Startseite » Ankündigung » Nokia G10 und G20 vorgestellt – schwache Hardware für zu viel Geld
</div data-lazy-src=

Nokia G10 und G20 vorgestellt – schwache Hardware für zu viel Geld

Neben den “Spitzenmodellen” X20 und X10 (zur Ankündigung) stellt HMD Global, Besitzer des “Nokia” Namens, noch weitere Geräte vor. Unter anderem das Nokia G10 und das Nokia G20. Preislich im Mittelfeld angesiedelt, gehen sie für 140 bzw. 170€ über die Theke. Was die zwei Geräte für diesen Preis bieten, schauen wir uns jetzt mal etwas genauer an.

Design und Display

Nokia G10 und G20 sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Um genau zu sein unterscheiden sie sich nur in ihrer Farbe. Während das G10 in “Night” Blau und “Dusk” Lila verfügbar ist, kommt das G20 in “Night” Blau und “Glacier” Weiß. Die Maße der beiden Geräte sind mit 164,9 x 76 x 9,2 Millimeter exakt gleich. Das G10 wiegt 194 Gramm und das G20 kommt auf 197 Gramm. Das Design der Geräte hebt sich mit rundem und in der Mitte angeordneten Kamerahügel von großen Teilen der Konkurrenz ab.

Nokia G10 und G20 1

Das Display von Nokia G10 bzw. G20 ist 6,52 Zoll groß und löst in HD+ auf. Das bedeutet eine Pixeldichte von 269 Pixel pro Zoll – etwas mehr dürfte es schon gerne sein. Ansonsten ist zum Display noch zu sagen, dass es auf IPS Technologie und eine Bildwiederholungsrate von 60Hz setzt. Auch das ist wirklich nicht gerade fortschrittlich.

Hardware von Nokia G10 und G20

Helio G35Hardwaretechnisch sind die zwei günstigen Nokia Phones eher mäßig aufgestellt. Das G10 kommt mit MediaTek Helio G25 Prozessor, das Nokia G20 mit Helio G35. Beide Prozessoren liegen in Antutu bei rund 100.000 Punkten. Damit bewegt man sich weit weg von den rund 200.000 Punkten, die ein Redmi Note 10 für 180€ schafft und auch die 180.000 Punkte, die das rund 120€ teure Poco M3 schafft sind noch bedeutend besser.

Bei Helio G25 und G35 handelt es sich um 8 kernige Prozessoren, die ausschließlich auf langsame Cortex A-53 Kerne setzen. Die Taktraten dieser liegen beim G25 bei bis zu 2GHz, beim G35 immerhin bei 2,3GHz. Das führt dann insgesamt zu einer Leistung, die im Alltag für Grundfunktionen reichen sollte, viel mehr aber auch nicht. Das wird von 3GB RAM + 32GB Festspeicher im Nokia G10 unterstrichen. Das Nokia G20 kommt immerhin auf angemessene 4GB RAM und etwa knappe 64GB internen Speicher.

Nokia G10 und G20 2

Die maue Hardware will HMD wohl mit Software wieder glatt bügeln und so verspricht man 2 Jahre lang Softwareupdates und ganze drei Jahre lang Sicherheitsupdates. Das ist in dieser Preisklasse tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal. Viele chinesische Hersteller, insbesondere die kleineren, liefern gar keine Softwareupdates für einmal gekaufte Geräte.

Kamera von Nokia G20 und Nokia G10

Beim Kamerasetup setzt das Nokia G10 auf eine Triple Kamera mit einer 13MP Hauptkamera und zwei 2MP Kameras. Eine davon dient als Makrokamera und eine als Bokeh Sensor. Das G20 setzt einen drauf und kommt mit Quad Kamera Setup aus 48MP Hauptkamera, 5MP Ultraweit und ebenfalls zwei 2MP Sensoren für Bokeh und Makros. Die Frontkamera beider Geräte findet in einer Waterdrop Notch Platz und löst mit 8MP auf. Welche Sensoren verwendet wurden, gibt Nokia nicht an.

Konnektivität und Akku

Bei Nokia G10 und G20 handelt es sich um Dual Sim Geräte mit gesondertem MicroSD Karten Steckplatz – sehr schön! Dazu gibt es LTE Empfang, WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 5.0. Geortet werden können die Geräte über GPS, GLONASS und Beidou. Über NFC verfügen beide Geräte nicht. Immerhin kommen sie mit Klinkenbuchse für Kopfhörer.

Nokia G10 und G20 3

Die Akku beider Geräte fasst 5050mAh und Nokia spricht von ganzen 3 Tagen Nutzungsdauer für das G20. Geladen werden können G10 und G20 mit bis zu 10 Watt.

Einschätzung und Preis

Mit einem Preis von 140€ für das Nokia G10 und ganzen 170€ für das G20, sind die Geräte für ihre Spezifikationen einfach überteuert. Hier kommen wir einfach nicht drum herum sie mit einem Poco M3 zu vergleichen. Für etwa 120€ bietet es einen schnelleren Prozessor, einen größeren Akku und ein schärferes Display als beide Nokias. Wir sehen daher auch keinen Grund, eines der Geräte zu testen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Hans-Dieter
Gast
Hans-Dieter (@guest_78197)
1 Monat her

Wenigstens kommen die Geräte von Nokia mit purem Android, welches Out of the Box läuft und nicht wie MIUI zuerst an 20 Stellen konfiguriert werden möchte, damit alle Apps laufen wie sie sollen.

Samsdas
Gast
Samsdas (@guest_78799)
11 Tage her
Antwort an  Hans-Dieter

Na wenigstens hat man nach Abwahl der Blowware (5Minuten) mindestens zwei bis vierfach so schnelle Ladezeit, eine bessere Kamera, schnelleren Prozessor und mehr RAM.
Dafür kostet das Smartphone dir Hälfte als bei Samsung und hat ein Infrarot Sensor An Board, mit dem man 10 Jahre alte TV’s bedienen kann.
Habe das Xiaomi 9pro, Verarbeitung TipTop habe im Vertrag 120€ bezahlt, Samsung verlangt für ähnliche Performance 700!

Markus Wolf
Gast
Markus Wolf (@guest_77982)
1 Monat her

Ich glaube der Hertseller zielt da eher auf ältere Menschen ab für denen Nokia noch ein Begriff ist.
Ich denke mit 60+ hat man eine bessere Markenverbindung als ein Poco oder Redmi usw
Und wenn die Enkelkinder das nicht in die Hand nehmen, wird das gekauft.