Wer oder was ist Alibaba eigentlich?

0

Alibaba Goup

Alibaba bezeichnet die Handels- und Kommunikationsplattform für Unternehmen der
Alibaba Group unter Alibaba.com. Die Alibaba Group wurde 1999 von Jack Ma, einem ehemaligen Englischlehrer aus Hangzhou (China), gegründet[1] und ist so diversifiziert wie kaum ein anderes Internet-Unternehmen. Im Gegensatz zu Mischkonzernen wie Samsung, konzentriert sich die Alibaba Group mit sämtlichen Unternehmungen, Investitionen und Tochtergesellschaften auf mehr oder weniger essentielle Bereiche des E-Commerce.

 E-Commerce Plattformen der Alibaba Group

Sämtlichen E-Commerce Plattformen der Alibaba Group ist gemeinsam, dass diese selbst keine Waren vertreiben, also keinen Wareneinkauf, keine Lagerhaltung, keine Logistik und demnach auch keinen Support oder Gewährleistung bieten. Die Unternehmen stellen lediglich die Plattform und Technologien für die Abwicklung von Transaktionen bereit. Die Alibaba Group finanziert sich größtenteils durch Werbeeinnahmen oder durch Dienstleistungen und Services für Händler und Hersteller der jeweiligen Plattformen.

B2B-Plattformen Alibaba.com und 1688.com

Die Alibaba Group betreibt unter Alibaba.com die nach eigenen Angaben führende Plattform für den globalen Großhandel[2]. Die reine B2B-Plattform war das erste Produkt der Unternehmensgruppe und wurde bereits 1999 gegründet. Auf Alibaba.com können Unternehmen jeder Größe ihre Produkte an Unternehmen in anderen Ländern verkaufen. Derzeit werden bereits mehrere hundert Millionen Produkte in mehr als 40 verschiedenen Hauptkategorien gelistet. Die Warengruppen umfassen zum Beispiel Unterhaltungselektronik, Maschinen und Kleidung. Die Käufer auf der Plattform kommen laut Unternehmensangaben[3] aus über 190 Ländern. Die Verkäufer auf Alibaba.com sind in der Regel Hersteller und Distributoren aus China und anderen Fertigungsländer wie Indien, Pakistan, den Vereinigten Staaten und Thailand[4].

Das Geschäftsmodell der Handelsplattform basiert auf einem sog. „Freemium“-Modell. Das bedeutet, dass Händler zunächst kostenlos bis zu 50 Produkte[5] einstellen und auch verkaufen können, deren Sichtbarkeit innerhalb der Plattform und auch die Funktionen für den Verkäufer jedoch stark eingeschränkt sind. So erhält der Verkäufer eines kostenlosen Accounts beispielsweise keinen Zugang zu den Stammdaten der Käufer und hat keinen Zugang zum hauseigenen Analysesystem oder den Werbeplätzen der Plattform. Mit einem bezahlten Händler-Account können schließlich beliebig viele Produkte eingestellt und beworben werden. Diese werden auch über eine automatische Übersetzungsfunktion auf den internationalen Seiten dargestellt. Durch dieses automatisierte Übersetzungssystem versucht Alibaba.com, die Sprachbarrieren für den globalen Handel abzubauen. Die Webseite existiert außerdem als mobile Version[6] sowie als native App für Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystemen Android[7] und iOS[8] und bietet somit nahezu immer und überall einen Zugriff auf das System.

Die Plattform 1688.com stellt das chinesische Pendant zu alibaba.com dar und wurde am 9.Mai 2010 offiziell gestartet[9]. Bereits am ersten Tag konnte die Seite 6,39 Millionen Besucher[10] verzeichnen. 1688.com ist eng an die B2C/C2C-Plattform Taobao angebunden und ermöglicht es den Händlern auf 1688.com die Waren einzukaufen, die sie dann auf Taobao an Endkunden weiterverkaufen. Die Zeitersparnis bei der Warenbeschaffung und die kurzen Bestellzyklen ermöglichen es kleineren Händlern, flexibel auf die Marktnachfrage zu reagieren und minimiert somit die Risiken des Kapitaleinsatzes und der Lagerkosten.[11]

B2B/C2C-Plattformen

Taobao

Der Taobao Marketplace (www.taobao.com) ist mit 370 Millionen Nutzern[12] Chinas größte E-Commerce Plattform. Gestartet wurde Taobao im Mai 2003[13] als Kopie des Geschäftsmodelles des bereits 1995 gegründeten[14] US-Unternehmens Ebay. Taobao wurde jedoch speziell für den chinesischen Markt angepasst und entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zur größten Auktionsplattform Asiens.[15] Ursprünglich entwickelt, um Ebay davon abzuhalten, Alibaba Kunden abzuwerben[16], zog die Plattform insbesondere durch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung binnen kürzester Zeit den Großteil der chinesischen Käufer und Verkäufer an. Laut einem Bericht von Morgan Stanley[17] war Taobao zu diesem Zeitpunkt aus chinesischer Perspektive nutzerfreundlicher und stärker auf Kundenwünsche fokussiert als das chinesische Ebay EachNet. Taobao drängte Ebay mit einer sehr aggressiven Strategie nach und nach aus dem chinesischen Markt und brachte es so 2007 bereits auf einen Marktanteil von 84%. Ebay, dessen Marktanteil Ende 2007 auf nur noch 8 Prozent gesunken war, zog sich schließlich aus China zurück.[18]

Im Bereich der Online-Einzelhandelssparte (B2C) der Alibaba Group sind Tmall und AliExpress als die wichtigsten Plattformen zu nennen:

Tmall-logo_2Tmall (tmall.com) ist ein Spin-Off, also die „Ausgliederung […] aus bestehenden Unternehmensstrukturen durch die Gründung eines eigenständigen Unternehmens.“[19] der C2C-Plattform Taobao und wurde im April 2008 gestartet. Hersteller, große Marken und Händler haben dort die Möglichkeit, ihre Produkte in einer Art virtueller Ladenfläche innerhalb des Einkaufszentrums Tmall anzubieten. Der Fokus der Plattform liegt nach eigenen Angaben darauf, den immer anspruchsvolleren chinesischen Verbrauchern ein ausgezeichnetes Einkaufserlebnis zu bieten.[20]

 

Aliexpress bewertung erfahrung

AliExpress (www.aliexpress.com) [siehe auch: Unsere Aliexpress Shopping Guide]ist ein globaler Einzelhandelsmarktplatz und wurde im April 2010 gestartet. Anders als Tmall, welches sich ausschließlich an chinesische Kunden richtet, können Konsumenten bei AliExpress weltweit direkt von Produzenten und Großhändlern Waren beziehen. AliExpress ermöglichte es somit den chinesischen Händlern, welche bis dato auf dem Taobao Marktplatz ihre Produkte angeboten hatten, direkt an Kunden in aller Welt zu verkaufen. Ein Großteil der Konsumgüter in Märkten wie Russland, Brasilien oder den USA wurde zu diesem Zeitpunkt ohnehin bereits in China produziert. Verkauft wurden diese jedoch meist unter den Namen großer Hersteller wie zum Beispiel Samsung oder Apple. Vertrieben wurden diese über die traditionellen Vertriebswege Handelsketten und Großhändler.[21] Somit konnten Hersteller von Komponenten oder Produkten, die diese zwar in den eigenen Fabriken produzierten, sie aber nicht selbst in den Einzelhandel brachten, sowie Unternehmen, die bis dato ausschließlich für andere Unternehmen Auftragsfertigungen in großem Maß übernahmen, erstmals direkt den globalen Verbraucher erreichen.

Einkaufen auf Aliexpress

Aliexpress ist die größte Handelsplattform der Welt. Größer als Ebay und Amazon zusammen. Unter folgendem Link findet ihr eine Anleitung, wie ihr günstig über Aliexpress einkaufen könnt.

Aliexpress Shoppinguide

11Main wurde am 11. Juni 2014 als erstes Unternehmen der Alibaba Group in den Vereinigten Staaten gestartet. Die Webseite ermöglicht nach eigenen Angaben handverlesenen und persönlich eingeladenen Händlern besondere Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck und Kunsthandwerk zu verkaufen und soll ein Shopping-Erlebnis wie das Schlendern durch die Hauptstraße einer amerikanischen Stadt bieten.[22]

 Weitere Geschäftsfelder der Alibaba Group

Neben den E-Commerce Plattformen ist die Alibaba Group in weiteren angrenzenden Bereichen des Online-Handels tätig. Oft sind diese Unternehmungen aus dem bloßen Mangel an Alternativen entstanden, da die Alibaba Group als Vorreiter für E-Commerce in China häufig Infrastrukturen erst aufbauen musste, damit die Geschäftsmodelle der Kern-Unternehmen überhaupt funktionieren konnten. So versucht die Alibaba Group den Zugang zum Internet zu vereinfachen, damit mehr potentielle Nutzer und Kunden auf die Plattformen gelangen, stellt Dienste und Software zur Verfügung mit denen Händler ihren Handel organisieren und Marketing betreiben können und kümmert sich auch um die Verbesserung der Auslieferung der Produkte an die Endkunden.

Logistik

Die Alibaba Group geht davon aus, dass insbesondere in den mittleren und kleineren Städten Chinas, in denen der Einzelhandel noch sehr schwach ausgeprägt ist, ein enormes Wachstumspotential für seine E-Commerce-Plattformen liegt und eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden in diesen Bereichen den Online-Handel explodieren lassen würde. Aus diesem Grund, hat sich die Alibaba Group zu 48% an dem Joint Venture China Smart Logistic Network beteiligt, für welches die Alibaba Group seine zentrale Logistikplattform zur Verfügung stellt. Diese vermittelt den angeschlossenen Unternehmen und Endkunden Lieferaufträge, zeigt Echtzeit-Informationen zum Beispiel über den Lieferstatus an, bietet Routenplanungsfunktionen und Vorhersagen über künftige Transportvolumina.[23]

Online Marketing Technologie

Alimama (www.alimama.com) wurde bereits im November 2007 gestartet und bietet als Online Marketing Plattform den Verkäufern Werbemöglichkeiten auf PCs und mobilen Endgeräten innerhalb der Plattformen der Alibaba Group, zum Beispiel durch die Ausspielung von Werbeanzeigen innerhalb von Suchergebnissen der Auktionsplattform Taobao (ähnlich der AdSense-Technologie des US-Unternehmens Google) oder die Buchung von Werbeflächen auf den Startseiten der E-Commerce-Plattformen.

Die am 6. Januar 2015 bekanntgegebene Übernahme von AdChina[24] macht die Alibaba Group zum größten Anteilseigner der chinesischen Werbeplattform, die nach eigenen Angaben[25] die größte Werbeplattform in China ist. AdChina bietet dabei Werbemöglichkeiten auf den unterschiedlichsten Endgeräten. So werden beispielsweise Werbeformate in die WebTV-Plattformen des China Network Television (CNTV) und HunanTV.com des Hunan Satellite Television ausgespielt. Ebenfalls erreicht werden die Nutzer sozialer Netzwerke. AdChina unterhält außerdem ein Affiliate-Netzwerk, ist als „Demand Side Platform“ und „Supply Side Platform“ im Real-Time-Advertising aktiv und ermöglicht über angeschlossene Blog-Netzwerke IWOM-Marketing.[26]

Mobile Dienste

Laut dem 35. China Internet Development Statistics Report, des China Internet Network Information Center[27] hat das Land bereits 649 Million Internet-Nutzer und damit mehr als doppelt so viele Nutzer, wie die gesamte Bevölkerung der USA (derzeit rund 320 Millionen[28]). Rund 80% der Internet-Nutzer (557 Millionen) benutzen dabei Smartphones und Tablets. Insbesondere in den ländlichen Regionen Chinas besteht jedoch im Gegensatz zu den Städtern ein enormes Aufholpotential[29], was auch die Internet-Versorgungsrate von nach wie vor unter 50% in Gesamt-China aufzeigt. Zum Vergleich: In Deutschland liegt dieser Wert bei über 80 %[30]. Jeder neue Internetnutzer stellt für die Alibaba Group grundsätzlich ein potentieller Kunde dar und so engagiert sich diese insbesondere für die Verbreitung der mobilen Internetnutzung in China.

Die Alibaba Group entwickelt und vertreibt mit Aliyun OS (auch Yun OS genannt) eine eigene, von Googles Android abgespaltene Linux-Distribution für Smartphones. Das Open-Source-Betriebssystem wurde nach dreijähriger Entwicklungszeit im Juli 2011 von AliCloud, einer Tochterfirma der Alibaba Group, auf den chinesischen Markt gebracht. Damit kann die Alibaba Group die Internet-Nutzer eng an die eigenen Dienste und Plattformen binden, mobile Werbung verkaufen und die gewonnen Nutzerdaten in vielfältigster Weise in seinen E-Commerce-Unternehmungen nutzen.

Im September 2013 hat die Alibaba Group den chinesischen Cloud Storage Anbieter Kanbox gekauft, der einen vergleichbaren Dienst wie der Anbieter Dropbox aus den USA bietet. Als Ziel gibt Alibaba an[31], einen vergleichbaren Service wie Apples iCloud bieten zu wollen, welcher den Nutzern Zugang zu ihren Daten unabhängig von deren jeweiligen Gerät bieten soll. Im Juli desselben Jahres, hat Alibaba ein Betriebssystem für Smart-TVs und eine Set-Top Box angekündigt, die Kunden den Einkauf im Internet und das Bezahlen von Rechnungen über den Fernseher ermöglichen soll. Hierfür soll Kanbox als Medien-Speicher dienen und die mobile Strategie von Alibaba in der Breite unterstützen.

Soziale Netzwerke

Die Alibaba Group hat sich im April 2013 für 586 Millionen Dollar zu 18 Prozent am Microblogging–Dienst Weibo der Sina Corporation beteiligt[32] und damit die Möglichkeit gesichert, dort mobile Werbung zu vermarkten. Sina Weibo wurde am 14. August 2009 gegründet und war sofort der größte chinesische Mikroblogging-Dienst, nachdem die chinesische Regierung mehrere ausländische Angebote (darunter auch Twitter und Facebook) als Reaktion auf die Unruhen von Xinjiang im Juli 2009 abgeschaltet hatte[33].

Online Finanzdienstleistung

Ein weiteres wichtiges Standbein der Alibaba Group stellt der Bereich Finanzdienstleistung dar. Der Online-Bezahldienst Alipay ist in sämtliche E-Commerce-Plattformen der Gruppe integriert und bietet, analog zu dem US-Unternehmen PayPal, die Abwicklung von Finanztransaktionen in Echtzeit über das Internet. Alipay hat nach eigenen Angaben 550 Millionen Nutzer und wickelt 8,5 Millionen Transaktionen am Tag ab.[34] Alipay arbeitet mit einigen der größten chinesischen Banken und den Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard zusammen. Laut einem Bericht des Focus werden 78 Prozent des Umsatzes, den Alibaba über Taobao abwickelt, über Alipay abgerechnet.[35]

Mit der Ant Financial Services Group betreibt die Unternehmensgruppe neben Alipay weitere Finanzdienstleistungsunternehmen mit dem Fokus auf Klein- und Kleinstunternehmen sowie Konsumentenkredite. Am 28. Januar 2015 stellte Sesame Credit ein innovatives Credit-Scoring-Verfahren vor, welches mittels „big data“ Technologien eine Auswertung des Online- wie Offline-Käuferverhaltens nutzt, um die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern und Unternehmern zu berechnen. [36] Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt darin, dass diese Methode es dem Unternehmen erlaubt, Personen auf Basis deren Transaktionshistorie zu bewerten, die selbst noch nie einen Kredit oder eine Kreditkarte verwendet haben.

Quellen 

  • [1] Vgl. China’s Super Consumers: What 1 Billion Customers Want and How to Sell it to,   Savio Chan & Michael Zakkou, John Wiley & Sons, 03.09.2014 Seite 130
  • [2] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/about/businesses abgerufen am 29.05.2015
  • [3] Vgl. http://activities.alibaba.com/alibaba/following-about-alibaba.php abgerufen am 29.05.2015
  • [4] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/about/businesses abgerufen am 29.05.2015
  • [5] Vgl. http://seller.alibaba.com/memberships/index.html abgerufen am 29.05.2015
  • [6] Vgl. http://m.alibaba.com abgerufen am 29.05.2015
  • [7] Vgl. https://play.google.com/store/apps/details?id=com.alibaba.intl.android.apps.poseidon abgerufen am 29.05.2015
  • [8] Vgl. https://itunes.apple.com/us/app/alibaba-for-iphone/id503451073 abgerufen am 29.05.2015
  • [9] Vgl. http://news.alibaba.com/article/detail/business-in-China/100261183-1-alibaba-launches-wholesale-website-1688.com.html abgerufen am 19.05.2015
  • [10] Vgl. http://www.chinainternetwatch.com/3878/alibaba-b2b-daily-transaction-broke-4b/ abgerufen am 29.05.2015
  • [11] Vgl. http://www.chinainternetwatch.com/3878/alibaba-b2b-daily-transaction-broke-4b/ abgerufen am 29.05.2015
  • [12] Vgl. http://www.zeit.de/2014/14/onlinehaendler-alibaba-boerse abgerufen am 29.05.15
  • [13] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/about/businesses abgerufen am 29.05.15
  • [14] Vgl. A Brief History of Computing, Gerard O’Regan, ‪Springer Science & Business Media, 05.03.2012 Seite 117
  • [15] Vgl. http://www.taobao.com/about/ abgerufen am 29.05.15
  • [16] Vgl. http://www.forbes.com/sites/china/2010/09/12/how-ebay-failed-in-china/ abgerufen am 29.05.15
  • [17] Vgl. Mary Meeker, Lina Choi, Yoshiko Motoyama, „The China Internet Report“, Morgan Stanley Equity Research, 14. April 2004
  • [18] Vgl. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/chinas-handelsriese-alibaba-kopiert-ebay-und-amazon-und-groupon-a-968121-2.html abgerufen am 29.05.15
  • [19] Gabler Wirtschaftslexikon http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/spin-off.html abgerufen am 29.05.15
  • [20] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/about/businesses abgerufen am 29.05.2015
  • [21] Vgl. Leo Shen, General Manager AliExpress http://www.alizila.com/more-consumer-electronics-brands-are-going-global-aliexpress abgerufen am 29.05.15
  • [22] Vgl. https://11main.com/about abgerufen am 29.05.15
  • [23] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/about/businesses abgerufen am 29.05.2015
  • [24] Vgl. http://www.wsj.com/articles/alibaba-buys-controlling-stake-in-chinese-internet-marketing-firm-1421208957 abgerufen am 29.05.15
  • [25] Vgl. http://www.adchina.com abgerufen am 29.05.15
  • [26] Vgl. http://beta.adchina.com/en/us/CompanyProfile.aspx abgerufen am 29.05.15
  • [27] Vgl. http://www.cac.gov.cn/2015-02/03/c_1114237273.htm abgerufen am 29.05.15
  • [28] Vgl. United States Census Bureau http://www.census.gov
  • [29] Vgl. http://edition.cnn.com/2015/02/03/world/china-internet-growth-2014/ abgerufen am 29.05.15
  • [30] Vgl. https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/ITNutzung/Aktuell_ITNutzung.html abgerufen am 29.05.15
  • [31] Vgl. http://www.wsj.com/articles/SB10001424052702303759604579096252298018562 abgerufen am 29.05.15
  • [32] Vgl. http://www.sueddeutsche.de/digital/internet-in-china-alibaba-steigt-bei-twitter-variante-weibo-ein-1.1661813 abgerufen am 29.05.15
  • [33] Vgl. http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2009/07/07/AR2009070701162.html abgerufen am 29.05.15
  • [34] Vgl. https://global.alipay.com/faq/mainquestions.htm abgerufen am 29.05.15
  • [35] Vgl. http://www.focus.de/finanzen/experten/florian_schulz/vorsicht-aktionaere-wie-jack-ma-die-aktionaereenteignete_id_4140002.html abgerufen am 29.05.15
  • [36] Vgl. http://www.alibabagroup.com/en/news/article?news=p150128 abgerufen am 29.05.15

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erster!

Benachrichtigung
avatar
wpDiscuz