Startseite » Ankündigung » Honor Hunter V700 – Konkurrenz für die Gaming Laptops?

Honor Hunter V700 – Konkurrenz für die Gaming Laptops?

Xiaomi hat es einst mit dem Xiaomi Gaming Laptop vorgemacht, jetzt will auch Huawei probieren, ob man nicht die Kundschaft etwas erweitern kann. Um den Gaming Markt aufzumischen, wählt man die Tochter Honor, die sich ohnehin stärker an junge Nutzer und Gamer richtet. Der neue Honor Hunter V700 Gaming Laptop hat dabei eine ganze Menge zu bieten. Neben einer starken GPU bietet das Notebook unter anderem ein 144Hz 16 Zoll Display. Was der Laptop sonst noch so drauf hat, erfahrt Ihr in der folgenden Ankündigung.

Design und Bildschirm

Viele der großen Laptoplaptopproduzenten versuchen mittlerweile Gaming Laptops etwas schlichter zu gestalten. Das trifft wohl eher den Zeitgeist und spricht eine größere Zielgruppe an. Honor sieht das offensichtlich ganz anders. Der Honor Hunter V700 ist auf den ersten Blick als Gaming Maschine zu erkennen. Eigentlich alle Klischees sind erfüllt. RGB? Super! Sehr viel RGB? Noch besser! Besonderes Scharnier? Muss sein! Neuartiges Kühlsystem? Ohne geht`s nicht! Ich schreibe etwas belustigt darüber, aber natürlich stehen viele genau auf dieses überzogene Design. Für die ist der Honor Hunter V700 fast schon eine Augenweide. Mit 19mm ist der Laptop ziemlich schmal, zumindest im Vergleich zu anderen Gaming Laptops.

Optimale Kühlung soll durch eine Klappe an der Unterseite des Laptops erzeugt werden. Die hebt das Gerät beim Aufklappen etwas an, sodass Luft einfacher an die Komponenten kommt. Die Tastatur des Honor Hunter V700 hat ein englisches Layout, verfügt über einen Zahlenblock und die Tasten können individuell RGB beleuchtet werden.

Honor Gaming Laptop V700 2 1

Der Bildschirm der Gamingmaschine misst 16,1 Zoll. Damit befindet man sich zwischen den Gaming-Laptop üblichen 15,6″ und 17″ Modellen. Die Größe dürfte für Gaming Sessions ausreichen und auch bei der Arbeit kann solch ein großer Bildschirm sehr praktisch sein. Die Auflösung des 16:9 Displays beträgt 1920×1080 Pixel. Während der untere Rand des Bildschirms auffällig dick ist, messen die seitlichen Ränder nur knapp 5mm. Das Panel des Honor Hunter V700 aktualisiert 144 mal in der Sekunde. Insbesondere für Gamer, die häufig First-Person View Spiele zocken, sind die 144Hz ein enormer Vorteil!

Rechenleistung, Anschlüsse und Akku

Honor Gaming Laptop V700 4Der Honor Hunter V700 ist in zwei Versionen erhältlich. Je nach Version unterscheidet sich das Herzstück des Laptops ziemlich. Die günstigere Variante kommt mit einer Nvidia Geforce GTX 1660 Ti, die teurere Version mit einer Geforce RTX2060. Damit sind zwei Grafikkarten unterschiedlicher Generationen verbaut. Der Leistungsunterschied sollte bei rund 10% liegen, zudem unterstützt nur die RTX2060 Ray Tracing. Neben der GTX 1660 Ti verrichtet ein Intel Core i5-10300H sein Werk und neben der RTX2060 ein i7-10750H. Beide Versionen kommen mit einer 512GB großen PCIe NVME SSD und 16GB DDR4 Arbeitsspeicher.

Die Auswahl an Anschlüssen ist groß. Klinkenbuchse, HDMI 2.0, USB und Gigabit LAN stehen zur Verfügung. Zwei der drei USB-Ports unterstützen USB 3.2, der dritte USB 2.0. Außerdem ist noch ein USB-C Port verbaut, hinter dem sich USB 3.2 und DP1.2 verbergen. Schön zu sehen ist, dass der Laptop über WFI 6 verfügt, um ultra schnelles kabelloses Surfen zu erlauben.

Honor Gaming Laptop V700 3

Der Akku des Honor Gaming Laptop misst 56Wh. Die starke Hardware rund um die RTX 2060 wird den Akku schnell auszehren, wer also richtig Gamen will, tut das lieber an der Steckdose. Für ein paar Aufgaben unterwegs kann der Honor Hunter V700 aber natürlich per Akku genutzt werden.

Preis und Einschätzung

Momentan gibt es den Honor Hunter V700 nur in China zu kaufen. Dort nimmt Honor umgerechnet etwa 950€ für die günstigere Variante, wer die RTX Version will, muss umgerechnet an die 1100€ hinlegen. Für diese Preise wäre der V700 hier durchaus konkurrenzfähig. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Laptops teurer wären, würde Honor sie direkt in Deutschland anbieten. Es bleibt also nur der Import. Durch den entstehen leider Einfuhrkosten i.H.v 16% und dazu kommt auch noch ein Aufschlag der Reseller. Dass der Gaming Laptop aber irgendwann offiziell seinen Weg nach Deutschland finden, würden wir aktuell nicht ausschließen. Das Design ist natürlich Geschmackssache, aber die Specs rund um die RTX2060 und das 144Hz Display lesen sich durchaus interessant.

Quellen

Preisvergleich

16 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
1224 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
16€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
1224€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
16 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
1364 €*
15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
16€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
1364€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 28.10.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
MartinLGore
Gast
MartinLGore (@guest_69516)
10 Tage her

Habe einen HP Omen 17-cb0247ng für 950€ in Deutschland mit Garantie etc. Gekauft.
Deutsches tastaturlayout et cetera pp keinen Deut schlechter als das Ding hier, eher besser. Sehe keine Chance für Honor zu diesen Preisen ernsthaft Fuß fassen zu können.

Andreas
Gast
Andreas (@guest_69513)
10 Tage her

Der Autor scheint ja nicht wirklich viel Ahnung von PC Hardware zu haben.
Die 1660 Ti und die 2060 sind beides eine Grafikkartengeneration, nämlich Turing. Der Leistungsunterschied zwischen der 1660 Ti und der 2060 sind keine 20%, sondern eher um die 8-9 %. Wäre vielleicht ganz gut, wenn man den Text dahingehend ändert. Nicht das noch ein noch unbedarfter Leser denkt das eine der beiden Grafikkarten von der neuen Generation (Ampere) sind.

Roberto
Gast
Roberto (@guest_69479)
11 Tage her

Wieso keine Ryzen-CPUs?