Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Redmi Note 12 4G vs. Redmi Note 12 Pro 5G

Kameravergleich: Redmi Note 12 4G vs. Redmi Note 12 Pro 5G

Xiaomi hat dieses Jahr mit seiner Redmi Note 12 Reihe wieder einmal diverse Modelle mit einem spannenden Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Markt gebracht. Den Einsteig der Serie macht das Redmi Note 12 4G (zum Test). Für gerade einmal 150 € ist das Smartphone derzeit erhältlich und bietet trotzdem ein AMOLED-Display mit 120 Hz, eine solide Leistung und eine gute Verarbeitung. Im Mittelklassensegment siedelt sich hingegen das Redmi Note 12 Pro 5G (zum Test) an. Für derzeit rund 250 € gibt es auch hier ein AMOLED-Display mit hoher Bildwiederholrate gepaart mit einem deutlich performanterem Prozessor und 5G-Empfang. Bei der Kamera setzt Xiaomi hingegen auf eine vermeintlich ähnliche Ausstattung. Beide Smartphone bieten neben der Hauptkamera auch eine Ultraweitwinkel- und eine Makro-Kamera auf der Rückseite. Bis auf die Frontkamera besitzen die Sensoren auch identische Auflösungen. Lohnt sich daher im Bereich der Kamera überhaupt der Aufpreis des Pro-Modells? Wir haben es für euch in unserem Kameravergleich herausgefunden.

Redmi Note 12 Pro 5G vs Note 12 4G Kameravergleich Banner

Kamerasetup: Redmi Note 12 4G vs. Redmi Note 12 Pro 5G

Wie bereits erwähnt, lassen sich viele Parallelen zwischen den Kamerasetups des Redmi Note 12 4G und Redmi Note 12 Pro 5G erkennen. Die jeweiligen Hauptkameras basieren auf einem 50-MP-Sensor, bei welchem das Pixel-Binning-Verfahren zum Einsatz kommt. Identisch sind die Sensoren aber nicht. Während Xiaomi beim Redmi Note 12 4G auf den Samsung JN1 setzt, kommt beim Redmi Note 12 Pro 5G der deutlich größere und damit auch lichtstärkere Sony IMX766 Sensor zum Einsatz. Außerdem bietet auch nur das Pro-Modell eine optische Bildstabilisierung (OIS).

Auch bei den Ultraweitwinkel-Kameras gibt es jeweils eine Auflösung von 8 Megapixel. Die Sensoren stammen aber auch hier von unterschiedlichen Herstellern. Gleiches gilt auch für die Makro-Kameras. Diese beachten wir aber im Laufe dieses Kameravergleichs aufgrund ihrer extrem niedrigen Auflösung von 2 Megapixel und der damit verbundenen schlechten Bildqualität nicht weiter. Im Detail setzen sich die zwei Kamerasetups wie folgt zusammen:

Redmi Note 12 4G:

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Samsung JN1), f/1.8, 1/2,76 Zoll, Autofokus
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 8 Megapixel (Omnivision OV08D10), f/2.2, 1/14 Zoll, 120°
  • Makro-Kamera: 2 Megapixel (GalaxyCore gc02m1), f/2.43
  • Selfie-Kamera: 13 Megapixel (Samsung s5k3l6), f/2.4, 1/3 Zoll

Redmi Note 12 Pro 5G:

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Sony IMX766), f/1.8, 1/1.56 Zoll, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 8 Megapixel (Samsung S5K4H7), f/2.2, 119°
  • Makro-Kamera: 2 Megapixel (OmniVision ov02b10), f/4.5
  • Selfie-Kamera: 16 Megapixel (OmniVision ov16a1), f/2.45, 1/2.74 Zoll

Hauptkamera: Redmi Note 12 4G vs. Redmi Note 12 Pro 5G

Anmerkung: Im Folgenden findet ihr auf der linken Seite jeweils die Aufnahmen des Redmi Note 12 4G und auf der rechten Seite die des Redmi Note 12 Pro 5G.

Standardmäßig liefert die Hauptkamera aufgrund des Pixel-Binnings sowohl beim Redmi Note 12 4G als auch beim Redmi Note 12 Pro 5G Bilder mit einer Auflösung von 12,5 Megapixel. Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass die Aufnahmen des Pro-Modells heller ausfallen als die des Note 12. Zudem sind die Farben sichtlich saturierter, was aber auch in einem etwas unnatürlicherem Look resultiert. Fans einer natürlicheren Charakteristik werden bei der Hauptkamera definitiv eher mit dem Einstiegsmodell der Serie glücklich. Ausreichend viele Details bieten beide Kameras. Bei genauer Betrachtung auf einem großen Bildschirm lässt sich der Unterschied zu höherpreisigen Smartphones aber gut erkennen. Das ist in Anbetracht der Kaufpreise aber nicht verwunderlich. Störend ist hingegen das selbst bei guten Lichtbedingungen sichtliche Bildrauschen des Note 12. Dabei handelt es sich streng genommen nicht um klassisches Bildrauschen, sondern eher um eine Art Struktur, die sich gelegentlich über die Bilder legt. Vermutlich handelt es sich hierbei um einen Softwarefehler, der hoffentlich durch Xiaomi in Zukunft via Softwareupdate behoben wird.

Nachtaufnahmen

Bei schlechten Lichtbedingungen fallen die Unterschiede zwischen den zwei Kameras hingegen deutlich größer aus. Die Nachtaufnahmen des Note 12 sind aufgrund des deutlichen Bildrauschens und der wenigen Details nur noch für das Betrachten auf dem Smartphonedisplay geeignet. Hier weiß das Note 12 Pro 5G deutlich mehr zu überzeugen. Die Aufnahmen bieten deutlich mehr Details und sind auch weniger verrauscht. Der größere Sensor ist durch den besseren Lichteinfall hier deutlich im Vorteil. Festhalten lässt sich aber auch, dass der Nachtmodus in beiden Fällen gut funktioniert und der Dynamikumfang entsprechend überzeugt. Während also bei Tageslicht keine allzu großen Unterschiede zwischen den zwei Kameras bestehen, ist das Pro-Modell bei schlechten Lichtbedingungen deutlich besser aufgestellt. Daher vergeben wir bei der Hauptkamera einen Punkt an das Note 12 Pro 5G. 1:0

Ultraweitwinkel-Kamera: Redmi Note 12 4G vs. Redmi Note 12 Pro 5G

Wie so oft bieten auch beim Redmi Note 12 4G und dem Redmi Note 12 Pro 5G die Ultraweitwinkel-Kameras eine deutlich schlechtere Bildqualität als die Hauptkameras. Beim günstigeren Einstiegsmodell sticht in erster Linie die deutliche Unschärfe zu den Rändern hin heraus. Beim Pro-Modell lässt sich dies kaum bis gar nicht beobachten. Hinzu kommt auch bei idealen Lichtbedingungen ein sichtliches Bildrauschen beim Note 12. Auch davon bleibt das Note 12 Pro 5G verschont. Somit bietet das teurere Smartphone dank mehr Details und höherer Schärfe die deutlich bessere UWW-Kamera. Farblich fallen die Aufnahmen erneut beim günstigeren Modell natürlicher aus. Beim Pro-Modell hingegen sind die Bilder satter und damit knalliger abgestimmt. Welches der beiden Profile man schlussendlich bevorzugt, bleibt natürlich einem selbst überlassen. Auch bei der Dynamik wissen beide Smartphones mit einem guten Umfang zu überzeugen. Aufgrund der deutlich besseren Performance in den restlichen Punkten sichert sich aber auch bei der UWW-Kamera das Redmi Note 12 Pro 5G einen Punkt. 2:0

Selfies

Trotz der leicht unterschiedlichen Auflösungen der Frontkameras ist die Qualität der Selfies bei beiden Smartphones vergleichbar. Interessanterweise sind diesmal die Bilder des Redmi Note 12 4G saturierter als die des Redmi Note 12 Pro 5G. Natürlichere Aufnahmen liefert somit das Pro-Modell. Ferner sind die Fotos aber kontrastreich und bieten ausreichend viele Details für Social Media und Co. Eine Bildqualität wie die der Hauptkameras sollte man aber natürlich nicht erwarten. Wir vergeben auch hier einen Punkt an das Note 12 Pro 5G. 3:0

Portraits

Zudem bieten beide Smartphones auch einen Portraitmodus. Dieser generiert durch das Verwischen des Hintergrunds künstlich eine Tiefenunschärfe. Das funktioniert in beiden Fällen einwandfrei. Die Erkennung der fokussierten Person erfolgt zuverlässig und auch feinere Details wie Haarsträhnen werden weitestgehend zuverlässig erkannt. Auch die Übergänge zum Hintergrund fallen harmonisch aus. Somit vergeben wir in dieser Kategorie zusammengefasst beiden Smartphones einen Punkt. Die Frontkameras sind in beiden Fällen ausreichend gut und auch der Portraitmodus funktioniert zuverlässig. 4:1

Fazit

Wenig verwunderlich geht aus unserem Kameravergleich zwischen Redmi Note 12 4G und Redmi Note 12 Pro 5G das deutlich teurere Pro-Modell mit einem Endergebnis von 4:1 als Gewinner hervor. Für beide Smartphones gilt aber, dass beeindruckend ist, wie solide Smartphonekameras auch im Einstiegssegment über den Verlauf der letzten Jahre geworden sind. Denn auch das deutlich günstigere Note 12 bietet eine solide Hauptkamera und somit in Kombination mit der guten restlichen Ausstattung ein hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis. Bei schlechten Lichtbedingungen und der UWW-Kamera bietet das Pro-Modell aber eine sichtlich bessere Bildqualität. Der Aufpreis resultiert somit auch in einer besseren Kameraperformance. Ob sich die Investition aber auch für einen selbst lohnt, hängt natürlich auch von den eigenen Präferenzen ab.



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Marco
Gast
Marco (@guest_99432)
9 Monate her

Hallo, könnt ihr das 10 Pro mit dem 12 Pro vergleichen? Nach dem was ich bisher gesehen habe lohnt sich ein Neukauf wohl auf keinen Fall, selbst das 12 hat noch die gleiche alte Android 11 Version. Seit 1 Monat bekomme ich immer Warnmeldungen beim 10 Pro, das die Nutzung der geschäftlichen Apps nicht mehr empfohlen wird, weil das letzte Sicherheitsupdate zu lange her ist. Müsste 11_2022 gewesen sein, ein neueres gibt es aber nicht. Ich hoffe die Apps stellen den Dienst nicht ganz ein. Grüße

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
9 Monate her
Antwort an  Marco

Servus Marco,

stell mal die Region auf Österreich und suche dann nach Updates. Du solltest eigentlich MIUI 14 mit Android 13 schon haben. Wie ist denn dein ROM-Name genau: TKFMIXM oder TKFEUXM ? Und welche App genau beschwert sich denn über den Sicherheitspatch?

Beste Grüße

Jonas

Marco
Gast
Marco (@guest_99461)
9 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Korrigiere habe Android 12 SKQ 1.210908.001 (nicht 11), aber das ist ja trotzdem nicht aktuell. MIUI 13.0.16 ist: SKFEUXM. Über Österreich kam jetzt endlich ein Update (ist das für Deutschland nicht frei gegeben)? Es wurde dann angeboten: MIUI13 (13.0.17.0 SKFEUXM), nach dem Update kam das nächste Update: MIUI 14 (14.0.2.0. TKFEUXM), welches Android auf Version 13. TKQ1.221013.002 aktualisiert hat, mit Sicherheitsupdate immerhin vom 2023-02-01. Die Apps die meckern sind Teams und Outlook. Bestimmt auch noch andere, aber mehr nutze ich nicht vom Unternehmen. Diese bemängelten, dass das letzte Sicherheitsupdate schon über 6 Monate her ist. Das droht mir mit dem… Weiterlesen »

Max
Gast
Max (@guest_99441)
9 Monate her
Antwort an  Marco

Wenn ich einen Rat geben darf: Bleib bei dem Note 10 Pro solange es geht.
Ich hatte das 10 Pro ewig in Nutzung war sehr zufrieden, hatte zwischenzeitlich das 11 Pro gekauft, was hinsichltich Kamera ein Totalausfall war.
Da das 10 Pro dann absolut durch war habe ich mir das 12 Pro zugelegt und aus meiner bescheidenen Sicht ist das weder besser noch schlechter. Also wenn dein 10 Pro noch läuft würde ich keinen Cent ausgeben und dabei bleiben.

Marco
Gast
Marco (@guest_99462)
9 Monate her
Antwort an  Max

Soweit ist an dem Handy nichts auszusetzen. Besonders das es noch 2 Nano SIM + SD-Card Slot hat mag ich, das ist bei den neueren ja schwer zu finden, immer nur Hybrid.

Axel. Moewd
Gast
Axel. Moewd (@guest_99265)
10 Monate her

Vergessen wurde daß das Redmi Note 12′ 4 G eine Radio App ( FM – UKW ) hat. Also Radio hören ohne Internet. ! Ein Kopfhörer dient als Antenne !

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
10 Monate her
Antwort an  Axel. Moewd

Das steht doch in unserem Testbericht ;-). Wir können ja nicht alles in einem Kamera-Vergleich erwähnen. Liebe Grüße

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App