Startseite » Gadgets » Kopfhörer » Edifier Neo Buds Pro 2 – Kopfhörer mit LDAC & LHDC im Test

Edifier Neo Buds Pro 2 – Kopfhörer mit LDAC & LHDC im Test

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • starker Sound in allen Lagen
  • neutrale Abstimmung mit Reserven
  • umfangreicher Equalizer (App)
  • BT 5.3, LDAC & LHDC
  • guter Tragekomfort mit vielen Stöpseln
  • großer Lieferumfang
  • sehr gute Sprachqualität
  • gute Steuerung (mit App)
Nachteile
  • keine Stöpsel aus Memory Foam im Lieferumfang
  • nur durchschnittliche Akkuleistung
  • Basis Touchsteuerung eher unbrauchbar (ohne App)
  • Spatial Audio mit starkem Qualitätsverlust
Springe zu:

Für ein letztes Mal in diesem Jahr haben wir ein Edifier Gerät im Test. Die Veröffentlichung der Edifier Neo Buds Pro 2 dürfen wir natürlich nicht an uns vorbeiziehen lassen und wer eventuell noch ein Geschenk in Form von TWS-In-Ears sucht, könnte hier gut beraten sein. Immerhin befindet sich die erste Generation dieser Kopfhörer seit dem Test weit oben in unserer TWS Bestenliste. Mal schauen, ob der Nachfolger den Vorgänger überflügeln kann.

Design & Verarbeitung

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Design 2

Der diesjährige Trend, überwiegend auf das Modell des Vorgängers zu setzen und nur das Innenleben zu aktualisieren, zieht sich auch bei den Edifier Neo Buds Pro 2 Premiummodell fort. Denn optisch sehen sich die erste und zweite Generation der Neo Buds Pro zum Verwechseln ähnlich.

Für Interessenten heißt das, das Stäbchen ist geblieben. Weiterhin verläuft der Stiel leicht zusammen, wobei die Spitze abgeflacht bleibt. An dessen Ende befindet sich das primäre Mikrofon und hier haben wir die erste Neuerung. Edifier verbaut diesmal vier Mikros pro Kopfhörer. Am entgegengesetzten Ende dürfte neben dem Druckausgleich ein weiteres Mikro Platz finden. Eines befindet sich im Inneren und das Letzte wohl an der höchsten Stelle des kugeligen Hauptteils.

Klein sind die Neo Buds Pro 2 aber nicht: 34 mm in der Länge. 24 mm an der breitesten Stelle und eine maximale Tiefe von 21 mm werden erreicht. Der Lautsprecherausgang bleibt rund und misst recht ordentliche 6 mm. Gesteuert werden die Buds natürlich über Touch, wobei das Edifier-Logo auf den Buds in etwa den Touchbereich markiert. Eine weitere Änderung ist die Rückkehr des Näherungssensors. Wir erinnern uns, die baulich ähnlichen TWS NB2 Pro (zum Test) hatten einen, aber die Neo Buds Pro 1 (zum Test) nicht. Bei den Neo Buds Pro 2 ist er wieder an Bord.

Wenige Neuerungen und Änderungen gibt es beim Design des Ladecase. Vom Grunddesign her bleibt erst mal alles gleich. Also ein USB-C-Anschluss auf der Rückseite, eine breite Status-LED-Leiste an der Front und ein Pairing-Button im Inneren.

Geändert hat sich hauptsächlich die Form des Deckels. Er fällt jetzt kleiner und schmaler aus. Die Metallplatte musste weichen, aber das Logo ist geblieben. Magneten halten die nun leichtere Platte sicher geschlossen oder im maximalen Öffnungswinkel. Eine weitere Kleinigkeit ist an der Rückseite zu finden. Der dort ansässige USB-C-Anschluss liegt indessen etwas mittiger, vertieft in der Rückseite, was ihn leichter zugänglich macht. Zum Öffnen kommt aber weiterhin ein Scharnier aus Kunststoff zum Einsatz – Metall gibt es dann vielleicht bei den Neo Buds Pro 3 😊.

Farblich ändert sich bei Edifier – leider – auch nichts. So bleibt es bei einem „cremigen“ Weiß oder wie Edifier es beschreibt „Ivory“ (Elfenbein) und ganz klassisch der Schwarzen Variante.

Was die Verarbeitung angeht, so liegen die Neo Buds Pro 2 erneut auf einem hohen Niveau. Selbst der Deckel ist akkurat gefertigt und hat kein Spiel. Scharfe Kanten gibt es ebenfalls nicht, alles besteht aus einem matten, weich wirkenden Kunststoff. Die Buds sind außen aus dem gleichen Material gefertigt, der innen liegende Teil folgt aber dem üblichen glatten Ansatz und setzt daher bei der schwarzen Variante auf Klavierlackoptik.

Lieferumfang der Edifier Neo Buds Pro 2

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Design 1

Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich manche Hersteller mit der Aufmachung der Verpackung umgehen. Edifier verwendet recht viel Energie dafür und zaubert erneut eine aufwendige Oberfläche mit ertastbaren Bilder auf den Karton. Im Inneren kommt eine extra Schicht Schaumstoff hinzu, doch auch der Inhalt kann sich nach wie vor sehen lassen!

  • Ladestation (500 mAh / 3,7V)
  • 7 Paar Stöpsel (7 verschiedene Größen)
  • USB Type-C auf USB-A Kabel (ca. 40 cm)
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitung
  • Tragetasche (12,5 x 10 mm)
  • Garantiekarte

Tragekomfort der Edifier Neo Buds Pro 2

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Lifestyle 19

Das Design hat sich kaum geändert und damit ist auch der Tragekomfort unverändert gut. Wer bei den sieben vorhandenen Stöpseln nicht fündig wird, kann das Problem zumindest nicht auf den Hersteller abwälzen. Für ganz harte Fälle kann man es noch mit Aufsätzen aus Formschaum probieren, genügend Platz dafür sollte in der Ladeschale vorhanden sein. Was diesmal wegfällt, ist der große Aufriss um die antibakteriellen Eigenschaften der Stöpsel. Ob dies jemals funktioniert hat, darf bezweifelt werden. Dafür fühlen sich die Buds aber mit der richtigen Größe sehr angenehm zu tragen an. Einmal eingedreht, rutscht oder wackelt bei mir auch nichts mehr – bombenfest, könnte man sagen.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Lifestyle 7

Ein Manko bleibt aber durch die unveränderte Form bestehen. Der Korpus, also der Hauptteil der Buds, der am Ohr anliegt, fällt nach wie vor sehr groß aus, wodurch die Kopfhörer schlicht für manche Ohren zu groß ausfallen können.

Durch den schmaleren Deckel und das insgesamt geringere Gewicht von 60 Gramm (6 g pro Bud) verschwindet das Ladecase quasi unbemerkt in der Hosentasche. Geblieben ist dafür das IP54 Zertifikat. Ob dies für Buds und Station gilt, lässt Edifier aber offen (tendenziell eher nicht), also beim Einsetzen lieber für trockene Earbuds sorgen.

Soundqualität der Edifier Neo Buds Pro 2

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Features 1

Tatsächlich waren die Neo Buds Pro 1 schon hervorragend ausgestattet und so gibt es wenige Upgrades. Die Edifier Neo Buds Pro 2 bieten nicht nur einen, sondern gleich zwei hochauflösende Codecs. Zum einen wäre da LDAC, zum anderen LHDC zu nennen. Letzteres steht jetzt in Version 5 zur Verfügung, wobei die Änderungen zu den vorherigen Versionen eher unter der Haube stattgefunden haben. Dazu gehört auch die Integration von LHDCX welches Spatial Audio über den LHDC-Codec ermöglicht.

Nutzende können dadurch bis zu 24 Bit / 192 kHz abrufen, was die Neo Buds Pro 2 auch ermöglichen. Im Vergleich dazu bietet LDAC 32 Bit / 96 kHz. Ob man hier noch einen Unterschied wahrnimmt, ist jedoch fraglich. Zur Verbindung wird Bluetooth 5.3 genutzt, gegenüber Bluetooth 5.0 vom Vorgänger. Auch ANC hat ein ordentliches Upgrade erfahren und filtert indessen in bestimmten Frequenzen bis zu 50 dB heraus.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Vergleich 1

Ähnlich interessant dürfte wieder die Wahl der Treiber ausfallen. Erneut kommt ein Duo zum Einsatz, welches dem des Vorgängers sehr ähnlich sieht. Auf gut funktionierende Komponenten zu setzen, ist definitiv nicht die schlechteste Entscheidung. Ein Treiber stammt dabei erneut von Knowles und bedient den „balanced“-Part – also eher die oberen Frequenzbänder – während ein herkömmlicher 10 mm dynamischer Treiber für Mitten und Tiefen sorgt. So vorbereitet widmen wir uns nun dem, was tatsächlich im Ohr ankommt.

Frequenz: 20 – 40000 Hz
Bluetooth: 5.3
Treibergröße: ka. + 10 mm
Nennleistung: k.A.
Chipsatz: k.A.
ANC Dämpfung: 50 dB
Reichweite: 15 Meter
Modellnummer: EDF200113
Widerstand: 24 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 92 dB
Hochauflösender Codec: Ja, LHDC & LDAC
Profile/Codecs: AVRCP 1.6, A2DP 1.3, HFP 1.7, HSP, SBC, AAC, LHDC 5, LDAC
Akkukapazität EB: 55 mAh
Akkukapazität LS: 500 mAh
Wasserresistenz: IP54

Sound

Zwei Treiber, hochauflösende Codecs, ein aktueller Bluetooth-Chip und ein hervorragender Vorgänger sind ein großartiger Ausgangspunkt. Edifier hat an ein paar Stellschrauben gedreht, selbst wenn der Rest gleichgeblieben ist, konnte man etwas mehr an Qualität aus den Buds herauskitzeln.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Driver 1

Das geht bei den Tiefen los. Beim Vorgänger musste man hier gegebenenfalls etwas nachhelfen. Die Buds hatten viele Reserven, nutzten diese ab Werk aber nicht vollständig. Bei den Neo Buds Pro 2 sieht das anders aus. Hier ist der Tiefen und Bassbereich deutlich präsenter, hat aber nichts von seiner Präzision verloren und gibt ordentlich Druck ab.

Mitten sind eine Wucht und bieten eine Detailverliebtheit und eine Klarheit, die ich bisher selten im Test hatte. Ich kann gar nicht sagen, ob sich hier zum Vorgänger groß was getan hat, denn dort waren sie ebenfalls schon verdammt gut. Jedenfalls wirken sie in einem Stück präsent, aber unaufdringlich. Begleiten den Track, aber nehmen ihn nicht ein. Klasse.

Kommen wir nun zur Hochtonebene. Die ist einfach wieder absurd gut. Edifier hat sich diesmal für eine leichte Zurücknahme der selbigen entschieden, wodurch der in der Vergangenheit angeführte Punkt, sie „könnten zu kräftig sein“ inzwischen entkräftet wurde. Vielmehr gliedern sie sich hervorragend in das Gesamtbild ein und stechen heraus (wortwörtlich), wenn der Bedarf dafür gegeben ist.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Driver 2

Ein großes Lob geht erneut auch an die Detailabbildung. Sehr viele winzige Details werden abgebildet. Davon profitiert jede Musikrichtung und Genre. Ein Manko gibt es dann aber doch, denn nach wie vor muss das Ausgangsmaterial mitspielen. Hochauflösende lokale Dateien oder ein vergleichbarer Audiostream sind von Vorteil.

Dieser Vorteil kann dann auch auf die Bühnenbildung und die allgemeine räumliche Darstellung abgebildet werden. Instrumente können präzise im Raum geortet werden. Das Orchester baut sich förmlich vor einem auf. Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

Grundsätzlich bleiben die Neo Buds Pro 2 dabei neutral abgestimmt. Wer will, kann über einen umfangreichen Equalizer selbst Hand anlegen und auf das Frequenzband genau die Einstellungen vornehmen. Edifier gibt ansonsten nur zwei Audioprofile mit auf den Weg. „Classic“ ist die neutrale Grundabstimmung und „Dynamic“ verstärkt den Bass sowie Bereiche der oberen Mitten, um etwas mehr Punch in die Schale zu legen.

Ein Thema bei der ersten Generation war die Lautstärke. Ich würde behaupten, die zweite Generation orientiert sich am Vorgänger. Tendenziell kann man etwas höher aufdrehen, aber grundsätzlich bleiben die Ausschläge auf einem „gesunden“ Niveau bei dem die Pegel bis hin zu 100 % stabil bleiben.

Abschließend zu dieser Rubrik bleibt nur zu sagen, dass mir die Neo Buds Pro 2 klanglich absolut zusagen. Edifier trifft da vollkommen meinen Geschmack. Wer einfach nur ein sauberes Hörerlebnis will, ist hier goldrichtig.

ANC, Game-Mode & Spatial Audio

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Spatial 1

Die Edifier Neo Buds Pro 2 bieten 5 verschiedene ANC-Modi, wobei sich diese in drei direkte ANC-Stufen, den Transparenzmodus und einen extra Wind-Reduzierungsmodus aufteilen. Gegenüber dem Vorgänger kann Edifier hier deutlich an Boden gut machen. Das ANC auf höchster Stufe reduziert besonders im Tieftonbereich nahezu alles weg. Doch selbst das Klimpern einer Tastatur wird ziemlich effektiv gefiltert. Am schwierigsten gestalten sich hohe Stimmen oder spontane sehr laute Geräusche, doch das gilt für fast alle Earbuds. Eine minimale Anpassung der Tiefen im Klang findet statt, ist aber durchaus zu vernachlässigen. Ich finde, Edifier hat hier im Vergleich zum Vorgänger ordentlich aufgeholt und befindet sich nun auf Augenhöhe mit den meisten Konkurrenten.

Spatial Audio wird bei diesem Modell durch die Unterstützung von LHDCX ermöglicht, kommt aber mit einigen Voraussetzungen. Negativ fällt dabei vor allem auf, dass Spatial Audio nicht mit LHDC oder LDAC zusammen funktioniert. Schon alleine zum Aktivieren muss man immer die HD-Codecs manuell deaktivieren, dann koppeln die Buds neu und erst dann kann Spatial Audio aktiviert werden. Der Effekt an sich ist große Klasse und funktioniert selbst bei normalen Bewegungen einwandfrei. Edifier zeigt in der App via X, Y und Z Achse, welche Neigung des Kopfes die Kopfhörer erkennen, dementsprechend wird der Sound angepasst.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test ANC 1

Leider ist die Regelung noch etwas zu harsch. Wendet man seinen Kopf beispielsweise nach links, kommt links gar kein Ton mehr an, rechts wird natürlich lauter, insgesamt ist es aber unrealistisch, dass man nun mit dem linken Ohr gar keinen Ton mehr hört, wenn man davon ausgeht, hier eine Bühne zu simulieren. Hier darf also gerne noch nachjustiert werden. Außerdem ist die Audioqualität um ein Vielfaches schlechter als im normalen Modus. Zum Ausprobieren und Austesten eignet sich Edifiers Spatial Audio, für dauerhaften Musikgenuss aber eher nicht. Spielerei beschreibt es wohl am besten.

Der Game-Mode kann zusammen mit anderen Modi, wie LHDC, aktiviert werden und reduziert die Latenz effektiv und deutlich wahrnehmbar. Glücklicherweise leidet die Audioqualität nicht darunter, dafür aber wird der Akku erheblich mehr belastet. Komplett ohne Verzögerung kommen aber auch die Neo Buds Pro 2 nicht aus. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass dies für die meisten Einsatzzwecke, sowie auch Videos und Filme ausreicht, beim kompetitiven Spielen ist die Soundverzögerung aber nach wie vor ein Ticken zu hoch.

Pairing & App der Edifier Neo Buds Pro 2

Edifier Neo Buds Pro 2 Test App 1

Für das erste Koppeln der Buds muss man nur die Ladeschale öffnen. Wenn das eigene Gerät Google-Fast-Pair unterstützt, ploppt auch ein Pop-up auf und fordert zur Verbindung auf. Möchte man die Buds nachträglich neu verbinden, kann dies über den Button in der Station erwirkt werden. Die Neo Buds Pro 2 bedienen sich einer Mischung an englischer Sprachausgabe und Signaltönen, wobei die Sprachausgabe wirklich gut und akzentfrei daher kommt. Angesagt werden in etwa alle ANC Modi.

Natürlich erfolgt die Steuerung über Touch-Eingaben, wobei Edifier euch eine freie Wahl lässt, wie man die Belegung angeht:

  • L zweimal drücken: ANC High/Ambient
  • L dreimal drücken: Music-Mode/Game-Mode/Spartial Audio
  • R zweimal drücken: Pause/Play
  • R dreimal drücken: nächster Titel
  • L/R zweimal drücken, bei Anruf: Annehmen/Auflegen
  • L/R dreimal drücken, bei Anruf: Ablehnen

Im Auslieferungszustand ist die Steuerung allerdings alles andere als gut gewählt. Abhilfe schafft die App, in der man die Audiosteuerung nach Belieben anpassen kann. Es stehen insgesamt vier Toucheingaben zur Verfügung, jeweils Doppel und Dreifach-tippen pro Seite. Schade, dass einmaliges Antippen nicht belegt werden kann. Eine Einschränkung besteht lediglich darin, dass beim Durchschalten der ANC-Modi auf drei der 6 möglichen Optionen beschränkt wird.

App – Edifier Connect

Edifiers hauseigene App ist mittlerweile keine unbekannte Variable mehr. Schon in der Vergangenheit war die App stabil und hatte einen guten Funktionsumfang – im Gegensatz zur Edifier Home App des MS50A (zum Test). Mit den Edifier Neo Buds Pro 2 hat sich daran nichts geändert. Verändert hat sich allerdings die Darstellung.

Man hat sich etwas vom eigenen Look entfernt und ist eher in Richtung allgemeine Aufmachung gegangen. Das heißt, dass sich etwa das Untermenü nun als Liste mit Optionen darstellt, statt mit Kacheln. Oder dass sich der Ladestand der Komponenten nur noch über die Prozentanzeige definiert, nicht mehr über eine Grafik.

Alles in allem wirkt die Aufmachung dadurch etwas weniger speziell, aber aufgeräumter. Zu den üblichen Features zählt natürlich das Durchschalten der ANC-Modi, die zweite Seite, mit dem Auswählen des Betriebsmodus, wie Spatial Audio. Auf der dritten Seite können zwei Soundprofile gewählt oder ein eigenes Setup im sehr mächtigen Equalizer erstellt werden. Neu dazugekommen ist auf Seite vier die Wahl der Farbe für den LED-Streifen an der Ladestation.

Im Untermenü geht es etwas mehr ins Detail. Neben möglichen Firmwareupdates (von denen während des Tests keines veröffentlicht wurde) kann man hier die Touch-Belegung ändern, den hochauflösenden Codec seiner Wahl aktivieren, bis hin zur Samplingrate, die Touch-Sensibilität anpassen, einen Abschalttimer konfigurieren und noch einiges mehr.

Wie schon bei den Neo Buds Pro 1 kann man nur sagen, die App ist eine gute Ergänzung zum Kopfhörer und bietet viele Extras, die über die Steuerung an den Buds selbst nicht abgedeckt werden kann. Ich persönlich finde auch das Widget über die Statusleiste ausgezeichnet umgesetzt, die wichtigsten Einstellungen sind dort alle als Kurzwahl vorhanden.

Sprachqualität der Edifier Neo Buds Pro 2

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Lifestyle 12

Wie schon angeschnitten, setzt Edifier bei den Neo Buds Pro 2 auf gleich vier Mikrofone pro Earbud, macht also in Summe acht. Bei der ANC-Leistung konnte man damit schon mal punkten, doch wie sieht es bei der Sprachqualität aus?

Gut, vielleicht sogar hervorragend, sieht es aus. In mehreren Telefonaten konnte der Gesprächspartner nicht einwandfrei feststellen, ob ich über Handymikrofon oder Kopfhörer telefoniere. Hall und Echos sind nahezu nicht vorhanden und die Stimme wirkt klar und lebhaft abgebildet, besonders bei der Nutzung beider Buds.

Dabei werden Störgeräusche auch beim Telefonieren ordentlich herausgefiltert und stehen der Musikfilterung in nichts nach. Natürlich bleiben die Schwächen, bei anderen hohen Stimmen, aber insgesamt ist das Ergebnis mehr als zufriedenstellend und wir haben seit Längerem mal wieder einen Kopfhörer, der sich auch ohne Probleme für längere Telefonate eignet.

Ordentlich ist auch die Reichweite der Verbindung: fast 20 Meter waren ohne Hindernis kein Problem. Mit einer Wand dazwischen reduziert sich die Reichweite zwar schon deutlich auf 10 – 13 Meter, trotzdem reicht das aber, um sich in den meisten Wohnungen frei bewegen zu können.

Akkuleistung der Edifier Neo Buds Pro

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Design 10

Edifier verbaut bei den Neo Buds Pro 2 angeblich größere Akkus, je 55 mAh für die Buds sollen es sein, sowie 500 mAh für die Ladestation. Daraus ergeben sich laut dem Hersteller 4 Stunden durchgehenden Musikgenuss bei aktiviertem ANC und bis zu 5,5 Stunden, wenn dieses deaktiviert wird. Die Buds erreichen in der Station über 3 Ladungen.

In meinem Test kann ich diese Akkulaufzeit in etwa bestätigen. Die Edifier Neo Buds Pro 2 haben viele Stärken, aber der Akku gehört nicht unbedingt dazu. Unter ANC werden die Buds unglaublich schnell leer gesaugt, sodass bei gehobener Lautstärke, in etwa mit 80 %, von den 4 Stunden vielleicht noch 3,5 übrig bleiben. Ohne ANC sieht es mit ca. 5 Stunden bei 80 % deutlich besser aus.

Edifier Neo Buds Pro 2 Test Battery 1

Ein hochwertiger Codec, zwei Treiber und vier Mikrofone scheinen also ihren Tribut zu fordern, oder die 55 mAh werden nicht gut genutzt. Immerhin sind die Buds aber auch schnell wieder vollgepumpt. Nach 15 Minuten hat man wieder Saft für ca. 1,5 Stunden und wer sich 35 Minuten Zeit lässt, erhält eine volle Ladung. Durchschnittlich ist lediglich die Ladezeit der Station, die fällt mit 1,5 Stunden normal aus. Auf induktives Laden verzichtet Edifier.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

An alle, die es bis hierher geschafft haben, vielen Dank fürs Lesen. Ich bin mir bewusst, dass es viel war. Aber es gab einfach viel zu erzählen. Denn die Edifier Neo Buds Pro 2 sind superstarke Kopfhörer. Klanglich eine Wucht und auch die Features können sich sehen lassen. Abgesehen von Spatial Audio, das eher ein Gimmick ist, gibt es nur Verbesserungen gegenüber der ersten Generation. Und so sollte ein guter Nachfolger auch aussehen. Über das Design kann man sich wie immer streiten, ich finde es ganz okay. Die Earbuds sind aber recht groß, dafür kann der Tragekomfort überzeugen, wenn die Kopfhörer passen.

Bleibt bei diesem kurzen, aber aussagekräftigen Fazit noch der Preis. Regulär kosten die Edifier Neo Buds Pro 2 knapp 150€, also genau so viel wie die Vorgänger. Bei Amazon laufen fast ständig Coupon-Aktionen, die den Preis auf 120€ drücken. Spätestens damit sind die Neo Buds Pro 2 eindeutig ein Preis-Leistungs-Kracher und bekommen eine volle Empfehlung, aber auch für 150€ ist man gut aufgehoben!

Als Alternative kommen eigentlich nur die 1More Evo (zum Test), der Vorgänger, die Edifier Neo Buds Pro 1 (zum Test) und die Soundcore Liberty 3 Pro (zum Test) infrage. Wobei alle Konkurrenten mittlerweile etwas günstiger ausfallen, da sie auch älter sind. Ich jedenfalls bin schon gespannt, was uns nächstes Jahr bei 1More und Co. erwartet.


Gesamtwertung
90%
Design / Verarbeitung
95 %
Tragekomfort
90 %
Soundqualität
95 %
Sprachqualität
90 %
ANC-Qualität
90 %
Akkuleistung
80 %
Preis / Leistung
90 %

Preisvergleich

149 €*
2-4 Tage, zzgl. 6€ Versand
Zum Shop
Unsere Empfehlung
150 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
149 €* Zum Shop
2-4 Tage, zzgl. 6€ Versand
Unsere Empfehlung
Nur 150 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert. - Preise zuletzt aktualisiert am 01.03.2024

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Beamter
Gast
Beamter (@guest_103483)
2 Monate her

Hi, vielen Dank für den Test! Ich besitze derzeit die Soundcore Liberty 3 pro. Wären die Neobuds pro 2 eine merkliche Verbesserung hinsichtlich des Sounds und ANC?

Auch würde ich mich sehr freuen, wenn ihr euch die Creative Aurvana Ace 2 mal angucken könnntet. Das sind TWS die eine “neue” Treibertechnologie benutzen.

Beamter
Gast
Beamter (@guest_103743)
2 Monate her
Antwort an  Max Drechsel

Hi Max, danke für deine Einschätzung! Ich war so neugierig und habe mir selber die Creative Aurvana Ace 2 bestellt. Ich habe die selbstverständlich mit meinen Soundcore Liberty pro 3 verglichen und dabei hört man einen Unterschied; die Creative sind von den Mitten und Höhen wirklich sehr viel klarer, deutlicher und “luftiger”. Sie klingen insgesamt losgelöster und einfach besser. Stimmen wirken irgendwie direkt wie in das Ohr geflüstert / gesprochen. Das habe ich so bei Kopfhörern zuvor nicht erlebt. Hier scheint sich die neue Treibertechnologie zu bewahrheiten. Der Bassbereich ist ebenfalls sehr detailliert, präzise und hat mehr als genug Reserven.… Weiterlesen »

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App