Startseite » News » Xiaomi Smart Cooking Robot – Termomix-Killer für 1200€ in Deutschland

Xiaomi Smart Cooking Robot – Termomix-Killer für 1200€ in Deutschland

Beim Launch des Xiaomi 12T in München wurde der Xiaomi Smart Cooking Robot bereits ausgestellt, jetzt wurde der Thermomix-Konkurrent tatsächlich in Deutschland zu einem Preis von 1200€ (UVP) veröffentlicht.

Xiaomi Smart Cooking Robot Head

Der Mi Smart Cooking Robot vereint nicht nur eine Vielzahl von Küchenhelfer in einem Gerät, sondern bereitet als Küchenmaschine auch komplette Mahlzeiten bzw. ganze Menüs zu. Über den 8 Zoll großen Touchscreen greift man auf die Funktionen zu, wählt aus Rezepten aus und wird durch den Kochvorgang geführt. Schauen wir uns an, was die Küchenmaschine von Xiaomi so drauf hat und wo die Unterschiede zum Platzhirschen, dem Vorwerk Thermomix liegen.

Design & Lieferumfang

Der Xiaomi Smart Cooking Robot nimmt mit 41 x 31 x 34 Zentimeter einen großen Teil der Küchenzeile in Anspruch und ist mit insgesamt 10kg (inklusive Zubehör 13,8kg) kein Leichtgewicht. Das 8 Zoll große Touchdisplay ist wie ein Tablet seitlich integriert. Ein Dreh-Drück-Knopf darunter ist gerade mit dreckigen Händen hilfreich. Xiaomis „Thermomix“ kombiniert 35 Funktionen in einem Gerät. Zu dem Zweck ist folgendes Zubehör mitgeliefert:

  • Xiaomi Smart Cooking Robot ZubehoerHaupteinheit (einschließlich Messbecher, Haupttopf und Deckel für Haupttopf)
  • Dampfgarer-Set
  • Mixersockel
  • Mixerklinge
  • Schneebesen
  • Schaber
  • Siebkorb
  • Messlöffel-Set
  • Angeblich optional: 10L Kochtopf

Xiaomi Smart Cooking Robot Arbeit

So stellt Xiaomi sich den Aufbau und Ablauf vor: Haupttopf zum Kochen unten, darüber Siebkorb zum Garen und ganz oben den Dampfgarer zum Dünsten – So wird ein komplettes Menü in einem Kochvorgang zubereitet.

Beim normalen Kochen kann man auch alles vom Xiaomi Smart Cooking Robot erledigen lassen: Das Gemüse waschen (das kann der Wasserhahn wohl auch noch 😉), Fleisch zerkleinern und anbraten lassen, selber Schritt danach mit dem Gemüse, die restlichen Zutaten (Flüssigkeit, Gewürze z.B.) anhand der Displayanweisung hinzugeben, vom Gerät köcheln lassen und fertig.

Funktionen & Leistung

Die Maximalleistung liegt bei 1700 Watt: Dadurch erreicht Xiaomis Küchenmaschine eine Temperatur von 180°C beim Kochen oder kann die Klingen mit 12.000 Umdrehungen pro Minute auch Kaffeebohnen zu Pulver mahlen. Gegen den Uhrzeigersinn dreht sich der Motor mit mindestens 40 RPM, um händisches Umrühren zu simulieren. Integriert ist auch eine Waage, um die Zutaten (z.B. Mehl, Wasser für den Brotteig) direkt in der Schüssel abzuwiegen.

35 Funktionen vereint Xiaomi so in einem Gerät. Dazu gehören 8 spezielle Kochfunktionen zur Zubereitung der Gerichte. Die Möglichkeiten sind damit vielfältig und bis auf wenige Ausnahmen, Backen oder Grillen zum Beispiel, deckt der Thermomix-Konkurrent einen Großteil ab. Für Backen und Grillen ist aber zum Glück auf gesorgt: Zum Verkaufsstart gibt es die Xiaomi Heißluftfritteuse (Zum Test) als kostenlose Dreingabe.

Vergleich zum Thermomix TM6

Thermomix-Profi ist leider niemand in der Redaktion und eingefleischte Fans können sicher über die Funktionen umfassend schwärmen. Die technischen Daten der beiden Küchenmaschinen sind dafür recht ähnlich.

Deutlich günstiger, aber auch einfacher, ist der Monsieur Cuisine, den Lidl für 450€ vertreibt. Über 1400€ (je nach Rabatt) verlangt Vorwerk, wobei Xiaomi mit einem Preisvorteil von 200€ in der gleichen Preisliga spielt. Das mitgelieferte Zubehör ist bei Xiaomi bereits recht umfangreich, wo man bei Vorwerk noch ordentlich Geld ausgeben kann.

Der Thermomix rührt ebenso langsam mit 40 Umdrehungen pro Minute und wird mit 10.700 Rotation ebenso schnell. Bei der maximalen Temperatur von 160° kann Vorwerk nicht ganz mithalten. Der Thermomix beherrscht mit dem Cookido-Portal dafür über 60.000 Rezepte, der Service kostet allerdings 48€ pro Jahr. Mal schauen, was bei Xiaomis 200 Rezepten alles mit dabei ist.

Unsere Einschätzung zum Xiaomi Smart Cooking Robot

Surft man auf der China Website von Xiaomi um, könnte man wirklich das komplette Haus nur mit elektronischen Geräten des Herstellers ausstatten. In Deutschland hingegen haben wir im Bereich Küche bislang nur Wasserkocher, Mi Smart Kettle Pro (Test), und Heißluftfritteuse, Mi Smart Air Fryer 3.5L (Test). Da erstaunt es umso mehr, dass man sich direkt an die Global Version des Thermomix-Konkurrenten wagt – Die Anpassung an unseren Markt ist sicher deutlich umfangreicher als bei einfachen Geräten. Der Xiaomi Smart Cooking Robot vereint unzählige einzelne Küchenhelfer in einem Gerät. Dazu kommt eben die „Thermomix“ Funktion, also das Zubereiten von Gerichten (oder ganzen Menüs) nur mit dem Thermo-Mi-Mix 😁.

Xiaomi Smart Cooking Robot Features

Auch wenn ich viele „Küchengadgets“ redundant finde, der Xiaomi Mi Smart Air Fryer – bzw. gleich zwei Heißluftfritteusen – haben bei uns daheim den normalen Backofen zum Großteil abgelöst. Ob die “Thermomix”-Alternative in der Küche händische Arbeit abnimmt, das Essen besser gelingt oder man sich letztlich Zeit spart beim Kochen, hängt wohl ganz vom Nutzer bzw. Koch selbst ab. Wie mit Maggi Fix Päckchen oder Convenience in der Gastronomie – klappt an sich auch alles ohne teure Küchengeräte. Persönlich halte ich es für gut, dass es solche Helfer gibt und eine ernstzunehmende Konkurrenz schadet dem Platzhirschen Thermomix von Vorwerk definitiv nicht.

Quellen

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
2 €*

Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 2 €* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 06.02.2023


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
otakufrank
Gast
otakufrank (@guest_92975)
2 Monate her

Für das Geld kann ich 60 mal beim Chinesen Buffet Essen gehen.
Das ziehe ich dem Kochen mit diesem merkwürdigen Gerät aber vor.
Zumal da ja noch die Kosten für die Lebensmittel, den Strom und die Arbeit hinzukommen.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  otakufrank

Servus, aber nur das “günstige” Buffet und ohne Getränk 😁. Es gibt aber wirklich Länder, in denen es günstiger ist jeden Tag außer Haus zu essen und auf Kochen zu verzichten. Da sind wir in Deutschland aber sehr weit von entfernt.

Beste Grüße

Jonas

Gerrit
Gast
Gerrit (@guest_92946)
2 Monate her

Der Thermomix stellt im Grunde genommen ein I-Phone dar. Funktioniert natürlich gut, ist aber wahnsinnig überteuert.
Als gute Alternative (also Android) kann ich da den Monsieur Cuisine von Lidl empfehlen.

Schade, dass Xiaomi sich preislich eher an Thermomix und Iphone orientiert 😉

Kotentopf
Gast
Kotentopf (@guest_92935)
2 Monate her

Ein Xiaomi Thermimix
Nichts zu danken, dumme Wortwitze gibt es aufs Haus.

Philipp
Gast
Philipp (@guest_92944)
2 Monate her
Antwort an  Kotentopf

Den Thermomix gibt es manchmal schon günstiger als 1200 € da brauche ich dann kein importgerät.

Florian
Gast
Florian (@guest_92973)
2 Monate her
Antwort an  Philipp

Aber nicht die neue Generation als Neuware

Lade jetzt deine Chinahandys.net App