Startseite » Gadgets » Saugroboter » Dreame D10s Pro Staubsaugroboter im Test

Dreame D10s Pro Staubsaugroboter im Test

Getestet von Marlene Adam am
Vorteile
  • erstklassige Navigation
  • sehr gute Saugleistung
  • Intuitive App
  • langanhaltender Akku
  • individuelle Einzelraumreinigung
  • mehrere Etagen und Karten möglich
Nachteile
  • Hochglanz-Design ist stets verdreckt
  • geringe Wischleistung
  • (noch) keine Verschleiteile erhältlich
  • keine Teppichvermeidung beim Wischen
Springe zu:

Fast ein Jahr ist es her, dass wir den letzten Saug- und Wischroboter der günstigen D-Reihe von Dreame getestet haben! Endlich kommt mit dem Dreame Bot D10s Pro ein neues Modell des bekannten Herstellers auf den Markt und findet seinen Weg auch zu uns. Der Hersteller ist alles andere als ein Unbekannter. Der Dreame D9 (Zum Test) und der Dreame D9 Max (Zum Test) haben es sogar in unsere Saugroboter-Bestenliste geschafft!

DreameBot D10s Pro Nahaufnahme

Die neue D10s Reihe geht mit drei verschiedenen Modellen an den Start: D10s, D10s Plus und D10s Pro. Die einzelnen Geräte unterscheiden sich im Endeffekt nicht großartig voneinander. Der Dreame D10s Plus wird als einziger mit einer Absaugstation geliefert, die zumindest den Staubbehälter automatisch leert. Der D10s Pro und der D10s haben mit 235 Milliliter einen etwa eineinhalbfach größeren Wassertank als die D10s Plus Serie mit 140 ml. Das D10s Modell ohne Namenszusatz ist am einfachsten ausgestattet, hier wurde beispielsweise auf die AI-Objekterkennung verzichtet und der Saugroboter lediglich mit einem Bumper ausgestattet. Mit 300-400€ sind wir hier ohnehin in einem günstigen Preisbereich und wer eine ordentliche Wischleistung erwartet, der sollte sich lieber gleich die Modelle der L- und W-Serie von Dreame anschauen. Zuletzt konnte dort der Dreame L10S Pro im Test überzeugen. Jetzt soll es aber um den preisgünstigen Dreame D10s Pro gehen. 

Vergleich mit anderen Staubsauger-Robotern

Parameter Dreame D10s Pro

DreameBot D10s Pro Beitragsbild

Dreame D9 Max

Dreame D9 Max Test Beitragsbild

Roborock S7

Roborock S7 Vergleichsbild

Ecovacs Deebot N8

Ecovacs Deebot N8

Saugleistung 5000pa 4000pa 2500pa 2300pa
Maße 35 x 9,6cm 35 x 9,7cm 35 x 9,6cm 35,3 x 9,4cm
Gewicht 3,4kg 3,7kg 4,7kg 3,6kg
Lautstärke 60db keine Angabe 67db 67db
Wischfunktion ja ja ja ja
Volumen Wasserbehälter 235ml 270ml 300ml 240ml
Volumen Staubbehälter 570ml 570ml 470ml 420ml
Akkugröße 5200mAh 5200mAh 5200mAh 3200mAh
Laufzeit 240 min 150min 150min 110min
Reinigungsfläche 120m² 250m² 250m² 150m²
App-Steuerung Dreamehome Mi Home Mi Home/ Roborock Ecovacs Home App
Mapping ja ja ja ja
Navigation (Laser/Kamera) Laser / Kamera Laser Laser Laser

Der Dreame D10s Pro ist ein vergleichsweise leiser Staubsauger-Roboter. Im Turbo-Modus erreicht er eine Lautstärke von ca. 60 dB(A), in der Standardeinstellung sind es dagegen ca. 50 dB(A). Durch Einsatz des Wischpads wird die Lautstärke nicht erhöht. Je nach Untergrund verändert sich das Sauggeräusch minimal.

Lieferumfang des Dreame D10s Pro

DreameBot D10s Pro Paketinhalt neu min

  • Dreame D10s Pro (vorinstalliert: Bodenbürste, Staubkammer, beigelegtes Bürstenreinigungs-Tool)
  • 2,5 A/ 250 V Ladekabel mit EU-Netzstecker
  • Ladestation
  • eine Seitendrehbürste
  • Wischpad mit eingebautem Wassertank
  • Dreame Bot D10s Pro Benutzerhandbuch (in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Polnisch, Hebräisch und Arabisch)
  • Dreame Quick Start Guide (Englisch)
  • Info-Flyer zur Garantie

Die Hauptbürste und die Staubkammer sind schon fertig in dem Dreame Bot eingebaut. Die Seitendrehbürste kann einfach unten an dem Roboter befestigt werden, das Wischpad mit Wassertank lässt sich über einen Slide-Einrast-Mechanismus installieren. Der Dreame D10s Pro arbeitet mit der Dreamehome App, die im Google Play Store und im App Store erhältlich ist. Alternativ natürlich auch nach wie vor mit der Xiaomi Home App.

Design und Verarbeitung

%name Die Dreame D10s-Serie gibt es in den Farben Schwarz und Weiß (beides in Hochglanz). Die weiße Version hat auf der Unterseite einige graue Details und einen roten Laserturm, während das schwarze Modell unifarben ist. Der Dreame D10s Pro hat ein edles Erscheinungsbild, die Einzelteile sind gut miteinander verarbeitet worden. Auch beim Hochheben und leichtem Schütteln des Roboters kommt kein Knarzen oder Knacken zustande. Spätestens nach diesem Test wird allerdings der Nachteil einer Hochglanz-Oberfläche klar: Jeder Fingerabdruck und jedes Staubkorn auf dem Roboter ist hervorragend zu sehen.

In der vorderen Hälfte des Dreame Bot D10s Pro ist ein Bumper verbaut. Auf der Oberseite, vor dem Laserturm, sind drei haptische Tasten angebracht. In der Mitte befindet sich der Ein-Ausschalter, rechts der Home-Button und links eine Taste, die im Wischmodus eine “Spot-Reinigung” beginnt. Geht der Roboter in Betrieb, leuchten alle drei Tasten auf, während der Benutzung leuchtet nur der Ein- und Ausschalter. Mitsamt dem Laserturm kommt der Roboter auf eine Höhe von 12 Zentimeter. Die Abmessungen ohne den Laserturm liegen hingegen bei 35 x 35 x 9,7 cm.

Unter der Abdeckung befindet sich ein QR-Code zum Verbinden des Dreame D10s Pro mit der Dreame Home App. Weiter ist dort der Stauraum für das kleine beigelegte Reinigungsutensil und den Staubbehälter verbaut. Durch Betätigen eines Riegels lässt sich der Staubbehälter entnehmen und ohne Verschütten des Inhalts zum Mülleimer tragen und entleeren.

Auf der Unterseite des Roboters befindet sich die Bodenbürste, die %nameebenfalls durch Betätigen eines Riegels einfach entnommen und gereinigt werden kann. Der Dreame D10s Pro ist im Besitz von zwei großen, motorisierten Rädern, die ihm ermöglichen Schwellen von bis zu 2 cm zu überwinden. Auf der Vorderseite ist noch ein kleines drittes Rad zur Unterstützung der Navigation angebracht. Hinter den großen Rädern kann der Wassertank mit dem Wischpad angebracht werden. Das Pad wird über einen Schub-Einrast Mechanismus an der Unterseite des Roboters befestigt und kann durch beidseitiges Entriegeln wieder entfernt werden.

Die Dreame Home App

DreameBot D10s Pro Mapping Raumaufteilung DreameBot D10s Pro Kartenverwaltung DreameBot D10s Pro Reinigungssequenz App DreameBot D10s Pro Reinigungsoptionen App

 

 

 

 

 

 

Die Dreamehome App kann über den Google Play Store oder den App Store bezogen werden. Zu Beginn der Nutzung muss ein Benutzerkonto erstellt werden. Dieses wird mit der E-Mail-Adresse und wahlweise mit der Telefonnummer verknüpft. Die App selbst ist in 22 Sprachen erhältlich, darunter auch Deutsch.

Die App und die Bedienungsanleitung weisen den Benutzer gut durch die Einrichtung des Staubsaugroboters. Der DreameBot wird über einen QR-Code am Gerät direkt in die App hinzugefügt. Als Grundvoraussetzung für die erste Einrichtung des Roboters sind eine Bluetooth-Verbindung zwischen Dreame und Handy sowie eine Verbindung des Roboters in das heimische WLAN-Netzwerk. Leider muss der App ein voller Zugriff auf den genauen Standort gewährleistet werden, damit sich der Dreame D10s Pro mit dem WLAN verbindet. Die Einrichtung dauert etwa drei Minuten.

Die App selbst ist minimalistisch und sehr übersichtlich aufgebaut. Auch als wenig technikversierter Mensch wird man sich auf Anhieb zurechtfinden.

In der App können bis zu vier Karten gespeichert werden, sodass der Roboter auf mehreren Etagen zum Einsatz kommen kann. Jede Karte kann selbstverständlich benannt werden. Auch die gewöhnlichen Funktionen wie das Unterteilen und Zusammenführen von verschiedenen Zonen sowie das Definieren eines Raums als Bad oder Küche sind vorhanden. Ein tolles, oft unterschätztes Feature ist das Drehen von Karten, was die Dreamehome App ebenfalls möglich macht. Unterläuft ein Fehler bei der Eingabe, kann die Funktion einfach über “Wiederherstellen” der letzten Version der Karte rückgängig gemacht werden. Weiter kann ein Backup der Karte und eine WLAN-Karte erstellt werden. Die WLAN-Karte zeigt die empfangene WiFi-Stärke des Roboters innerhalb der Wohnung an.

In der Übersicht werden die gereinigten Quadratmeter, die Laufzeit und der Akkustand in Prozent angegeben. Gereinigt werden kann ein bestimmter Raum, eine festgelegte Zone oder alles. Soll nur ein Raum oder eine Zone gereinigt werden, kann die Reinigungszeit von einem bis zu drei Durchgängen definiert werden. Weiter können auch verbotene Zonen festgelegt werden, die entweder gar nicht gereinigt werden (No-Go Zone), oder die nicht gewischt werden (No-Mop-Zone). Dies ist mit Sicherheit ein super Feature für Tierbesitzer oder junge Eltern. Über einen Button kann der Roboter zur Ladestation geschickt werden.

Die Reinigungsmodi teilen sich in Fegen, Wischen und Fegen + Wischen auf. Die Saugeinstellung geht von leise, über standard und stark bis zu turbo, wobei der Benutzer bei der Auswahl des Turbo-Modus darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Benutzung die Akkuzeit einschränkt. Auch der Wischmodus lässt sich in drei Feuchtigkeitsstufen einstellen. Weiter lässt sich die Reihenfolge, in der die Räume gereinigt werden sollen, festlegen sowie pro Raum die Reinigung mit den oben genannten Funktionen individuell zusammenstellen.

In der App gibt es außerdem die Option den Dreame D10s Pro mit einem Sprachassistenten (Alexa, Google Assistant oder Siri) zu verbinden. Viel mehr als Starten der Reinigung ist damit aber nicht möglich und das Feature nach wie vor nur Spielerei.

Praxistest des Dreame D10s Pro

Navigation

DreameBot D10s Pro ReinigungDer DreameBot übertrifft schon bei der Kartierung alle Erwartungen, die ich seit des Tests des Ecovacs X1 Omni an Staubsauger-Roboter gestellt habe. Mittels Lasertechnik ist der Roboter hervorragend in der Lage sich durch die Wohnung zu navigieren, trotzdem ist es gut, dass auch ein Bumper eingebaut wurde. Bei dem ein oder anderen Möbelstück oder Stuhl braucht der Dreame D10s Pro etwas länger für ein umfahrendes Manöver, aber er schafft es stets sich selbst aus misslichen Lagen zu befreien. Lediglich beim Kabelfraß muss der Roboter gestoppt und anschließend gerettet werden. Nach der Rettungsaktion muss sich der Roboter kurz im Raum orientieren und nimmt dann seine pausierte Aufgabe wieder auf. Da meine Wohnung (Studentenbude) den absoluten Stresstest für Staubsauger bietet, bin ich begeistert, wie gut sich der DreameBot D10s Pro durch die Wohnung steuert! Die Erstellung der Karte dauert etwa zwischen drei und fünf Minuten, je nach Größe der Räumlichkeiten. Für die Kartierung muss in allen Räumen genug Licht vorhanden sein, später kann sich der Dreame D10s Pro auch im Dunkeln orientieren. Während der ersten Reinigungsdurchläufe wird die Karte noch mal nachgebessert, was sich so auch in der App widerspiegelt.

DreameBot D10s Pro Laser Navigation

Der DreameBot lässt sich auch in einem Echtzeit-Kamera-Modul manuell steuern. Das mag zwar eine nette Spielerei sein, ich bin jedoch von dieser Funktion gänzlich unbeeindruckt und möchte auch nicht wirklich das Gefühl haben, von meinem Roboter eventuell beobachtet zu werden. In das Feature hat sich außerdem ein kleiner Bug eingeschlichen: sobald die Echtzeit-Kamera läuft, kann der DreameBot nicht mehr zu der Ladestation zurückgeschickt werden.

Reinigung – Staubsaugermodus

Der Dreame D10s Pro unterstützt drei verschiedene Reinigungsmodi: Staubsaugen, Wischen und Saugen + Wischen. Ist das Wischpad angeschlossen, kann nur zwischen dem Wischmodus und dem Saug- + Wischmodus gewechselt werden. Um den Staubsaugroboter nur saugen zu lassen, muss das Wischpad abgenommen werden.

Von dem Saugmodus des DreameBot bin ich sehr beeindruckt. Ich lebe in einer Wohnung mit grauem Teppichboden, dem der Schmutz zwar nicht angesehen wird, der dafür aber auch gefühlt nie sauber wird. Ich habe den DreameBot die ersten Runden laufen lassen, nachdem ich meine Wohnung mit meinem üblichen Handstaubsauger von Hoover gereinigt hatte und war überrascht, wie viel Staub und Haare noch zusammenkamen. Meines Erachtens reicht für den täglichen Gebrauch die Standard-Einstellung auf Teppichboden und harten Böden. Bei Parkett und Fließen ohne großen Verschmutzungsgrad sollte sogar die leise Einstellung genügen. Bei zusätzlichen Kurzhaarteppichen empfehle ich eine höhere Saugleistung, wie den “starken Modus”. Auch hier wird noch einmal eine beeindruckende Menge an Flusen aus dem eigentlich gereinigten Teppich gezogen, ideal auch für Tierbesitzer. Angeblich kann der DreameBot Teppiche erkennen und hat eine automatische Erhöhung der Saugstärke. Dies habe ich allerdings nicht wahrgenommen.

In den Ecken bleibt der Staub gerne einmal liegen. Der Dreame D10s Pro hat zwar auf einer Seite eine Seitenbürste, dennoch muss an der ein oder anderen Stelle von Hand nachgebessert werden.

Wie andere Staubsauger-Roboter auch frisst der DreameBot gerne Schnürsenkel und Kabel aller Art und verheddert sich darin. Bevor der Roboter alleine auf die Wohnung losgelassen wird, sollte also aufgeräumt werden. Manchmal erkennt der Roboter lose Kabel und vermerkt den Fundort auf der Karte in der App. In diesem Fall frisst der Roboter die Kabel auch nicht auf!

Reinigung – Wischmodus

DreameBot D10s Pro mit Wischpad minDurch Anschließen des Wischpads wird automatisch in den Wischmodus gewechselt. Ein reines Staubsaugen ist somit nicht möglich. Allerdings kann in den individuellen Reinigungseinstellungen für einen Raum festgelegt werden, dass der Raum nicht gewischt wird. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass das Wischpad nicht hochgestellt werden kann. Heißt, das Wischpad wird über den Boden gezogen, auch wenn nicht aktiv Wasser in das Pad geleitet wird. Weiter hat der Roboter keine Teppicherkennung. Für eine autarke Reinigung mit Wischen der gefliesten Flächen innerhalb einer Wohnung mit Teppichboden ist der Dreame D10s Pro folglich nicht geeignet.

Während der Reinigung wird das Wischpad augenscheinlich nicht bewegt, sondern nur unter dem DreameBot hergezogen. Auch in dem Modus mit der höchsten Wasserdurchlässigkeit wird nur ein dünner, nicht durchgehender Wasserfilm auf dem Boden hinterlassen. Eine effektive Nassreinigung wird dadurch nicht gewährleistet. Es werden nur frische Flecken entfernt, bei bereits getrockneten Verunreinigungen hat der DreameBot keine Chance.

Für den Dreame D10s Pro gibt es keine Reinigungslösung, der Roboter fährt nur mit Wasser. Das Wischpad kann gelegentlich mit Spüli gereinigt werden. Bei der Benutzung sollte das Wischpad laut Hersteller alle 30 Minuten ausgespült werden. Beim Aufbau der Station sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht auf einem empfindlichen Boden gestellt wird. So kann auch der Wischmodus verwendet werden und der Roboter kann bis zum Entfernen des Wischpads an der Station warten.

Akkulaufzeit des Dreame D10s Pro

In der Dreamehome App wird der Akkustand in Prozent angegeben, am Roboter selbst ist der Akkustand nicht einsehbar.

Der DreameBot D10s Pro reinigt sehr ordentlich, braucht dafür aber auch seine Zeit. Nach einer Stunde Laufzeit im Standardmodus hat der Roboter noch 75 % Akku – aber nur 25 m² Fläche gereinigt. Demnach würde er innerhalb einer Akkulaufzeit 100 m² in vier Stunden staubsaugen. Die maximale Akkulaufzeit wird vom Hersteller auf 280 Minuten gesetzt, nach meiner Erfahrung liegt sie etwa eine halbe Stunde darunter. Ob die geringe Fläche an meiner relativ kleinen Wohnung mit vielen Hindernissen (Stühle, Wäscheständer) liegt, kann ich nicht einschätzen. Ich hatte aber schon Staubsauger-Roboter im Test, die bedeutend mehr Fläche in der gleichen Zeit gereinigt haben.

Laut Hersteller dauert es 6 Stunden, den Roboter vollständig aufzuladen. Da der DreameBot bei 30 % zurück in die Station fährt, habe ich ihn nie komplett leer bekommen, um diese Zeit zu überprüfen.

Bei längerer Nichtbenutzung rät der Hersteller den Roboter trotzdem alle 3 Monate voll aufzuladen, um eine Tiefenentladung zu vermeiden. Positiv fällt auf, dass Dreame in der Betriebsanleitung ein Onlineverzeichnis zu Sammel- und Rücknahmestellen von Elektro- und Elektronikgeräten angibt.

Wartung und Verschleiß

Reinigung des Dreame D10s Pro

Der Hersteller empfiehlt das Wischpad nach jedem Gebrauch zu waschen, die Bürsten und der Staubbehälter sollten einmal alle zwei Wochen gereinigt werden. Für die Reinigung des Wischpads reicht ein Spülen und Auswringen mit Wasser. Der Staubbehälter kann zum Entleeren komplett aus dem Dreame Bot D10s Pro entnommen und zum Mülleimer getragen werden. Zum Reinigen kann dieser auseinandergenommen werden und die einzelnen Teile mit Wasser gespült werden. Natürlich sollte man darauf achten, dass alle Teile vollständig getrocknet sind, bevor sie wieder in den Staubsaugroboter eingebaut werden.

Verschleißteile

Laut Hersteller sollten das Wischpad und die Seitenbürste alle 3 bis 6 Monate ausgetauscht werden, die Hauptbürste sollte nach spätestens 12 Monaten getauscht werden. Am günstigsten bekommt man die Verschleißteile wie Filter und Bürsten meistens bei Aliexpress.  Ansonsten natürlich auch bei jedem Elektronikfachhändler, der Dreame Roboter im Programm hat.Gerade die Filter an der Staubkammer und die Hauptbürste passen auch von Vorgängermodellen in den DreameBot D10s Pro. Lediglich das Wischpad scheint für diese Serie neu desgined worden zu sein.

Testergebnis

Getestet von
Marlene Adam

Der Dreame D10s Pro überzeugt mit seinem langhaltenden Akku, seiner super Saugleistung und einer erstklassigen Navigation.

Auch wenn der Saugroboter relativ wenig Fläche pro Zeit verarbeitet, macht er dies durch eine lange Laufzeit wieder wett. Dazu kommt eine beeindruckende Navigation, mit der sich der Roboter zielsicher durch die Wohnung bewegt und selbstständig kleine Hürden meistert. Von der Saugleistung bin ich begeistert, auch auf Kurzhaarteppichen hinterlässt der DreameBot nach der Reinigung ein “Saubergefühl”. Lediglich der Wischmodus ist leider nicht wirklich zu gebrauchen, aber das ist in dieser Preisklasse auch ziemlich normal.

Sollte auf einen “gute” Wischfunktion verzichtet werden können, hat man mit dem DreameBot D10s Pro einen super Alltagshelfer, der einem mit Sicherheit viel Arbeit abnimmt! Klarer Konkurrent im Preisbereich ist der Roborock Q7 Max (Zum Test), den ihr euch auch mal anschauen solltet.

Preisvergleich

389 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
390 €*

1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
390 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
389 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 390 €* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
390 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 08.02.2023

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App