Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Xiaomi 13 Pro vs. Vivo X90 Pro+

Kameravergleich: Xiaomi 13 Pro vs. Vivo X90 Pro+

Bei den Kameravergleichen wollen wir 2023 mit einem richtigen Knaller starten. Wir vergleichen das Vivo X90 Pro+ (Zum Test) mit dem Xiaomi 13 Pro (Zum Test) und damit die zwei ersten waschechten China Flaggschiffe 2023. Beide Geräte sind bisher nur für das Reich der Mitte vorgestellt. Bei Xiaomi ist ein Deutschland Release sicher, bei Vivo müssen wir noch zittern. Wie dem auch sei, die beiden Smartphones zeigen uns schon mal, wie Flaggschiffe 2023 aussehen werden. Eine gute Gelegenheit also schon mal die neuste Kamerageneration etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir finden heute heraus, welches Kameraflaggschiff im frühen 2023 die Nase vorn hat.

Xiaomi Mi 13 Pro vs Vivo X90 Pro Plus Kameravergleich Banner

Kamerasetup des Xiaomi 13 Pro und Vivo X90 Pro+

Wie es sich für echte Flaggschiffe gehört, setzen beide Smartphones auf ein Array hochauflösender Pixel-Binning Sensoren. Xiaomi liefert den klassischen Dreiklang aus Haupt-, Ultraweitwinkel- und Zoomkamera. Vivo hingegen stattet das X90 Pro+ mit einer zusätzlichen Periskop-Kamera für Aufnahmen mit hoher Zoomstufe aus. Interessant ist auch der Hauptkamera Sensor. Der Sony IMX989 hat es mit seiner immensen Größe von einem Zoll bis ganz oben in unseren Kameravergleichen geschafft. Wir kennen ihn gut aus dem Xiaomi 12S Ultra (Zum Test) und freuen uns, ihn nun erneut begrüßen zu dürfen.

Vivo X90 Pro+ Kameraspecs:

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Sony IMX989), f/1.75, 1 Zoll, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 48 Megapixel (Sony IMX598), f/2.2, 1/2 Zoll, 114°, Autofokus
  • Zoom-Kamera 1: 50 Megapixel (Sony IMX758), f/1.6, 50mm, OIS, 2x Zoom, Autofokus
  • Periskop-Kamera 2: 64 Megapixel (OmniVision OV64B), f/3.5, 1/2 Zoll, 90mm, Autofokus, OIS, 3,5x Zoom, bis 100x Digitalzoom
  • Selfie-Kamera: 32 Megapixel (Samsung s5kgd2sp), f/2.45

Xiaomi 13 Pro Kameraspecs:

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Sony IMX989), f/1.9, 1 Zoll, 23mm, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 50 Megapixel (Samsung JN1), f/2.2, 14mm, Autofokus, 115°
  • Zoom-Kamera: 50 Megapixel (Samsung JN1), f/2.0, 75mm, Autofokus, OIS, 3,2x Zoom
  • Selfie-Kamera: 32 Megapixel (Omnivision ov32c), f/2.0

Ihr seht schon, hier treffen zwei wirklich hochklassige Kamerasetups aufeinander. Schauen wir uns also mal die Bilder beider Gerät an. Die Aufnahmen des Xiaomi 13 Pro findet ihr immer auf der linken Seite, rechts daneben die Bilder des Vivo X90 Pro+.

Hauptkamera

Das wird ganz eng bei der Hauptkamera, das kann ich euch gleich zu Beginn sagen. Beide Geräte schießen erstklassige Aufnahmen mit der Hauptkamera. Müssen sie auch, immerhin kosten sie jenseits der 1000 Euro. Schauen wir uns aber mal an, welche Unterschiede sich zwischen den Aufnahmen ergeben. Gleichwertig werden die Aufnahmen in puncto Schärfe. Mal liegt das Xiaomi 13 Pro eine Nuance vorn, dann schlägt sich das Vivo Phone wieder besser.

Vivo X90 Pro vs Xiaomi 13 Pro Details

Insgesamt können wir hier kein stärkeres Gerät ausmachen. Die Bilder sind auch am PC Bildschirm mehr als scharf genug, keines der Geräte schlägt sich konsistent besser. Weiter gehts mit dem dynamischen Umfang. Der ist bei beiden Geräten ebenfalls außergewöhnlich gut, Vivo hellt etwas mehr auf, was dunklen Bildbereichen eine etwas höhere Ausbeute erlaubt als bei Xiaomi (Bilderpaar 2, Personen). Damit wären wir schon beim drastischsten Unterschied zwischen den Aufnahmen, die Farbgebung. Vivo bearbeitet hier hemmungslos nach und hübscht die triste Realität gerne mal drastisch auf. Das kann farbenfroh und lebendig wirken, wie in Bilderpaar 5. Leider kann die starke Nachbearbeitung aber auch in die Hose gehen, wie in Bilderpaar zwei die orange/rote Wandverkleidung, aus der Vivo fix mal ein knalliges Rosa zaubert, zeigt. Freunde realitätsnaher Aufnahmen werden mit dem Standardmodus des Vivo X90 Pro+ wohl nicht glücklich. Wer naturgetreue Bilder bevorzugt, ist bei Vivo besser mit dem Zeiss Natural Modus beraten.

Ein Lob gibts noch für den Weißabgleich von Vivos Kamera. Bei stark nachbearbeiteten Aufnahmen gibts da gerne mal Probleme, Weiß rutscht in Gelb ab. Das hat Vivo gut unter Kontrolle, wie obiges Bilderpaar aus dem Kircheninnenraum zeigt. Die Wände sind noch strahlend weißer als auf der Xiaomi Aufnahme, gleichzeitig wirken die goldenen Ornamente warm, aber nicht überzeichnet, das Gleiche gilt für die Holzbänke und den Boden. Zu guter Letzt behandelt das X90 Pro+ das einfallende Licht auf das Portrait in der rechten Seite der Kirche exzellent und überblendet, anders als das Xiaomi 13 Pro, kaum.

In dieser Kategorie mag man sich über den Sieger streiten. Wer natürlichere Aufnahmen bevorzugt, wird mit dem X90 Pro+ nichts anfangen können. Aber der Modus für natürliche Aufnahmen ist auch vorhanden, der Unterschied dann aber wieder riesig. Die Softwarearbeit gelingt Vivo aber wirklich gut, wenn man sich mal darauf einlässt. Ich nehme einzelne Ausrutscher bei der Farbwiedergabe gerne hin, wenn ich dafür regelmäßig Aufnahmen, wie die aus dem Kircheninnenraum bekomme. Punkt an Vivo!

Nachtaufnahmen

Machen wir es unseren zwei Kandidaten mal etwas schwieriger und kommen zu den Nachtaufnahmen.

Bei den Nachtaufnahmen fallen schnell Charakteristika auf, die wir auch schon bei den Tageslichtaufnahmen gesehen haben. Die Bilder des Vivo X90 Pro+ werden wärmer als die des Xiaomi 13 Pro. Gut zu erkennen an den Böden in den Bilderpaaren 2 und 4. Die Himmel bekommen beide Smartphones gut hin. Das Vivo X90 Pro+ tendiert zu einem düsteren Blauton, das Xiaomi 13 Pro liefert meist pechschwarze Himmel ab. In beiden Fällen heben sich die Vordergründe wunderbar vom Himmel ab. Die Farben sind erneut bei Vivo stärker nachgearbeitet als bei Xiaomi, erneut klappt die Nacharbeitung wirklich gut, wenn auch insbesondere Gelbtöne mal etwas überzeichnet wirken können.

Vivo X90 Pro vs Xiaomi 13 Pro Details 2

Bei den Details sind die Geräte, wie auch schon am Tage, gleich auf. Wirklich hervorheben müssen wir an dieser Stelle aber, wie viel Licht beide Geräte einfangen. In solch einem Kameravergleich verliert man sich gerne mal in den Feinheiten zwischen den beiden Geräten und vergisst darüber den größeren Zusammenhang. Um den mal herzustellen: Beide Geräte fangen auch in tiefster Nacht noch viele Details ein und liefern tolle Aufnahmen. Mit die besten Nachtaufnahmen, die man aktuell bekommen kann. Der größte Unterschied ist die Farbwiedergabe, ansonsten sind die Bilder beider Geräte ähnlich gut und das bedeutet ausgezeichnet. Wir vergeben in dieser Kategorie ein Unentschieden!

Ultraweitwinkel-Kamera

Mit einem Blickwinkel von 114° bzw. 115° Grad schießen beide Smartphones nicht die weitesten Aufnahmen, andere Geräte können hier mit Blickwinkeln von mehr als 120° auftrumpfen. Das hat allerdings eine zu den Seiten hin höher werdende Unschärfe zur Folge. Damit haben sowohl Vivo X90 Pro+ als auch Xiaomi 13 kaum bis gar keine Probleme. Insgesamt ist die Schärfe zwar sichtbar geringer als bei der Hautpkamera, für UWWs aber wirklich stark. Die Aufnahmen sind auch am Computer noch durchaus ansehnlich.

Bei den Farben sehen wir im Großen und Ganzen das gleiche Spiel, wie schon bei der Hauptkamera. Schön zu sehen in Bilderpaar 1, in dem die Xiaomi Aufnahme im direkten Vergleich schon wirklich sehr blass wirkt. Dem beobachteten Problemen einer teils fragwürdigen Farbgebung des X90 Pro+ begegnen wir in Bilderpaar 4 wieder. Hier hat Vivo außerdem Probleme mit dem Weißabgleich an der linken Mauer. Wir könnten jetzt noch einige Punkte aufzählen, insgesamt gilt schlicht: Beide Geräte machen bei Tage starke UWW Aufnahmen mit hoher Schärfe, die kaum zu den Rändern hin nachlässt. Farblich treten die gleichen Charakteristika, wie bei der Hauptkamera auf. Die Aufnahmen sind zwar sichtlich unterschiedlich, seriös können wir hier aber keinen Kandidaten zur wirklich besseren Wahl erklären. Also ein Unentschieden in dieser Kategorie.

Nachtaufnahmen

Bei Nacht schwinden Schärfe und Details sichtlich aus den Aufnahmen beider Geräte. Hier sehen wir zusätzlich erstmals wirklich Probleme in den Aufnahmen. Den großen grauen Flächen auf dem Boden in Bilderpaar 3 und vor allem in Bilderpaar 2 fehlt es an Struktur und Details, das ist nicht mehr wirklich ansehnlich. Loben können wir die Farbwiedergabe bei Xiaomi, die gefällt zur Nacht besser als bei Vivo, wo die Bilder einen sichtbaren Gelbstich haben. Dafür fängt Vivo einen Ticken mehr Licht ein. Dennoch, dieser Punkt geht an das Xiaomi 13 Pro.

Zoomaufnahmen

Bei Zoomaufnahmen sichert sich Vivo mit seinen zwei Telefotokameras direkt einen Punkt für mehr Variabilität und durch die Periskopkamera einen weiteren Punkt für mehr Details. Wer in die Aufnahmen der beiden Geräte hereinzoomt, wird bei Vivo mehr Details erkennen als bei Xiaomi. Bei den Farben bleiben sich die Geräte treu, Vivo kräftig, Xiaomi jetzt nicht wirklich zurückhaltend, im direkten Vergleich aber weniger knallig. Punkt für Vivo für die höhere Variabilität und die höhere Detailaufnahme.

Nachtaufnahmen

Bisher gabs bei den Details immer mehr oder weniger einen Gleichstand, jetzt kann Xiaomi etwas davonziehen. Bei Nacht fängt die Telefototkamera geringfügig (Bilderpaar 3) bis deutlich sichtbar (Bilderpaar 1) mehr Details ein. Die Farbgebung gefällt bei Xiaomi ebenfalls besser, Vivo neigt mit seiner starken Nachbearbeitung erneut zu einem leichten Gelbstich. Manchen mag das gefallen, die ganze Aufnahme wirkt so wärmer und bringt etwas Behaglichkeit in die kalte Nacht. Tendenziell übertreibt Vivo es aber ein wenig, Bilderpaar 1 kippt völlig ins Gelb/Grünliche ab. Entsprechend hier ein Punkt für Xiaomi!

Portraitaufnahmen

Die Portraitaufnahmen mit Xiaomi 13 Pro und Vivo X90 Pro+ gelingen exzellent. Die Abtrennung zwischen Vorder- und Hintergrund ist makellos, die Hintergrundunschärfe wirkt natürlich und beide Smartphones zeigen in Gesichtern genügend Details. Uns gefällt Xiaomis Umgang mit dem einfallenden Licht in Bilderpaar zwei etwas besser, der dynamische Umfang ist größer, es kommt zu weniger Überblendungen. Erneut ein knappes Rennen, dieser Punkt geht an das Xiaomi 13 Pro.

Selfies

Hier können wir endlich mal einen klaren Gewinner ausmachen: Das Xiaomi 13 Pro schießt nämlich keine wirklich ansehnlichen Selbstaufnahmen. Vor allem im Hintergrund bleiben die Aufnahmen unscharf, es fehlt massiv an Details. Das Gleiche gilt für Gesichter, die Kamera verschluckt Details geradezu, was Gesichter seltsam konturlos und dadurch wenig lebendig wirken lässt. Das Vivo schießt da eindeutig bessere Aufnahmen. Im Vordergrund und Hintergrund sind genügend Details vorhanden, die Softwarearbeit läuft erneut gut und hebt Gesichter angenehmem hervor. Besonders im direkten Vergleich fehlt es Xiaomi hier eindeutig an Details und passender Softwarenacharbeit. Punkt an Vivo!

Videos mit den beiden Flaggschiffen

An dieser Stelle seien euch die beiden Videotests von Jonas ans Herz gelegt. Im direkten Vergleich nehmen sich die beiden Geräten auch in der Kategorie Videos kaum etwas. Beide vernachlässigen die Frontkamera, wobei bei Xiaomi besser stabilisiert wird und bei Vivo im Gegenzug die allgemeine Qualität besser ist. Selfie-Videos oder VLogs mit FHD-Auflösung sind jedenfalls bei beiden Geräten nicht zeitgemäß und ein Kritikpunkt, den sich beide Kameras teilen. Bei der allgemeinen Stabilisierung gewinnt dann wieder knapp Xiaomi, wenn es um die Kameras auf der Rückseite geht. Bei Vivo habt ihr dafür einer Kamera mehr zum Filmen in 4K mit 30 FPS zur Verfügung. Die drei restlichen Kameras können bei Vivo astreine Aufnahmen mit 4K und 60 fps machen, allerdings dann nicht einfach zwischen den Linsen wechseln. Gleiches gilt aber auch bei Xiaomi. Zum Wechsel zwischen den Sensoren muss man in 4K mit 30 fps filmen. Die jeweiligen 8K Modi machen bei beiden Geräten keinen Spaß und das Filmen in dieser Auflösung ist auch einfach noch nicht empfehlenswert. Schaut euch einfach die beiden Videos an und urteilt selbst, welches euch besser gefällt.

Vivo X90 Pro+ im Videotest:

Xiaomi 13 Pro+ im Videotest:

Einschätzung

Vivo und Xiaomi starten das Jahr mit zwei starken Kamerasmartphones! Vivo mag etwas unter dem Radar fliegen, wenn es um Smartphonekameras geht, zeigt nun aber eindrucksvoll, dass man ganz vorn mit dazu gehört. In Punkten ergibt unser Kameravergleich: 2 Punkte für Vivo, 2 Unentschieden, 4 Punkte für Xiaomi. Nun gilt es aber zu bedenken: Hauptkamera Tag geht denkbar knapp an Vivo, Hauptkamera Nacht und UWW Tag enden unentschieden. Wir haben es hier also mit zwei exzellenten, in vielen Hinsichten ebenbürtigen Kameramonstern zu tun. Interessant ist auch, dass Xiaomi fast alle Nachtkategorien abräumt. Ich persönlich würde mich für die bessere Hauptkamera, also das Vivo entscheiden. Dazu gehört aber, dass man sich auf die überzeichnete Farbdarstellung von Vivo einlässt, die sich alternativ nur durch eine triste Realität austauschen lässt (Zeiss natürliche Farben Modus). Insgesamt liefern beide Smartphones tolle Fotos und machen uns Freude auf das Smartphone-Jahr 2023!



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
jyuitty
Gast
Simon S. (@guest_94541)
1 Tag her

Meh, also das Xiaomi 13 Pro überzeugt mich selbst bei Tageslicht auf 100% Zoom nicht wirklich … finde das doch einen deutlichen Rückschritt zu den Vorgängern und auch dem Vivo. Vermutlich der Software geschuldet, die Hardware kann’s ja kaum sein …

Magnitude
Gast
Magnitude (@guest_93712)
1 Monat her

Die übertriebenen Farben von VIVO mag ich gar nicht, allerdings finde ich es etwas seltsam, wie wenig Licht Xiaomi bei Tagfotos einfängt, wodurch oft deutlich Details verloren gehen.
Deshalb bin ich umso überraschter, dass die Nachtfotos hingegen keine Beleuchtungsnachteile haben, dafür aber eben farbgetreuer sind als bei VIVO.

Markus
Gast
Markus (@guest_93612)
1 Monat her

Ich habe das X80pro und nutze ausschließlich die Zeiss Farben. Damit hätte der Vergleich gemacht werden sollen, aber gut, Standard gegen Standard ist natürlich auch nicht unfair.
Ich hätte gerne eine Mischung der beiden Modi. Aber man gewöhnt sich an die Zeiss Farben und lieber natürlich als fake.

Dipnicker
Gast
Dipnicker (@guest_93610)
1 Monat her

ich hätte gerne Mal wieder so ein Kameravergleichstest zwischen einem Underdog Smartphone (z.B. Redmi Note 11 pro) und einem dieser Kameramonster. Würde gerne Mal wissen wie groß der Abstand aktuell ist.

Carlo
Gast
Carlo (@guest_93603)
1 Monat her

Schon beeindruckend, was möglich ist. Aber an meine Systemkamera kommt es nicht ran und wird es auch nie ersetzen können. Eine richtige Kamera ist immer noch ein Genuss, was die Fotografie betrifft.

hansimglücl
Gast
hansimglücl (@guest_93615)
1 Monat her
Antwort an  Carlo

Und ein Krampf wenn ich die zum wandern, bikepacken und sonstwo mitschleppen muss inkl. Objektive wechseln…

Haer bert
Gast
Haer bert (@guest_93657)
1 Monat her
Antwort an  hansimglücl

Ein Mindshift Rucksack hilft enorm

otakufrank
Gast
otakufrank (@guest_93665)
1 Monat her
Antwort an  Carlo

Naja, Systemkamera mit gutem und teurem Objektiv und Raw-Bearbeitung. Falls man den Automatik Modus nimmt und die Jpeg OOC, dann sind schon häufig die Handys besser.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App