Startseite » Gadgets » Proscenic i10 Handstaubsauger Test

Proscenic i10 Handstaubsauger Test

Getestet von Lukas Winkel am
Vorteile
  • gute Saugleistung
  • LEDs an Bodendüse
  • Display mit Statusanzeige
Nachteile
  • sehr schwer
  • hohe Lautstärke
  • Filter hält teils nicht fest im Gehäuse
  • Polsterdüse hat keine Saugkraft
Springe zu:

Die Firma Proscenic vertreibt vor allem verschiedene Staubsauger-Roboter, kabellose Staubsauger und Küchengeräte. Die kabellosen Staubsauger werden hauptsächlich durch Modelle der p-Linie vertreten. Unser Testgerät – der Proscenic i10 – ist das erste Modell aus der i-Linie und deutlich günstiger als die Modelle der p-Linie. Das neueste p-Modell – der p11 Smart – unterscheidet sich vom i10 hauptsächlich durch eine etwas längere Akkulaufzeit, eine Quick-Charge-Funktion und das Angebot einer Smart App für den Staubsauger. Dafür ist der i10 um ca. 60€ günstiger. Der Proscenic i10 ist laut Herstellerangaben CE und CB zertifiziert.

Hier handelt es sich bereits um das dritte Gerät des Herstellers, das wir im Test haben. Die Heißluftfritteuse von Proscenic machte einen sehr guten Eindruck. Der Proscenic M8 Pro Saugroboter konnte vor wenigen Monaten aber nur unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielen. Ob das Schwesterprodukt für den Handbetrieb bessere Leistung bringt, erfahrt Ihr in diesem Bericht.

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 1 e1655335312929

Lieferumfang des Proscenic i10

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 2Der Proscenic i10 wird in einem weißen 70 x 28 x 15cm großen Karton geliefert. Die Einzelteile sind teilweise in Luftpolsterfolie oder Plastiktüten verpackt.

Zum Lieferumfang gehören:

  • Verlängerungsrohr aus Metall
  • Motorisierte Bodendüse mit LED-Beleuchtung
  • Fugendüse
  • Drehbare, runde Polsterdüse
  • Handteil mit Staubkammer, Akku (herausnehmbar) und 350W-Motor
  • EU-Netzstecker
  • Wandhalterung zum Aufladen mit Klebe- und Schraubvorrichtung, inklusive Schrauben und Dübel
  • Bedienungsanleitung (mehrsprachig: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch)

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 3

Ein Flexschlauch oder eine Milbenwalze werden – anders als bei der Konkurrenz – nicht mitgeliefert. Auch eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die verschiedenen Aufsätze kann vermisst werden. Solches Zubehör scheint für den i10 bisher auch nicht verfügbar zu sein – schade.

Design und Verarbeitung

Der Staubsauger und die Aufsätze bestehen hauptsächlich aus Hartplastik, lediglich das Verlängerungsrohr besteht aus Metall. Farblich ist das Gerät in Schwarz und einem dunklen Blau gehalten, der Staubbehälter ist transparent. Auf dem Akku ist zu beiden Seiten ein weißer Aufdruck mit den Worten „Endless Love For Family“ aufgebracht. In der Hand fühlen sich die Materialien gut an, durch die Farbgebung drängt der Staubsauger sich nicht in den Vordergrund und kann auch ohne schlechtes Gefühl offen an der Wand präsentiert werden.

Die Einzelteile können über Steck-Schnapp-Verschlüsse miteinander verbunden werden. Die Verbindungen sind fest und haben kein Spiel bei der Benutzung. Beim Auseinanderbauen wird ein wenig Kraft und Übung benötigt, bis man den Dreh raus hat.

Das Handgerät wiegt mit Staubbehälter und Akku 1,5kg. In der Ausstattung mit Verlängerungsrohr und Bodenwalze kommt der Staubsauger auf ein Gewicht von 2,5kg.

Praxistest

Der Proscenic i10 ist mit Verlängerungsrohr und Bodendüse 1,10m hoch (Maße Handteil: 36 x 25 x 10 cm). Allerdings ist er mit ca. 2,5kg in dieser Ausstattung recht schwer. Bereits nach etwa 5 Minuten bekomme ich persönlich deutlich am Handgelenk zu spüren, dass ich gerade staubsauge, nach spätestens 10 Minuten muss ich die Hand wechseln – ein längeres Arbeiten über dem Kopf könnte ich mir gar nicht vorstellen.

Alleine ist der Proscenic i10 nicht fähig zu stehen. Er muss an eine Wand angelehnt, bzw. in seine Halterung geklemmt werden.

Es stehen drei Saugmodi zur Verfügung. Der Eco- bzw. Turbo-Modus sowie der Auto-Modus. Je nach Untergrund, der gereinigt werden soll, sind die verschiedenen Modi sinnvoll. Auf Parkett und Fließen ist der Eco-Modus ausreichend, auf Teppichböden und Teppichen muss zu stärkeren Maßnahmen gegriffen werden. Der Auto-Modus entscheidet selbst und reguliert das Gerät je nach anliegender Verschmutzung hoch oder runter. Der Turbo-Modus bekommt trotz regelmäßiger Reinigung mit einem Gerät des Herstellers Hoover auch aus einem Teppich noch allerhand Schmutz und Haare gesaugt.

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 12Die Kapazität der Staubkammer ist mit ca. 0,47L nicht sehr groß, und reicht je nach Größe der Wohnung und Anforderungen an den Staubsauger (Teppichboden) nicht für eine komplette Tour durch alle Zimmer. Zugutehalten muss man dem i10 allerdings, dass der Staubbehälter sich aufgrund der guten Saugleistung schnell füllt.

Leider geht die gute Saugleistung bei dem i10 mit einer hohen Lautstärke einher. Im Turbo-Modus erreicht der Proscenic i10 leicht die 80dB, was starkem Straßenverkehr entspricht und an der oberen Grenze des ungefährlichen Bereiches liegt. Mir taten bereits nach 8 Minuten saugen die Ohren weh, nach 10 Minuten saugen im Turbo-Modus war das Geräusch fast unerträglich.

Der Powerknopf befindet sich auf der Innenseite des Griffs am Handgerät, etwa auf der Höhe des Zeigefingers. Durch einmaliges kurzes Betätigen wird der Staubsauger angeschaltet. Durch erneutes, kurzes Betätigen wird für 3 Sekunden der Turbo-Modus eingeschaltet, bevor das Gerät sich abschaltet. Laut Hersteller dient diese Funktion der optimalen Reinigung. Wahrscheinlich dient sie dazu, dass die zum Zeitpunkt des Ausschaltens im Verlängerungsrohr befindlichen Staub- und Dreckteilchen in die Staubkammer gezogen werden und nicht auf den Boden fallen. Allerdings kommt das sehr unerwartet und hat bei der ersten Benutzung zu einem kurzen Schreckmoment geführt. Dies ist dem Hersteller bewusst, denn sowohl in der Bedienungsanleitung als auch auf einem Sticker auf dem Handgerät wird extra auf diese Besonderheit aufmerksam gemacht.

Die mitgelieferten Aufsätze umfassen eine Boden-, Fugen- und Polsterdüse. Die Bodendüse verfügt als einzige über eine motorisierte Walze, die sich während dem Staubsaugen dreht. Die Walze ist mit drei spiralförmig verlaufenden Borsten ausgestattet: kurze harte Borsten, kurze weiche Borsten und ein Gummischaber. Vorne an der Bodendüse sind drei LEDs angebracht, die gerade bei schlecht einsehbaren Ecken nützlich sind.

Die ca. 24cm lange Fugendüse eignet sich gut für schmale, enge Räume wie Sofaritzen oder Abschlussleisten. Beim Verwenden kommt die Saugleistung gut an, egal ob sich zwischen Aufsatz und Handteil das Verlängerungsrohr befindet oder nicht.

Allein die Polsterdüse ist enttäuschend, da hier die Saugleistung nicht ankommt. Eventuell ist der mitgelieferte Aufsatz fehlerhaft oder kann nicht richtig einrasten. So ist es zwar möglich, das Sofa oberflächlich abzusaugen, aber von dem Gedanken einer tiefergehenden Reinigung muss sich der Verwender verabschieden. Hier wäre eine ergänzende Milbendüse wünschenswert. Einziger Vorteil der Polsterdüse ist, dass der borstige Düsenkopf verdreht werden kann, sodass verschiedene Ecken und Winkel mit der Düse erreicht werden können.

Im Proscenic i10 ist keine Kindersicherung eingebaut.

Akkulaufzeit

Der abnehmbare Lithium-Ionen-Akku wiegt 0,5kg und lässt sich durch beidseitiges Drücken der Halteriegel aus dem Handgerät herausnehmen. Er liegt mit einer Kapazität von 2200mAh unter dem Durchschnitt. Die Laufzeit liegt nach Praxiserfahrung bei 52 Minuten im Eco-Modus (29 Minuten im Auto-Modus, 12 Minuten im Turbo Modus). Die Akkuladezeit wird laut Hersteller auf 2,5 Stunden angesetzt, nach meinen Erfahrungen ist der Akku bereits nach 2h aufgeladen. Durch einen zweiten Akku lässt sich die Laufzeit verdoppeln, Ersatzakkus gibt es auf Amazon ab 35€.

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 10

Geladen wird der Akku mit maximal 34,2V, was dem maximalen Output des Netzteils entspricht (Netzteil: Input 100 – 240V bei 1,5A; Output 34,2V bei 1,0A). Geladen werden kann der Staubsauger über die Wandhalterung, die mit dem Netzteil verbunden wird. Durch Einlegen des Handgeräts an die Kontakte der Halterung wird der Staubsauger geladen. Der Akku kann auch (nach Herausnahme aus dem Handgerät) direkt mit dem Netzteil verbunden werden (DC-Port-Ladung). Die Akkuanzeige blinkt des Ladens orange und leuchtet durchgehend grün, sobald der Akku vollständig aufgeladen ist. Ist der Akku fast leer, blinkt die Anzeige rot und der Staubsauger schaltet sich ab, um den Akku zu schonen. Wird der Staubsauger danach wieder angeschaltet, leuchtet die Anzeige ca. 5 Sekunden grün auf und schaltet sich wieder in den Schonmodus.

Display

Am Handgerät ist über dem Griff ein Display angebracht, sodass beim Benutzen eine freie Sicht auf die Anzeigen gewährleistet wird. Im oberen Drittel des Bildschirms wird die Akkuanzeige (grün/ orange/ rot) eingeblendet, allerdings lässt sich außer der Farbanzeige kein Rückschluss auf den Akkustand schließen. Darunter befindet sich die Anzeige in welchem Modus der Staubsauger gerade läuft (Eco, Auto, Turbo), wobei sich das auch anhand der Lautstärke gut einschätzen lässt. Im unteren Drittel kann der Anwender den Modus zyklisch durch Antippen des Displays auswählen.

Saugleistung und Vergleich

Natürlich ist der Proscenic i10 nicht der einzige Staubsauger, den wir bisher im Test hatten. Ganz im Gegenteil: Eine ganze Reihe an Mitbewerbern buhlen um die Gunst der Kunden. In der folgenden Tabelle habe ich Euch die drei ärgsten Konkurrenten gegenübergestellt:

Parameter Proscenic i10 Dreame V10 JIMMY JV83 Roidmi F8
Gewicht 2,5 kg 1,6 kg 1,5 kg 2,5 kg
Saugkraft 25.000 pa 22.000 pa 20.000 pa 18.500 pa
Saugleistung/ Airwatt Nicht bekannt Turbo 140 AW Turbo 135 AW Turbo 115 AW
Behältervolumen 0,5 L 0,5 L 0,5 L 0,4 L
Akku 2200 mAh 2500 mAh 2500 mAh 2500 mAh
Akkulaufzeit
(Eco/Auto/Turbo)
0:52/0:28/0:12 0:55/ 0:40/ 0:12 1:00/ 0:35/ 0:15 0:55/ 0:10
Ladezeit 2 h 2 h 30 min 4 h 30 min 2 h 30 min
Preis 160€ 175€ 190€ 200€

Reinigung

Die einzelnen Aufsätze, das Verlängerungsrohr sowie der Staubbehälter sind durch einen Schnapp-Verschluss abnehmbar. Beim Anbauen der Teile rasten diese fest in die Halterung ein und haben auch bei stärkerem Rütteln kein Spiel. Dafür muss der Verschluss recht kräftig gedrückt werden, um die Teile wieder abzunehmen.

Proscenic i10 Vacuum Cleaner Staubsauger Handstaubsauger Test Bericht 11Zum Leeren des Staubsaugers kann der gesamte Staubbehälter bequem abgenommen werden, ohne Gefahr zu laufen, diesen aus Versehen zu öffnen. Über dem Mülleimer lässt sich die Klappe öffnen und der Inhalt entleeren. Der Staub, der an der Filtergruppe hängt, löst sich nicht von alleine ab und lässt sich nur schwer mit den Händen entfernen.

Dafür kann die Filtergruppe recht einfach ausgebaut werden, wenn man mal den Dreh heraus hat. Das HEPA-Filtersystem lässt sich komplett auseinandernehmen und reinigen. Allerdings lässt sich diese danach nur schwer wieder zusammenstecken, da es keine Stellen zum Einrasten gibt. Ganz stabil ist das Filtersystem auch nicht, bereits nach einmaligem Ausbauen fällt dieses gelegentlich im Turbo-Modus auseinander.

Der Hersteller empfiehlt, die Filtergruppe spätestens nach jedem zehnten Gebrauch zu waschen und je nach Intensität des Einsatzes des Staubsaugers alle drei bis sechs Monate komplett auszutauschen (ca. 12€ bei Amazon). Gereinigt werden sollen die Filter einfach mit Wasser, es werden keine zusätzlichen Reinigungsmittel benötigt.

Sollten sich Haare oder Wollflusen in der Bürste der Bodendüse verfangen, lässt sich diese einfach entnehmen und säubern.

Testergebnis

Getestet von
Lukas Winkel

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei dem Proscenic i10 um einen leistungsstarken aber lauten Staubsauger handelt. Während der Auto- und der Turbo-Modus sich gut für Teppichböden eignen, ist der Eco-Modus nur für Fließen und Parkett einsetzbar. Eine überzeugende Fugendüse wird durch eine enttäuschende Polsterdüse und nicht-vorhandene Milbendüse ausgeglichen.

Für den Preis von ca. 160€ ist das schon in Ordnung. Die Konkurrenz bietet allerdings für ähnlich viel Geld eine ähnlich gute Saugleistung, ist leiser, wiegt deutlich weniger und hat keine Probleme mit sich lösenden Filtern. Angesichts dessen empfehle ich Euch, auch einen Blick in unsere Handstaubsauger-Bestenliste zu werfen.

Preisvergleich

159 €*
aus Deutschland - ggf. Gutscheincode nutzen
Zum Shop
Unsere Empfehlung

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
159 €* Zum Shop
aus Deutschland - ggf. Gutscheincode nutzen
Unsere Empfehlung
Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 16.08.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App