beide Firmen sind für sehr gute Smartphonekameras bekannt, bei beiden hat das viel mit Software zu tun. Google hat für die diesjährige Pixeledition zum ersten Mal seit dem Pixel 2 seinen Hauptkamerasensor ausgetauscht und das Pixel 6 Pro endlich auch mit Ultraweitwinkelkamera + Telefotokamera ausgestattet. Wie sich die beiden Kameraflaggschiffe im direkten Vergleich schlagen, lest ihr jetzt!

Hardware im Vergleich

Bevor wir uns den Aufnahmen widmen, werfen wir wie immer einen Blick auf die Kamera-Setups der beiden Smartphones.

iPhone 13 Pro Max:

  • Hauptkamera: 12 MP, f/1.5, 26mm, 1.9µm, dual pixel PDAF, sensor-shift OIS
  • Zoom: 12 MP, f/2.8, 77mm, PDAF, OIS, 3x optischer Zoom
  • Ultraweitwinkel: 12 MP, f/1.8, 13mm, 120˚, PDAF Autofokus
  • Selfie: 12 MP, f/2.2, 23mm, 1/3.6″

Pixel 6 Pro

  •  Hauptkamera: 50MP, f/1.9, 26mm, 1,2µm, Laser AF, OIS
  • Telefoto: 48MP, f/3.5, 104mm, PDAF, OIS, 4x optischer Zoom
  • Ultraweitwinkel: 12MP, f2.2, 114°, 1,25µm
  • Selfie: 11.1 MP, f/2.2, 20mm, 1.22µm

Apple widersetzt sich dem Trend immer höherer Megapixel Zahlen konsequent und schickt sein Flaggschiff erneut mit 12MP ins Rennen. Google hingegen stockt auf und setzt für die Pixel 6 Geräte auf Pixel Binning Sensoren. Für die Bilder werden also mehrere Pixel zusammengefasst und die Bildgröße so auf 12MP reduziert. Intersannt ist, dass Google keinen Modus mit voller Auflösung zur Verfügung stellt. Nicht wirklich schlimm, wie ihr in unserer neuesten Podcastfolge nachhören könnt. Ansonsten setzen beide Geräte auf Hauptkamera, Ultraweitwinkel und Telefoto. Beide Geräte kommen mit OIS für die Hauptkamera und die Telefotokamera, also mit optischer Bildstabilisierung, die durch Bewegung des Sensors im Gehäuse Verwackeln der Bilder vorbeugt. Aber genug zu den trockenen Fakten, schauen wir uns doch mal die Bilder der beiden Kontrahenten an. Links findet ihr die Bilder der iPhone 13 Pro Max, rechts die Bilder des Pixel 6 Pro.

Tageslichtaufnahmen

Bei den Tageslichtaufnahmen mit der Hauptkamera einen klaren Gewinner auszumachen, ist Haarspalterei und hoch subjektiv (wie übrigens jeder Kameravergleich, nicht vergessen ;)). Das einzige Bild, bei dem ich einen klaren Gewinner ausmachen kann, ist Bild 4. Apple übersättigt das linke Brötchen, das Pixel schafft es hier mit etwas kühleren Farbtönen mehr Details einzufangen. Der Salat hat einen Hauch mehr Schatten und wirkt deshalb tiefer, Apple hellt das Bild eine Stufe zu doll auf und so wirkt es zwar lebendig und dynamisch, verliert aber an Details (und Realitätsnähe).

In der Tendenz zieht sich das durch alle Bilder des iPhone. Farbtöne wirken etwas wärmer und dadurch auf den ersten Blick ansprechender. Googles Aufnahmen sind etwas kühler und realitätsnäher als die des iPhone 13 Pro Max. Schön zu sehen ist das in der letzten Bildpaarung an der Hotelfront. Für den typischen Schnappschuss ohne Nachbearbeitung finde ich die Bilder des iPhone ansprechender, wer allerdings auf Realitätsnähe steht und/oder eh jedes Foto nachbearbeitet, ist mit dem Pixel 6 Pro besser beraten.

Interessant ist, wie sich die Situation bei etwas schlechterer Belichtungssituation ändert, werfen wir dafür mal einen Blick auf das folgende Bilderpaar:

Hier ist es auf einmal das Pixel, das deutlich mehr versucht, das Bild über Software aufzuhübschen. Mit mäßigem Erfolg, die Dachflächen und der Brunnen sind deutlich heller, allerdings fängt das Bild an zu rauschen. Das rechte Dach geht schon fast ins Rötliche hinein und es gehen Details verloren. Hier noch mal in der Nahaufnahme:

lossless iphone13promax vs Pixel 6 Pro Details1

Eine weitere Auffälligkeit ist der natürliche Bokeh, der sich bei den Pixelaufnahmen einstellt. In Bilderpaar 3 hält Apple das ganze Bild scharf, bei Google stellt sich im Hintergrund Unschärfe ein. Das gefällt mir persönlich deutlich besser und erinnert an die Bilder einer “echten” Kamera.

lossless iphone13promax vs Pixel 6 Pro Details2

Bis auf die aufgeführte Ausnahme bei suboptimaler Beleuchtung ist der Detailgrad der Aufnahmen nahezu gleich. Google ist hier minimal vorne, das nimmt sich allerdings kaum etwas.

Damit wären wir beim ersten Zwischenfazit angekommen. Sowohl iPhone 13 Pro Max als auch Pixel 6 Pro schießen verdammt gute Tageslichtaufnahmen! Doch das war ja eigentlich eh klar, welches Handy schießt denn nun die besseren Fotos? Gute Frage. Ich persönlich schlage mich, entgegen meiner ersten Wahrnehmung, auf die Seite des Pixel 6 Pro. Im direkten Vergleich gefallen mir die “ehrlichen” Farben des Pixel 6 Pro besser, für knalligere Farben kann immer noch nachbearbeitet werden. Für den Durchschnittsschnappschuss sehe ich dennoch das iPhone vorne. Handydisplays haben inzwischen eh kaum noch was mit realistischen Farben zu tun und die wärmeren Farben der iPhone-Bilder wirken auf den ersten Blick einfach lebendiger.

Nachtaufnahmen

Bei Nacht gönnt sich das Pixel bedeutend mehr Belichtungszeit als die Konkurrenz aus dem Hause Apple. Das Resultat ist beeindruckend hell. In Bilderpaar 1 ist es einfach beeindruckend, wie viel mehr Licht das Pixel einfängt, ohne dabei übermäßiges Rauschen zu produzieren. In Hinsicht auf Details und Schärfe sehe ich beide Handys ziemlich gleich auf. Deutlich unterschiedlicher sieht es mit der Farbdarstellung aus. Geprägt durch die Masse an Licht, die das Pixel einfängt, wirken Farben deutlich heller und Schatten blasser. Das Pixel schafft es an Stellen, die beim iPhone 13 Pro Max einfach nur noch schwarz sind (Bilderpaar 2 links), noch brauchbare Ergebnisse zu erzielen.

Insgesamt schießt das Pixel die beeindruckenderen Bilder, aber sind sie auch besser? Wieder schwierig und sehr subjektiv. Ich tendiere hier zum iPhone. Ja, die Bilder sind dunkler, ja dadurch sind einige Bildbereiche einfach fast schwarz. Aber es ist auch Nacht und Nacht ist dunkel, da gefällt mit Apples Bildsprache einfach besser.

Ultraweitwinkel

Weiter geht es mit der Ultraweitwinkelkamera. Beide Geräte schießen gute Fotos mit erstaunlich wenig Verzerrung, trotz weitem Blickfeld. Das Pixel hat die Nase in Bezug auf fast vollständig ausbleibenden Fisheye Effekt etwas vorn, dafür sind die Bilder des iPhone an den Rändern etwas schärfer. Farblich fällt ein leichter Rotstich der Pixelaufnahmen auf. Deutlich wird das an der Kirche und dem Kies aus Bilderpaar 2 oder der rechten Fassade auf Bilderpaar 3. Ebenfalls auffällig auf diesem Bilderpaar ist der deutlich stärkere fisheye Effekt am Kanaldeckel auf dem iPhone Bild.

lossless iphone13promax vs Pixel 6 Pro Details3

In Bild 1 tritt außerdem erneut ein bereits an der Hauptkamera beobachtete Effekt auf. Das Pixel versucht den Bereich rund um die Häuser auf der rechten Seite vom hellen Himmel abzusetzen und fängt dabei an zu rauschen. Dafür wird das Kirchendach deutlich rot dargestellt und nicht einfach schwarz, wie auf dem Bild des iPhone. Dieser Punkt ist immer noch knapp, für mich allerdings der deutlichste bisher. Gewinner ist das iPhone 13 pro Max, maßgeblich wegen des Rotstichs auf den Pixelaufnahmen.

Genau andersrum fällt das Urteil bei Nacht aus. Das Pixel 6 Pro fängt bedeutend mehr Licht ein. Während das Dach des Hotels auf dem iPhone Bild in der Nacht verschwindet, zeigt das Pixel ohne übertriebenes Rauschen sogar die Laternen auf dem Balkon. Insgesamt rauscht das Bild des Google Handys deutlich weniger und ist schlicht und ergreifend einfach besser als das iPhone Bild.

Portraitfotos

Das iPhone 13 Pro Max machte leider im Portraitmodus ziemlichen Unsinn während unserer Testaufnahmen. Entweder der Unschärfeeffekt tritt gar nicht in Kraft oder man erhält die Empfehlung näher herangehen zu sollen. Beim Übertragen auf den PC fehlt dann einfach das untere Drittel des Bildes. Die Portraits sind also insgesamt nicht zu gebrauchen, daher gibt es hier keine Wertung.

Zoom Aufnahmen

Google stattet seine Pixel Serie nun endlich auch mit einer Telefotokamera aus. Ein 4x Zoom steht gegen den 3x Zoom des iPhone 13 Pro Max bereit und schlägt sich sehr gut. Insbesondere in puncto Schärfe und Detailgrad ist das Pixel 6 Pro deutlich überlegen.

lossless iphone13promax vs Pixel 6 Pro Details4

Klar, das Pixel ist mit seinem 4x Zoom sowieso schon näher dran am Geschehen, der Unterschied ist dennoch gravierend, wie wir finden. Ein weiterer Punkt geht an das Pixel, da dunkle Bereiche besser belichtet werden. In Bilderpaar 2 ist auf dem Bild des Google Pixel 6 Pro zu erkennen, was in der Bude verkauft wird, auf dem Bild des iPhone 13 Pro Max ist fast nur Dunkelheit zu sehen. Als Letztes fällt erneut auf, dass das iPhone Farben kräftiger darstellt und etwas am Kontrast dreht. Das lässt die Kirche in Bild 1 noch etwas eindrucksvoller wirken, ist aber weniger realitätsnah als das Pixel.

Video

Videos nimmt das Pixel 6 Pro mit bis zu 4K 60fps aus. Das iPone 13 Pro Max schafft das ebenfalls, auf 8K Aufnahmen verzichten beide Geräte. Im Vergleich wirken Videos des Pixel 6 Pro dunkel. Apple liefert viel Licht, gute Dynamik und klare Kontraste. Farben wirken dabei realistisch. Die Aufnahmen des Pixel 6 Pro können da nicht mithalten. Die Dynamik ist deutlich schlechter, Details weniger scharf und insbesondere mangelt es den Aufnahmen an Helligkeit. Die Stabilisierung ist in beiden Geräten ausgezeichnet.

Selfies

Kommen wir zur letzten Kategorie, den Selfies. Zum ersten Mal würde ich hier dem iPhone die etwas realitätsnäheren Aufnahmen zuschreiben. Das Pixel schafft es nicht Hauttöne realistisch abzubilden und arbeitet mir hier etwas zu stark nach. Dafür fängt es in dunklen Bereich etwas mehr Details ein (siehe Bildpaar 2 die Kirchentür). Zudem ist der Hintergrund etwas schärfer, insbesondere in Bild 1 wirken die Treppen auf dem iPhone Bild verwaschen. Die Gesichter werden mit beiden Handys scharf aufgenommen. Insgesamt ein Punkt für das Pixel.

Fazit

Wer seine Smartphonekamera nicht direkt gegen ein anderes Kameraflaggschiff antreten lässt, bekommt sowohl mit Pixel 6 als auch mit iPhone 13 Pro Max ein grandioses Kamerasystem. Keine der verbauten Kameras erlaubt sich Fehler und wie gesagt, ohne den direkten Vergleich würde es schwerfallen, die Handys überhaupt zu kritisieren. Aber gut, wir sind hier nun mal in einem knallharten Kameravergleich. Schauen wir also mal auf die Ergebnisse:

  • Tageslicht auf den ersten Blick: iPhone
  • Tageslicht im Vergleich: Pixel
  • Nachtaufnahmen technisch: Pixel
  • Nachtaufnahmen subjektiv: iPhone
  • Ultraweitwinkel Tag: iPhone
  • Ultraweitwinkel Nacht: Pixel
  • Telefoto: Pixel
  • Video: iPhone
  • Selfie: Pixel

Nach dieser Wertung würde ich persönlich das Pixel vorziehen, da die Bilder insgesamt für mein Auge etwas ansprechender sind und ich wenig mit Videos arbeite. Bei diesem Test ist mir aber noch mal besonders aufgefallen, wie subjektiv diese Entscheidung ist. Schaut euch also am besten selbst genau alle Bilder an und fällt eure eigene Entscheidung. Egal, wie sie ausfällt, falsch ist sie auf keinen Fall!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Wackelohr
Mitglied
Mitglied
Wackelohr (@wackelohr)
27 Tage her

Hallo,
wieder ein spannender Test, der im Gegensatz zu Vergleichen nur der technischn Daten persönlichem Geschmack Raum gibt.
@Team
Ich habe einen Wunsch:
Testet bitte ein drei jahre altes Faggschiff (z. B. Mate 20X) gegen ein aktuelles Gerät um den technischen Fortschritt zu beurteilen. (Daß bei DXO der Abstand recht groß ist weiß ich. Aber- trifft das auch auf das persönliche Empfinden zu?)

Gruß Georg

Magnitude
Gast
Magnitude (@guest_82372)
27 Tage her

2 Punkte bewerte ich anders:
Nachtaufnahmen subjektiv: Es ist fast immer besser, ohne Rauschen deutlich mehr zu sehen. Falls ich es dann doch gerne dunkler mag, kann ich das schnell nachbearbeiten, andersrum geht das nicht so gut. Deshalb definitiv das Pixel!
Ultraweitwinkel Tag: Auch hier ist das Pixel nachts um Längen besser und Fischaugeneffekte sind das Schlimmste…

Iphone scheint gegen die meisten Flaggschiffe schlechte Karten zu haben (etwas mehr als 12MP wäre halt doch mal ein Fortschritt). Deutlich interessanter wäre hier der Vergleich zum Mi11U oder P50P.

Benjamin
Autor
MitgliedTeam
Benjamin Kalt (@benjamin)
26 Tage her
Antwort an  Magnitude

Hallo!

Kameravergleiche zwischen dem Pixel 6 Pro und dem Mi 11 Ultra sowie dem Huawei P50 Pro werden in den nächsten Tagen auch noch erscheinen!

Viele Grüße
Benjamin

JensHans
Gast
JensHans (@guest_83025)
4 Tage her
Antwort an  Benjamin Kalt

Gegen das Vivo X70 Pro Plus wäre auch sehr interessant, für 900e bei Tradingshenzen das beste Kamerasystem auf dem Markt?

mickg
Mitglied
Mitglied
mickg (@mickg)
27 Tage her

Hallo Jonas,

bei Portaitfotos ist ein Typo:
“Das iPhone 13 Por Max machte leider im Portraitmodus ziemlichen Unsinn..,”

Statt “Por” besser “Poor” 🙂
Testet Ihr beim iPhone nach (wg. den Portraitproblemen), mit einem zweiten Exemplar sollte sich doch klären lassen, ob es ein allgemeines Problem hat?

Ich würde auch immer die aktuellen Preis oder zumindest die Preisdifferenz angeben, denn damit relativiert sich doch meistens Einiges.

Viele Grüße
Michael

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
27 Tage her
Antwort an  mickg

Danke für den Hinweis! Wir haben Apple schon mit einem iPhone unterstützt 🤣, noch eins kaufen wir da nicht.

Beste Grüße

Jonas

Lade jetzt deine Chinahandys.net App