Quick Charge Standards in der Übersicht

2

Chaos bei den Schnellladetechnologien – wir haben für euch eine kleine Übersicht erstellt, die die einzelnen Standards erklärt und die Vor- und Nachteile auflistet. Auf dem Markt findet sich neben dem bekannten Quick Charge von Qualcomm nun auch der offene Standard Power Delivery. Daneben haben die einzelnen Hersteller und Marken auch noch ihre eigenen Schnellladetechnologien wie Super Charge oder Warp Charge parat:

Vorteile: Nachteile: Leistung:
Qualcomms

Quick Charge 3:

+ Auch mit MicroUSB

+ Viele Ladegeräte auf dem Markt

/ Nur 18 Watt

/ Veraltet

18 Watt
Quick Charge 4: + Kompatibel zu USB-C

& Power Delivery

/ Nur 18 Watt

 

18 Watt
Quick Charge 4+: + Schnelle Ladeleistung

+ Kompatibel zu PD

/ Schlechte Verfügbarkeit der Ladegeräte 27 Watt
Power Delivery: + Offener Standard

+ Hohe Ladeleistung

+ Verschiedene Ausbaustufen

/ Smartphones nicht immer kompatibel Bis 60 Watt
MediaTeks

Pump Express:

+ Schnelle Ladezeit auch für günstige Smartphones / Langsam und am aussterben 15 Watt
Eigene Technologien (Huawei, OnePlus): + Teilweise deutlich schneller

+ Auf das jeweilige Smartphone angepasst

/ Original Zubehör teuer & wenige Variationen

/ Nicht kompatibel zu anderen Standards

Bis 50 Watt
QI Wireless Charging: + Komfortables Aufladen

+ Einheitlicher Standard

/ Ineffizienter

/ Langsamer

/ Zubehör teils teuer

10 bis 20 Watt

Quick Charge – Qualcomms Schnellladetechnologie

Quick Charge Übersicht 5Seit Jahren am weitesten verbreitet ist Qualcomms Schnellladetechnologie Quick Charge. Allerdings können nur Smartphones mit einem Qualcomm Chipsatz, also mit Snapdragon Prozessor, Quick Charge auch nutzen. Dazu zählen viele der großen Hersteller und die beliebtesten Smartphones, insbesondere bei Xiaomi kommt Qualcomms Quick Charge oft zum Einsatz.

Alternativ nutzt z.B. OnePlus auch Snapdragon Prozessoren, aber trotzdem setzt man auf die hauseigene Schnellladetechnologie Warp Charge, um noch schneller den Akku zu füllen.

Bei Quick Charge unterscheidet man zwischen mehreren Ausbaustufen, Quick Charge 2, QC 3, 4 und 4+: grundsätzlich gilt, je neuer, desto schneller, aber auch Features kommen hinzu. Hier findet ihr das PDF von Qualcomm zu Quick Charge inklusive einer Übersicht aller Geräte.

Quick Charge 3 – auch noch mit MicroUSB

Quick Charge Übersicht 1Quick Charge 2 lassen wir hier mal außen vor, da er kaum noch genutzt wird. Dabei ist Quick Charge 3.0 der letzte Schnellladestandard, der noch mit dem alten Micro USB Anschluss genutzt werden kann. QC 3.0 lässt maximal 18 Watt zu, aber wurde schon bei allen neuen Smartphones durch QC4 abgelöst.

QC3 Ladegeräte bei

Quick Charge 4 – USB-C & PD

Gerade als Quick Charge 4 eingeführt werden sollte, kam Power Delivery auf den Markt und der Schnellladestandard wurde nie richtig durchgesetzt oder eingeführt. Einige Hersteller werben trotzdem mit Quick Charge 4. Hier kommt die Unterstützung von Power Delivery über USB-C hinzu. Bei unseren Testsmartphones kommen wir aber nicht über die 18 Watt Grenze.

Quick Charge 4+ – maximal 27 Watt

Quick Charge Übersicht 6Mit Quick Charge 4+ durchbrechen wir endlich die 20 Watt Grenze und möglich sind hier bis zu 27 Watt. QC 4+ erreicht man sowohl über USB-A auf USB-C oder auch über Power Delivery mit USB-C auf USB-C.

Das größte Problem aktuell bei Quick Charge 4+ ist die Verfügbarkeit an Ladegeräten von Drittanbietern.

QC4+ Ladegeräte bei

Power Delivery – offener Standard

%nameMit USB-C kam auch Power Delivery – die Idee: ein offener Standard für jeden, um Chaos auf dem Markt zu vermeiden. Demnach ist es bei Power Delivery auch egal, welcher Prozessor verbaut ist: sowohl Flagships mit Snapdragon Prozessor wie auch Notebooks mit Intel Chip und USB Type-C Ladebuchse sind kompatibel. So kann man das Netzteil sowohl für das Smartphone als auch für die Spielekonsole oder das Notebook verwenden. Außerdem finden sich auch Powerbanks auf dem Markt, die über USB-C und PD auch größere Geräte, wie Ultrabooks, unterwegs laden können. Wiederum ist es möglich, so mit dem Notebook unterwegs das Smartphone schnell nachzuladen. Auch bei Power Delivery gibt es verschiedene Ausbaustufen mit unterschiedlicher Leistung.

Ebenfalls notwendig ist das entsprechende USB-C auf USB-C Kabel, das die Watt Zahl auch unterstützt. Smartphones unterstützen z.B. bis zu 27 Watt, während große Notebooks auch schon 60 Watt über Power Delivery ziehen.

Power Delivery bei

Pump Express – MediaTek Prozessoren

Quick Charge Übersicht 2Neben den Snapdragon Prozessoren sind Chips von MediaTek eine Alternative auf dem Markt und auch der Hersteller hat seinen eigenen Standard. Pump Express erreicht dabei bis zu 15 Watt. Das grundlegende Problem ist aber die Stellung hinter Qualcomm: Smartphones mit MediaTek Prozessor sind eher im niedrigen Preissegment angesiedelt und eine möglichst schnelle Ladezeit steht hier nicht auf der Prioritätsliste. Pump Express spielt nur noch eine kleine Rolle auf dem Markt.

Super Charge, VOOC, Warp Charge,… – eigene Standards der Hersteller

Quick Charge Übersicht 2Quick Charge Übersicht 3

 

Huawei nennt es Super Charge, Oppo nutzt VOOC oder OnePlus Warp Charge. Um noch mehr Ladeleistung zu erzielen und den Akku so noch schneller vollladen zu können, entwickeln die Smartphone Unternehmen auch eigene Standards. 30, 40, 50 Watt oder gar zwei Akkus im Smartphone, die gleichzeitig geladen werden, sind dabei die Lösungswege. Dass dies außerdem nicht immer schnell geht, zeigt Samsung mit maximal 15 Watt.

Problem hier ist nur, dass die Kompatibilität zu anderen Schnellladetechnolgien nicht immer gegeben ist und man auf das originale und teurere Zubehör der Hersteller zurückgreifen muss.

Wireless Charging – Bald noch schneller?

Xiaomi Mi 9 Wireless Charging 1Ob man nun Qi Wireless Charging, also das kabellose Aufladen des Smartphones, unbedingt benötigt, hängt ganz einfach von der persönlichen Präferenz ab.

Wireless Charging wird stets über den QI Standard – induktive Energieübertragung – mit zwei Spulen, im Ladegerät und im Smartphone, realisiert. Daher sind alle Geräte im Grunde auch miteinander kompatibel und erreichen so bis zu 10 Watt. Aber auch hier haben die Hersteller den Standard schon erweitert und ist das entsprechende originale Zubehör vorhanden, erreicht man kabellos auch 15 und 20 Watt.

Das kabellose Aufladen ist dafür ineffizienter, es geht mehr Strom verloren, und die Wärmeentwicklung ist höher, weshalb sich auch schon Wireless Charger mit integriertem Lüfter finden.

Wireless Charger bei  Xiaomi Wireless Charger Test

Fazit – wie viel brauche ich?

Die Frage nach der Akkulaufzeit und Akku-Ladezeit ist beim Smartphone Kauf ein Faktor, den man selbst abwägen muss. Je nachdem wie lange das Handy am Tag in Benutzung ist – die Display On Time ist entscheidend – umso größer muss der Akku sein oder der Akku schnell wieder vollgeladen.

Mit den aktuellen Flagships lädt man in 15 Minuten 30% nach und verlängert die Display On Time um gut 2 Stunden. So kommt man auch mit einem „kleineren Akku“ über die Runden. Aber meistens ist es am Ende des Tages aber doch so, dass das Smartphone über Nacht in Ruhe laden kann und hier kommt es dann nicht mehr auf die Ladegeschwindigkeit an.

 
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Erik-ZuerrleinAlfred Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Alfred
Gast
Alfred

Ist Motorolas Turbo Power kompatibel zu Quick Charge 3? Oder warum ist Turbo Power hier nicht aufgeführt?