OnePlus Buds im Test

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • guter Sound
  • sehr guter Tragekomfort
  • gute Verarbeteitung
  • AAC & Bluetooth 5.0
  • brauchbare Sprachqualität
  • Quick Charge
  • immerhin IPX4 Zertifikat
Nachteile
  • kein aptX
  • mäßige Akkuleistung
  • fast alle Funktionen nur mit OnePlus Smartphones
  • out of the Box - schlechte Touch-Steuerung
  • keine App - Firmware Updates nur über 1+ Geräte
Springe zu:

Mit jeder neuen Smartphone-Serie baut OnePlus auch das Gadget Angebot weiter aus. Lange Zeit traute man sich nicht an die True Wireless Schiene und setzte stattdessen auf Kopfhörer mit Type-C oder lediglich auf Wireless Earbuds mit Nackenband. Jetzt stehen mit den OnePlus Buds aber endlich richtige True Wireless Kopfhörer im Regal. Wie sich diese gegen die Konkurrenz behaupten, erfahrt Ihr im Test.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Oneplus Buds TWS Test Design Verarbeitung Sound 10

Man orientiert sich bei der Ausrichtung seiner Produkte nicht zum ersten Mal bei Apple. So wundert es kaum, dass sich OnePlus letztlich nicht für ein In-Ear Design sondern für ein Stäbchen-Design zum Einhängen entschieden hat. Tatsächlich unterscheidet sich das Modell von OnePlus aber optisch recht deutlich von den normalen Klonen und setzt eigene Akzente.

Für den Boden der Stäbchen kommt kein Kunststoff zum Einsatz, sondern Aluminium. In dieses Stück Metall eingelassen werden die silbernen Ladekontakte und das Hauptmikrofon. Entlang des 3,8 cm langen Stäbchens befindet sich ein weiteres Mikrofon an der zum Ohr gewandten Seite. Der Kopf des Stabes ist 2 cm breit und 1,9 cm lang.

An der nach außen gewandten Seite lässt sich ein ordentlich proportioniertes Touch Feld ausmachen, das nach Aussage von OnePlus in einem Look gehalten ist, der unverkennbar auf den Hersteller hinweist. Schlecht sieht es meiner Meinung nach nicht aus.

Auf dem Scheitelpunkt befindet sich ein weiteres groß angelegtes Mikrofon. Was den OnePlus Buds allerdings optisch fehlt, ist der Näherungssensor. Es gibt zwar einen schwarzen Punkt an der Innenseite, der unterscheidet sich aber von den bisherigen Umsetzungen. Funktionieren tut das Ganze trotzdem.

Abgesehen von dem Aluplättchen am Boden besteht der Earbud komplett aus Kunststoff. Die glatte Oberfläche ist ein Flusen-Magnet, bleibt aber trotzdem sauberer als beispielsweise die Realme Buds Air Neo. An dem Verbindungsstück zwischen Korpus und restlichem Gehäuse wird sich aber dennoch nach gewisser Zeit ein dunkler Rand bilden.

Etwas besser hat man das bei der Station umgesetzt. Diese besteht zwar auch zu großen Teilen aus Kunststoff, doch dieser ist matt und ganz leicht angeraut, wodurch sich nur Innen an den glatten Flächen etwas Dreck ansammelt.

An der Unterseite befindet sich ein USB Type-C Anschluss. Dieser ist in einen Alurahmen eingefasst, was dessen Lebensdauer zugutekommen sollte. Weiteres Aluminium findet man auf der Rückseite. Dort ist nämlich das Gelenk für den Deckel daraus gefertigt. Auch das sollte länger halten, als die Gegenstücke aus Kunststoff. Der Deckel rastet zudem bei maximaler Öffnung leicht ein, wodurch er nicht ständig automatisch zufällt.

Unterhalb des Gelenks befindet sich ein einzelner Knopf, der unter anderem für die Kopplung gebraucht wird. Am gegenüberliegenden Punkt an der Frontseite befindet sich die einzelne Status-LED. Diese zeigt beispielsweise den Ladestand der Station oder den Pairing-Status an. Leider ist mit einer einzelnen LED die Ladestandanzeige nicht sehr genau.

OnePlus launcht die OnePlus Buds im Zuge der Veröffentlichung des OnePlus Nord, wodurch wir eine Farbauswahl erhalten. Neben schwarz und weiß wird zudem “Nordic Blue” angeboten.

Bei der Verarbeitung bekommt man ein gewohnt hohes Niveau. Alles wirkt sehr solide und gut durchdacht. 

Lieferumfang der OnePlus Buds

Oneplus Buds TWS Test Lieferumfang

OnePlus typisch kommt das Produkt in einer rot/weißen Verpackung, die sehr hochwertig verarbeitet ist. Schade, dass man bei der blauen Variante nicht auch die Hauptfarbe von Rot auf Blau gewechselt hat. Verpackung gut, Inhalt spartanisch. Es fehlen die Aufsätze für verschiedene Ohr-Größen und auch das Kabel ist etwas kurz geraten.

-Ladestation (420 mAh / 5V)

-USB Type-C auf USB-A Kabel ( 26,5 CM)

-mehrsprachige Bedienungsanleitung (englisch, arabisch, chinesisch, französisch)

-mehrsprachiges Garantieheft (englisch, arabisch, chinesisch, französisch)

Tragekomfort

OnePlus Buds Test Wear

Keine Frage: Die OnePlus Buds sind ganz oben mit dabei, wenn es darum geht, möglichst wenig Druck auf das Ohr auszuüben. Klar, die allgemeine Art des Tragens begünstigt ein angenehmes Tragegefühl in den meisten Ohren, doch fühlen sich die OnePlus Buds schön luftig im Ohr an, ohne zu viel Abstand zum Gehörgang zu haben.

Die Touchfläche ist für die Finger gut erreich- und ertastbar. Das Feld reagiert gut auf Finger, was verhindert, dass man sich die Earbuds ständig ins Ohr drückt.

Gehalten haben die Kopfhörer über weite Strecken gut. Natürlich kann man damit keine Räder schlagen, für einfache Bewegungen reichen die Earbuds aber, selbst Joggen war noch möglich. Als Gewicht bringt jeder Earbud 4,7 Gramm mit.

Bei der Ladestation sieht es ähnlich gut aus. Die flache und runde Bauweise begünstigt die Lage in der Hosentasche. Die Station hat mit 5,9 x 5,2 x 2,4 cm eine gewisse Dicke, das Gewicht bleibt aber mit 37 Gramm angenehm gering. In meinen Taschen habe ich die Station fast nicht bemerkt, somit sollten auch recht enge Hosen genug Stauraum dafür bieten.

Soundqualität der OnePlus Buds

OnePlus Buds Test Driver

OnePlus liefert mit ihren ersten True Wireless Earbuds bisher eine ganz gute Figur ab. Allerdings täuscht das nicht darüber hinweg, dass einige der Features fehlen oder an gewisse Limitierungen gekoppelt sind. AptX wäre da so ein Feature, die Buds bieten nur AAC. Zwar liefert man angeblich eine Geräuschunterdrückung, ANC wird aber nicht genannt. Den Fußnoten entnimmt man dann, dass es sich lediglich um ENC während Anrufen oder Sprachaufnahmen handelt. Ähnlich sieht es bei der Dolby Atmos Unterstützung aus. Diese ist zurzeit nur mit einem OnePlus Nord verwendbar, da es einen Dirac Audio Tuner benötigt.

Ähnlich verhält es sich mit dem Low-Latency-Mode für Spiele, dieser ist nur auf dem OnePlus 6 und neueren Geräten verfügbar und auch nur dann, wenn sich das jeweilige Handy im Fnatic-Modus (Gaming-Mode) befindet. Immerhin bietet OnePlus bei der Hardware einen großen Treiber. 13,4 mm misst dieser, ein ordentlicher Brocken für Kopfhörer. Größe ist nicht alles, aber könnte in diesem Fall für den nötigen Wumms sorgen.

Frequenz:20–20000 Hz
Bluetooth:5.0
Chipset:
Reichweite:15 Meter
ANC Dämpfung:
Modellnummer:E501A
Widerstand:32 Ohm
Einzelnutzung:Ja
Lautstärke:97 dB
Apt-X:Nein
Codecs:A2D, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, SBC, SPP, ACC
Akkukapazität EB:35 mAh / 5 V
Akkukapazität LS:420 mAh / 5 V
Wasserresistenz:IPX4

Sound

Ich wünschte OnePlus hätte auf In-Ears gesetzt, nicht weil die Buds schlecht klingen, sondern weil das Sounderlebnis mit In-Ears vermutlich noch so viel besser wäre. Ich muss echt sagen: Hut ab. Bisher konnten mich die eingehängten Kopfhörer und Apple-Klone noch nicht wirklich überzeugen, aber OnePlus liefert hier ordentlich ab.

Die Abstimmung ist relativ neutral gewählt. So richtig herausstechend ist keine der Tonebenen. Höhen können über weite Teile und auch bei recht hohen Lautstärken überzeugen. Bässe wummern noch ordentlich, verlieren aber durch die fehlende Abdichtung auch etwas an Tiefe und Intensität. Sie sind schon deutlich vorhanden, aber es fehlt das i-Tüpfelchen.

Mitten bleiben präsent im Vordergrund, während alles recht harmonisch ineinandergreift. Die OnePlus Buds sind wirklich gut, ich glaube nur, dass durch die Bauweise und das Fehlen von aptX einiges an Potenzial verloren gegangen ist. Details werden dennoch abgebildet, hier und da gehen die Feinheiten etwas verloren, da man einfach nicht so “nah” am Sound ist. Trotzdem, für diese Art der Bauweise und gerade im Vergleich zur bisherigen Konkurrenz, sind die OnePlus Buds mega. Selbst Xiaomis Air Pro 2 stechen die OnePlus Buds locker aus. Einziges Manko bleibt der recht hoch angesetzte Preis, zu Apple ist der Abstand aber noch groß genug.

Bei der Lautstärke befindet man sich in guten Spähren, kann also sehr laut hören, ohne dass die Qualität zu stark leidet, auch wenn einige Details bei maximale Lautstärke verloren gehen.

Pairing

Oneplus Buds TWS Test Ladecase Ladehülle 1

OnePlus hat für alle Handys ab Android Version 6 Quick-Connect aktiviert. Im Idealfall melden sich die Earbuds also von alleine am Gerät mit aktiviertem Bluetooth an und können direkt gekoppelt werden. Anschließend wird eine grafische Anzeige aktiviert, die den detaillierten Ladestand von beiden Earbuds und sogar den der Ladestation anzeigt. Super.

Laut Anleitung lässt sich über das Bluetooth Menü und ganz ohne extra App die Belegung der Tasten abändern. Es ist jedoch wichtig, das aktuellste Stable-Update für die Geräte zu haben. In den Patchnotes steht dann etwas von “Optimierungen für OnePlus Buds”. Ab da kann man die Einstellungen etwas freier anpassen und sogar Firmware Updates für die Earbuds sollen so ohne App möglich sein.

Obwohl eigentlich keine App benötigt wird, scheint ein geeignetes OnePlus Smartphone automatisch eine kleine App aus dem Google Play Store herunterzuladen. Möglicherweise integriert OnePlus diese nahtlos in das eigene System. Mit anderen Geräten ist die App nicht Downloadbar und sie erscheint auch nicht im App-Drawer, nur im Menü zu den installieren Apps. – Nachtrag 08.09.2020

Immer dabei ist die Möglichkeit, das Gerät zu suchen. Soll heißen, wenn man die Kopfhörer verlegt hat, sie aber noch verbunden sind, kann man einen Befehl absenden, der die Kopfhörer dann so lange klingeln lässt, bis man sie gefunden hat oder der Akku aufgibt.

OnePlus Buds Test Touch

Wie dem auch sei, die Standard Touch-Belegung ist nicht besonders gelungen, um nicht zu sagen grausig.

Links / Rechts zweimal antippen: nächstes Lied

Links / Rechts 3 Sekunden gedrückt halten: Verbindet mit zuletzt genutztem Gerät

Links / Rechts zweimal antippen, bei Anruf: annehmen / auflegen

Links / Rechts 5 Sekunden gedrückt halten, bei Anruf: ablehnen

Über die optionale Belegung lässt sich das doppelte Antippen für jeden Earbud separat wählen. Das heißt, zwei verschiedene Optionen sind möglich. Pause und Play wird auch durch den Näherungssensor realisiert, man hat also die Wahl Titel zu wechseln oder einer Lautstärkensteuerung.

Diese Umsetzung ist nicht optimal, das kann OnePlus besser. Wo doch die Software auf den Smartphones einen guten Ruf hat, ist sie hier leider etwas armselig.

Sprachqualität der OnePlus Buds

Während das Pairing eine Achterbahnfahrt in Sachen Features war, ist die Sprachqualität viel gesitteter. OnePlus verbaut 3 Mikrofone pro Earbud, macht in Summe sechs. Diese nutzen ihre Funktion nicht nur für die Aufnahme eurer Stimme, sondern auch um Umgebungsgeräusche möglichst sorgfältig herauszufiltern. Quasi ENC oder, etwas gängiger dieser Tage Qualcomms cVc, nur eben von OnePlus.

Die Funktion ist ordentlich. Störgeräusche werden stark abgeschwächt oder sogar ganz eliminiert. Die Stimme ist definitiv im Zentrum und wird hervorgehoben. Der Gesprächspartner meldete eine gute Dynamik in der Stimme und einen recht natürlichen Klang.

Natürlich bleibt eine gewisse Geräuschkulisse zurück und einige sehr laute Töne schafft die Software dann doch nicht. Im Mittel ist das Ergebnis aber besser als erwartet und kann sich sehen lassen.

Man kann sich ca. in einem 15–20 Meter Radius um das Host-Gerät herum bewegen. Mauern oder Etagen reduzieren die Reichweite auf ca. 10 Meter. Eine Etage ist häufig drin, viel weiter darf man sich aber nicht entfernen.

Akkuleistung der OnePlus Buds

Oneplus Buds TWS Test Ladecase Ladehülle 5

420 mAh in der Station und recht geringe 35 mAh für die Kopfhörer. OnePlus stapelt vor allem bei letzteren tief. 35 mAh sind echt nicht viel und das merkt man auch. Während OnePlus in seinen Labortests bei 50 % Lautstärke auf 7 Stunden kommt, komme ich auf 4,5 – 5 Stunden. Wird man deutlich lauter bei 70 – 80 %, landen wir eher bei 3,5 Stunden. Bei 100 % Lautstärke, die die Kopfhörer durchaus mitmachen, bewegt man sich im Rahmen von 3 Stunden. Nicht besonders viel.

Da tröstet es, dass die Kopfhörer auch recht schnell aufgeladen sind. Nach knapp einer halben Stunde sind diese wieder bei 100 % angelangt. Nach 10 Minuten kann man bereits ca. 2 Stunden auf dem 70 – 80er Niveau verbringen. Die Station ist nach rund 40 Minuten komplett geladen. Ihre Kapazität sollte eigentlich für 6 Ladungen halten. Im Test waren es eher 3 vollständige Ladungen beider Earbuds. Nicht schlecht, aber auch nicht mehr als Durchschnitt.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

OnePlus liefert vom klanglichen Aspekt her gesehen, die mit Abstand besten Apple-Klone in unseren Tests ab. Selbst Xiaomis Earbuds AirDots Pro 2 sehen da kein Land und werden in dieser Rubrik auf den zweiten Platz verwiesen. Allerdings sehen die Kopfhörer gegen ordentliche In-Ears wie die Soundcore Liberty Pro 2 ebenfalls kein Land. Dieser Sieg beim Klang wird zudem hart erkauft. Zum einen kosten die OnePlus Buds mit ca. 80 € recht viel, zum anderen leiden andere Features oder sind nur auf OnePlus Smartphones beschränkt.

Am schlimmsten war für mich die (kaum vorhandene) Audiosteuerung, die ohne ein OnePlus 6 oder neuer, einfach nur Schrott ist. Der Ansatz ohne App ist eigentlich eine gute Idee, aber die Beschränkung auf OnePlus Geräte sorgt für einen faden Beigeschmack.

Die Sprachqualität war in Ordnung und die Verarbeitung ist auf einem guten Niveau. Über die Akkuleistung lässt sich streiten. Um sich ein bis zwei Tage zwischendurch etwas berieseln zu lassen, reicht es, für Leute die sehr viel Musik hören, ist es zu wenig.

Wer einen Apple-Klon mit ordentlichem Sound will, kann hier zugreifen. Für Nutzer von OnePlus Phones, die auf solche Kopfhörer stehen, gilt das doppelt. Denn hier gibt es einen Haufen Extras und den vollen Funktionsumfang der Earbuds.

Insgesamt lohnt sich ein Kauf aber nur in diesen beiden Fällen. Mit offenen Standards oder Apps ist man besser bedient und wer etwas mehr Geld in die Hand nimmt, bekommt mit den SoundCore Liberty Pro 2 die besseren Kopfhörer oder man schaut sich grundsätzlich mal in userer TWS Bestenliste um.

Wie sieht es bei euch aus, gefallen auch diese Apple-Klone oder greift ihr lieber auf klassische In-Ears zurück?


Gesamtwertung
82%
Design / Verarbeitung
80 %
Tragekomfort
95 %
Soundqualität
85 %
Sprachqualität
80 %
Akkuleistung
75 %
Preis / Leistung
75 %

Preisvergleich

89 €*
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 109 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
89€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Unsere Empfehlung
Nur 109€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 30.09.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_67881)
22 Tage her

Wirklich nur auf OnePlus beschränkt? Oder gehen sie für alle betriebssystemgleichen Geräte der BBK-Gruppe (z.b. Realme, onePlus, Oppo)?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
22 Tage her
Antwort an  Shorty2020

Hey, kann ich mal nachfragen, aber sollte Oxygen OS gebunden sein.

Beste Grüße

Jonas