Startseite » News » Oppo Pad – Erstes Tablet des Herstellers kündigt sich an

Oppo Pad – Erstes Tablet des Herstellers kündigt sich an

Auch Oppo will nun anscheinend im Tabletmarkt mitmischen: Das erste Tablet des Herstellers kündigt sich an. Mit den geleakten Spezifikationen zum Oppo Pad befindet man sich erschreckend nah am Xiaomi Pad 5 bzw. Mi Pad 5 Pro. So haben wir bisher die ersten Zertifizierungen, Benchmarks von Geekbench und 3C, diverse grafische Leaks und zahlreiche Gerüchte zum Tablet. Auch ein Preis steht bereits im Raum: Für 2000 Yuan, umgerechnet ca. 275€, soll es angeblich in China starten. Für ein Tablet mit Snapdragon 870 und 120 Hertz Display definitiv eine Ansage.

Oppo Pad Renderbild

Der Tablet-Markt hat in den letzten beiden Jahren einen deutlichen Absatz-Aufschwung erfahren und einige Hersteller springen inzwischen wieder mit auf den Zug auf. Das beschert uns ein paar Tablets mit Android abseits der typischen Vertreter, dem iPad oder Samsung Tab S. Unter anderem die Fortsetzung der starken Xiaomi Mi Pad Reihe oder auch das Realme Pad.

Oppo Pad – Folgende Spezifikationen sind „offiziell“

Oppo Pad GeekbenchSo wurde ein namentlich passendes Gerät im Geekbench-Browser gesichtet. Das „OPPO OPD2101“ erreichte im Geekbench 4 Benchmark ein Ergebnis von 4582 Punkten im Single-Core-Score und 12.259 im Multi-Core-Score. Mit den Informationen des Geekbench-Eintrags – ein ARM Qualcomm Octa-Core – spricht dies für den Snapdragon 870. Der Prozessor, der auch das Xiaomi Mi Pad 5 Pro befeuert und dort einen AnTuTu-Score von 713.000 erreicht.

Dazu bekommen wir für das Oppo Pad auch noch Informationen zum Speicher: 6GB Arbeitsspeicher und 256GB Speicherplatz. Mit dem Snapdragon 870 wäre der Weg für 5G-Konnektivität ebenfalls schon geebnet. Wie auch das Realme Pad, könnte das Oppo Pad so in einer 5G-Variante erscheinen.

Antutu
Geekbench Single
Geekbench Multi

Hier die Benchmarkergebnisse des Xiaomi Mi Pad 5 Pro (China) mit Snapdragon 870 im Vergleich zum Xiaomi Pad 5 mit Snapdragon 860 und dem Realme Pad mit MediaTek Helio G80. Hinweis: Wir haben auf Geekbench 5 umgestellt, deshalb der niedrigere Score.

Als System kommt das eigene Color OS auf Basis von Android 11 – bis zum Launch vielleicht auch schon Android 12 – zum Einsatz. Hier passt es, dass Color OS nun einige Anpassungen an das große Displayformat erhalten hat, mit dem ersten Foldable des Herstellers, dem Oppo Find N.

Oppo Pad 3C Zertifizierung

Ebenfalls offiziell scheint auch die Angabe zur Ladegeschwindigkeit durch die 3C Zertifizierung. Geladen werden soll das Oppo Pad mit bis zu 33 Watt – 11 Volt / 3 Ampere.

Weitere Features & Gerüchte zur Hardware

Zu der weiteren Hardware ist noch nichts Handfestes im Netz, aber dafür einige Gerüchte und angebliche Leaks. So soll vorne ein 11 Zoll großes LCD-IPS Display verbaut sein. OLED treibt aufgrund der Größe den Preis immens in die Höhe. Dafür soll das 11 Zoll Panel aber auch 120 Hertz bieten, wie auch das Xiaomi Pad 5. Die Auflösung wird auf 2560 x 1600 Pixel geschätzt. Dies würde für eine hohe Bildschärfe von 274 Pixeln pro Zoll reichen.

Mit dem größeren Display ist auch mehr Platz für den Akku, der 8080mAh Kapazität bieten soll. Der Kamera kommt (zum Glück) nicht so viel Beachtung zuteil: Die Frontkamera soll 8MP und die Hauptkamera 13MP bieten.

Unsere Einschätzung – Auch ein global Launch?

Die Zeichen stehen gut, dass ein weiterer großer Hersteller uns mit einem weiteren Tablet-Konkurrenten bereichern könnte. Wie auch Oppo, gehört Realme zur BBK-Electronics Gruppe und hat es mit dem Realme Pad bereits vorgemacht. Das Realme Pad platziert sich eher in der unteren Mittelklasse und bietet nicht so leistungsstarke Hardware. Dafür ist es für 180€ aber ein klasse Entertainment-Tablet.

Die Hardware steht also „irgendwo bereit“, die Nachfrage ist auf dem Markt da und die Software bewegt sich mit dem Oppo Find N auch schon in die Richtung. Wenn Apple bald die neue Generation iPads und Samsung das Tab S8 / Tab S8+ vorstellt, hätte der Hersteller eine passende und preiswertere Antwort parat.

Viele der Oppo Smartphones oder Wearables finden nicht den Weg zu uns nach Europa. So ist das Oppo Pad noch nicht mal offiziell und der Weg zu uns ungewiss. Mit einer baldigen Global Version des Oppo Pad sollte man nicht rechnen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Karl
Gast
Karl (@guest_84432)
4 Monate her

Wir haben ja nun gesetzliche Updatepflicht für mindestens 5 Jahre. Ich bezweifle, daß sich Oppo daran hält…und daß auch die anderen China-Hersteller dies ignorieren tun. Von daher ist das Tablet auch mit 170 Euro als zu teuer anzusehen.

FartDather
Gast
FartDather (@guest_84452)
3 Monate her
Antwort an  Karl

Wer hat dir denn den Quatsch erzählt?
Das Gesetz ist zum einen nicht definiert genug, zum anderen leiten sich daraus zwei Jahre Updates heraus.
Galaxy S8 = 163k im Antutu-Benchmark
SD Gen1 = 1m+
Mehr als die sechsfache Leistung, binnen fünf Jahren.
Was will man leistungstechnisch noch mit einem fünf Jahre alten Gerät?
Wenn die EU sowas dummes durchziehen würde, müssten wir mächtig auf unsere Geräte draufzahlen.

Oliver2
Mitglied
Mitglied
Oliver2 (@oliver2)
4 Monate her

Ich glaube ich würde darauf wetten, dass das Gerät weder Klinkenanschluss noch GPS Modul hat. Vielleicht verzichtet es auch auf die Möglichkeit zur Speichererwartung.

“Weniger” ist ja das neue “Normal” denkt sich so mancher Ingenieur, warum auch immer. Für mich kommt das Ding, falls es so ist, leider nicht in Frage!

Markus
Gast
Markus (@guest_84434)
4 Monate her
Antwort an  Oliver2

Wozu brauchtt man bei 170€ einen Klinkenstecker, GPS und Speichererweiterung bei dieser Ausstattung. Damit will ich ins Internet und im Urlaub am Pool was lesen und dafür reicht es.

Oliver2
Mitglied
Mitglied
Oliver2 (@oliver2)
4 Monate her
Antwort an  Markus

Dir reicht es und mir eben nicht… erkannt?

FartDather
Gast
FartDather (@guest_84451)
3 Monate her
Antwort an  Oliver2

Gehörst scheinbar zu der schlauen Sorte.
Mal abgesehen davon, dass auch das Pad 5 GPS verbaut hat, haben wir inzwischen 2022.
Die Headphone-Jack-Geschichte läuft also schon seit sechs Jahren und du machst auf überrascht.
Wir leben in einer Welt des Streamings und du willst 256GB erweitern?
Auf einem Zweitgerät? Dafuq ?
Zusätzlich soll das Gerät am Ende aber nichts kosten? Wach auf ??‍♂️
Also nochmal die Frage: Wofür brauchst du GPS, Speichererweiterung und Klinke, in einem “Billig-Tablet”, huh?

Lade jetzt deine Chinahandys.net App