Startseite » Gadgets » Saugroboter » Ecovacs Deebot X1 OMNI im Test

Ecovacs Deebot X1 OMNI im Test

Getestet von Marlene Adam am
Vorteile
  • Teppicherkennung (Saug- und Wischfunktion)
  • ausführliche Anleitung
  • sehr selbstständig
  • gute Saugleistung
  • gute Navigation
  • exzellente Verarbeitung
  • gute Wischfunktion
Nachteile
  • große und schwere Station
  • sehr hoher Preis
  • Sensorik nicht perfekt
Springe zu:

Der Staubsaugerroboter Deebot X1 OMNI von Ecovacs kam zu Beginn des Jahres auf europäischen Markt und bildet die Speerspitze im aktuellen Portfolio. Ich konnte den über 1000€ teuren Saug-/Wischroboter mit Absaugstation die letzten Wochen für Euch testen!

Ecovacs Deebot X1 OMNI Station mit DeebotEcovacs wirbt mit dem neu entwickelten Sprachassistenten YIKO, TrueMapping 2.0 Technologie und der All-in-One OMNI Station für den Deebot X1 Omni, der für stolze 1.199 € an den Start geht (zu Amazon). Frühere Modelle des Herstellers wie den N8 Plus oder den T9 AIVI haben wir bereits für Euch getestet. Die neue Reihe der Deebot X1 Roboter kommt in drei Versionen: OMNI, Turbo und Plus. Die Unterschiede zwischen den Modellen lassen sich einfach zusammenfassen.

Der Deebot X1 Plus kommt mit einer 5,3 kg schweren, automatischen Absaugstation, die den aufgesammelten Staub aus dem Saugroboter entfernt. Bei Bedarf lassen sich Lufterfrischer beigeben, die beim Staubsaugen an die Umgebung abgegeben werden. Es findet kein Wasseraustausch statt. Der Deebot X1 Turbo hat eine deutlich schwerere Station (10,2 kg), die dafür fähig ist, die Wischpads automatisch zu waschen und mit kalter Luft zu trocknen. Auch der Wasseraustausch findet automatisch statt, dafür wurde hier auf eine automatische Staubentleerung verzichtet. Schließlich gibt es noch den Deebot X1 mit der OMNI-Station, die alle Funktionen (Auto-Clean, Auto-Empty, Auto Water Refill, Hot Air Drying) in sich vereint. Das spiegelt sich nicht nur im Preis, sondern auch im Gewicht der Station, die mit 14,1 kg ziemlich massig ist. Dafür soll man auch nach dem Einrichten des Roboters seine Ruhe vor der lästigen Putzarbeit haben.

Vergleich mit anderen Saugrobotern unserer Bestenliste

Ecovacs Deebot X1 OMNI StationWir hatten bislang einfach noch keinen anderen Sauger mit so umfangreicher Station im Test. Wir unterscheiden aktuell Sauger mit Absaugstation oder Reinigungsstation. Wobei die Geräte mit Reinigungsstation sich auf ihre Wischfunktion konzentrieren. Konkurrenz für den X1 OMNI kommt natürlich von den ebenfalls erhältlichen Spitzenmodellen von Roborock und Dreame. Wenn ihr Interesse an Testberichten zum Roborock S7 MaxV Ultra oder Dreame L10S Ultra habt, dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

Stationen ändern meist nicht allzu viel an der Reinigungsleistung, aber treiben den Preis extrem in die Höhe. Was ihr im Allgemeinen mit Stationen einspart, ist eure Zeit, denn ihr müsst den Saugroboter nicht so häufig entleeren und natürlich auch seltener Wasser nachfüllen.

Lieferumfang des Deebot X1 OMNI

Der Deebot X1 und die OMNI-Station werden zusammen in einem Paket geliefert. Das Gesamtgewicht beträgt 30 Kilogramm, was bei den Abmessungen von 65 x 54 x 49 Zentimeter für mich trotz Handgriffen sehr unhandlich war in den vierten Stock zu tragen. Schlussendlich musste mein Freund das Paket schleppen. In dem Paket befinden sich die nicht weiter verpackte OMNI-Station, die mit ihren 14,1 kg und 58 x 42 x 29 cm der Grund für die Größe des Pakets ist, und der in Pappe und einem Vlies verpackte Deebot Saugroboter. Der Deebot bringt ohne Verpackung 4,3 kg auf die Waage.

Lieferumfang Ecovacs Deebot X1

Weiter werden in dem Paket mitgeliefert:

  • EU-Konformitätserklärung
  • ausführliche Bedienungsanleitung (Sprachen: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Niederländisch)
  • kurze Bedienungsanleitung in 23 Sprachen
  • 2 Sets Wischpads (insgesamt 4 Stück), 2 Wischpad-Platten
  • 2 Seitenbürsten
  • 2 Staubbeutel, Einweg (einer bereits in der OMNI-Station eingebaut)
  • Multifunktions-Reinigungswerkzeug
  • Kabel mit EU-Netzstecker
  • Reinigungsbürste
  • in der Station: Behälter für Klarwasser, Schmutzwasser und Aufbewahrungsfach für Reinigungsbürste und Wischpads

Die Hauptbürste sowie der Filter sind im Deebot bereits installiert. Es müssen nur die Wischpad-Platten und die Seitenbürsten angebracht werden. Der Deebot X1 arbeitet mit der Ecovacs-Home App, die im Google Play Store und im App Store erhältlich ist. Weiter verfügt der Saugroboter über den Sprachassistenten YIKO. Bei der Lieferung waren ein paar Borsten einer der Seitenbürsten bereits abgeknickt. Ansonsten war alles unbeschädigt und sicher im Karton gelagert.

Design und Verarbeitung

Der Deebot X1 Saugroboter

Ecovacs Deebot X1 Saugroboter Der Deebot X1 kann in den Farben Schwarz und Weiß erworben werden. Ecovacs wirbt damit, dass der Saugroboter eigens von Jacob Jensen entworfen wurde, der sich vor allem dem Design von Uhren widmet.

Ich persönlich lege mein Augenmerk nicht in erster Linie auf das Design der Geräte, die ich verwende, jedoch empfinde auch ich das Aussehen des Deebot X1 als edel und positiv auffallend. Der Eindruck wird durch ein angenehmes Gefühl beim Anfassen und durch gute Verarbeitung des Geräts bestätigt. Wenn der Deebot X1 angehoben, zusammengedrückt und leicht geschüttelt wird, ist kein Knarzen oder Knacken zu hören, der Roboter erscheint stabil und ohne wackelnde Einzelteile gefertigt. Die einzige physische Taste auf dem Deebot X1 ist der Home-Button, der bei Anschalten des Geräts weiß leuchtet. Unter der Abdeckung befindet sich der Haupt-Ein-/Ausschalter und das WiFi-Lämpchen.

Der Deebot X1 navigiert sich mittels Laser und einer 3D AIVI Kamera durch die Wohnung. Die Kamera ist in Fahrtrichtung nach vorn ausgerichtet und der Laser sitzt im bekannten Laserturm oben auf dem Saugroboter. Inklusive Turm kommt der Roboter auf eine Höhe von ca. 10 cm, was die Reinigung unter niedrigen Sofas und Schränken deutlich einschränkt. Der vordere Halbkreis des Gehäuses funktioniert als Bumper.

Ecovacs Deebot X1 Saugroboter Hauptbuerste heraus genommen

Auf der Unterseite des Deebot X1 befinden sich zwei motorisierte Räder an den Seiten und ein unterstützendes Rad vorn. Die Hauptbürste kann durch Öffnen einer Klappe einfach entnommen und gereinigt werden. Vor den Rädern werden die Seitenbürsten angebracht, hinter den Rädern können optional die Wischpad-Platten angebracht werden.

Entfernt man die Verdeckung auf der Oberseite des Deebot X1 OMNI, dann kann der 400ml großen Staubbehälter ebenso einfach entnommen und manuell entleert werden. Gar nicht erreichbar ist hingegen der 80ml fassende Wassertank im Ecovacs Deebot OMNI. Der wird nur über die Station mit Frischwasser befüllt.

Die OMNI-Station

Die OMNI-Station ist in dunklem grau mit schwarzen Elementen gehalten. Das Design ist Ecovacs Deebot X1 OMNI Stationschlicht, aber aufgrund der Größe ist die Station alles andere als unauffällig. Doch auch diese wirkt sehr stabil und solide. Auf der Oberseite befinden sich zunächst drei Tasten, um den Deebot X1 OMNI rudimentär zu steuern. Der Klarwassertank der OMNI-Station hat ein Volumen von 4 Liter und ebenso viel geht in den Schmutzwassertank. Der Staubbeutel der Station fasst 3 Liter. Die rotierenden Wischpads des X1 OMNI werden entsprechend in der Station gesäubert und das Wasser wechselt vom Klarwasser in den Schmutzwassertank. Letztgenannter muss dann auch regelmäßig entleert und der Frischwassertank natürlich befüllt werden. Der 80 ml Wassertank im Saugroboter selbst wird auch durch die Station befüllt und sorgt während der Arbeit für feuchte Wischpads.

Ecovacs-Home-App

Die Ecovacs-Home-App kann über den Google Play Store oder den App Store geladen werden. Zur Einrichtung der App muss ein Benutzerkonto erstellt werden, sofern es nicht von vorherigen Geräten oder als Konto für die Ecovacs-Homepage vorhanden ist. Die App ist in mindestens so vielen Sprachen wie die Bedienungsanleitung vorhanden, unter anderem in Deutsch.

Sowohl die Bedienungsanleitung, die App als auch die Sprachausgabe des Deebot X1 leiten den Benutzer durch die Einrichtungsschritte. Die App verlangt eine Verbindung mit dem heimischen WLAN-Netzwerk, der Roboter kann über einen QR-Code oder durch Auswahl des von ihm ausgesendeten WiFi in die App hinzugefügt werden. Die erste Einrichtung erfolgt innerhalb weniger Minuten und ist verständlich angeleitet. Nach der Einrichtung kann über die App oder die Sprachsteuerung mit dem Deebot X1 kommuniziert werden.

Startbildschirm der Ecovacs-App

Auf dem Startbildschirm der App gibt es folgende Funktionen:

Startansicht ECOVACS App Deebot X1

  • Mein Zuhause:
    • Zuhause verwalten (Anzahl der Familienmitglieder, die auf die Roboter Zugriff haben und Übersicht über die Ecovacs-Roboter im Einsatz), das Zuhause lässt sich dort in einen selbstgewählten Namen umbenennen
    • Alle Roboter (Übersicht über die verwendeten Roboter)
  • QR-Code Scanner
  • Nachrichten (Robotermeldungen, Servicebenachrichtigungen)
  • Name des Roboters (kann geändert werden)
  • Shortcuts, die die Reinigung des gesamten Zuhauses oder die Rückkehr zur Ladestation bezwecken
  • Interne Reinigung öffnen (führt zur Kartenübersicht)
  • Videomanager öffnen (steuert die Videoaufnahmen des Roboters, mit der Möglichkeit “Schnappschüsse” aus dem Haushalt und von Familienmitgliedern zu machen)
  • Der Button “Geschäft” führt auf die Ecovacs Homepage
  • Unter “Mein” können die Konto-Einstellungen sowie die Funktion “Hilfe und Feedback” geöffnet werden

Interne Reinigung in der Ecovacs-App

Die meiste Zeit wird die App in der internen Reinigung verwendet, die eine Übersicht über die verwendete Karte und die Staubsauger-Einstellungen bietet

Mapping Deebot X1 erster Versuch

  • Akkuanzeige des Deebot X1 mit Farbbalken und Prozentangabe
  • Angabe, ob sich der Roboter im Staubsaugmodus oder im Saug- und Wischmodus befindet
  • Einstellungen
    • YIKO-Sprachassistent (Aktivierung, Sprache, Lautstärke)
    • Reinigungsprotokoll (Zusammenfassung aller Aktionen, Zugriff auf Videomanager)
    • Zubehör und Teile (verfügbares Zubehör)
    • Intelligente Reinigung (Im Saug- und Wischmodus lassen sich verschiedene Reinigungsintervalle und Zeiten einstellen, Heißluft-Trocknungszeiten (2/3/4 Stunden) Aktivierung der Selbstentleerung und Wiederaufnahme der Tätigkeit nach Aufladen)
    • Videomanager
    • Aktivierung Ruhemodus (Mikrofon/ Beleuchtung aus, keine automatische intelligente Reinigung)
    • Laborfunktion (Deebot X1 erkennt auf Wunsch größere Partikel und schaltet beim Aufsaugen die Seitenbürsten aus)
    • Informationen zu Deebot X1 und der Station
    • Hilfe
    • Funktion “Deebot suchen”, Antwort des Deebot “Ich bin hier”
  • Videomanager
  • 3D Kartenfunktion zur Erkennung von HindernissenDeebot X1 3D Mapping
  • Kartenanzeige
    • Aufteilung (Virtuelle Schranken, No-Mop-Area)
    • Beschriftung
    • Bereichsfarbe
    • Reinigungseinstellungen
    • Reinigungssequenz
  • Bereichsreinigung
  • Automatische Reinigung der ganzen Wohnung
  • Benutzerdefinierte Flächenreinigung (Auswahl der zu reinigenden Fläche auf der Karte)
  • Start/Stopp Knopf
  • Knopf um den Deebot X1 in die Station zu schicken
  • Kartenverwaltung
    • gespeicherte Karte kann bearbeitet und entfernt werden
    • Funktion der schnellen Kartenerstellung
    • bis zu drei vollständige Karten können gespeichert werden

Reinigungseinstellungen für den Deebot X1

Durch Hochwischen in der Übersicht können die Reinigungseinstellungen direkt eingesehen Staubsauger Einstellungen Ecovacs Appund angepasst werden. Es lässt sich auswählen, ob der Deebot X1 OMNI einmal oder zweimal über die zu reinigende Fläche fahren soll. Die Saugkraft kann in den Kategorien leise, standard, maximal und maximal plus ausgewählt werden. Dank der Teppicherkennung regelt der Deebot X1 die Saugkraft auf Teppichen automatisch auf hoch.

Im Saug- und Wischmodus lässt sich die Wasserdurchflussrate in niedrig, mittel und hoch einstellen. Der Wischmodus lässt sich als normal (Schnellschrubben: normale Geschwindigkeit, für tägliche Reinigung) oder tief (Tiefenschrubben: intensives Wischen für hartnäckige Flecken) einstellen. Optional: nur Wischen, keine Saugfunktion.

Weiter wird ein Zugriff auf die Reinigungssequenz, die intelligente Reinigung, den Reinigungsplan (Uhrzeit, Wiederholungen und Automatische oder Bereichsreinigung) sowie die Spracheinstellungen gewährt. Unter weitere Einstellungen wird man in das allgemeine Einstellungen-Menü geleitet.

Die App bietet viele verschiedene Funktionen, meiner Meinung nach wurde an alles gedacht, was man zur täglichen Nutzung des Staubsaugerroboters benötigt. Allerdings empfinde ich die App als nicht intuitiv, man muss sich öfter auf die Suche machen, welche Einstellung unter welchem Reiter verstellt werden können. Nach mehrtägigem Gebrauch konnte ich mich dennoch in der App zurechtfinden.

Sprachsteuerung des Deebot X1

Der Deebot X1 lässt sich bequem durch Ansprechen des Roboters mit “OK YIKO” und einem nachfolgenden Befehl steuern. Die Steuerung kann ebenfalls auf Deutsch erfolgen. Die Spracherkennung lässt sich sogar einige Synonyme gefallen. So ist es kein Problem statt “Staubsauge die Küche”, “Reinige” oder “Putz” zu sagen. Es ist lediglich wichtig, auf eine laute und deutliche Aussprache zu achten. Eine umfangreiche Liste der Kommandos lässt sich auf der Ecovacs Homepage einsehen. Natürlich muss man bei einer Sprachsteuerung damit leben können, dass der Roboter die Gespräche im Raum verarbeitet, um herausfiltern zu können, wann er angesprochen wird. Sobald der Deebot X1 das “OK YIKO” erkannt hat und aktiv zuhört, leuchtet der Home-Button blau statt weiß.

Laut Ecovacs lässt sich der Roboter auch mit Amazon Alexa, Siri und Google Home verbinden, wobei der Benutzer dabei gegenüber der Verwendung des YIKOYIKO Sprachassistent Ecovacs App Sprachassistenten einige Abstriche macht, was die Varietät der verwendbaren Befehle betrifft. Da ich selbst keinen dieser Assistenten verwende, kann ich keine Aussagen über die Kopplung tätigen. In der App waren allerdings keine Möglichkeiten zum Verbinden mit anderen Sprachassistenten zu finden.

YIKO Sprachassistent

Mit dem YIKO Sprachassistenten hat der Benutzer Zugriff auf alle Befehle, wie etwa dem Area-Befehl (“Staubsauge die Küche”). Bei YIKO handelt es sich um eine Frauenstimme, deren Lautstärke über die App angepasst werden kann. Bei der Ansprache des Geräts mit “OK YIKO” antwortet der Sprachassistent stets mit “Ich bin hier”. Danach kann der Befehl erfolgen.

Kartenerstellung

Nach der Einrichtung der App startet der Deebot X1 die schnelle Kartierung. Dabei fährt er staubsaugend den ganzen ihm offenstehenden Raum ab und erstellt eine grobe Raumansicht, die in der App einsehbar ist. Die gezogenen Bahnen können in der App live als weiße Linien verfolgt werden, der Deebot X1 ist als schwarzer Punkt zu sehen, die OMNI-Station ist als Grüner Punkt in der Karte eingetragen. In der Kartenverwaltung können bspw. virtuelle Grenzen und No-Mop-Areas eingetragen werden (siehe rechtes Bild).

Der Deebot X1 OMNI im Praxistest

Die Lautstärke variiert je nach Einsatz (Staubsaugen oder Staubsaugen und Wischen) und Modus. Beim Staubsaugen im leisen Modus werden in ca. 1 Meter Entfernung 55 dB gemessen, im Standard- und maximalen Modus 62 dB und im Modus Maximal Plus 64 dB gemessen. Während des Absaugvorgangs in der OMNI-Station werden kurzzeitig 70 dB erreicht. Die Lautstärke beim Wischen richtet sich nach der parallel ausgeführten Staubsaug-Tätigkeit. Die Heißluft-Trocknung der Wischpads erfolgt fast geräuschlos und ist problemlos auch nachts durchführbar.

Reinigungsverhalten

Über die App oder über die Sprachansteuerung kann der Deebot X1 nun zum Putzen geschickt werden. Während den ersten Reinigungsvorgängen verfeinert der Saugroboter die erstellte Karte. Während eines Reinigungsauftrags umrandet der Deebot X1 erst den zu reinigenden Bereich und saugt dann Bahn für Bahn die von ihm begrenzte Fläche.

Hindernisse umfährt der Saugroboter großräumig, was dazu führt, dass die Bereiche um Hindernisse herum (bspw. Mülleimer, Bodenleisten) nicht unbedingt gründlich gereinigt werden. Nach mehrmaligem Reinigen eines Raumes traut sich der Saugroboter aber auch da näher ran, sodass die Seitenbürsten auch an die Ränder kommen und sich das Reinigungsergebnis verbessert. Trotzdem muss man sich darauf einstellen, gerade am Anfang, manche Flächen mit einem Handstaubsauger nach saugen zu müssen. Bauartbedingt bleibt in den Ecken immer etwas Staub liegen, aber das ist völlig normal.

Staubsaugermodus

Abgesehen davon ist die Saugleistung des Roboters zufriedenstellend. Auf harten Böden reicht die Standard-Einstellung für die Saugkraft vollkommen aus. Auf verlegtem Teppichboden ist diese bei geringer Verschmutzung ebenfalls ausreichend, aber spätestens bei einem Haushalt mit Haustieren würde ich zur Maximal Plus-Einstellung wechseln. Ich persönlich merke keinen Unterschied zwischen den Einstellungen Standard und Maximal, aber da es eben noch die Einstellung Maximal Plus gibt, macht mir das auch nichts aus. Die automatische Erkennung des Teppichbodens greift dahin gehend, dass die Saugkraft selbstständig vom Deebot X1 hoch reguliert wird. Dabei macht das Gerät keinen Unterschied zwischen einem verlegten Teppichboden und einem darauf liegenden Kurzhaarteppich.Ecovacs Deebot X1 in action e1663023195802

Saug-/ Wischmodus

Um vom reinen Staubsaugermodus in den Saug- und Wischmodus zu wechseln, müssen einfach nur die Wischpad-Platten an die Unterseite des Deebot X1 angebracht werden. Diese werden vom Staubsauger erkannt und die Wischfunktionen werden automatisch in der App freigegeben. Sind die beiden rotierenden Wischpads angebracht, kann digital nicht in den Saugmodus gewechselt werden, sie müssen aktiv wieder abgenommen werden. Zu Beginn eines Wischauftrages werden die Wischpads von der OMNI-Station befeuchtet, nach jedem Ende werden sie gespült. Mit einem zusätzlichen Befehl startet die Heißluft-Trocknung der Wischpads. Natürlich kann man die Wischpads auch von der Wischpad-Platte ablösen und mit der Heißwäsche in die Waschmaschine geben oder manuell auskochen.

Im Saug-/Wischmodus kann individuell für jeden Raum die Wasserdurchflussrate und die Standard-/ Tiefenreinigungsoption eingestellt werden. Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit, den Deebot X1 nur wischen zu lassen, ohne vorher zu staubsaugen. Je nach Wasserdurchflussrate hinterlässt der Deebot einen leicht feuchten Boden, bei der höchsten Durchflussrate ist sogar ein Wasserfilm zu sehen.

Das Wischpad rotiert 180 Mal in der Minute und sorgt so für die gesteigerte Reinigung des Bodens gegenüber einem Lappen, der einfach hinter dem Roboter hergezogen wird. Der Wasserbehälter im Deebot X1 fasst 80 ml. Je nach Größe der zu wischenden Fläche und eingestelltem Wasserdurchlauf muss der Staubsauger dementsprechend oft zur Station zurückfahren und seinen Tank auffüllen lassen.

Auch im Saug-/Wischmodus erkennt der Deebot X1 Teppiche und wischt nicht aus Versehen über den Teppichboden. Was einerseits ein Segen ist, da in der App nicht jeder Teppich einzeln als “No mop”-Area angegeben werden muss, ist andererseits bei Wohnungen mit Teppichboden ein Fluch. Ich wohne in einer solchen Wohnung und musste feststellen, dass der in der gefliesten Küche stationierte Deebot X1 im Saug-/Wischmodus den Raum nicht verlassen kann, da in den angrenzenden Räumen Teppichboden verlegt ist. Auch auf den Befehl “Putz das Badezimmer” hin weigert sich der Deebot X1 über den Teppich zu fahren und gibt an, die gefragte Räumlichkeit nicht zu finden. Jedes Mal, wenn das Badezimmer gewischt werden soll, muss der Deebot X1 dorthin getragen und wieder abgeholt werden. Das funktioniert natürlich nicht in der Abwesenheit der Benutzer. Sollte man eine Wohnung mit Teppichboden besitzen, lohnt sich für die autarke Benutzung des Deebot X1 nur der Staubsaugermodus. 

Für die Nassreinigung kann entweder klares Wasser oder die Reinigungslösung von Ecovacs verwendet werden. Die Reinigungslösung gibt es für 39 € pro Liter auf der Homepage zu kaufen. Erfahrungsgemäß können auch günstige Reinigungsmittel genutzt werden. Wichtig ist dabei, dass es nicht schäumende Mittel sind.

Navigation

Deebot X1 versucht Hindernis zu ueberwinden1

Der Deebot X1 OMNI navigiert sich selbstständig mittels seiner Kamera, Lasertechnik und dem Bumper durch die Wohnung. Während der ganzen Testphase musste ich ihn nie “befreien”. Durch seine vergleichsweise großen motorisierten Räder und der Bodenfreiheit schafft der Roboter es Hindernisse bis zu 2 cm Höhe zu überqueren. Manchmal fährt der Deebot öfter über solche Hindernisse, wie hier das Gestänge eines Stuhls, was dementsprechend laut ist. Aber er konnte sich bisweilen immer selbst aus dieser Lage befreien und hat die Reinigung nie unterbrochen. Sollte der Deebot doch einmal nicht von selbst weiter kommen, teilt das der Sprachassistent YIKO dreimal mit und der Benutzer bekommt eine Push-Nachricht von der Ecovacs Home App. Dasselbe passiert auch, wenn etwa das Frischwasser nachgefüllt werden muss.

Aus Interesse habe ich nach abgeschlossener Kartierung einmal die OMNI-Station um 20 cm verschoben, was tatsächlich dazu geführt hat, dass der Deebot nicht mehr selbstständig in die Basis gefunden hat. Nachdem er einmal händisch in die Station gestellt wurde, war dieses Problem aber behoben. Wird die Station in einen anderen Raum gestellt, muss allerdings neu kartiert werden. Nach abgeschlossener Kartierung fährt der Deebot X1 OMNI auch im Dunklen, es muss also nicht das Licht angelassen werden, wenn der Saugroboter in Abwesenheit reinigen soll.

Akkulaufzeit

Um von 0 % auf 100 % Akkustand zu kommen, lädt der Deebot X1 6 Stunden an der Station. Nach der Reinigung meiner Wohnung (55 Minuten, 24 m² im Standard-Modus) im Staubsaugermodus hatte der Deebot noch 63 % Akku. Demnach kann der Roboter über 2 Stunden im Standard-Modus arbeiten, bevor er wieder an die Station muss. Sollte der Akkustand zu niedrig sein, bevor alle Aufgaben erledigt hat, kehrt er zur Station zurück, lädt und nimmt dann seine Arbeit wieder auf. Durch das gründliche, mäanderförmige Staubsaugen ist der Deebot X1 relativ langsam unterwegs. Während er für 24 m² eine knappe Stunde gebraucht hat, würde er hochgerechnet für 100 m² 229 Minuten (sprich: 3 Stunden, 49 Minuten) brauchen.

Einmal gab YIKO auf Nachfrage “Was machst du?” an, einen niedrigen Akkustand zu haben und deswegen im Ladevorgang zu sein. In der App wurde gleichzeitig ein Akkustand von 99 % angegeben. Eine von beiden Angaben stimmt offensichtlich nicht, von außen ist aber nicht erkennbar welche. Da der Staubsauger seine Aufgaben sowie die Ladevorgänge selbstständig wahrnimmt, ist das in meinen Augen auch nur eine nette Information, die mein Verhalten gegenüber dem Deebot X1 nicht verändert.

Sollte der Deebot X1 aus unvorhergesehenen Gründen einmal nicht zur Station zurückfinden und nicht rechtzeitig seinen Akku laden können, fährt er rechtzeitig herunter, um den Akku zu schonen. Laut Hersteller lässt sich der Akku im Deebot X1 auch wechseln.

Wartung des Deebot X1 OMNI

Wartung und Reinigung

In der Betriebsanleitung wird sehr ausführlich beschrieben, welche Teile in welchem zeitlichen Abstand wie gereinigt werden sollen. In der App wird für jeden registrierten Roboter die Laufzeit getrackt und für die angeschlossenen Einzelteile (bspw. Wischpads) die empfohlene “Restlaufzeit” angezeigt.

Die Wischpads werden nach jedem Wischauftrag automatisch von der OMNI-Station gereinigt und bei Bedarf zwei Stunden lang trocken geföhnt. Weiter tauscht die Station das Putzwasser im Roboter aus und leert seinen Staubbehälter mit 21 kPa innerhalb von 10 Sekunden. Die OMNI-Station kann sich auf Knopfdruck auch selbst mit dem vorhandenen Klarwasser spülen. Der Hersteller empfiehlt die Wischpads alle 1 bis 2 Monate auszutauschen, die Seitenbürsten sind nach 3 bis 6 Monaten fällig. Je nach Intensität des Einsatzes kann ich mir vorstellen, dass diese Teile auch bald auszutauschen sind.

Die Staubbeutel der OMNI-Station sind zu einmaligem Gebrauch gedacht. Meines Erachtens kann man diese durch vorsichtiges Ausschütten über dem Mülleimer manuell leeren und ruhig mehrfach verwenden. Die Hauptbürste und der Hochleistungsfilter sollen einmal pro Woche gewaschen werden. Für die Bürste wurde ein Reinigungsutensil mitgeliefert, der Filter kann unter kaltem klarem Wasser gespült und anschließend in der Sonne getrocknet werden. Ebenfalls wöchentlich sollen die Sensoren, Kamera und Ladekontakte des Deebot X1 mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.

Der Schmutzwasserbehälter soll laut Hersteller nach jedem Wischvorgang geleert werden. Sollte täglich ein Wischauftrag erfolgen, ist das meiner Meinung nach der einzige Punkt, der auf Dauer nervig werden könnte. Allerdings hat auch dieser Behälter ein Fassungsvolumen von 4 Liter, sodass dieser nicht wirklich nach jedem Wischvorgang entleert werden muss. Ansonsten ist die All-in-One OMNI-Station wirklich sehr selbstständig und versorgt den Deebot X1 gut.

Ersatzteile

Ersatzteile sind auf der Homepage von Ecovacs unter Zubehör zu finden. Dort gibt es verschiedene Einzelteile, wie neue Wischpads oder ganze Zubehörpakete in verschiedenen Größen. 3 Staubbeutel kosten hier 16,15 €, 2 Paar Wischpads kosten 24,65 €. Für 38,25 € gibt es ein Zubehör-Set bestehend aus einer Hauptbürste, 2 Paar Seitenbürsten und 3 Filtern. Das Angebot unterscheidet sich auf der amerikanischen Website.

Auf Amazon sind die Produkte zu ähnlichen Preisen zu finden. Auf bekannten Handelsplattformen für Ersatzteile aller Art (bspw. Alibaba/ Aliexpress) gibt es die Einzelteile zu weitaus geringeren Preise.

Testergebnis

Getestet von
Marlene Adam

Der Deebot X1 OMNI von Ecovacs ist ein sehr selbstständiger kleiner Helfer, der sich sowohl spontan über Sprachsteuerung als auch über Anweisungen in der Ecovacs Home App steuern lässt. Die OMNI-Station bringt die Funktionen Auto-Empty, Auto-Water-Refill, Auto-Clean und Hot Air Drying mit sich, die eine geplante Ausführung aller Tätigkeiten des Deebot X1 auch in Abwesenheit des Benutzers ermöglichen. Da der Staubsauger recht laut werden kann, ist das meines Erachtens die bevorzugte Zeit für seine Arbeiten.

Vor der Anschaffung muss man beachten, dass sich der Deebot X1 im Saug-/ Wischmodus weigert, über Teppiche zu befahren. Für das selbstständige Arbeiten in Wohnungen mit einem Teppichboden ist der Staubsauger also nicht geeignet. Möchte man nur den Staubsaug-Modus verwenden, empfiehlt sich ein preiswerteres Modell. Sind nur einzelne Teppiche vorhanden, werden diese einfach umfahren. Alles in allem ist der Deebot X1 OMNI von Ecovacs eine Überlegung wert!

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
1199 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
1199 €*
1-3 Tage - aus DE
Zum Shop
1199 €*
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
1251 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 1199 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
1199 €* Zum Shop
1-3 Tage - aus DE
1199 €* Zum Shop
1-2 Tage - aus Deutschland - 24 Monate Gewährleistung
1251 €* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 24.09.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App