Startseite » Testberichte » Xiaomi Mi Note 10 Testbericht

Xiaomi Mi Note 10 Testbericht

Getestet von Jonas Andre am
Firmware : MIUI 11
Bewertung: 87%
Vorteile
  • hervorragende Fotos (Tag und Nacht)
  • sehr gute Performance (SD730)
  • spitzen Curved AMOLED Display
  • schickes Design und super Verarbeitung
  • starke Ausstattung (NFC, FM-Radio, 3,5mm Klinke)
  • starke Akkulaufzeit + 30 Watt Quick Charge
Nachteile
  • schwache Videoaufnahmen
  • schwacher Prozessor (für diesen Preis)
  • Makro Sensor unnötig
Springe zu:
CPUSnapdragon 730 - 2 x 2,2GHz + 4 x 1,8Ghz
RAM6 GB RAM
Speicher128 GB
GPUAdreno 618 - 500MHz
Display 2340 x 1080, 6,5 Zoll 60Hz (AMOLED)
BetriebssystemMIUI - Android 9
Akkukapazität5200 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera108 MP + 20MP (dual) + 12MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 18, 19, 20, 26, 28, 38, 40
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht208 g
Maße158 x 74 x 9,7 mm
Antutu281344
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am27.11.2019

Aus dem nichts präsentierte Xiaomi dieses Jahr das Mi Note 10. Die Mi-Note Reihe wurde noch zu Beginn des Jahres für beendet erklärt. Nun erhalten wir plötzlich doch einen Vorgeschmack dessen, was uns nächstes Jahr im Februar/März mit dem Xiaomi Mi 10 erwartet. Die beiden herausstechenden Highlights an der Ausstattung sind der 108 Megapixel Samsung Sensor (auch bekannt aus dem Mi-Alpha) und der gewaltige 5200 mAh Akku. Doch auch der Preis fällt untypisch für Xiaomi mit 550€ (in Deutschland) gewaltig aus. In China kostet das baugleiche Xiaomi CC9 Pro nur 361€. Xiaomi protzt im Mi Note 10 mit einer Penta-Kamera und Riesen-Akku, ärgert uns aber mit einem nicht High-End Prozessor und einem stinknormalen 60 Hertz Display. Gerade jetzt, wo Xiaomi von Realme unter Druck gesetzt wird, ist dies doch ein sehr gefährlicher Schachzug. Dennoch bekam das Xiaomi Mi Note 10 in den letzten 10 Tagen seine Chance und das Ergebnis könnt ihr im folgenden Text lesen.

Xiaomi Mi Note 10 Hand 1

Exkurs: Das gefühlt teuerste Xiaomi Smartphone aller Zeiten (wenn man die Konzept Handys weglässt) verursachte zu Testbeginn umgehend Bauchschmerzen bei mir. Xiaomis Anspruch, niemals über 5% an der Hardware zu verdienen, kann ich bei diesem Preis einfach nicht mehr glauben. Ab 400€ gehören nun mal Flagship Prozessoren in ein Smartphone, ganz egal ob man diese nun braucht oder nicht! Aber Besserung ist in Sicht, denn sowohl das Mi 9 Lite (CC9) wie auch das Mi A3 (CC9e) sind bereits wenige Wochen nach Release extrem im Preis gefallen. So dürfen wir in wenigen Wochen auch sehr gute Preise für das Mi Note 10 (CC9 Pro) erwarten.

Xiaomi Mi Note 10 Hand 2

Design und Verarbeitung

Mit den Adjektiven schwer, groß und curved hat man das Mi Note 10 mit nur drei Worten ausreichend beschrieben. Spürbare 208 Gramm bringt das Gerät auf die Waage und die Abmessungen sind mit 158 x 74 x 9,7 Millimeter im derzeitigen Flaghsip-Maß. Das große 6,47 Zoll Curved Display und der 5260 mAh Akku trösten problemlos über Gewicht und Abmessungen hinweg. Auch wenn wir gleich erst zum Display im Detail kommen, sei das Curved Design an dieser Stelle kurz erwähnt. Die Ränder links und rechts zum Display messen nur 2 Millimeter und sind 3D gebogen. Auch die Rückseite ist gebogen und sorgt für eine exzellente Lage in der Hand. Die Hülle im Lieferumfang trägt dick auf, aber über die Haptik kann ich mich weder mit noch ohne Hülle beschweren. Swypen von links oder rechts zum Ausführen der Zurück-Geste klappt einfach perfekt.

Farbveränderungen an den Rändern durch das gebogene Display könnten beim Lesen stören.

Was mich stört, sind die Farbveränderungen an den Rändern, wenn man gerade auf das Display schaut. Das ist bei Curved Displays völlig normal, aber macht für mich persönlich diese Bauart einfach weniger attraktiv als normale Displays. Am Curved Design aus Gorilla Glas 5 auf Vorder- und Rückseite gibt es ansonsten nichts auszusetzen. Am Xiaomi Mi Note 10 sucht man vergebens nach scharfen Kanten oder sonstigen Ungenauigkeiten bei der Verarbeitung. Das Kinn unter dem Display ist mit 4 Millimeter sehr schmal und auch die kleine Notch mit Frontkamera fügt sich in das moderne Design ein.

Ähnlichkeiten unter Smartphones sind heutzutage keine Seltenheit mehr, aber das Mi Note 10 ist dem Huawei P30 Pro schon zum Verwechseln ähnlich. Das gilt für die Vorder- und Rückseite des Mi Note 10.

Die Optik der Rückseite ist einerseits durch die Farben Schwarz, Weiß oder Grün geprägt. Weiß und Grün verfügen über den typischen lichtabhängigen Farbverlauf. Drei der fünf Kameras sind in einem Modul untergebracht, das einen Millimeter aus der Rückseite herausragt. Mit der mitgelieferten Schutzhülle schließt aber alles perfekt ab. Das Design der Rückseite ist ansonsten durch ganze 4 LED Blitze, 5 Kameras, ein „Xiaomi“ Schriftzug und CE-Zeichen + durchgestrichene Mülltonne geprägt. Der übliche 108 Megapixel und 5x Optical Schriftzug darf natürlich beim Xiaomi Mi Note 10 nicht fehlen. Power-Button und Lautstärkeregler sitzen sicher im Metallrahmen und bestehen auch aus Metall.

Auf eine Benachrichtigungs-LED verzichtet Xiaomi, dafür gibt es unter MIUI 11 das neue Always-On Display, das fast alle Wünsche für Benachrichtigungs-Junkies erfüllt. Der Sim-Slot sitzt rechts außen im Rahmen und versteht sich lediglich mit 2 x Nano-Simkarten (Dual-SIM). An der Unterseite befinden sich der Lautsprecher (Mono), ein Mikrofon, der USB-Typ-C Anschluss und sogar noch der gute alte 3,5mm Kopfhöreranschluss. An der Oberseite befindet sich dann noch ein Infrarot-Sender und ein zweites Mikrofon.

Gesteuert wird das Xiaomi Mi Note 10 wahlweise über Android Sensortasten (Zurück-Button kann getauscht werden) oder MIUIs Vollbildgesten. Zur Entsperrung kann ein Fingerabdrucksensor im Display genutzt werden, oder alternativ 2D Face-UNLOCK mit besserer Geschwindigkeit, aber weniger Sicherheit. Sowohl der Fingerabdrucksensor als auch Face-Unlock sind nicht auf Flagship Niveau. Das macht ein OnePlus 7T einfach beides schneller.

Das AOD – Always On Display – Inaktivitätsdisplay

Auch wenn ich mit der Displaydarstellung durch das Curved Display so meine Probleme habe, muss ich gestehen, dass die Haptik des Mi Note 10 einfach hervorragend ist. Fingerabdrücke und Fettschlieren sind trotz einer speziellen Beschichtung wahrnehmbar, aber das Gehäuse bietet am Rahmen auch einen gewissen Halt. So super rutschig ist es nicht und liegt einfach perfekt in der Hand. Materialien und Verarbeitung sind auf oberster Stufe, da besteht kein Zweifel. Eine IP-Zertifizierung gibt es zwar keine, aber der Gummiring im Sim-Träger steigert die Chance einen kurzen Tauchgang zu überleben. Außerdem ist das Mi Note 10 weder zu schwer noch zu groß, um als Daily Driver genutzt zu werden, aber das Thema Größe bei Smartphones ist wie das Design wohl eher Geschmackssache.

Display

Inhalte werden beim Xiaomi Mi Note 10 auf eine 6,47 Zoll großen 3D Curved AMOLED Display dargestellt. Das Display hat nicht nur abgerundete Ecken, sondern auch 3D abgerundete Kanten links und rechts. Das sieht grundsätzlich beeindruckend aus, sorgt aber für Farbverschiebungen oder graue Spiegelungen bei weißen Flächen. Das Mi Note 10 löst mit völlig ausreichenden 2340 x 1080 Pixel auf und bringt es so auf gestochen scharfe 399 Pixel pro Zoll. Bei der Helligkeit messen wir maximal 700 cd/m² und das Gerät platziert sich damit im Mittelfeld der High-End Smartphones.

Xiaomi Mi Note 10 Display 1

Mi Note 10 DisplayeinstellungenDas Mi Note 10 stellt Farben im Standard Modus nennenswert akkurat für ein AMOLED Display dar. Das Ganze lässt sich mit der Einstellung „Warm“ oder „Kalt“ anpassen und dann nochmals stufenlos nachregulieren. Auch Xiaomi`s automatischer Kontrast kann „gesättigt“ oder „Standard“ konfiguriert werden und der Kontrast bleibt dann konstant. Schwarz ist AMOLED typisch exzellent und das AOD Display bietet einiges an neuen Optionen. Dennoch kostet der Modus knapp 1% Akku pro Stunde. HDR Inhalte können auf dem Mi Note 10 genossen werden und auch Widevine L1 wird für Netflix und Amazon in HD Auflösung unterstützt. Der Nachtmodus ist sogar „Tüv-Reinland“ zertifiziert und verspricht keine schädigenden Blaulichtstrahlung am Abend.

Oneplus 7T (links), Mi Note 10 (mitte), Samsung Galaxy Note 10+ (rechts)

Der 10 Punkt Touchscreen registriert alle Eingaben schnell und genau und es gab keinerlei Probleme. Auch Fehlerkennungen der 3D Curved-Ränder sind in 10 Tagen nicht einmal vorgekommen. Geschützt wird die Vorderseite durch Gorilla Glas 5 vor Kratzern und unser Kurztest mit dem Messer bestätigt ein gehärtetes Glas. Das Display des Mi Note 10 lässt keinen Raum für Kritik und Xiaomi bedient sich eines exzellenten AMOLED Displays. Dennoch bietet die Konkurrenz teilweise 90 Hertz Displays an.

Leistung und System

Die Smartphones mit Snapdragon 730 Prozessor kann man noch an einer Hand abzählen. Das Mi Note 10 ist neben dem Mi 9T und Realme X2 eines davon und kostet deutlich mehr als die anderen beiden Smartphones. Um genau zu sein handelt es sich im Mi Note 10 auch um die G (Gaming) Variante des SD730. Der Octa-Core Prozessor arbeitet mit zwei Clustern mit 2 x 2,2 GHz (A76 Kerne) und 6 x 1,8 GHz (A55 Kerne). Die Adreno 618 GPU ist 50MHz höher getaktet als jene des normalen 730 und das ist auch der einzige, wenig beeindruckende Unterschied. Die Standard Version des Mi Note 10 gibt es mit 6/128GB Speicher und hier handelt es sich natürlich um LPDDR4X RAM und UFS 2.1 Speicher. Der RAM liefert mit 22GB/s die zu erwartende Taktrate und auch der Speicher steht mit einer Lese/Schreibrate von 500/132 MB/s nicht schlecht da. Der Snapdragon 730G ist ein super Prozessor und schließt letztendlich die Lücke zwischen oberer Mittelklasse und High-End Sektor. Klar hat ein SD855 oder 855+ mehr Reserven, aber auch der SD730 spielt sämtliche Games aus dem Playstore ohne Probleme ab und das Mi Note 10 ist ein Paradebeispiel für die gute Performance. So gut das klingen mag, Xiaomi hat sich dennoch im Preis vertan, so kosten das Realme X2 oder das Mi9T (mit dem jeweils gleichen Prozessor) stabile 200€ weniger. Den Benchmarkwerten tut das allerdings keinen Abbruch:

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis

Während einige von euch noch auf MIUI 11 warten, ist das Mi Note 10 nun ab Werk mit MIUI 11 auf Android 9 Basis verfügbar. Von der Basis Android 9 ist im MIUI 11 System wie immer nichts mehr zu spüren.

Die zusätzlichen Apps (Bloatware: 10 an der Zahl) können einfach deinstalliert werden, dann wird alles auch ein wenig übersichtlicher. MIUI ist immer noch bunt, aber wirkt dennoch aufgeräumter in der elften Version. Dinge wie den Dark-Mode kennt eigentlich auch schon jeder MIUI 10 Nutzer, das neue Always On Display ist da eher interessant. Den App-Drawer liefert Xiaomi aktuell nur in China aus – was irgendwie keinen Sinn macht, aber gut. Vielleicht wird dieser mit einem zukünftigen Update nachträglich noch hinzugefügt.

Der „Bug“ mit den Benachrichtigungs-Icons, die gleich wieder verschwinden, ist nun behoben. MIUI ist und bleibt ein gewöhnungsbedürftiges System, wie eigentlich jedes Betriebssystem der großen Smartphonehersteller. Wenn man sich mal zurechtgefunden hat, dann erhält man viele Funktionen und kann Berechtigungen und Benachrichtigungen minuziös anpassen. Das System läuft auf dem Mi Note 10 astrein und flüssig.

Kamera

Das Xiaomi Mi Note 10 ist das erste Penta-Kamera Smartphone aus dem Hause Xiaomi. Getreu dem Motto: „Viel hilft viel“ sieht das Penta-Kamera Set-Up wie folgt aus: (Von Oben nach Unten)Xiaomi Mi Note 10 Penta Kamera

  • 5 Megapixel Ultra-Telefoto Kamera (OIS)
  • 12 Megapixel Telefoto Kamera
  • 108 Megapixel Hauptkamera (OIS)
  • 20 Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera
  • 2 Megapixel Makro Kamera

Hauptkamera

Beginnen wir mit dem Samsung HMX 108 Megapixel Hauptsensor, der für sämtliche Standardaufnahmen verantwortlich ist. Die Hauptkamera schießt durch Pixel-Binning 27 Megapixel Aufnahmen und verfügt über eine Linsenöffnung von f/1.7. Alle Aufnahmen von mir wurden im Auto-HDR Modus gemacht und die Nachtaufnahmen mit dem Nachtmodus. Was uns bei Tageslicht anstrahlt, sind letztendlich die detailreichsten Fotos, die irgendein Smartphone auf diesem Planten liefert. Gleichzeitig bleibt bei genügend Licht das Rauschen im Rahmen, die Farben sind knackig und die dynamische Reichweite auf Samsung Niveau. Wer noch mehr Details möchte, der kann zum (meiner Meinung nach) überflüssigen 108 Megapixel Modus greifen. Hier kommen tatsächlich nochmals minimal mehr Details zum Vorschein, aber die Verarbeitung der Fotos dauert sehr lange und wenn das Tageslicht nicht perfekt ist, beginnen die Bilder auch schnell zu rauschen.

Aufnahmen bei Tageslicht waren eigentlich nie das Problem von Xiaomi Smartphones, aber das Mi Note 10 bringt die Low-Light Aufnahmen auf ein neues Level. Die Aufnahmen liefern viele Details, sind scharf und meist auch farblich akkurat abgestimmt. Etwas enttäuschend ist nach wie vor der Langzeitbelichtungs-Modus. Die Verarbeitung der Aufnahmen dauert sehr lange und das Ergebnis ist lediglich ein helleres Bild mit ein paar mehr Details.

Ultraweitwinkel-Kamera

Hiermit lassen sich ebenfalls erwähnenswert scharfe Aufnahmen erzielen und das Mi Note 10 hat die Unschärfe an den Rändern voll unter Kontrolle. Praktisch ist mitunter der PDAF Fokus der Ultraweitwinkelkamera, denn viele Hersteller setzen hier nur auf einen festen Fokus. Damit lassen sich neben Landschaftaufnahmen auch Nahaufnahmen problemlos realisieren und die Qualität der Aufnahmen mit dem 20 Megapixel Sensor ist schlichtweg hervorragend. Dieser Sensor bietet einen nennenswerten Mehrwert.

Telefoto Kameras

Xiaomis Standard 2 X Telefoto Kamera kommt insbesondere bei Portrait/Bokeh Aufnahmen zum Einsatz und macht auch hier wieder einen hervorragenden Job. Auch Objekte können problemlos mit dem unscharfen Hintergrund versehen werden.

Für normale Aufnahmen ist die Kamera auch geeignet, einen großen Unterschied zu Aufnahmen des Hauptsensors (wenn man 2 x hereinzoomt) können wir aber nicht bestätigen. Etwas schärfer sind die Aufnahmen letztendlich, aber nicht mehr und nicht weniger. Neuland für Xiaomi ist die 5 Megapixel 5 x Zoom Kamera, die wirklich hervorragende Ergebnisse liefert. Ein direkter Vergleich mit dem Huawei Mate 20 Pro folgt noch in einem extra Artikel, aber ich kann schonmal sagen, dass Xiaomi hier verdammt nah an Huawei herankommt. Xiaomi rechnet außerdem aus dem 5 Megapixel Sensor große 8 Megapixel Fotos heraus. Wie Xiaomi das macht, kann ich nicht sagen, aber es funktioniert scheinbar 😊.

Selfies

Der 32 Megapixel Sensor klingt nach vielen Details, entpuppt sich aber als stinknormaler, aber definitiv guter Selfie Sensor. Die Aufnahmen werden mit 8 Megapixel ausgegeben und verfügen über viele Details, ansprechender Schärfe und haben eine sehr gute farbliche Abstimmung. Auch Portrait/Bokeh Selfies sind problemlos möglich und gelingen exzellent.

Videoaufnahmen

Bis jetzt kann man sich für Xiaomi freuen und auch die Ergebnisse des DxO Mark Team machen bis zu diesem Punkt durchaus Sinn. Aber wie zum Teufel kann man Videos derart ignorieren, beim angeblich detailliertesten Kameratest der Welt. Das beginnt bereits damit, dass der Hauptsensor Aufnahmen „nur“ mit 4K bis zu 30 FPS zulässt. Diese werden, ebenso wie 1080p/30FPS Aufnahmen, auch ziemlich gut über einen EIS stabilisiert. Der OIS arbeitet davon abhängig natürlich auch, kann aber natürlich Videoaufnahmen nicht richtig stabilisieren. Aber bereits 60 FPS Aufnahmen kann das Mi Note 10 nicht mehr stabilisieren, da tröstet auch die brauchbare Qualität der Aufnahmen nicht drüber hinweg. Auch bei der Frontkamera zeigt sich eine Limitierung auf 1080p/30 FPS und stabilisiert wird dort auch wieder gar nichts. Von einem angeblichen High-End Kamerahandy erwarte ich dann letztendlich auch, dass ich während des Videos zwischen den Sensoren wechseln kann, was ebenfalls nicht möglich ist beim Xiaomi Mi Note 10. Wenigstens kann man mit der 2x Telefoto Kamera und der Ultra-Weitwinkelkamera Videos bis 4K/30FPS [stabilisiert] aufnehmen. Letztendlich bleibt die Soundqualität der Aufnahmen Apple, Samsung, Huawei und OnePlus klar unterlegen.

Fazit und Zusammenfassung der Penta-Kamera

Xiaomi erobert mit einem Mittelklasse Smartphone den Kameraolymp, oder auch irgendwie nicht. Das Mi Note 10 liefert mitunter die besten Tageslichtaufnahmen, die derzeit mit einem Smartphone möglich sind. Auch bei den Nachtaufnahmen holt der Hersteller kräftig auf und liefert mit einem 5x Zoom auch ein Feature, das bislang nur Huawei zufriedenstellend präsentieren konnte. Portraitaufnahmen und Selfies können sichtlich überzeugen, aber bei Video-Aufnahmen ist dann auch Schluss. Das ist für viele nicht weiter schlimm, aber dennoch wichtig zu wissen. Xiaomi verlangt 550€ (selbst aus China für 450€ noch zu teuer!) für die angeblich beste Handykamera der Welt, aber die ist es einfach nicht, da insbesondere Videos nicht mit der Konkurrenz mithalten können. Klar ist die Konkurrenz von Samsung, Apple und Huawei noch mal teurer, aber da ist wenigsten auch der Flagship-Prozessor mit dabei. Für alle Gcam Mod Fans ist auch gesorgt, denn das Mi Note 10 unterstützt Level_3.

Konnektivität und Kommunikation

Das Xiaomi Mi Note 10 funkt auf sämtlichen 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen, die man in Deutschland und Europa benötigt:

GSM: B2/B3/B5/B8Xiaomi Mi Note 10 Sim Netz Empfang
WCDMA: B1/B2/B4/B5/B6/B8/B19
FDD-LTE: B1/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B18/B19/B20/B26/B28
TDD-LTE: B38/B40

Der SAR-Wert liegt bei 1,107 W/kg (Kopf) und 1,392 W/kg (Körper). Die Gesprächsqualität ist gut und sowohl VoWIFI wie auch VoLTE kann mit folgender Anleitung aktiviert und genutzt werden. Der Empfang im Handynetz liegt im Durchschnitt und fällt weder positiv noch negativ ins Gewicht. Die Freisprechfunktion kann beim Mi Note 10 genutzt werden, erzeugt aber ein leichtes Echo beim Gesprächspartner.

Das WIFI-Modul mit ac-Standard funkt im 2,4 und 5GHz Netz mit starker Leistung. Sowohl Reichweite als auch Datendurchsatz sind exzellent. Auch wenn das Mi Note 10 kein Dual-GPS unterstützt, läuft die Navigation (GPS, GLONASS, Galileo, Beidou) astrein. Die Position wird stets auf 3-4 genau bestimmt und die Navigation klappte im Auto und als Fußgänger hervorragend. Neben den 3 Standardsensoren (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor) unterstützt das Mi Note 10 natürlich auch einen Kompass und ein Gyroskop. Für nostalgische FM-Radiofans ist mit der nötigen App und 3,5mm Klinkenstecker auch gesorgt. NFC zur Teilnahme beim mobilen Bezahlen gibt es auch noch.

Auch wenn nur ein Mono-Lautsprecher verbaut ist, liefert dieser dennoch einen differenzierten, lauten und glasklaren Sound bis ca. 80% Lautstärke. Für Youtube-Videos problemlos geeignet, aber auch nichts Außergewöhnliches. Der 3,5mm Kopfhöreranschluss glänzt mit klarem Sound und hoher Lautstärke. Hier hat Xiaomi stets qualitativ hochwertige Kopfhöreranschlüsse parat.

Akkulaufzeit

Das Xiaomi Mi Note 10 verfügt über einen gewaltigen 5200 mAh Akku und liefert in der Praxis eine hervorragende Laufzeit. Im PCMark Akkutest hielt das Gerät 14 Stunden am Stück durch und in der Praxis kam ich nach 2 Tagen auf 9-10 Stunden Display-On-Time. Beides sehr gute Werte, aber vom 5000er Akku hätte ich noch etwas mehr erwartet.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Der Stand-By Verbrauch über Nacht liegt bei 7-8% und auch das Always-On Display braucht noch etwas Akku Optimierung. Das liegt vermutlich an MIUI 11 und Xiaomi sollte hier noch etwas Feinschliff vornehmen. Geladen wird das Mi Note 10 mit dem mitgelieferten 30 Watt Ladeadapter und in nur einer Stunde gelangt man so von 5 auf 100%. Alternativ versteht sich das Gerät auch mit sämtlichen PowerDelivery Adapter oder Qualcomms Quick-Charge 4+ Adaptern. Auf spezielle Features wie kabelloses Laden muss man verzichten.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Mi Note 10 ist ein phantastisches Smartphone, aber es ist aktuell einfach zu teuer. Auf der positiven Seite stehen die herausragende Verarbeitung, das gute AMOLED Display und das umfangreiche Penta-Kamera-System. Aber das gilt nur für Fotos, denn bei Videos hat Xiaomi einfach gepennt. Die Performance ist zwar ziemlich gut, aber dem aktuellen Preis nicht angemessen und ein Snapdragon 855 wäre hier (insbesondere für Xiaomi) die einzige logische Wahl gewesen. Die Akkulaufzeit ist super, aber auch nicht ganz das, was man mit einem 5200 mAh Akku so anstellen kann. Zum Vergleich liefert das Mi 9T mit einem 4000er Akku die gleiche Laufzeit.

Die Bewertung ist bei uns wie üblich abhängig vom Preis und den legen wir aktuell auf 450€ fest. Sobald sich das Mi Note 10 auf 300€ – 350€ einpendelt, muss man eigentlich nicht mehr lange überlegen, denn dort gehört das Gerät eigentlich auch hin. Aktuell raten wir vom Kauf ab, sonst denkt Xiaomi plötzlich, man könnte in Europa einfach hohe Preise verlangen, ohne dass sich jemand daran stört.


Gesamtwertung
87%
Design und Verarbeitung
100 %
Display
80 %
Leistung und System
70 %
Kamera
80 %
Konnektivität
100 %
Akku
90 %

Preisvergleich

339 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 389 €*

zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
399 €*
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
339€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 389€* Zum Shop
zzgl. 6€ Versandkosten - 24 Monate Gewährleistung
399€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 31.07.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
79 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Heike
Gast
Heike (@guest_79540)
3 Monate her

Hallo,

kann der Xiaomi-Schriftzug auf der Rückseite wieder leuchten wie beim Mi 9?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  Heike

nein, das Feature gab es seit der 9er Reihe nicht mehr.

Bilderbuch
Gast
Bilderbuch (@guest_73689)
8 Monate her

Die Angebote sind leider nicht mehr erhältlich 🙁

Sprudel
Gast
Sprudel (@guest_63541)
1 Jahr her

Hallo Jonas & Team,

wie schlägt sich denn die Kamera und v.a. der Zoom im Vergleich zum neuen Realme X3 Super Zoom?

Viele Grüße
Sprudel

Scharvogel
Gast
Phil (@guest_62490)
1 Jahr her

Hallo Leute,
wer von Euch hat das Handy? Dauert es immernoch ein paar Sekunden bis das Bild gespeichert wird?
Danke für Eure Antwort!
MfG
Phil

Joe
Gast
Joe (@guest_63496)
1 Jahr her
Antwort an  Phil

Hallo, habe das Handy mir ebenfalls zugelegt. Im Prinzip bin ich top zufrieden. Das Problem mit dem Abspeichern habe ich teilweise auch, habe aber für mich einen Trick gefunden dies ein wenig zu umgehen. Wenn die Foto-App nicht geschlossen wird nach einer Fotosession tritt das bei mir auf. Wenn ich die App neu öffne funktioniert es größtenteils.
Ggf wird das bei einem der nächsten Updates ja behoben.
Ansonsten super Fotos und ich würde eher mehr Punkte vergeben als Jonas ;-).
Grüße

Timo
Gast
Timo (@guest_61826)
1 Jahr her

Hallo,

ich habe das “normale” Mi 9. Am Mi Note 10 Pro bzw. Mi Note 10 würde mich die bessere Kamera und der größere Akku reizen. Würdet ihr sagen, dass sich das Upgrade hinsichtlich der Kamera lohnt? Das Mi Note 10 Pro hat ja immerhin das gleiche Kamera Setup wie die jetzt erschienen Mi 10 (Pro), dabei aber einen deutlich besseren Preis.

Am Mi 9 vermisse ich einen optischen Bildstabilisator, Performance technisch fände ich interessant zu hören, ob das Mi Note 10 (Pro) durch Updates nun etwas flüssiger arbeitet, z.B. beim Fotografieren.

Daniel
Gast
Daniel (@guest_61193)
1 Jahr her

Hallo,
ich habe eine Frage – vllt kann ja jemand helfen.

Eine Freundin hat sich das Mi Note 10 Pro gekauft und kann im Auto (VW T-Roc), trotz gekoppeltem BT, die Kontakte nicht synchronisieren.

Weiss vielleicht jemand Rat oder hat/hatte ein ähnliches Problem?

Beste Grüße

guest
Gast
guest (@guest_61027)
1 Jahr her

Hatte schon nicht mehr dran geglaubt, aber anscheinend kommt tatsächlich ein Mi Note 10 Lite (M2002F4LG). Mit downgrade bei der Hauptkamera (64MP), aber identischem Corpus. Also nicht wie beim Mi 10 Lite, wo man ausgehend von einem “Golf GTI” dann keinen “Golf GL” sondern nur noch einen “Polo GL” als Lite-version bekommt. Mal sehen wie das 4G-Gerät Preis-technisch eingestuft wird.

h**ps://www.xda-developers.com/files/2020/03/Mi_Note_10_versus_Mi_Note_10_Lite.jpg

Heiko Schmid
Gast
Heiko Schmid (@guest_60760)
1 Jahr her

Ich bin vom Mi Note 3 zum Note 10 umgestiegen und bin enttäuscht.
Der Fingerabdruckscanner ist im Vergleich unterirdisch, die Leistung gefühlt auf gleichem Niveau. Das Format ist eindeutig zu kopflastig, sehr länglich mit Tendenz aus Hosentaschen zu rutschen. Dazu ist es viel schwerer und wirkt gleichzeitig deutlich weniger wertig.
Einzig die Kamera macht tolle Bilder, leider braucht das Telefon immer eine gefühlte Ewigkeit um die Bilder anzuzeigen. Bei 108mp nochmal schlechter.
Gezahlt habe ich 400€, 120€ mehr als mein Note 3 damals, und echt kein Fortschritt.

plutoas
Gast
plutoas (@guest_60307)
1 Jahr her

habe das smartphone 128gb für 380.- euro geschossen und bin absolut zufrieden damit. macht tolle Fotos und ! videos. mehr braucht man nicht.

Florian Böhmer
Gast
Florian Böhmer (@guest_59292)
1 Jahr her

Was habt ihr den alle mit dem Prozessor ? besitze das Smartphone und alles läuft flüssig und geschmeidig und alle Spiele packt das Teil auch, also warum wird immer rum gemotzt, hatte vorher Samsung Note 10 mit einem Benchmark Wert von 470000 Punkten und jetzt 268000 Punkten und meint ihr man hat es Probleme dadurch ? Kein Stück. Ich bin gewechselt weil einem fetten Akku benötige, ein großes und scharfes Display, zudem einem sehr gute Kamera und das bietet das Smartphone alles und jaaaa der Prozessor macht alles super und merke keine Nachteile, außer das er vl 1-2 Sekunden länger… Weiterlesen »

Karl
Gast
Karl (@guest_59519)
1 Jahr her
Antwort an  Florian Böhmer

Der SoC besteht aus mehr als nur der CPU.
Der 730G kann zB kein 4k 60 Hz encodieren, weswegen es das auch nicht gibt beim Note 10.
Natürlich reicht die CPU für eigentlich alles aus. Aber bei dem Preis hätte man eben mehr erwartet. Vor allem wenn man bisherige Xiaomi Preise gewöhnt ist.

pappl
Mitglied
Mitglied
pappl (@pappl)
1 Jahr her

Bemängelt wurde im Test: “Makro-Sensor unnötig”.

Das sehe ich anders. Ich kann bis zu einen Zentimeter an das Objekt herangehen und das Bild sehr vergrößert und detailreich. Um einiges besser (schärfer, größer) als beim Realme X2 und weiteren Makro-Handys die ich getestet habe.
Ein 108MP-crop wäre theoretisch möglich, aber wahrscheinlich durch die größere Distanz zum Objekt nicht so stark vergrößert.

Rantanplan
Gast
Rantanplan (@guest_57771)
1 Jahr her

mMn ist man mit einem Handy, mit dem man nicht spielt, mit einem SD730 sehr gut bedient.

Jetzt die Frage: Mit der Kamera und den Bilder zu bearbeiten, bemerkt man da große Unterschiede zwischen dem SD730 und dem SD855?

Florian Böhmer
Gast
Florian Böhmer (@guest_59293)
1 Jahr her
Antwort an  Rantanplan

Der Snapdragon 730G packt jegliche Spiele im Playstore auf den höchsten Einstellungen

Heiko Schmid
Gast
Heiko Schmid (@guest_60761)
1 Jahr her
Antwort an  Rantanplan

Der Prozessor ist mit den hochauflösenden Fotos deutlich überfordert,kann aber auch sein dass es am langsamen Speicher liegt. Fotos bearbeiten macht keinen Spaß mit dem Handy,sogar das öffnen dauert

Malaka
Gast
Malaka (@guest_57738)
1 Jahr her

Was denkt ihr: Für 400€ kaufen oder noch einen Monat auf das Mi 10 warten? Curved Display mag ich nicht und das Mi 10 wird ja vermutlich günstiger. Oder was sagen eure Glaskugeln?

Rantanplan
Gast
Rantanplan (@guest_57769)
1 Jahr her
Antwort an  Jonas Andre

Warum sollte das Mi 10 günstiger sein? Das Mi10 wird den neuesten Flagship-Prozessor und kabelloses Laden haben, wie soll man beim Note dann einen höheren Preis rechtfertigen.

Meine Glaskugel sagt eher, dass entweder der Preis des Notes mit Erscheinen des Mi10 fallen wird, oder das Mi 10 nochmal teurer wird.

Sollte man nur wegen dem Prozessor aufs Mi 10 warten, oder gibts da andere Gründe, Jonas?

Turi
Gast
Turi (@guest_60049)
1 Jahr her
Antwort an  Rantanplan

Hast recht. 799 Euronen werden für das Mi 10 verlangt

Heiko Schmid
Gast
Heiko Schmid (@guest_60862)
1 Jahr her
Antwort an  Malaka

Würde eher bei OnePlus schauen, Xiaomi entwickelt sich zur Hochpreismarke

Hans
Gast
Hans (@guest_57645)
1 Jahr her

Kamera/Bilderqaulität
Bezüglich der Fotoqualität hat das Mi Note 10 schlechter abgeschnitten als das Note 8 Pro, Mi 9 und Mi 9SE in den Tests. Mich würde jedoch die genaue Vergleichbarkeit der Fotoqualität bei Tag und Nacht sowie die Videoqualität nach welchen Gesichtspunkten hier getestet wurde, interessieren.
Bitte um genauere Erörterung, welches der o.g. Geräte für Fotos am besten geeignet ist.

Danke! VG Hans

Reinhard_Schaefer
Gast
Reinhard Schäfer (@guest_57559)
1 Jahr her

Zum Test muss ich noch eine Kritik anmerken: Ihr benennt den Sound des iPhones im Video als klar besser. Das kann ich nicht unterstreichen. Er ist zwar räumlicher, aber alle Nebengeräusche dominieren die Aufnahmen/ Wind, Echo, sonstige Störgeräusche. Das Mi Note 10 ist etwas leiser und wirkt durch die gut herausgefilterten Störgeräusche flacher, aber der Ton ist verständlicher und das Ganze deutlich ruhiger und angenehmer anzuhören. Für mich geht da der Punkt klar an das Mi Note 10 – insbesondere kann man diesen gut verständlichen Ton ideal auch in der Videobearbeitung einsetzen, wenn man z.B. noch Musik hinterlegt. Ein durch… Weiterlesen »

pappl
Mitglied
Mitglied
pappl (@pappl)
1 Jahr her
Antwort an  Reinhard Schäfer

Sehe ich genauso, bei Videobearbeitung verwende ich gerne einen Hipass-Filter, der alles unter 500Hz wegschneidet. Damit ist ein Gespräch im öffentlichen Raum viel verständlicher. Kein Motorbrummen mehr, kein Rauschen,…
Das Mi Note 10 dürfte etwas ähnliches nutzen.

HU.
Gast
HU. (@guest_57515)
1 Jahr her

Wollte fragen welchen Vorteil das Note 10 PRO bietet.. Ich habe von 8GB/256GB gelesen und 8 statt 7 Linsen? Hat das einen Mehrwert?

HU.
Gast
HU. (@guest_57525)
1 Jahr her
Antwort an  Jonas Andre

Danke, aber kann es sein, dass Du Dich jetzt selbst vertan hast? Die 8P Linse ist ja bei der Pro Version, somit sollt das Pro die (Etwas) bessere Kamera haben..

Tippeltop
Gast
Tippeltop (@guest_57284)
1 Jahr her

Hallo Chinahandys-Team,

könnt ihr ein Bild (Ausschnitt) der 108mp-Hauptkamera vergleichen, bei dem ihr in das Bild hinterher hineinzoomt mit einem Foto mit dem echten opt. Zoom, damit man sehen kann, wieviel der echte Zoom tatsächlich bringt. Das wäre cool!

Vielen Dank und viele Grüße
Tippeltop

2bAS
Gast
2bAS (@guest_56899)
1 Jahr her

Curved display.
Falls jemand überlegt – seht euch zuerst so ein Display an. Im Licht (Kunst und normal).

Ich hatte die Möglichkeit das letzte Samsung (10?) für 350 (neu) zu erwerben. Spielt tatsächlich alle Stücke.
Die Spiegelungen sind für mich leider unerträglich – daher nenne ich nun das redmi note8+ mein eigen (und lebe mit dem Loch im Display).

Philipp
Gast
Philipp (@guest_56789)
1 Jahr her

Hallo geschätztes chinahandys Team,
ich weiss das der Xiaomi Hype unumstritten ist und auch ich bin längst verfallen.
Ich würde mich aber freuen wenn ihr in Zukunft das Thema USB Port mal näher betrachtet.
Derzeit weist mir kein bekanntes Xiaomi Smartphone einen USB 3.1 Anschluss auf und das gehört aus meiner Sicht schon Lange in die Nachteilliste aufgenommen, wenn sie weiterhin mit anderen Nahmenhaften Herstellern verglichen werden.
freundliche Grüsse euer treuer Mitleser

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
1 Jahr her
Antwort an  Philipp

Guter Hinweis! Wir werden versuchen, in Zukunft anzugeben, um welchen USB-Standard es sich handelt. Eine kleine Frage hätte ich da noch: Was genau sind für Dich die ausschlaggebenden Vorteile von USB 3.1? Liebe Grüße

Philipp
Gast
Philipp (@guest_56801)
1 Jahr her
Antwort an  Joscha

Ich habe 2 wichtige Vorteile von USB 3.1 Die Datenrate ist ca. 10 mal schneller als bei 2.0. Da die Auflösung der Handykameras immer grösser wird geschieht das selbige mit der Dateigrösse der Fotos und Videos. Somit ist es ein klarer Vorteil wenn ich meine Fotosammlung am Ende des Jahres via USB Port übertrage. Ein weiterer Nachteil des USB 2.0 ports ist die fehlende Möglichkeit ein Videosignal auszugeben. Zu Zeiten von Stream-On Verträgen ist es für mich wichtig das ich mit meinen Smartphone ein Bildsignal an einen Beamer oder beliebigen Bildschirm übertragen kann und das ohne Miracast. Sei es um… Weiterlesen »

romgen
Gast
romgen (@guest_56581)
1 Jahr her

Kurzer Hinweis zu MiUI: MiUI wird hier als “stark gewöhnungsbedürftig” bezeichnet. Ich möchte sagen, dass dies vielleicht für Benutzer anderer Android Handys so sein mag, das gilt aber NICHT für ex-Apple Benutzer. Die fühlen sich (wie meine Familie und viele ärztliche Kollegen im Krankenhaus) bei MiUI nämlich sofort wie “zu Hause”.