KingWear ist eine noch eher unbekannte Marke auf dem Smartwatch Markt. Doch das sollte mit der KW 88 geändert werden. Wir haben uns die Verarbeitung, die Hardware und die zusätzlichen Features einmal genauer angeschaut. Das Ergebnis findet Ihr im folgenden Testbericht.

Spezifikationen

Die KW88 Smartwatch ist mit einem MTK6580 Quad-Core Prozessor mit einer 1,39GHz Taktung in Verbindung mit einem Arbeitsspeicher von 512MB ausgestattet. Dieser Chip findet sich auch in Einsteigersmartphones um 60€. Hier jedoch zumeist mit einem Gigabyte RAM. Der Mediatek Chip ist in den meisten Smartwatches mit Android OS verbaut, jedoch wurde beim Arbeitsspeicher etwas gespart und so sind einige Apps schon von vorneherein ausgeschlossen. Geekbench listet die KW 88 auf knapp 280 Punkte beim SingleCore.

kw 88Für das Speichern von Bilder und Dateien stehen 4GB ROM zur Verfügung. Eine Speichererweiterung per microSD-Karte ist leider nicht möglich. Gekoppelt wird die Smartwatch per Bluetooth 4.0 mit dem Handy und bietet eine stabile Verbindung. Als Besonderheit besitzt die KW 88 einen Steckplatz für eine Sim-Karte, um die Smartwatch auch als eigenständiges Telefon mit Internetzugang nutzen zu können. Zudem ist ein GPS-Modul, ein Pulsmesser, eine 2MP Kamera und ein Schrittzähler verbaut. Im Test pendelt sich der Pulsmesser bei einer Differenz von 8 Schlägen im Vergleich zur Polar Uhr ein.

Die 2MP Kamera ist an Stelle der normalen Krone an der Uhr verbaut, worin schon das erste Problem liegt, denn diese Position macht es schwer, ein Foto ohne Störungen zu schießen. Die Qualität lässt zudem sehr zu wünschen übrig und so bleibt dieses Feature ein reines Spielzeug.

Design und Verarbeitung

Die KW 88 ist dadurch, dass sie als eigenständiges Telefon mit SIM-Karte genutzt werden kann, etwas klobiger. Für dünne Arme ist die Smartwatch zu breit.

KingWear KW 88 Smartwatch 3 300x200 KingWear KW 88 Smartwatch 2 300x200 KingWear KW 88 Smartwatch 7 300x200 KingWear KW 88 Smartwatch 6 300x200

Die Uhr besitzt eine schwarze Lünette mit eingravierten Sekunden, der Sinn hiervon liegt allerdings definitiv nur im Aussehen, da die meisten Watchfaces nicht über einen richtigen Sekundenzeiger verfügen. Die Krone ist nicht zum Verstellen der Uhrzeit gedacht, sondern wird als Zurück-/Bestätigen-Button genutzt. Die Kamera direkt neben der Krone ist im Metallgehäuse eingefasst und somit auch gut geschützt. Das Mikrofon zum Telefonieren befindet sich unter einem kleinen Loch. Äußerlich ist die KW 88 sehr gut verarbeitet. Das Gehäuse sitzt fest, hat keinerlei Überstände oder Spaltmaße. Hierbei wurde definitiv sorgfältig gearbeitet.

Insgesamt wurde die Uhr der TAG Heuer Connected nachgeahmt und sieht damit schick und gleichzeitig sportlich aus.

Das schwarze Gummiband ist gut verarbeitet und ist auch beim Sport angenehm zu tragen. Gewechselt werden kann es mithilfe zweier kleiner Schrauben, auf die ein mitgelieferter Schraubenzieher passt. Durch dieses spezielle Befestigungssystem ist die Auswahl an Armbändern zum Wechseln leider etwas eingeschränkt.

Display

KingWear KW 88 Smartwatch 1 1200x799

Mit 400×400 Pixeln ist das 1,39 Zoll Display sehr gut ausgestattet und konkurriert damit mit der Apple Watch. Die Farben sind kontrastreich und einzelne Bildpunkte lassen sich nicht mehr erkennen. Der Touchscreen funktioniert sehr gut und spricht auf jede Berührung an. Sogar Multicapture Gesten wie das Zoomen mit zwei Fingern laufen einwandfrei. Auch mit Touchpens gibt es kein Problem bei der Bedienung. Scrollen klappt ebenso flüssig wie das seitliche Wischen oder das Drücken von Buttons.

Apps

Viele bekannte Smartwatches haben als Betriebssystem eine Android Wear Version aufgespielt, die KW88 wurde jedoch mit einem original Android 5.1 Betriebssystem ausgestattet. Somit stehen theoretisch alle Apps aus dem Google Play Store zum Download bereit. In der Praxis grenzt der Arbeitsspeicher von 512MB die Auswahl etwas ein. Trotz GPS-Sensor ist es somit zum Beispiel nicht möglich Pokemon Go zu spielen.kkkww 88

Der große Schwachpunkt einer jeden Smartwatch ist die geringe Größe des Displays. So ist es auch auf der KW 88 extrem schwer gezielt die Programme zu benutzen. Um Android auf den kleinen Bildschirmen nutzbar zu machen wurde extra Android Wear entwickelt. Hier findet man größere Symbole, besser aufgeteilte Texte und für die Smartwatch optimierte Apps. Da wir es hier aber mit einem originalen Android 5.1 zu tun haben, fallen diese Verbesserungen weg. Dementsprechend werden Webseiten und Texte nicht optimiert. Das bedeutet in der Praxis, dass man für das Lesen von Google Ergebnissen beinahe eine Lupe braucht. Ein weiterer negativer Punkt ist der rasant schwindende Akkustand bei aktiver Internetverbindung. Dem Surfen wird somit nach einer knappen Stunde ein abruptes Ende gesetzt. Dennoch liegen die Vorteile eines originalen Androids darin, dass alle Apps aus dem Google Play Store verfügbar und kompatibel sind, soweit Arbeitsspeicher und Prozessor das zulassen.

Die hauseigenen Apps wie Pulsmesser, Schrittzähler oder Kontakte lassen sich erstaunlich gut nutzen, da sie genau auf das zirkulare Display abgestimmt wurden. Zum Wählen einer Nummer braucht man trotzdem sehr kleine Finger oder alternativ einen Stift.

KingWear KW 88 Smartwatch 5 300x200 KingWear KW 88 Smartwatch 4 300x200

Wer die Uhr als eigenständiges Telefon nutzen möchte, der wird sich bei der Benutzung von Apps wie Whatsapp sehr schwer tun. Hier findet sich allerdings eine Alternative zum Tippen und zwar die Sprachaufnahme. Beschränkt man sich also darauf mit Sprachnachrichten zu antworten ist auch Whatsapp nutzbar. Verbindet man die KW 88 nur als Unterstützung des Smartphones per Bluetooth kann man die Nachrichten zwar lesen, aber nicht darauf antworten.

Eine tolle Gelegenheit die Smartwatch zu nutzen ist beim Autofahren. Als Freisprecheinrichtung oder auch als Navigationssystem in Verbindung mit dem Smartphone. So kann man ohne groß den Blick von der Straße zu wenden, die Richtung und weitere nützliche Informationen erfahren.

Telefon und Kommunikation

kkw88Wer die KW 88 auch zum eigenständigen Telefonieren nutzen möchte, der kann in den Sim-Karten Slot im Gehäuse seine eigene microSim einstecken und empfängt dann Telefonnetz und auch 3G mobiles Internet. Das Wählen der Nummer fällt auf dem minimalistischen Bildschirm, wie auch bei allen anderen Smartwatches, sehr schwer, sonst aber gibt es an der Qualität der Telefonate nichts auszusetzen. Der Lautsprecher klingt etwas blechern, kann aber, wenn man auf eine ruhige Umgebung achtet, sehr gut verstanden werden. Auch das Mikrofon funktioniert gut und überträgt nur wenige Nebengeräusche. Das Wählen der Nummern ist genau wie die Bedienung von allen Anwendungen sehr schwer. In der Bluetooth Verbindung mit dem Smartphone klappt das Telefonieren besser, da man dann auf dem Handy wählen kann. Das Gespräch kann dann entweder nur auf dem Telefon übertragen werden oder, vorteilhaft beim Autofahren, per Lautsprecher auf der Uhr. Anrufe können außerdem über den Touchbildschirm der KW 88 angenommen oder abgelehnt werden. So kann die Smartwatch als Freisprecheinrichtung durchaus gute Dienste leisten.

Akku

KingWear KW 88 Smartwatch 9 300x200 KingWear KW 88 Smartwatch 8 300x200

Der 350 mAh Akku ist leider etwas gering. Bei eingeschalteter Bluetooth Verbindung und gelegentlicher Benutzung ist die Uhr innerhalb eines Tages leer. Es gibt allerdings einen Stromsparmodus, bei dem sich die Smartwatch lediglich auf das Anzeigen der Uhrzeit beschränkt. Hiermit sind allerdings auch locker zwei Tage Laufzeit zu erreichen. Allerdings ist die Ladezeit mit einer Stunde ebenfalls erstaunlich kurz, so ist die KW 88 auch einmal unterwegs aufladbar. Das Ladekabel wird mithilfe zweier Magneten an der Rückseite des Gehäuses angebracht. Bisher haben wir bei diesem System leider nicht so gute Erfahrungen gemacht, doch hier sind die Magneten endlich einmal stark genug, um eine stabile Verbindung herzustellen.

Fazit und Alternative

Auch wenn Smartwatches in letzter Zeit an Absatz verlieren, kommen immer neue Modelle auf den Markt. KingWear hat sich bei der KW 88 durchaus verausgabt. Das Design wurde von der TAG Heuer Connected übernommen und sieht damit schick und sportlich zugleich aus. Der MTK Prozessor lässt das Android 5.1 einwandfrei laufen. Die Zusatzfunktionen wie GPS-Sensor und Pulsmesser funktionieren für alltägliche Zwecke zufriedenstellend, sind jedoch nicht auf dem Niveau eines professionellen Pulsmessers. Die Kamera ist leider ein reines Spielzeug, das vor allem durch die ungünstige Position nur schlecht funktioniert.

Wer jedoch nur nach einer nützlichen und sinnvollen Erweiterung zum Smartphone sucht, sollte sich das Xiaomi Mi-Band 2 mal genauer anschauen.

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 105 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
 
Jürgen
Gast
Jürgen

Hallo !
Mal eine frage : kann die Uhr als Sportuhr zum Laufen und Radfahren genutzt werden ?
Ich nutze zur Zeit eine Garmin Forerunner 610 als Sportuhr, kann die KW88 da mithalten ?
Mit dem Xiaomi Mi2 kann ich zwar auch Zeit und Strecke erfassen, muss dafür allerdings das Smartphone mitführen was ich beim Sport nicht wirklich gerne mache.
Gruß : Jürgen

wpDiscuz