Startseite » How-To » Eachine EAT14 – so werdet Ihr das Cogging (Stottern/Ruckeln) los

Eachine EAT14 – so werdet Ihr das Cogging (Stottern/Ruckeln) los

In meinem ausführlichen Testbericht zum Eachine EAT14 RC Buggy im Maßstab 1:14 war ich eigentlich ziemlich begeistert von diesem kleinen brushless RC Auto. Das einzige größere Manko war bzw. ist das sogenannte “Cogging” beim EAT14. Durch eine ungünstige Kombination aus Motorgröße, Ritzelgröße und ESC (Electronic Speed Controller) ruckelt/stottert der kleine Buggy teilweise sehr stark beim Anfahren. Beim Anfahren im Gras kommt er manchmal sogar gar nicht richtig vom Fleck. Bereits im Testbericht hatte ich dies angesprochen und auch mögliche Lösungswege aufgezeigt.

In diesem Artikel zeige ich Euch nun eine Lösung, sodass Ihr das nervige Cogging Eures Eachine EAT14 endlich loswerdet!

Was wird gebraucht?

Mein Ansatz gegen das Cogging ist nur so wenig wie möglich am Fahrzeug zu ändern und dabei auch möglichst wenig Geld ausgeben zu müssen. Damit fällt der Austausch des ESC schonmal aus. Das wäre zwar eine einfache Änderung, denn ein neuer ESC ist super schnell angeschlossen. Aber ein ESC ist nicht gerade günstig. Also nehmen wir uns lieber den Motor vor. Wer den Brushless Umbau meines Wltoys 144001 verfolgt hat, der wird wissen, dass dort ein 3650 Brushless Motor verbaut ist und das RC Auto nach dem Umbau keinerlei Anzeichen für Cogging zeigt. Deswegen werden wir also auch den Eachine EAT14 mit einem größeren Motor im 3650er Format ausrüsten. Damit der Umbau möglichst leicht funktioniert, empfehle ich Euch auch noch eine Motorhalterung zu kaufen. Ihr braucht daher lediglich zwei Teile, die Ihr bequem bei Banggood.com ordern könnt:

*Beide Gutschein Codes gelten ab sofort und bis zum 31.12.2021

Zudem braucht man folgendes Werkzeug für den Umbau:

  • kleiner + ggf. großer Schraubendreher
  • Lötkolben samt Lötzinn
  • Schrumpfschlauch
  • Schraubensicherung
  • ggf. Spitzzange / dritte Hand

Wie wird’s gemacht?

Zu Beginn muss natürlich der alte Motor samt Motorhalterung ausgebaut werden. Dazu entfernt man die acht Schrauben der Mittelplatte und schiebt diese leicht zur Seite. Nun können die Zahnradabdeckung und auch das kleine Plastikstück über der Welle abgenommen werden. Danach muss man nur noch die zwei Schrauben auf der Unterseite des Chassis lösen, mit denen die Motorhalterung dort befestigt ist. Mit ausgebautem Motor sieht der Eachine EAT14 dann wie folgt aus:

Eachine EAT14 Umbau 02

Als Nächstes müsste man lediglich das Ritzel vom Schaft des Motors entfernen, den neuen Motor an die neue Halterung schrauben, dort dann noch das Ritzel aufsetzen und das Ganze wieder ins Auto verbauen und anschließen.

Aber HALT! Ganz so einfach ist es leider doch nicht. Denn genau der letzte Punkt, nämlich das Anschließen des neuen Motors an den ESC über die drei Motorkabel, funktioniert leider nicht direkt. Dies liegt an den deutlich kleineren Steckern des ESC vom Eachine EAT14. Wir müssen daher die Motorstecker des alten Motors ablösen und an den neuen Motor anbringen.

Ihr entfernt also zuerst die Stecker am alten Motor. Dazu einfach die Isolierung leicht einschneiden und dann die schwarze Isolierschicht zurückziehen. Dann mit dem Lötkolben die Verbindung zum Stecker lösen. Bei einem Lötkolben mit genügend Power (ich nutze einen mit 100 Watt) dauert das nur wenige Sekunden. Als Nächstes macht man dasselbe mit den zu großen Steckern des neuen Motors. Auch hier die Isolierung anschneiden und dann die Stecker mit dem Lötkolben lösen (siehe Bilder oben). Nun hat man also den neuen Motor ohne Stecker und die losen Stecker des alten Motors vor sich liegen. Diese kleineren Stecker müssen im nächsten Schritt an den neuen Motor. Hierzu empfiehlt es sich eine “dritte Hand” als Haltehilfe für die Kabel bzw. die Stecker zu nutzen und ggf. auch noch eine Zange. Nun lötet man die kleinen Stecker des alten Motors an die Kabel des neuen Motors. Hierzu kann man ruhig ein wenig mehr Lötzinn auf die Steckerenden und die Kabelenden auftragen, bevor man beides miteinander verbindet. Für Leute mit Löterfahrung dauert das Ganze wirklich maximal 15 Minuten. Aber auch wer mit dem Löten beginnt, kann diese Aufgabe absolut bewältigen, wenn er über das passende Werkzeug und etwas Geduld verfügt. Ich selbst bin alles andere als ein Löt-Profi aber der Steckerwechsel war trotzdem recht leicht zu machen.

Wenn die Stecker dann getauscht sind, kann der Motor an die neue Motorhalterung geschraubt werden. Bei diesen Schrauben kann man ruhig etwas Schraubensicherung nutzen, damit sie sich nicht lösen. Danach muss man nur noch das Ritzel auf den Schaft aufschieben. Festziehen sollte man das Ritzel aber erst nach einem kurzen Positionscheck im Auto. Also die Motorhalterung kurz an den richtigen Platz gesteckt und schauen, dass das Motorritzel schön auf einer Linie mit dem Hauptzahnrad sitzt. Nun könnt Ihr auch das Motorritzel festschrauben. Auch hier ruhig etwas Schraubensicherung für die kleine Madenschraube des Ritzels nutzen.

Der Umbau ist geschafft!

Wenn das Ritzel fest ist, kann der Motor samt Halterung wieder in das RC Auto gebaut werden. Dazu die Motorhalterung mit den zwei Schrauben am Chassis befestigen. Danach die Kunststoff-Abdeckungen auf die Zahnräder & die Welle und dann noch die Mittelplatte wieder festschrauben. Zum Schluss muss man nur noch die Motorkabel mit denen des ESC verbinden. Hier einfach dem Farbcode folgen. Geschafft!

Hat’s was gebracht?

Natürlich hat’s was gebracht – und wie! Wenn Ihr jetzt also einen Akku ins RC Auto packt und eine erste Runde dreht werdet Ihr feststellen, dass der Eachine EAT14 beim Anfahren nicht mehr stottert – das Cogging ist behoben! Ich habe natürlich auch einen kleinen Speedtest mit dem neuen Motor für Euch gemacht. Mit dem neuen 3650er Motor mit 3100 KV und einem 2S Akku kommt der Eachine EAT14 in meinem Test auf 60 km/h! Damit ist er nun sogar etwas schneller als mit dem ausgelieferten Motor.

Man hat also mit dem Motortausch das Cogging wirkungsvoll eliminiert und gleichzeitig wird der Eachine EAT14 sogar noch etwas schneller – was will man mehr!?



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Pohlsen
Gast
Pohlsen (@guest_83258)
9 Monate her

Naja also bei 162€, sollte man schon ein funktionierendes Fahrzeug erwarten können. Wenn ich nochmal 30€ drauflegen muss, dann kann ich mir auch gleich was vernünftiges kaufen ,(bereits für 162€).

Lade jetzt deine Chinahandys.net App