Startseite » Ankündigung » Teclast P20HD – Budget-Tablet mit 10,1 Zoll Display

Teclast P20HD – Budget-Tablet mit 10,1 Zoll Display

Mit dem Blackview Tab 8 und dem Alldocube iPlay 20 gab es in den letzten Wochen zwei Neuvorstellungen von Tablets mit identischen Spezifikationen. Unisoc-Prozessor, Full HD-Display, Android 10 und Dual-SIM – selbst mit der Lupe konnten wir nur Unterschiede in den Abmessungen und im Gewicht ausmachen. Das Teclast P20HD ist jetzt das Dritte im Bunde und bietet genau dasselbe wie Blackview und Alldocube.

In diesem Artikel gehen wir die technischen Daten des Teclast P20HD durch und vergleichen sie mit den Konkurrenzmodellen. Vielleicht gibt es im Detail ja doch noch Unterschiede? Außerdem haben wir gute Nachrichten für Tablet-Fans: Wir werden alle drei Modelle ausführlich testen und am Ende einen Sieger küren. Bleibt also gespannt!

P20HD zt 01 e1595768347842

Design, Abmessungen & Anschlüsse des Teclast P20HD

5Wie auch seine beiden Brüder im Geiste kommt das Teclast P20HD in einem schicken Metallgehäuse daher. Leider stellt der Hersteller keine genaueren Daten zur Verfügung, weswegen uns die exakten Abmessungen und das Gewicht nicht bekannt sind. Das nahezu identisch aussehende Blackview Tab 8 misst 243,6 x 162,4 x 8,9 Millimeter und wiegt 600 Gramm. Das Teclast P20HD wird nicht stark von diesen Daten abweichen.

Im Gegensatz zum Tab 8 von Blackview kommt das P20HD allerdings nur in der Farbe Silber. Die sehr aufgeräumt wirkende Rückseite wird von einem Teclast-Schriftzug, der Modellbezeichnung und der Kamera geziert. Ganz unten finden sich außerdem Hinweise zur Entsorgung und ein 2CE-Zeichen. Die Vorderseite lässt sich ebenfalls als klassisch bezeichnen – das Display wird von schwarzen Rändern umgeben und die Selfie-Kamera befindet sich mittig über dem Bildschirm.

Der Ein-/Ausschalter und die Lautstärkewippe finden ihren Platz links im Rahmen. Dort befindet sich außerdem der USB-C Anschluss. Im unteren Rahmen sind zwei Lautsprecher verbaut, oben befinden sich ein 3,5mm-Klinkenanschluss und der SIM-Slot. Bis auf einen HDMI-Anschluss findet man hier also alles, was auch bei teureren Tablets verbaut ist.

Technische Daten des Budget-Tablets

Prozessor, Speicher & Akku

Das Herzstück des Teclast P20HD ist ein Achtkern-Prozessor namens Unisoc SC9863A. Dieser Chip hat bereits in einigen eher unbekannten Smartphones von Gigaset, Wiko oder BQ seinen Dienst verrichtet und konnte in den Benchmarks mit für die Preisklasse unter 130€ soliden Ergebnissen überzeugen. Die Leistung ist auf dem Papier in etwa mit der des beliebten Helio P23 von MediaTek vergleichbar.

Teclast stellt dem SoC vier Gigabyte RAM zur Seite. Der interne Speicher ist 64 Gigabyte groß und kann bei Verzicht auf Dual-SIM mittels einer Micro-SD Karte erweitert werden. Der 6.000 mAh große Akku soll laut Hersteller für sieben Stunden Laufzeit ausreichen.

P20HD zt 07

Display & Kameras

3Wie schon das Blackview Tab 8 und das Alldocube iPlay 20 wird das Teclast P20HD vor allem als Multimedia-Tablet vermarktet. Abgesehen von den Stereo-Lautsprechern und dem nicht mehr selbstverständlichen Klinkenanschluss ist das Full HD-Display im 16:10-Format für den Genuss von Videoinhalten verantwortlich. Der Bildschirm ist 10,1 Zoll groß und es handelt sich um ein IPS-Panel. Nun bleibt zu hoffen, dass Teclast an Widevine L1 für HD-Streaming von Netflix, Amazon Prime und Disney+ gedacht hat. Das überprüfen wir in unserem Testbericht natürlich.

Das Aufnehmen von Fotos und Videos ist vermutlich nicht der angedachte Zweck des Teclast P20HD. Dennoch verbaut der Hersteller eine Hauptkamera mit fünf Megapixel und eine Selfie-Kamera mit zwei Megapixel. Wir haben keine allzu hohen Erwartungen an die beiden Bildsensoren, für gelegentliche Videotelefonie wird es aber hoffentlich reichen.

Konnektivität

Ebenfalls wichtig für den Konsum von Multimedia-Inhalten ist eine gute Konnektivität. Teclast macht hier alles richtig und das P20HD unterstützt Bluetooth 5.0, WLAN a/b/g/n/ac und sogar LTE inklusive Band 20 auf bis zu zwei SIM-Karten. Damit ist man zu Hause und unterwegs gut gewappnet und kann überall Filme, Serien und YouTube-Videos anschauen. Und falls man sein Tablet mal als Navi zweckentfremden muss, stehen GPS und Beidou zur Verfügung.

Preis & Verfügbarkeit

Das Teclast P20HD ist via AliExpress bestellbar. Das Tablet kostet knapp 120€ und schlägt damit in dieselbe Kerbe wie die auf dem Papier identischen Modelle von Blackview und Alldocube. Der Versand erfolgt aktuell noch aus China und dauert bis zu einem Monat. Als kostenloses Zubehör kriegt man eine aufklappbare Hülle, die bei Bedarf auch als Standfuß für das P20HD verwendet werden kann.

Das Teclast P20HD ist bereits bei Amazon Deutschland gelistet, derzeit aber noch nicht auf Lager.

Unsere Einschätzung

Wie auch schon beim Blackview Tab 8 und beim Alldocube iPlay 20 könnte der Prozessor der Flaschenhals sein. Wir hatten den Unisoc-Chip bisher noch nicht im Test und können daher keine Einschätzung zu seiner Leistung abgeben. Wir sind sehr gespannt, wie sich der Prozessor schlagen wird und veröffentlichen demnächst die Testberichte zu allen drei Tablets.

Quellen

Preisvergleich

116 €*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
120 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
116€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
120€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 13.08.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
15 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Rolfinger
Gast
Rolfinger (@guest_67119)
2 Stunden her

Hallo. Ich hab das Blackview Tab8 bestellt über Banggood und es ist inzwischen da.

Ich bin begeistert von der Verarbeitung und dem flüssigen System- läuft echt flott und ein sauberes Android 10.

Apps sind ruckzuck installiert , Whatsapp funktioniert einwandfrei, auch Videotelefonie. Über Akkulaufzeit kann ich noch nichts sagen, denke aber das es sich im normalen Bereich befindet. Auch alles dabei an Kabeln, was das für ein Anschluß mit 5 Pins (Magnet) ist, weis ich nicht.. Werds herausfinden.. Grüße

hl44
Gast
hl44 (@guest_66725)
9 Tage her

Ich werde mir das Gerät auf jeden Fall mal ansehen. Benutze seit einem Jahr ein Fire HD 10 (2017, mit LOS 14.1) und das ist mit den nur 2 GB Hauptspeicher doch oft sehr zäh unterwegs.

Rolfinger
Gast
Rolf Baumgart (@guest_66520)
15 Tage her

Ich hab das Blackview jetzt bei Banggood bestellt, via Priorityline. Bin mal gespannt obs was taugt.

Tester Ben
Gast
Tester Ben (@guest_66496)
15 Tage her

Früher hatten sogar die “kleinen” Teclast Tablets einen HDMI -Anschluss.
Wäre interessant zu wissen, ob eines von den 3 Tablets über den Typ-C port auch Video Support bietet. Danke im vorraus fürs testen 😉

Beste Grüße.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
15 Tage her
Antwort an  Tester Ben

Hey, das werden im Test überprüfen, aber die Hoffnung würde ich nicht hochschrauben. Sehr unwahrscheinlich, dass hier ein Typ-C verbaut ist, der mehr kann als Datenübertragung und laden.

Beste Grüße

Jonas

Tester Ben
Gast
Tester Ben (@guest_66649)
12 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Ja, soo viel Hoffnung habe ich auch nicht 😀 Aber schon schade das viele Funktionen die früher normal waren, jetzt ausgeklammert werden. Gerade für Leute die mit 2 Bildschirmen arbeiten sehr wichtig. Leider gibt es keine günstige Alternative zum Samsung Galaxy Tab S6… oder ich habe sie noch nicht gefunden…

Patrick_Wetzig
Gast
Patte (@guest_66444)
17 Tage her

Testet ihr das dann auch? Ich finde solche Pauschaleinschätzung immer sehr waage und nichtsaussagend.

Patrick_Wetzig
Gast
Patte (@guest_66447)
17 Tage her
Antwort an  Benjamin Kalt

OK danke

MinJung
Gast
MinJung (@guest_66467)
16 Tage her
Antwort an  Benjamin Kalt

Beim Testen bitte auch dazu schreiben, wie es mit Custom-ROMs aussieht.
Ein bloatware-/werbeverseuchtes und wenig benutzerfreundliches System braucht nämlich keiner. Aber diese Billigtablets haben meist einen SOC verbaut, der das eben nicht zulässt, oder etwas implementiert, das zum Hardbrick führt, sollte man es versuchen…

christian
Gast
christian (@guest_66430)
17 Tage her

Ich weiß nicht, ich glaube nicht, das Widevine L1 unterstützt wird. Das kleinere Alldocube kann es nicht. Wäre natürlich echt super.
Hat evtl. wer einen Tipp für ein 10″ Tablet mit Widevine L1?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
16 Tage her
Antwort an  christian

Ich würde mir ein Amazon Fire HD 10 kaufen und es mit Google Playstore ausrüsten und die Amazon Apps runterschmeißen.

Im günstigen Preisbereich wird es ansonsten schwer etwas mit Widevine L1 zu finden.

Christian
Gast
Christian (@guest_66459)
16 Tage her
Antwort an  Joscha

Ja schon richtig. Vom Preis unschlagbar. Allerdings klappt bei uns die Family Link von Google zur Steuerung der Kinder Smartphones deutlich besser, als Amazons Kinderprofile. Einfach schon, weil man Playstore Apps nicht in das Kinderprofil bekommt.
Aber ja, das ist dann schon ein speziellerer Anwendungsfall. 🙂

ThomasK
Gast
ThomasK (@guest_66474)
16 Tage her
Antwort an  Joscha

Das ist natürlich auch ‘ne wahnsinnig gute Idee 😮
Da hat man den besseren SoC, die Möglichkeit zur Retour/Garantie und kann mit der 32GB Version (+ MicroSD) unterm Strich noch weniger zahlen.

Christian
Gast
Christian (@guest_66483)
16 Tage her
Antwort an  ThomasK

Hab gesehen, die haben das gerade für 99,- drin. Dann aber mit den Sonderangeboten. Schon schwer.