Startseite » Gadgets » Lenovo HT10 TWS im Test – Kabellos mit aptX!

Lenovo HT10 TWS im Test – Kabellos mit aptX!

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • aptX
  • sehr guter Tragekomfort
  • guter sound, sehr gute Tiefen/Bässe
  • Einzelnutzung und Lautstärkensteuerung
  • auch bei hoher Lautstärke nutzbar
  • Verarbeitung hat sich verbessert
  • IPX5 rating
Nachteile
  • kein ausergewöhnliches Design mehr
  • Preis etwas zu hoch angesetzt

Lenovo geht in die zweite Runde und präsentiert nicht nur ein „aus Alt mach Neu“ Konzept. Tatsächlich hat man sich bei der zweiten Auflage seiner True Wireless Earbuds von anderen Quellen inspirieren lassen. Nachdem die ersten Lenovo TWS eigentlich gut waren, aber anscheinend Qualitätsmängel in der Langlebigkeit hatten, müssen nun die HT10 beweisen, was sie können.

Design / Verarbeitung / Lieferumfang

Lenovo TWS HT10 Box Transport 5

Lenovo True Wireless Earbuds HT10 ist also der Name. Grundsätzlich erscheinen die neuen TWS recht unspektakulär. Die vorherrschende Farbe ist Schwarz oder Grau. Die Earbuds selber haben insbesondere die Form geändert und sind gewachsen. Bei der Ladestation kommt ein gewöhnliches, im Vergleich zum Vorgänger aber komplett anderes Design zum Einsatz.

Der einzelne Earbud ist 24 mm lang, 25 mm breit und hat eine Tiefe von 24 mm. Die Form ist tropfenförmig angehaucht. An Stellen, die am Ohr anliegen, gibt es keine Kanten. Das Zentrum an der Oberseite ziert ein 12 x 9 mm großer Button, der angeraut ist und ebenfalls eine Tropfenform hat. Der Button hat einen guten Druckpunkt, wenngleich ein Touchfeld eindeutig eleganter gewesen wäre und auch mehr zum Style der Kopfhörer gepasst hätte. In diese Überlegung hinein spielt auch der Umstand, dass der komplette Rand des Knopfes mit einer blauen/weißen LED beleuchtet wird, die anzeigt, ob die Earbuds verbunden sind oder geladen werden.

Lenovo TWS HT10 Earbuds einzeln 3 Lenovo TWS HT10 Earbuds einzeln 2

Freunde alternativer Ohrstöpsel dürfte interessieren, dass der Audioausgang 5 mm misst und von einem Stück Stoff geschützt wird. Soweit so gut.

Die Ladestation hat keine Slider Mechanik mehr. Es gibt also nichts mehr zum Herausziehen. Stattdessen bekommt man nun eine normale Box mit Klappverschluss. Der Verschluss wird von einem ordentlichen Magneten unterstützt und läuft keine Gefahr, sich von alleine zu öffnen. Design- technisch ist die Ladestation eher langweilig. An der Oberseite gibt es einen großen Lenovo Schriftzug, die vorherrschende Farbe ist Schwarz und das Material Kunststoff. An der Front bekommt man immerhin 4 Lade LEDs, die einem in 25 % Schritten den aktuellen Akkustand der Station angeben. Rückseitig gibt es leider einen in die Jahre gekommenen Mikro-USB Anschluss. Die Ladestation misst 7 x 4,6 x 3,3 cm (L x B x H) womit sie im guten Mittelmaß liegt.

Lenovo TWS HT10 Design Verarbeitung Earbuds 5 Lenovo TWS HT10 Design Verarbeitung Earbuds 4 Lenovo TWS HT10 Design Verarbeitung Earbuds 3 Lenovo TWS HT10 Design Verarbeitung Earbuds 1 Lenovo TWS HT10 Design Verarbeitung Earbuds 2Lenovo TWS HT10 Earbuds einzeln 1

Im inneren ist genug Platz für die Earbuds. Einsetzen und Herausnehmen geht leicht von der Hand und wird abermals durch Magneten unterstützt. Mittlere und kleine Schaumstöpsel passen ohne Probleme in die Box. Geladen wird bei Lenovo über 3 vergoldete Pins, die in den jeweiligen Earbuds etwas vertieft und geschützt ihr Gegenstück haben.

Optisch sind die Lenovo HT10 True Wireless Earbuds eher langweilig. Aber es gilt ja eigentlich auch, dass die inneren Werte zählen. Dazu kommen wir gleich. Lenovo erlaubt sich mit den HT10 in Sachen Design kein Fauxpas, geht aber auch kein Wagnis ein.

Lenovo TWS HT10 Box Transport 3 Lenovo TWS HT10 Box Transport 2

ITestzeitraum von 3 Wochen hatte ich, bis auf einen Aussetzer zu Beginn der Testphase, keine Probleme mit den HT10. Man kann nur hoffen, dass bei den Entwicklern die vielen Rückläufe der Earbuds eingegangen sind und die Langlebigkeit erhöht wurde.

Lieferumfang der Lenovo HT10 TWS Kopfhörer

Lenovo TWS HT10 Lieferumfang

Die Verpackung der HT10 wirkt leider etwas billig. Die fast quadratische Box ist einfach weiß, hat ein kleines Bild der Earbuds abgedruckt und beherbergt sonst nur ein paar Werbedaten. Auf der Rückseite gibt es immerhin einige Rohdaten der Earbuds, im Inneren befindet sich dann:

• Ladestation (800 mAh, 5V/2A)
• Gebrauchsanweisung (englisch)
• Garantiekärtchen
• Mikro-USB auf USB-A Kabel (Flachband, 25 cm)
• 3 Paar Ohrstöpsel (S, M, L)

Bisher gibt es die HT10 nur in Schwarz, vermutlich bleibt das auch erstmal so.

Tragekomfort

Lenovo TWS HT10 Tragekomfort 1

Nachdem die Ausstattung eher zweckmäßig ist, wie steht es um den Tragekomfort? Ziemlich gut muss ich sagen. Zwar muten die sichtbaren Teilstücke der Earbuds ein etwas fragiles Wesen an, dennoch halten und sitzen sie ziemlich gut. Eine Eigenschaft, die sie von ihren Vorgängern erben. Selbst ohne Schaumstoff Ohrstöpsel ist der Halt bombensicher und die Abdichtung erstklassig.
Durch die ergonomische Form passen sie sich sehr gut an das Ohr an. Kratzen oder Drücken tut da nichts und sehr weit aus den Ohren heraus stehen sie auch nicht. Das Gewicht ist mit 5,4 Gramm im oberen Mittelfeld, fällt aber nicht störend auf. Beim Tragekomfort können sich andere Earbuds ruhig etwas von Lenovo abschauen. Lenovo selbst hat hier einen positiven Aspekt der Vorgänger weiterentwickelt.

Lenovo TWS HT10 Tragekomfort 2

Die Ladestation büßt natürlich ein wenig ihrer Ergonomie ein, fühlt sich in der Hose aber dennoch zu Hause. Mir persönlich ist sie nicht unangenehm aufgefallen. Auch das Gewicht von 45,8 Gramm war nicht spürbar, obwohl es sich etwas über dem Durchschnitt befindet. Durch den Verzicht auf gröbere Kanten und den Griff zu einer sehr glatten Form hat man ein angenehmes Tragegefühl.

Sound

Lenovo TWS HT10 aptX

Jetzt wird’s ernst. Eigentlich dürfte ja kein Grund zur Bange bestehen. Die ersten Lenovo Earbuds haben beim Sound gut abgeliefert, mangelhaft war eigentlich nur die Langlebigkeit und dementsprechend die Verarbeitung. Aber wie das im Earbud Geschäft so ist, neu muss nicht immer besser heißen.

Wer jetzt etwas schwitzige Hände oder Herzklopfen gehabt hat, weil er doch irgendwie auf die Lenovo HT10 gewartet hat, den kann ich schonmal beruhigen. Für die neuen True Wireless Earbuds hat man in China das Portfolio ordentlich aufgebessert. Mit dabei ist jetzt Bluetooth 5.0 und was eigentlich noch viel besser ist, Support für aptX! Damit ist Lenovo der dritte Hersteller, in unserem Test, der den höherwertigen Audiocodec in sein Setup aus True Wireless Earbuds integriert. Die weiteren Daten lesen sich wie folgt:

Rohdaten:

Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.0
Chipset: QCC3020
Reichweite: 20 Meter
Modellnummer: HT10
Widerstand: 16 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 91 dB
Apt-X: Ja
Codecs: A2DP 1.3, HFP 1.7, HSP 1.2, SBC, HD Voice, AVRCP 1.6, aptX
Akkukapazität EB: 60 mAh / 3,7V
Akkukapazität LS: 800 mAh / 3,7V
Wasserresistenz: IPX5

Soundqualität

Mit den HT10 läuft der Hase also etwas anders als mit der ersten Generation. Der Fokus hat sich etwas hin zu kräftigen Bässen verlagert. Man vergisst dabei aber nicht, dass es auch Höhen und Mitten gibt. Die präferierte Tonlage wird sauber abgespult und kann vollkommen überzeugen. Auch Kickbässe kommen gut zur Geltung und verwaschen nicht. Allgemeines Schlagzeug Gehämmer bleibt klar verständlich.

Lenovo TWS HT10 IPX5

Das ganze Potenzial entfaltet sich aber erst, wenn die Qualität der Aufnahme stimmt. Dann können einen die HT10 schon mal mit fetten donnernden Bässen umhauen. Aber auch Musik, die mehr Wert auf Höhen liegt, kommt gut zur Geltung. In den niedrigeren Tonlagen wirken Stücke mit Fokus auf Stimmen oder Streichinstrumenten zwar etwas reserviert. Das ändert sich aber, wenn man den Lautstärkeregler etwas nach oben drückt. Ganz an die Qualität der 1More Stylish oder der AirDots Pro kommen die HT10 jedoch nicht heran.

Tiefen und Bässe bleiben präsent, der Rest muss sich aber nicht verstecken und es wirkt fast so, als würden die restlichen Tonlagen mit höherer Lautstärke erst so richtig aus sich herauskommen.

Dazu sei noch erwähnt, dass die Lautstärke sehr gut abgestimmt ist. Schon auf 50 % kann man ordentlich Laut Musik hören. Bei 80 % schaltet man auch die restlichen Störgeräusche der Umgebung aus. Auf 100 % kann man zwar hören, die Klänge verlieren allerdings deutlich an Finesse. Außerdem ist es für mich schon etwas zu laut.

Lenovo wirbt übrigens mit aptX HD, was nicht stimmt. AptX HD und aptX sind verschiedene Codecs, wobei der HD Zusatz den besseren der beiden anzeigt. Lenovo schreibt auf seinen Werbebannern zwar aptX HD, es wurde aber nur das normale aptX verwendet, was nicht verwunderlich ist.

Pairing

Lenovo TWS HT10 Distanz

Der Rechte Earbud dient als Master, der Linke kann aber auch einzeln verbunden werden. In den Pairing Mode schalten die Earbuds dabei von alleine, sobald sie aus der Ladestation entnommen werden. Auch das Verbinden untereinander läuft zufriedenstellen und ohne Komplikationen und ist auch, mit einer kurzen Unterbrechung, möglich während man Musik hört. Das alles wird natürlich durch eine Sprachausgabe in gut verständlichem Englisch unterstützt. Bei Aktivierung einer der möglichen Tastenbefehle wird ein Piepton als Bestätigung wiedergegeben.

1 x gedrückt halten rechts: Ein Titel weiter
1 x gedrückt halten links: Ein Titel zurück
1 x drücken rechts/links: Pause/Play

2 x drücken halten rechts: lauter
2 x drücken halten links: leiser

1 x drücken rechts/links bei Anruf: annehmen/auflegen
2 Sekunden rechts/links gedrückt halten bei Anruf: ablehnen

3 x drücken rechts/links: Sprachassistent
4 Sekunden rechts/links gedrückt halten: Ausschalten

Die Lautstärkesteuerung ist nur möglich, wenn beide Earbuds verwendet werden. Der Funktionsumfang ist ordentlich und grundsätzlich ist die Möglichkeit für lauter und leiser schalten auch gegeben.

Sprachqualität

Lenovo TWS HT10 in Pose

Telefonate liefen mit den Lenovo Air sehr gut. Die Fläche für das Mikrofon war relativ groß, dementsprechend war die Qualität der Aufnahmen auch gut.
Die HT10 setzen wieder auf das übliche kleine Loch als Mikro, welches sich an der Spitze der Wassertropfen Form befindet. Also ist es immerhin zum Mund hin ausgerichtet.

Qualitativ lässt sich Sagen, dass die HT-10 etwas hinter den Air liegen, wenn es ums Telefonieren geht. Zwar wird man immer noch gut verstanden und versteht auch den Gesprächspartner gut, allerdings ist die Aufnahme nicht so sauber wie bei den Air.

Außerdem fehlt an den Earbuds ein zweites Mikro, dass die Störgeräusche aufnimmt und herausfiltert. Dementsprechend werden auch viele Störgeräusche mit übertragen.

Gut hingegen war die Reichweite. Untereinander kann man die Earbuds ca. 8 Meter voneinander entfernen. Die Reichweite zum Endgerät beträgt dank Bluetooth 5.0 ca. 23 Meter und verliert nur ca. 3-5 Meter Reichweite, wenn sich eine Wand dazwischen befindet.

Akkuleistung

Lenovo TWS HT10 Box Transport 4

Last but not least die Akkuleistung. Lenovo stockt bei den HT10 also nicht nur die Audio Abteilung auf, sondern auch die Akkukapazitäten. Die Ladestation wächst von 500 mAh der Air auf satte 800 mAh bei den HT10. Auch die Kopfhörer selber legen leicht zu. Fünf mAh mehr und damit 60 mAh pro Earbud werden aufgerufen.

Lenovo TWS HT10 AkkuleistungVor allem das Plus der Station ist spürbar. Über 7 Mal lassen sich beide Earbuds vollständig laden, bevor die Station selbst an die Steckdose muss. Diese wird leider immer noch über einen Mirko-USB Port geladen. An einem normalen Netzteil werden dafür etwas mehr als drei Stunden benötigt. Der Ladestand der Station wird über vier Lade-LEDs angezeigt, leuchten alle, dann ist die Station voll.

Bei den Earbuds kann man auch ein leichtes Plus verzeichnen. 100 % Stemmen die HT10 gerade so 3 Stunden. Bei schon ordentlich lauten 70–80 % bekommt man nun an die vier Stunden Spielzeit. Wer noch etwas niedriger geht und bei ca. 60 % landet, kann sogar 4 ½ Stunden Musik hören.
Geladen sind die Earbuds, vermutlich dank “Quick Charge” in ca. 50 Minuten.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Die Lenovo HT10 sind eine schöne Weiterentwicklung der Lenovo Air. Die Chinesen verbessern den Earbud in nahezu allen belangen, einzig die exotische Ladestation musste einer unspektakuläreren weichen. Alle anderen Daten lesen sich ähnlich oder besser. Hervorheben muss ich nochmal die aptX Unterstützung. Der Codec alleine ist zwar noch kein Garant für guten Sound, aber diesem auf jeden Fall sehr zuträglich.

Ins Schludern gerät man etwas mit der Sprachqualität, diese musste leichte Einbußen über sich ergehen lassen. Ausgeglichen hat man das mit einer höheren Akkukapazität. Zudem sind fast alle Kritikpunkte des Vorgängers ausgeräumt worden.

Für mich sind die Lenovo HT10 wieder gelungen. Ich habe noch keine Langzeit Daten, aber im Testzeitraum traten bis auf eine Ausnahme keine Probleme auf. Ob sich das Bild wie bei den Air wiederholt, bei denen es einige Probleme gab, kann ich nicht sagen. Bis jetzt wirken die HT10 aber eine Spur wertiger und besser durchdacht als die Air.

Abschließend bleibt der Preis von 50 €, den Lenovo für die HT10 aufruft. Die Air sind damals ebenfalls in diesem Preisbereich eingestiegen. Ich finde die 50 € etwas hoch angesetzt, gibt es doch gerade in diesen Gefilden starke Konkurrenz.

Trotzdem gibt es wieder eine Kaufempfehlung. Es handelt sich um sehr kostengünstige True Wireless Headphones!


Gesamtwertung
85%
Design / Verarbeitung
80 %
Tragekomfort
95 %
Soundqualität
90 %
Sprachqualität
80 %
Akkuleistung
85 %
Preis / Leistung
80 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 50 €*

10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Kommentare

avatar
 
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
max-drechselTurbopuschel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Turbopuschel
Mitglied
Mitglied
Turbopuschel

Habe ich das richtig verstanden, dass der Klang der AirDots Pro besser ist, obwohl die kein aptX haben? Was im Umkehrschluss heißt, dass hier jedenfalls die Möglichkeiten von aptX nicht genutzt wurden und es quasi im Rückblick nicht nötig war, das hier zu verwenden? Ich bin kein Audio Experte, jemand möge mich also bitte berichtigen, wenn ich etwas falsch verstanden habe.

Außerdem hatte ich auch mit dem Vorgänger, den Air nach einigen Monaten Probleme. Mitten während der Wiedergabe verstummte einer der Hörer, etwa 1 Stunde später (sehr merkwürdig) auch der andere. Erst dann habe ich bemerkt, dass beide noch Ton wiedergaben, allerdings nahezu unhörbar leise trotz eingestellter maximaler Lautstärke sowohl am Gerät als auch den Kopfhörern selber; damit letztlich dennoch unbrauchbar.
Ich bin schon an diesen hier interessiert, insbesondere wegen der vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten direkt an den Kopfhörern, was ich auch am Vorgänger mochte; ich hoffe nur, das die wirklich haltbarer sind.