Redmi K70 Serie vorgestellt

Xiaomi hat in China einige Wochen nach dem Launch des Xiaomi 14/14 Pro die neuste Generation der Redmi “K” Smartphones vorgestellt. Diese sind traditionell in vielen Aspekten fast ebenbürtig zu den deutlich teureren Xiaomi Flaggschiffen und müssen nur bei den Kameras deutlich zurückstecken. In diesem Jahr teilt Xiaomi die Serie in drei Geräte auf. Die Speerspitze ist das Redmi K70 Pro, dann folgt das Redmi K70 und darunter sortiert sich das K70E ein. Für uns in Deutschland bedeuten die Redmi K70 Modelle einen Blick in die Zukunft. Wenigstens eins der Geräte wird wohl früher oder später seinen Weg nach Deutschland unter anderem Namen finden. Das Redmi K70E wird zum Beispiel als Poco X6 Pro gehandelt. Auch Pocos erfolgreiche F-Reihe basiert meist auf der Redmi K-Reihe Chinas. 

Redmi K70 Pro
Redmi K70 Pro
Redmi K70
Redmi K70
Redmi K70E
Redmi K70E
Größe 160,9 x 75 x 8,2mm 160,9 x 75 x 8,2mm 160,5 x 74,3 x 8,1mm
Gewicht 209g 209g 198g
CPU Snapdragon 8 Gen 3 - 1 x 3,3GHz + 3 x 3,15Ghz + 2 x 2,26GHz Snapdragon 8 Gen 2 - 1 x 3,2 GHz + 4 x 2,8 GHz + 3 x 2,0 GHz Mediatek Dimensity 8300 Ultra - 1 x 3,35GHz + 3 x 3,2GHz + 4 x 2,2GHz
RAM 12 GB RAM, 16 GB RAM, 24 GB RAM 12 GB RAM, 16 GB RAM 12 GB RAM, 16 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein Nein
Display 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2712 x 1220, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 14, MIUI Android 14, MIUI Android 14, MIUI
Akku 5000 mAh (120 Watt) 5000 mAh (120 Watt) 5500 mAh (90 Watt)
Kameras 50 MP + 12MP (dual) + 50MP (triple) 50 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple) 64 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera 16 MP 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n8, n28, n41, n66, n78
4G: 1, 3, 4, 5, 8, 18, 19, 26, 28, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n8, n28, n38, n41, n66, n77
4G: 1, 3, 4, 5, 8, 18, 19, 26, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n8, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 3, 4, 5, 8, 18, 19, 26, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41

Design der Redmi K70 Smartphones

Das Redmi K70 und das Redmi K70 Pro sehen nicht nur gleich aus und werden in den gleichen Farben ausgeliefert, nein sie sind auch gleich groß und gleich schwer. 160,9 x 75 x 8,2 Millimeter messen beide Smartphones und wiegen dabei 209 Gramm. Das Redmi K70E ist unwesentlich kleiner und 10 Gramm leichter.

Alle drei Smartphones werden in Schwarz, Weiß und Grünblau verkauft. Redmi K70 und K70 Pro sind dabei in der schwarzen und weißen Version leicht texturiert. Die beiden teureren Smartphones werden mit Glasrückseite ausgeliefert, beim K70E wird das nicht näher spezifiziert. Designtechnisch sind die drei Smartphones nicht wirklich neu oder aufregend: leicht abgerundete Rückseiten, ein großer Kamerahügel und sehr präsente Kameras. Ich persönlich bin kein großer Fan der letzten Xiaomi Designs, vor allem mag ich den in die breite gezogenen Kamerahügel nicht so wirklich. Aber gut, das ist wirklich Geschmackssache.

Displays

Das Redmi K70 und das Redmi K70 Pro werden mit absoluten Top-Displays ausgestattet. Beide kommen mit einem 6,67 Zoll 2K Panel (3200 x 1440 Pixel) daher, was eine Pixeldichte von 526 Pixel pro Zoll ergibt. Damit werden alle Inhalte mehr als gestochen scharf dargestellt werden. Das K70E macht hier nur leichte Abstriche und kommt immer noch auf eine überdurchschnittlich hohe 1,5K Auflösung (2712 x 1220 Pixel). Auch dieses Smartphone setzt auf ein 6,67 Zoll großes Display.

%name

Alle Geräten kommen außerdem mit einem AMOLED Panel und 120Hz Bildwiederholungsrate. Dazu kommt PWM Dimming bei allen Redmi K70 Phones und eine wahnwitzig hohe Touchsamplingrate von 2160Hz in Games. Ein Highlight haben die Geräte dann noch im Gepäck. Das K70E kommt angeblich auf eine Spitzenhelligkeit von 1800 Lux. Ein wirklich hoher Wert für die Mittelklasse. Redmi K70 und K70 Pro setzen aber noch mal einen obendrauf und werben mit einer Spitzenhelligkeit von marktführenden 4000 Lux.

An dieser Stelle möchten wir einmal kurz auf die Einheit “Lux” eingehen. Euch ist vielleicht aufgefallen, dass Smartphonehersteller sich in letzter Zeit mit immer höheren Displayhelligkeiten überbieten. Und die Abstände werden dabei nicht kleiner, sondern größer! Wie kann das sein?

Unser Auge arbeitet nicht linear. Wir nehmen Veränderungen der Helligkeit in dunklen Umgebungen viel stärker wahr als in hellen Umgebungen. Auf die Helligkeitsangabe in Lux übertragen heißt das: 100 Lux und 200 Lux sind für uns ein deutlicher Unterschied, 2000 Lux und 4000 Lux ein viel weniger deutlicher Unterschied. Erwartet also bei 4000 Lux kein Display, dass für euch wirklich doppelt so hell aussieht, wie ein 2000 Lux Display. Generell sind wir hier langsam im Bereich des reinen Marketings angekommen. Schafft es euer Smartphone auf mehr als 1000 Lux Helligkeit, werdet ihr euch in kaum einer Situation mal über ein zu dunkles Display beschweren.

Hardware und System

Die neuen Redmi Smartphones sind in diesem Bereich definitiv richtige Flaggschiffe. Im Redmi K70 werkelt der Snapdragon 8 Gen 2, im Pro Smartphone sogar der brandneue Snapdragon 8 Gen 3! Für das Redmi K70E gibt es den interessanten Mediatek Dimensity 8300 Ultra Prozessor. Alle drei Prozessoren eint ihre Herstellung im 4nm-Verfahren bei der taiwanischen Foundary TSMC. Den Snapdragon 8 Gen 2 hatten wir im Verlauf des Jahres in einigen Flaggschiffen im Test. Wir blenden euch für den Benchmarkvergleich mal das Xiaomi 13 Pro (zum Test) mit Snapdragon 8 Gen 2 ein. Der Chip liefert absolut brutale Performance und wird momentan durch keine Aufgabe in die Knie gezwungen. Den Snapdragon 8 Gen 3 haben wir gerade in den Xiaomi 14 Geräten im Test und der legt noch mal einen obendrauf. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: Xiaomi 14 und 14 Pro liefern die höchsten Antutu Scores, die wir je gesehen haben.

%name

Der Dimensity 8300 Ultra sollte ebenfalls exzellente Performance mit sich bringen. Wir kennen den Vorgänger des Chips aus dem Xiaomi 13T (zum Test). Dort hat er ordentlich Leistung abgerufen und mit der neuen Generation verspricht Mediatek Leistungssteigerungen von bis zu 20% bei der CPU und bis zu 60% bei der GPU Leistung.

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Wildlife Extreme)

Zur Seite stehen den Prozessoren folgende Speicherkonfigurationen:

  • Redmi K70E:       12/256GB; 12/512GB; 16/1024GB
  • Redmi K70:         12/256GB; 16/256GB; 16/512GB; 16/1024GB
  • Redmi K70 Pro:  12/256GB; 16/256GB; 16/512GB; 24/1024GB

Schön, dass Xiaomi die 128GB Speichervarianten nicht mehr im Sortiment hat. Die sind eigentlich ab der Mittelklasse nicht mehr zeitgemäß. Insbesondere, wenn das Smartphone keine Micro-SD Karte zur Speichererweiterung nutzt – was bei allen Redmi K70 Modellen der Fall ist. Alle Geräte setzen auf schnellen LPDDR5x Arbeitsspeicher und UFS 4.0 Massenspeicher. Systemseitig laufen alle Geräte mit Xiaomis neuer Android Oberfläche HyperOS auf Android 14 Basis.

Kameras der Redmi K70 Reihe

%nameMit dem Xiaomi 14 und dem Xiaomi 14 Pro hat der chinesische Hersteller auch einen neuen Kamerasensor präsentiert: Der Light Hunter 900 dient in den beiden Flaggschiffen als Hauptkamera. Im Redmi K70 und dem K70 Pro kommen nun ebenfalls neue Sensoren zum Einsatz. Beide Smartphones setzen auf den Light Hunter 800. (50MP, f1.6, 1/1.55″, OIS), dazu gibts im Pro-Modell eine 12MP Ultraweitwinkelkamera und eine 50MP Telefotokamera mit 2-fach optischen Zoom. Das K70 kombiniert den Light Hunter 800 mit einer 8MP Ultraweitwinkel- und einer 2MP Makrokamera.

Die gleichen sekundären Kameras gibt es auch für das K70E, allerdings in Kombination mit einer nicht näher benannten Hauptkamera mit 64MP Auflösung. Insgesamt dürfen wir wohl vor allem von den sekundären Sensoren aller drei Smartphones nicht zu viel erwarten. Dezidierte Makrokameras bieten ohnehin kaum einen Mehrwert und auch die Ultraweitwinkelsensoren hören sich nach absoluter Standardkost an. Lediglich das Pro Modell sticht mit seiner 50MP Telefotokamera etwas hervor. Spannender ist das der neue Light Hunter 800 Sensor und damit die Hauptkameras der beiden teureren Modelle. Hoffentlich kann er dort mit guten Aufnahmen überzeugen.

Konnektivität und Akku

%name

Bei allen Redmi K70 Smartphones handelt es sich um Dual-SIM Smartphones, die sich mit bis zu zwei Nano SIM-Karten verstehen. Leider wird das in Deutschland wichtige LTE Band 20 nicht unterstützt. Das ändert sich dann allerdings mit einer Global Version unter einem anderen Namen. Stattdessen sind folgende Netzfrequenzen mit dabei:

  • 5G: n1/n3/n5/n8/n28a/n38/n41/n48/n66/n77/n78
  • 4G: B1/B3/B4/B5/B8/B18/B19/B26/B28A/B66/B34/B38/B39/B40/B41/B42/B48

Die beiden teureren Redmi K70 Versionen unterstützten WiFi 7, das K70E WiFi 6. Dazu kommt Bluetooth 5.4 für das K70 Pro & Redmi K70E und Bluetooth 5.3 für das normale K70. Alle drei bestimmen den Standort per GPS, QZSS, Glonass, Galileo, NavIC und Beidou. NFC haben alle drei Smartphones mit an Bord, das Gleiche gilt für Stereo-Lautsprecher. Das Pro und das normale Modell verfügen über eine Infrarot-Fernbedienung. Entsperrt werden alle drei Geräte über einen Fingerabdrucksensor oder über Face-Unlock mit der Frontkamera.

Redmi K70 Pro Akku

Akkuleistung und vor allem Ladegeschwindigkeit sind nun schon seit einiger Zeit Xiaomis Steckenpferde und auch bei der Redmi K70 Reihe werden wir nicht enttäuscht. Das K70E ist mit einem großen 5500mAh Akku ausgestattet, dazu gibts eine beachtliche Ladeleistung von 90 Watt über das mitgelieferte Netzteil. Redmi K70 und Redmi K70 Pro haben einen eher standardmäßig bemessenen Akku von 5000mAh, laden dafür aber mit ganzen 120 Watt. Damit ziehen sie mit den Xiaomi 14 Flaggschiffen gleich. Xiaomi wirbt mit einer Ladezeit von gerade einmal 18 Minuten.

Einschätzung und Preise

Die Geräte der Redmi K70 Reihe sind in China zu folgenden Preisen (umgerechnet in Euro) zu haben:

  • Redmi K70E:       12/256GB: 258€; 12/512GB: 284€; 16/1024GB: 335€
  • Redmi K70:         12/256GB: 322€; 16/256GB: 348€; 16/512GB: 387€; 16/1024GB: 439€
  • Redmi K70 Pro:  12/256GB: 426€; 16/256GB: 465€; 16/512GB: 504€; 24/1024GB: 568€

Leider sind die Geräte nicht wirklich für den Import zu empfehlen, dafür ist das LTE Band 20 dann doch zu wichtig. Ansonsten bieten alle drei Smartphones eine tolle Ausstattung zu fairen Preisen. Besonders, wer keine herausragend gute Kamera in seinem Smartphone braucht, findet mit der K70 Reihe exzellent ausgestattete Smartphones. Spannend bleibt, welches der Redmi K70 Smartphones seinen Weg nach Deutschland findet. Momentan sieht es so aus als könnte uns das Redmi K70E schon bald unter dem Namen Poco X6 Pro auf dem hiesigen Markt begegnen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
11 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Max
Gast
Max (@guest_103299)
2 Monate her

Design der Redmi K70 Smartphones “Das Redmi K70 und das Redmi K70 sehen nicht nur gleich aus”
Ich würde sagen, dass damit zu rechen war, dass das identische Modell gleich aussieht 😉
Anders ausgedrückt, da fehlt das einmal das “Pro”.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Max

Servus, danke für den Hinweis. Das stimmt wohl :).

Beste Grüße

Jonas

Chris
Gast
Chris (@guest_102980)
2 Monate her

“mehr als gestochen scharf”?
Wie scharf genau ist denn dieses “gestochen scharf”?

Eddy
Gast
Eddy (@guest_102971)
2 Monate her

Und schon wieder nur 6.67Zoll groß von daher völlig uninteressant welches den Weg zu uns findet, das breite Kamera Modul finde ich wiederum hübsch und vor allem praktisch, kippelt es wenigstens nicht

Klaus
Gast
Klaus (@guest_102970)
2 Monate her

Ich bin doch sehr überrascht das die neuen geräte immernoch mit MIUI kommen, ich dachte Xiaomi hat in china auf HyperOS umgesattelt.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Klaus

Servus, das ist korrekt, es kommt jetzt einfach alles mit HyperOS, zumindest in China. Das wurde umbenannt, auch die K70 Reihe. In der Tabelle bei uns oben steht leider noch MIUI, das passen wir demnächst an, das wurde leider technisch nicht clever umgesetzt :).

Beste Grüße

Jonas

Klaus
Gast
Klaus (@guest_102990)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Das Poco F5 soll ja noch diesen Dezember das update auf HyperOS bekommen, ist das richtig ?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Klaus

Servus, also was offizielles gibt es da glaube ich bisher nicht. Rollout für die Global Version wird im Q1 2024 erwartet. Vielleicht habe ich aber auch was verpasst.

Beste Grüße

Jonas

Klaus
Gast
Klaus (@guest_103592)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Habe das Update auf HyperOS für das Poco F5 bekommen.
Somit war alles richtig was im internet darüber stand.
Dann könnt ihr ja jetzt den vergleich machen und das Poco F5 nochmal auf leistung und Akkulaufzeit testen, um zu sehen ob wirklich sich etwas unter der haube getan hat oder Xiaomi nur den Namen gewechselt hat.

RutenRudi
Gast
RutenRudi (@guest_102967)
2 Monate her

Na, die normale und Pro Variante sehen doch spannend aus; sollte eins von denen hier rüber kommen, könnte das mein nächstes Telefon werden. Nur beim Kamerasensor bin ich etwas vorsichtig – nachdem mein aktuelles Telefon so einen sagenhaft beschränkten Samsung Sensor hat, wollte ich in Zukunft eigentlich wieder nur auf Sony setzen. Mal schauen, was dieser Xiaomi Sensor nun kann.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App