Startseite » Ankündigung » Redmi A2 vorgestellt – Low-Budget mit mehr Leistung

Redmi A2 vorgestellt – Low-Budget mit mehr Leistung

Das Redmi A2 wird das neue Einstiegs-Smartphone von Xiaomi. Damit tritt es die Nachfolge des Redmi A1 an und soll für 97€ mit 2/32GB an den Start gehen. Zu dem Preis bietet es zwar nur das Nötigste, wie schon der Vorgänger, aber zumindest spendiert man dem Handy einen neuen Prozessor mit mehr Leistung. Ein Upgrade, welches das Redmi Budget-Gerät nötig hat. Dabei handelt es sich um MediaTek Helio G36, der den Helio A22 ersetzt. Das Redmi A1 gab es im Angebot bereits für 80€.

Redmi A2 vorgestellt Ansichten

Offiziell vorgestellt wurde es zunächst noch nicht, aber der Online-Shop Expert zeigt das Smartphone verfrüht und führt das Smartphone sogar noch immer im Sortiment. Sobald Xiaomi das Redmi A2 auf der deutschen Seite von Xiaomi listet, vervollständigen wir diesen Artikel.

Design & Display

Das Redmi A2 zeigt sich bisher in drei Farbvarianten: Schwarz, Hellgrün und Hellblau. Bei den Materialien setzt man auf Kunststoff, verpasst der Rückseite aber eine griffige Struktur. Das Redmi A2 misst 164,9 x 76,8 x 9,1mm bei 192 Gramm. Seitlich am Rahmen ist Powerbutton und die Lautstärkewippe untergebracht. Ein Fingerabdrucksensor wird in der Preisklasse eingespart, könnte aber in einem potenziellen Redmi A2+ folgen. Unten am Rahmen befinden sich der 3,5mm Klinkenanschluss, das Mikrofon und – ja leider muss man auch 2023 das Wort noch in den Mund nehmen – ein MicroUSB Anschluss.

Beim Redmi A2 kommt das gleiche LCD-Panel mit 6,52 Zoll zum Einsatz wie beim Redmi A1. Mit der HD+ Auflösung von 1600 x 720 Pixeln erreicht das Smartphone eine Bildpunktdichte von 269 Pixel pro Zoll. Die Bildwiederholungsfrequenz verbleibt bei 60 Hertz. Die Frontkamera ist in einer Waterdrop-Notch untergebracht.

Hardware & System

Das einzige nennenswerte Upgrade des Redmi A2 findet sich unter der Haube: Jetzt mit acht statt vier Prozessorkernen. Den Helio G36 hat MediaTek zwar erst 2023 vorgestellt, dabei handelt es sich aber um einen Helio G37 (2018) mit 0,1GHz weniger Takt. Im Grunde also Resteverwertung nun für eine niedrigere Preisklasse. Hergestellt wird der SoC deshalb noch immer im 12nm-Verfahren. Der Octa-Core setzt sich aus 4x Cortex-A53 @ 2,2 GHz, 4x Cortex-A55 @ 1,8 GHz Rechenkernen und einer PowerVR GE8320 GPU zusammen.

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Slingshot)

Ein Smartphone mit dem Helio G36 oder Helio G37 hatten wir noch nicht im Test, aber das Realme C21 (im Test) mit Helio G35. Da die Taktfrequenzen übereinstimmen, sollte auch das Redmi A2 einen ähnlichen AnTuTu-Score erreichen. Das Redmi A1 war mit dem Helio A22 wirklich langsam, aber auch beim neuen Redmi A2 mit Helio G36 muss man sich auf eine insgesamt träge Systemperformance einstellen.

An Speicher bietet das Redmi A2 2GB Arbeits- und 32GB Systemspeicher. Letzter kann auch via MicroSD-Karte um bis zu 512TB erweitert werden. Ausgeliefert wird das Budget-Handy mit der Android 13 Go Edition: Das System ist genügsamer, verzichtet auf einige Features.

Ausstattung des Redmi A2

Die Kamera übernimmt das Redmi A2 vom Vorgänger. Die Hauptkamera löst mit 8MP auf und wird von einem Bokehsensor bei Portraits unterstützt. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 5MP. Eindrücke von der Bildqualität findet ihr im Praxistest des Redmi A1. Hier ein paar Fotos von der Hauptkamera:

Der Triple-Slot des Redmi A2 nimmt zwei NanoSIM-Karten für die Dual-SIM Nutzung und eine MicroSD-Karte zur Speichererweiterung bis zu 512GB gleichzeitig auf. Für den Mobilfunkempfang wird das 4G / LTE Netz genutzt. Zu den Konnektivitätsstandards zählen WiFi 4 (nur 2,4GHz), Bluetooth 5.0 und GPS. Der Akku misst 5000mAh und wird über Micro-USB mit maximal 10 Watt geladen. Eine vollständige Ladung sollte 2,5 Stunden dauern.

Unsere Einschätzung

Redmi A2 vorgestellt Features

Low-Budget-Smartphones sind einfach wichtig für den Markt! Deshalb freut es uns, dass Xiaomi einen Nachfolger für das Redmi A1 in der Pipeline hat. Klar gab es noch das Redmi A1+, mit einem zusätzlichen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, das richtige Upgrade kommt erst mit dem MediaTek Helio G36 Prozessor im Redmi A2.

Bestenliste: Smartphones von 70€ bis 120€

Performance-Wunder darf man aber trotzdem nicht erwarten, zumal der Arbeitsspeicher mit 2GB RAM echt klein ist. Aber warten wir erst einmal ab, wie lange die Ladezeiten im Praxistest ausfallen. Beim Redmi A1 dauerte das Öffnen einer App gerne mal mehrere Sekunden. Deshalb ist auch hier weiterhin unsere Empfehlung – wenn budgettechnisch möglich: Schreibt das neue Smartphone auf einen längeren Zeitraum ab und greift zur umkämpften Mittelklasse, am besten einem Vorjahresmodell.

Xiaomi Redmi A1
Vorteile / Nachteile
  • schickes Design in drei coolen Farben
  • Kopfhöreranschluss, FM-Radio + Speichererweiterung
  • echtes Dual SIM (2x Nano-SIM + microSD)
  • 6,5 Zoll-Display mit HD+ Auflösung
  • brauchbare Hauptkamera mit Full HD-Videos
  • 2G/3G/4G mit LTE-Band 20 & Bluetooth 5.0
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • Micro-USB statt USB-C
  • keine Benachrichtigungs-LED
  • kein Fingerabdrucksensor & kein Face Unlock
  • wenig RAM, wenig interner Speicher
  • behäbiges System trotz Android Go
  • kein WLAN im Dual Band, kein NFC
  • Aufladen mit 10 Watt
Zusammenfassung
Endlich wieder ein richtiges Budget-Smartphone! Für 90 Euro ist das Redmi A1 von Xiaomi ein zumindest halbwegs sinnvoller Einstieg in die Welt der Smartphones – allerdings natürlich nicht ohne große Kompromisse gegenüber der unteren Mittelklasse. Gerade einmal 32 Gigabyte Speicher, nur eine einzelne Kamera auf der Rückseite und selbst auf den Fingerabdrucksensor wurde verzichtet. Ein großes Manko ist auch, dass Xiaomi auf den...
Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Kemet
Mitglied
Mitglied
Kemet(@kemet)
11 Monate her

Ich Frage mich, ob nur ich den Eindruck habe, dass sich die Low Budget – Geräte eher zurück- anstatt weiterentwickeln.
Mikro-USB im Jahre 2023?

Jürgen
Gast
Jürgen (@guest_95164)
11 Monate her

Schade. Mit 4/64 GB wäre es ein brauchbares Zweithandy. Was das den Hersteller wohl mehr kosten würde.

Gilles
Gast
Gilles (@guest_95148)
11 Monate her

Gegen das Gerät ist ja sogar das Poco C55 ein Highend…

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App