Huch, hatten wir die nicht schonmal? Nicht ganz, aber sie sehen den Xiaomi AirDots schon zum Verwechseln ähnlich. Hierbei handelt es sich jedoch um die Redmi AirDots. Ja, auch der Name klingt überraschend gleich. Doch wie sieht es mit dem Rest aus? Können die Redmi AirDots auch klanglich überzeugen? Hat man die Xiaomi Kopfhörer nur umgelabelt oder ist es tatsächlich eine Eigenkreation? Wir finden es im folgenden Test heraus.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Redmi Airdots Schwarz 10

Was die Optik angeht, könnte ich tatsächlich den Test der Xiaomi AirDots eins zu eins kopieren. Wenn ich Xiaomi AirDots meine, meine ich natürlich die von mir getestete Youth Edition. Diese sollte eigentlich schon damals ein Kassenschlager werden, allerdings werden bis heute horrende Preise aufgerufen. Zwar waren die Xiaomi AirDots bombe, aber für 50 € dann trotzdem auch recht teuer. Mittlerweile kommt man aber regelmäßig für 30€ an die guten Teile.

Mit den Redmi AirDots soll nun alles noch günstiger und auch besser werden. 23 € wird als Startpreis bekannt gegeben. Das heißt aber auch, dass es Abstriche gegeben haben muss. Erstmal eine gute Nachricht: Die allgemeine Verarbeitungsqualität musste nicht leiden. Die ist, wie man es von Xiaomi/Redmi mittlerweile gewöhnt ist, tadellos.

Redmi Airdots Schwarz 1 Redmi Airdots Schwarz 15 Redmi Airdots Schwarz 14 Redmi Airdots Schwarz 13

Allerdings mussten das Touchpad der Xiaomi AirDots einem normalen Knopf weichen. Das ist noch zu verschmerzen. Der Knopf ist leichtgängig und der Druckpunkt ist angenehm.

An der Größe der Kopfhörer hat sich kaum etwas geändert. Mit 20 x 16 mm (L x B) sind die Redmi AirDots marginal kleiner. 20 mm sind sie inklusive Audioausgang dick (15 mm ohne). Das Gewicht bleibt bei luftigen 4 Gramm. An der Unterseite befinden sich die beiden vergoldeten Kontaktflächen an derselben Stelle wie bei den Xiaomi AirDots. Wer nun darauf hofft, dass man die Earbuds auch in der Xiaomi AirDots Station laden könnte, der wird enttäuscht. Durch die minimalen Veränderungen der Maße, passt zwar der kleinere AirDot der Redmis in die Xiaomi Buchse, geladen wird er aber durch eine minimale Abweichung der Kontakte nicht.

Stichwort Ladestation: Diese ist ebenfalls fast ein 1:1 Abbild des Mutterkonzerns und hat dadurch natürlich ähnliche Maße von 6,1 x 3,9 x 2,5 cm. Während die Earbuds etwas kleiner werden, wird die Station etwas größer. Unser Testexemplar ist diesmal schwarz, wodurch das Ganze etwas an edlem Touch verliert. Das MI-Logo befindet sich noch an seinem Platz in der Mitte des Deckels. An der Öffnung ist ein Schlitz hinzugekommen, der den Grip beim Öffnen etwas verbessert. Die Verarbeitung befindet sich ebenfalls auf bekannt hohem Niveau.

Angst vor der falschen Version beim Kauf muss man nicht haben, denn die Xiaomi Airdots sind immer Weiß und die Redmi Airdots gibt es eben nur in Schwarz.

Redmi Airdots Schwarz 7 Redmi Airdots Schwarz 6 Redmi Airdots Schwarz 5 Redmi Airdots Schwarz 8

Leider muss man aber auch mit denselben fragwürdigen Entscheidungen vorliebnehmen, die wir schon bei der Station der Xiaomi AirDots bemängelt haben. Während beispielsweise der Deckel einen angenehmen, sanften Widerstand hat und sich magnetisch verschließt, gibt es nach wie vor nur eine Lade LED. Man weiß also nie so richtig, wie voll oder leer die Station ist. Die LED ist zwar schick an der Front untergebracht und wird auch erst sichtbar, wenn sie wirklich leuchtet. Allerdings ist diese auch bei den Redmi AirDots recht schwach. Außerdem sind vier LEDs für die bekannten 25 % Schritte einfach praktischer.

Das Platzproblem innerhalb der Station ist nach wie vor vorhanden. Wer große Aufsätze nutzt, muss mitunter ganz schön fummeln, um die AirDots raus oder rein zu bekommen. Immerhin werden diese durch Magneten am Platz gehalten. Nicht unbedingt schlecht, aber etwas schade ist hingegen der Mikro-USB Anschluss auf der Rückseite. Type-C wäre sicher ohne großen Aufwand ebenfalls machbar gewesen und hätte die Redmi AirDots zumindest an einer Stelle aktualisiert.

Lieferumfang der Redmi Airdots

Redmi Airdots Schwarz 2

Die Box der Redmi AirDots sieht auf den ersten Blick genauso aus wie die der Xiaomi Ableger, nur nicht der Youth Edition. Als Vorbild stand hier die Pro Version der AirDots. Weichen musste das Wellenmuster. An dessen Stelle treten nun eine Vielzahl von Punkten. Insgesamt wirkt die Packung trotz allem hochwertig und schicker als die der Xiaomi AirDots Youth Edition.

  • Ladestation (300 mAh, 5V)
  • 6 Aufsätze (S, M, L)
  • Mikro-USB auf USB-A Kabel (18 cm)
  • Gebrauchsanweisung (chinesisch)

Redmi wird die AirDots auch für den europäischen Markt anbieten. Dann mit englischer Gebrauchsanweisung.

Tragekomfort

Redmi AirDots Schwarz Daten

Was soll ich hierzu großartig schreiben? Das Gewicht und die Maße haben sich marginal verändert. Das gilt sowohl für die Ladestation als auch die AirDots selbst. Somit ist der Tragekomfort spitze. Kleine Ohren sollten bei den Redmi AirDots ebenfalls kein Problem haben. Der Halt ist nach wie vor super. Besser geht es für mich nur mit Formschaum Stöpseln.

Auch am Tragegefühl der Station hat sich nichts geändert. Die geringen Abmaße (6,1 x 3,9 x 2,5 cm) machen sich in der Hose kaum bemerkbar und selbst enge Jeans sollten genügend Platz für die kleine Dose haben. Das Gesamtgewicht entspricht, inklusive der AirDots, 34,4 Gramm. Man fragt sich fast gelegentlich, ob die Station noch da ist, als dass diese unangenehm auffallen würde.

Soundqualität

Ihr ahnt es sicher schon. “Der Typ hat doch am Anfang was von Abstrichen erwähnt, bis jetzt hat er aber nur was von Knöpfen statt Touchpad geschrieben”. So ist es. Äußerlich haben sich die Redmi AirDots nicht verändert. Irgendwo muss jedoch der Preis herkommen. Klingen die Redmi Earbuds deswegen schlecht? Nicht wirklich. Es gibt jedoch kleine Unterschiede zu den AirDots von Xiaomi, die für den einen oder anderen den Unterschied machen können und damit meine ich nicht nur die Modellnummer, die nun TWSEJ04LS heißt.

Rohdaten:
Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.0
Reichweite: 15 Meter
Widerstand: 16 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 106 dB
Apt-X: Nein
Codecs: A2DP1.3, HFP1.7, HSP1.2, SBC, HD Voice, AVRCP1.6, IOS
Akkukapazität: 40 mAh / 3,7V
Wasserresistenz: –

Sound

Redmi Airdots Schwarz 4

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass ein paar Codecs fehlen. So verfügen die Redmi AirDots nicht mal über AAC, von aptX kann also keine Rede sein. Zugegeben, der Unterschied zwischen AAC und SBC ist nicht gewaltig und wenn überhaupt kaum hörbar.

Das Gehörte gefällt dennoch. Wie die Xiaomi MI AirDots zeichnete sich ein leichter „Burn-In“ ab. Nach einigen Stunden Laufzeit klang alles etwas ausgewogener und mehr da wo es hin soll. Bässe waren beispielsweise beim ersten kurzen Probehören etwas flach, wussten aber später zu gefallen. Den großen Sprung legen die Redmi AirDots zwar nicht hin, aber es gibt eine leichte Verbesserung.

Die Paradedisziplin der Höhen haben auch die Redmi AirDots darauf. Allerdings nicht immer bis in die höchsten Lautstärken hinauf. Lieder, bei denen die Höhen stark durch andere Instrumente untermalt werden, neigen schonmal zu Schäppern. Trotzdem ist das Gebotene besser als bei so vielen anderen Earbuds, dass man den Redmis den kleinen Ausrutscher auf den beiden höchsten Einstellungen verzeihen möchte. So Laut wie das ist, kann man das eh nicht lange laufen lassen.

Bässe sind jedenfalls da und zwar kräftig. Während die Höhen in den hohen Gefilden etwas an Finesse verlieren, hört man den tieferen Regionen diese Schwäche kaum an. Insgesamt leidet das ganze Klangbild in den höchsten Lautstärken etwas. Die Redmis schaffen es nicht, die einzelnen Bereiche ordentlich zu distanzieren. Gleichzeitig sind sie im Tieftonbereich etwas stärker aufgestellt als die Xiaomi Mi AirDots Youth Edition. Die Unterschiede sind hier manchmal nur an einzelnen Liedern festzumachen, aber vorhanden.

Abgesehen von der Maximallautstärke ist vor allem der mittlere Bereich über jeden Zweifel erhaben. Hörbücher klingen super. Stimmen sind klar und deutlich, werden nicht verzerrt.

Für den Preis von 23 € bekommt man derzeit wohl nichts Besseres. Das Musikhören mit den Redmi AirDots macht einfach Spaß. Durch den Preis sind sie auch für Einsteiger interessant. 

Pairing

Ziemlich einfache Angelegenheit. Die AirDots lassen sich kinderleicht verbinden. Untereinander ebenso wie zu dem Host Gerät. Zugegeben, es ist nicht alles “Friede Freude Eierkuchen”. Das Pairing funktioniert zufriedenstellend, wenn man weiß, dass man den Knopf der Earbuds nach dem Anschalten gedrückt halten muss.

Die Sprachausgabe wurde jedoch gegen Pieps Töne ersetzt. Die sind zwar auch ohne Anleitung nach einer Weile verständlich, insgesamt ist es aber eine Abwertung gegenüber der Sprachausgabe der Xiaomi AirDots. Man möchte jetzt meinen, dass die AirDots so quasi keine eigene Sprachausgabe pro Land benötigen. Allerdings deckt man mit englisch wohl auch einen sehr großen Teil der kommenden Gebiete ab.

Der Funktionsumfang, fällt etwas mau aus. Auch hier macht man es den Xiaomi AirDots Youth Editon nach. Zur Verfügung stehen: Anruf annehmen/auflegen (1 x drücken), Musikplayer Start/Pause (1 x drücken), Sprachassistent Starten (2 x Drücken) oder Anruf abweisen (1 x lange drücken). Die magere Ausstattung ist ein Tribut an die Einzelnutzung. Jeder Earbud kann all diese Tasten-Funktionen ausführen. Für Features wie lauter/leiser oder einen Titel vor/zurück zu schalten, braucht man die Unterscheidung zwischen linkem und rechtem Earbud. Wenn diese nicht gegeben ist, gibt es diese Features nicht.

Die Redmi AirDots schalten sich automatisch an, wenn diese aus der Station entnommen werden. Dafür muss aber auch noch Saft in der Station vorhanden sein. Ebenso beim Zurücklegen. Ist die Station leer, schalten sich die Earbuds nicht sofort ab, sondern erst, nachdem sie fünf Minuten im Stand-By verbracht haben.

Sprachqualität

Auch die Sprachqualität ist in Ordnung. Gesprächspartner konnten sich sehr gut verstehen. Die Übertragungsqualität ist allerdings besser, wenn man beide Earbuds nutzt. Bei einem alleine klingt man etwas blechern.

Natürlich hat man den Gesprächspartner gut verstanden. Umgebungsgeräusche werden ganz gut herausgefiltert.

Die Verbindung war sehr stabil. Auch über mehrere Stockwerke und mit Mauern dazwischen. 12-13 Meter waren locker drin. Die LED des jeweiligen Earbuds blinkt während des Anschaltens und Pairings. Bei Benutzung bleibt sie aber deaktiviert.

Akkuleistung

Redmi AirDots Schwarz Spieldauer

Obwohl die Station etwas größer ist, hat sich an der Akku-Front wenig getan. 300 mAh ist die Station stark. Die Earbuds kommen jeweils auf 40 mAh. Bis zu 3 x ist also auch bei den Redmi AirDots die Ladung möglich. Im Prinzip ist auch der Verbrauch deckungsgleich.

Redmi Airdots Schwarz 9Redmi Airdots Schwarz 6Redmi Airdots Schwarz 5

Die Redmi AirDots selbst halten bei einer hohen Lautstärke von 70-80 % die angegebenen 3,5 Stunden. Bei 50-70 % werden schon 4 Stunden erreicht. Bei 100 % sinkt die Spielzeit jedoch auf knapp 3 Stunden.

Aufgeladen sind die Redmi AirDots nach 20 Minuten. Nicht zu 100 % aber immerhin 40 % hat man dann wieder auf der Uhr. Für die volle Ladung braucht man ca. 2 Stunden an einem USB 2.0 Anschluss. Mit einem Netzteil geht es ein paar Minuten schneller.

Ähnliche Ladezeiten erreicht die Station an einem geeigneten Netzteil. An einem USB-Anschluss dauert die Ladung knapp 2 1/2 Stunden.

Fazit und Alternative

max-drechsel
Max Drechsel:

Im Endeffekt sind die Remi AirDots sehr ähnlich den Xiaomi AirDots, wer hätte es gedacht. Redmi hat leichte Abstriche bei einigen Features gemacht. Dazu zählt die Sprachausgabe und die Touch Funktion. Leider hat auch die Soundqualität etwas gelitten, aber nicht viel. Vor allem nicht, wenn man bedenkt, dass diese Earbuds diesmal wirklich für unter 30 € zu haben sind.

Für diesen Preis haben wir bislang nichts Besseres getestet. Die Alfawise A1 hatten mehr Schwächen. Die Xiaomi AirDots Youth Edition sind wesentlich teurer. Kopfhörer, die ähnlich gut oder besser sind, lassen sich das meist auch bezahlen.

Man könnte höchstens bemängeln, dass bei den Redmi AirDots fast ausschließlich recycelt wurde. Andererseits wurden Abstriche gemacht, die den Preis und die Qualität durchaus rechtfertigen. Von uns gibt es eine wärmste Kaufempfehlung für den Einstieg in die True-Wireless Welt.

84%
  • Design / Verarbeitung 80 %
  • Tragekomfort 90 %
  • Soundqualität 80 %
  • Sprachqualität 80 %
  • Akkuleistung 75 %
  • Preis / Leistung 100 %

Preisvergleich

Gerade im Sale!
Redmi AirDots für 16€
Zum Angebot
18 EUR*
5-8 Tage - DHL Express - zollfrei
Zum Shop
19 EUR*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
23 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
Nur 24 EUR*
mit Gutschein "PERFEKT" - Versand aus Deutschland
Zum Shop
26 EUR*
10-15 Tage - Germany Priority line - zollfrei
Zum Shop
33 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 24.08.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
13 Kommentar Themen
14 Themen Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
16 Kommentatoren
AndréKlausDanielPetermax-drechsel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
André
Gast
André

Hey,

es gibt ja viele Fälschungen zu dem Teil. Unter den Angeboten hier wird man zu ebay geführt. Woran erkenne ich, dass die da angebotenen original sind?

Hier der Link.

Ist das direkte Angebot was kommt, wenn man hier auf der Seite das verknüpfte Angebot von ebay anklickt.

LG

Daniel
Gast
Daniel

Ich nutze die Kopfhörer ausschließlich zum Sport (Laufen) etwa 10-12 Stunden je Woche. Bisher hatte ich immer Kopfhörer mit Kabel, weil ich auf ein weiteres Gerät, das nachgeladen werden muss, verzichten wollte. Allerdings egal welches Modell (Marley Audio “People get ready”, Xiaomi Pro HD, Sennheiser CX Sport, Beyerdynamic Soul Byrd, Sony MDR-EX450, Urbanears Reimers): Sowohl Kabelgeräusche als auch der schlechte Sitz im Ohr lassen zu wünschen übrig. Besonders Modelle mit Kabelfernbedienung sind hier anfällig.

Anders die Airdots. Sie ragen quasi nicht aus der Ohrmuschel heraus und sind sehr leicht, daher sitzen Sie zumindest in meinen Ohren prima. Ohne Kabelgeräusche ist das Hören viel angenehmer. Zwar ist der Sound nicht ganz auf dem Niveau anderer Kopfhörer, aber ich höre beim Sport ohnehin nur zur Hintergrundberieselung. Prima bei den Airdots ist auch, dass man sie einzeln nutzen kann. Dann ist man nicht ganz so abgeschirmt von der Umgebung, nützlich wenn sich z.B. gerade ein Trecker von hinten nähert oder ein Köter im Jogger-Jagdmodus ist …
Für ca. 20 Euro jedenfalls eine gute Investition. +100 Euro wie bei Beats und Co. wären mir hier zu schade, insbesondere weil wegen dem nicht austauschbaren Akku es zweifelhaft ist, dass der Kopfhörer länger als 3-4 Jahre durchhält.

Peter
Gast
Peter

LineageOS 15.1 & 16 unterstützen SBC HD ( vergleichbar mit aptX HD). Meine teureren Xiaomi ANC Typ-C sind einer Schublade verschwunden.

Lena
Gast
Lena

Hi Leute,

da unten schon mehrfach aufgeführt: Wie kann das denn sein, dass sich die Bässe mit der Zeit verstärken? Just wondering…habe sie gerade zum ersten Mal in Betrieb und bin echt erschrocken, dass so gar kein Bass zu spüren ist :O Wurde das bei euch besser!?
LG Lena

Mallewitz
Mitglied
Mallewitz

Ich kann leider die Redmi AirDots nicht aufladen. Ich habe schon alles probiert und versucht auch ohne Stöpsel in der Aufladeschale aufzuladen ohne Erfolg. Leider gibt es auch keine LED Anzeige beim Aufladen. Hat jemand auch das Problem? Danke für Eure Antworten

Bernd.Klein
Gast
Bernd.Klein

…ich habe die Redmi AirDots jetzt mit INAIRS SchaumTips
https://amzn.to/2MPEsYO
im Ohr, damit kann der Sitz und der Klang nochmals deutlich verbessert werden…
…einziger Nachteil: Ich brauche die Tips in L, und dann muss ich sie zum Laden/Aufbewahren abnehmen. Das ist zwar leicht möglich und “machbar”, aber doch sehr lästig…
…allerdings lohnt es sich meiner Meinung nach, besonders für den Klanggewinn, namentlich im Bassbereich, die Redmi Airdots werden damit beängstigend gut… 😉

Benny
Gast
Benny

Habe erhebliche Probleme bei der Verbindung wenn ich gehe. Das Handy (ein Mi8 lite btw.) ist dabei knapp 1m von den Airdots entfernt. Es kommt hier ständig zu kurzen Unterbrechungen.
Das kann doch nicht normal sein? Ist das schon mal wem passiert und ggf. behebbar?

StefanG
Mitglied
StefanG

Hmm, bei mir mit Mi8Lite funktioniert es beim Joggen einwandfrei. Das Handy befindet sich in einem Hüftgurt. Also auch knapp einen Meter entfernt. Ich hatte vorher ähnliche Abbrüche bei den QCY T1 Pro, weshalb ich entnervt zu den Redmi gewechselt habe.
Beim Joggen haben ich leider ein kontinuierliches leichtes “Wackelgeräusch” auf beiden Kopfhörern. Scheint so, dass irgendwas im Kopfhörer leicht beweglich ist und ein Rappeln verursacht. Vielleicht als Hinweis für andere, die Redmi Airdots auch zum Joggen benutzen wollen. Aktuell kann ich damit leben, wie sehr es mich auf Dauer nervt, muss ich mal sehen…

StefanG
Mitglied
StefanG

Gestern erhalten und soweit zufrieden. Aber wenn man die memory foam Aufsätze nutzen will, passen die Kopfhörer nicht mehr gut in die Ladeschale und finden den Kontakt zum Aufladen nicht mehr, oder gibt’s da einen Trick? Hab die memory Aufsätze bei den pro HD benutzt und fand schon, das es ein Gewinn ist, von daher wäre es schade, hier darauf verzichten zu müssen…

H.E.
Gast
H.E.

Kann alles bestätigen, auch den Burn-In-Effekt, zu Anfang waren die Bässe erschreckend dünn, jetzt nach zwei Stunden werden sie etwas besser, hoffentlich setzt sich das fort..

Aber ich habe stundenlang gebraucht, den rechten Hörer ans Laufen zu kriegen. Im Bluetooth-Menü wurde nur der linke angezeigt, und der rechte blieb stumm.. Bis ich diese Anleitung hier gefunden habe:

https://windowsunited.de/anleitung-xiaomi-airdots-wieder-miteinander-verbinden-pairen/

Jetzt wird im Menü der rechte (R) angezeigt und beide laufen zusammen – endlich!
Extrem nervig, dass die Anleitung nur auf chinesisch ist.

loewe_sechzig
Gast
loewe_sechzig

Wie ich die 2 Dots untereinander (wieder) verbinde ist mir klar.
Wozu ich jedoch kaum was lese, ich aber Probleme habe:
Ich nutze die Dots sowohl mit iPhone als auch Apple TV. Ich habe noch keinen einfachen Weg gefunden, mich mit den Dots jeweils wieder mit dem anderen Device schnell und einfach per Bluetooth zu verbinden.
Ich muss jedes Mal die Dots resetten und mich wieder neu anmelden sobald ich das Device wechsle.
Wie funktioniert dies am
einfachsten?

Choker
Gast
Choker

Hallo!

Die im Test erwähnten Ohrstöpsel aus Formschaum gibt es bezüglich des Innendurchmessers in 4 verschiedenen Größen (3 mm, 4 mm, 4,5 mm und 4,9 mm). Könnte mir vielleicht jemand helfen und sagen, welche Größe die Richtige für die getesteten Redmi AirDots sind? Danke vorab! 🙂

Manfred
Gast
Manfred

“Zugegeben, der Unterschied zwischen AAC und SBC ist nicht gewaltig und wenn überhaupt kaum hörbar.”

Ich schätze eure Tests wirklich sehr, aber in diesem einen Punkt muss ich euch mal widersprechen. Der klangliche Unterschied ist gewaltig. Seitdem ich einmal BT-Kopfhörer mit AAC-Übertragung gehört habe kommt mir nichts anderes mehr auf die Ohren. Außer vielleicht APT-X, aber das findet man halt noch viel zu selten.

Davar
Gast
Davar

Danke für den guten Test, hätte sie schon fast bestellt, aber dann bemerkt das die Bedienung doch eingeschränkt ist. Kein laut/leise, genauso wenig wie vor/zurück finde ich leider doch etwas dünn. Könnt Ihr das so bestätigen?