Startseite » Ankündigung » Vivo IQOO Neo 5 vorgestellt – Konkurrenz fürs Redmi K40?

Vivo IQOO Neo 5 vorgestellt – Konkurrenz fürs Redmi K40?

Vor Kurzem hatten wir das Vivo IQOO 7 im Test und waren größtenteils sehr angetan vom Gerät. Nun stellt Vivo das Vivo IQOO Neo 5 vor. Die IQOO Serie hat lange Zeit Vivos Gaming Smartphones beherbergt, inzwischen handelt es sich allerdings um ganz normale Smartphones mit starker Preis-Leistung. Während sich das IQOO 7 als echter Konkurrent zum Mi 11 entpuppt hat, nimmt das Vivo IQOO Neo 5 augenscheinlich das Redmi K40 aufs Korn. Zumindest werden beide Gerät vom selben Chip angetrieben und kosten in China ähnlich viel. Was das Gerät sonst noch zu bieten hat, werden wir im Folgenden genauer beleuchten.

Design und Display

Von vorne sieht das IQOO Neo 5 aus wie so ziemlich jedes Smartphone dieses Jahres. Dünne Displayränder, abgerundete Ecken und eine kleine Punch-Hole-Notch für die Selfiekamera. Bei den Abmessungen ist ebenfalls keine große Überraschung zu finden. 163,34 x 76,37 x 8,43 Millimeter misst das Gerät und wiegt dabei 196 Gramm. Interessanter ist die Rückseite des Vivo Smartphones. Ein großer “NEO” Schriftzug prangt darauf. Zumindest in der orangen Werbevariante. Die beiden anderen Farbtöne Blau und Schwarz kommen etwas dezenter daher, wobei Schwarz eher ein dunkles Blau ist. Cool finden wir den geschwärzten Metallrahmen der schwarzen Version, das sieht man so nicht alle Tage. Den Fingerabdrucksensor packt Vivo für das Neo5 übrigens unter das Display.

IQOO Neo5 1

Beim Display geht Vivo in die Vollen und spendiert dem Neo5 ein 6,62 Zoll großes AMOLED Display mit einer 120Hz Bildwiederholungsrate und Full-HD-Auflösung. Gepaart mit HDR Support und einer Spitzenhelligkeit von 1300 Lux klingt das nach einem richtig tollem Display! Wie üblich wird es bei der China Version aber wahrscheinlich keine Widevine L1 Unterstützung geben. Damit fällt Streaming bei Netflix, Disney+, Amazon Prime Video und Co. leider flach. YouTube funktioniert allerdings in bester Qualität.

Leistung des Vivo IQOO Neo 5

Nach dem Mi 10s und dem Redmi K40 ist das Vivo IQOO Neo 5 nun das nächste Gerät aus China, das auf den Snapdragon 870 setzt. Der Snapdragon 870 ist eine etwas aufgepäppelte Variante des Flaggschiffprozessors Snapdragon 865 aus dem letzten Jahr. Praktisch taktet der 870 mit bis zu 3,2 GHz, der 865 nur mit 2,84GHz. Als Letzten im Bunde gibt es noch den Snapdragon 865+, der taktet mit bis zu 3,1GHz. Benchmarks aus dem letzten Jahr haben gezeigt, dass der Snapdragon 865 und der 865+ fast identische Ergebnisse liefern, in der Praxis dürfte der Snapdragon 870 also in etwa die Leistung eines Flaggschiffes aus dem letzten Jahr abrufen können. Damit hat das Neo 5 genug Power für alle Aufgaben und auch anspruchsvolles Gaming wird den Chip nicht wirklich ins Schwitzen bringen. Nur wer mit 120Hz zocken will, der könnte in Zukunft mal Probleme haben.IQOO Neo5 4

Unterstützt wird der Snapdragon 870 von wahlweise 8 oder 12 Gigabyte LPDDR4X RAM und 128 oder 256 Gigabyte pfeilschnellem UFS 3.1 Festspeicher. Eine Erweiterung des Speichers über eine Micro-SD-Karte ist leider nicht möglich.

Als System gibt es Vivos neue Benutzeroberfläche OriginOS auf Android 11 Basis. In unserem Test zum IQOO 7 waren wir mit dessen Individualisierbarkeit sehr zufrieden, weniger erfreulich war die Masse an vorinstallierter Bloatware.

Kamera

IQOO Neo5 KameraBei der Kamera muss das Vivo IQOO Neo 5 dann einige Abstriche zu den kostspieligen Geräten hinnehmen. Ausgestattet ist es mit folgenden Sensoren:

  • Hauptkamera: 48 MP, f/1.8, 25mm, 1/2.0″, 0.8µm, PDAF, OIS
  • Ultraweit: 13 MP, f/2.2, 16mm, 120˚
  • Tiefenunschärfe: 2 MP, f/2.4
  • Selfie: 16 MP, f/2.0

Damit bekommt das Vivo IQOO Neo 5 zwei Kameras, mit wirklichem Nutzen. Obendrauf gibt es dann eben noch einen Tiefenunschärfesensor, einfach um das Triple Kamerasystem zu komplementieren.

Bei der Hauptkamera kommt ein Sony IMX 598 zum Einsatz. Diesen exklusiv für Vivo gefertigten Kamerasensor kennen wir auch schon aus dem IQOO 7. Dort hat er eine grundsolide Arbeit verrichtet und insbesondere bei Tageslicht anschauliche Aufnahmen abgeliefert. Wie bei allen IQOO Smartphones dürfen wir uns beim Neo 5 schon mal auf sehr satte Farben einstellen. Ein Highlight ist auf jeden Fall der OIS gelagerte Hauptsensor.

Konnektivität und Akku

Beim Vivo IQOO Neo 5 handelt es sich um ein 5G Smartphones. Das ist schön und gut, weniger erfreulich ist das fehlende LTE Band 20. Damit dürfte sich das Gerät insbesondere für Vodafone und o2 Kunden in Deutschland erledigt haben. Hier dennoch eine kurze Übersicht über die unterstützten 4- und 5G Frequenzbänder:

  • 5G: n1 / n3 / n28/ n41 / n77 / n78
  • 4G: 34/38/39/40/41/ 1/3/4/5/8/28A

Ansonsten unterstützt das Gerät zwei nano Sim-Karten, Bluetooth 5.1, Dual Band WIFI, NFC und Navigation über Beidou, Glonass, Galileo und GPS.

IQOO Neo5 3

Einen Kopfhöreranschluss gibts leider nicht. Aber mit Stereo Sound wird geworben. Schön ist außerdem die Unterstützung von aptX, aptX Adaptive und aptX HD.

Der Akku des Neo 5 misst 4400mAh. Geladen wird kabelgebunden mit bis zu 66 Watt. Kabelloses Laden ist nicht mit dabei.

Einschätzung und Preis – IQOO Neo 5

In China startet das Vivo IQOO Neo 5 für umgerechnet 321€. Für 347€ gibt es dann die 8/256 GB Variante und für 385€ die Version mit 12/256 GB. Damit sind alle Versionen rund 40€ teurer als die Konkurrenz aus der Redmi K40 Reihe. Das zeigt mal wieder, was für eine Preis-Leistung Xiaomi schafft, denn grundsätzlich sind sich die Geräte sehr ähnlich. Gleicher SoC, ähnliche Hauptkamera, beide kommen mit 120Hz AMOLED Displays. Xiaomi hat wohl mit einer 5MP Tele-Makro Kamera die Nase beim dritten Kamerasensor etwas vorne, dafür gibt es bei Vivo mit 66 Watt eine rasante Ladegeschwindigkeit. Der große Killer für das Neo 5 ist dann aber das fehlende Band 20. Ohne dieses ist das Gerät hier in Deutschland nur mit starken Einschränkungen beim 4G Empfang nutzbar. Schade, denn an sich handelt es sich beim Vivo IQOO Neo 5 um ein interessantes Gerät.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
LessieDHund
Gast
PuhMuggel (@guest_78601)
3 Monate her

(Wann) veröffentlicht ihr noch einen Test dazu?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
3 Monate her
Antwort an  PuhMuggel

Da dem Smartphone LTE-Band 20 fehlt, würden wir einen Import nicht empfehlen und machen daher auch keinen Testbericht! Tut uns leid.

Petunia
Gast
Petunia (@guest_75819)
5 Monate her

Na ja. Ich würde schon sagen, dass man Kameratechnisch dem K40 deutlich überlegen ist. Man hat den moderneren Sensor, der erst in der 2. Hälfte des letzten Jahres rauskam, und eben OIS, das super hilfreich ist, wenn man mal das Tageslicht verlässt. Und eben die bessere Ultraweitkamera. Der 2 Jahre alte Sensor im K40 ist schon etwas in die gekommen verglichen mit dem gigantischen Sprung der letzten 2 Jahre.

Abdullah Bag
Gast
Abdullah Bag (@guest_75818)
5 Monate her

Was Kamera angeht, ist Redmi K40 meiner Meinung nach kein Konkurrenz. Resmi würde bei allen Disziplinen klar verlieren.

Funny Battle
Gast
Funny Battle (@guest_75813)
5 Monate her

Stereo ist es schon.

Vivo wirbt mit:

[i]Die professionell angepassten oberen und unteren Lautsprecher erzeugen einen theaterähnlichen Surround-Sound-Effekt, der Sie sowohl in die visuelle als auch in die auditive Wahrnehmung eintaucht.[/i]

Die Sony IMX 598 gibt Vivo auch an:

[i]Hauptkamera von Sony mit optischer OIS-Bildstabilisierung, hochempfindlicher IMX 598-Sensor.[/i]

mfg

Vivo iQOO Neo5 Stereo.jpg
Vivo iQOO Neo5 Sony IMX 598.jpg
jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
5 Monate her
Antwort an  Funny Battle

Hey, danke für den Hinweis.

Beste Grüße

Jonas