Startseite » Gadgets » Redmi AirDots 3 im Test

Redmi AirDots 3 im Test

Getestet von Max Drechsel am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis
  • guter Sound
  • klasse Tragekomfort
  • aptX Adaptitv und BT 5.2
  • IPX4 Zertfiizierung
Nachteile
  • schechte out-of-the-box Touch Steuerung
  • vergleichsweise leise
  • schwache Sprachqualität
Springe zu:

Nachdem Benjamin vor ein paar Tagen erst die Redmi AirDots 3 Pro im Test hatte, kommt nun das etwas günstigere Geschwisterchen in Form der Redmi AirDots 3 (ohne Pro). Optisch sind die beiden Earbuds komplett unterschiedlich aufgebaut und auf den ersten Blick würde man keine Zugehörigkeit zueinander erkennen. Ob der kleine Earbud dem großen hier die Show stiehlt, erfahrt ihr im folgenden Test.

Redmi AirDots 3 Pro

Redmi AirDots 3 Pro vorgestellt 5

Redmi AirDots 3

Redmi AirDots 3 vorgestellt 6

Redmi AirDots 2

Redmi Airdots

Ohrhörer Maße: 25,4 x 20,3 x 21,3mm, 4,9g, Schutz: IPX4 28 x 16 x 21mm, 4,6g, Schutz: IPX4 26,65 x 16,4 x 21,6mm, 4,1g
Akku: 35mAh 43mAh 43mAh
Ladecase Maße: 65 x 48 x 26mm, 55g 65 x 42 x 32mm, 51g 62 x 40 x 27,2mm, 35,4g
Akku/Ladecase: 470mAh, Laden: USB-C 600mAh, Laden: USB-C 300mAh, Laden: MicroUSB
Konnektivität: Bluetooth 5.2 Bluetooth 5.2, AptX Bluetooth 5.0
Sound: 9mm Treiber Hybrid: Dynamischer & BA Einzeln: Titan-Dynamisch
Preise: 299 Yuan, ca. 38€ 199 Yuan, ca. 25€ 99 Yuan, ca. 12€

Design, Verarbeitung & Lieferumfang

Redmi Airdots 3 Test 8

Mal abgesehen von der Verpackung, sind die beiden Earbuds und deren Ladeschalen wirklich komplett unterschiedlich. Während die Pro-Version auf ein flaches Ladecase und sehr ergonomisch anmutende Kopfhörer setzt, belebt man mit den Redmi AirDots 3 die ursprüngliche Version 2 wieder neu.

Es kommt also eine bauchige große Station mit Abmessungen von 6,5 x 4 x 3 cm (L x B x H) zum Einsatz. Gemeinsam haben die beiden neuen Redmi AirDots Modelle den USB Type-C Ladeanschluss.

Redmi AirDots 3 Test Colours

Auf silberne Elemente wird hier verzichtet, dafür werden die Redmi AirDots 3 in drei verschiedenen Farben, nämlich Pink, Weiß und (dunklem) Blau ausgeliefert.

Die eigentlichen Earbuds haben sich zu den Vorgängermodellen kaum verändert. Sie sind mit 2,8 x 1,8 x 1,3 cm (L x B x H) sehr handlich und erinnern nach wie vor leicht an eine Tablette. Hinzugekommen ist jedoch ein Näherungssensor auf der Innenseite.

Vorherrschende Materialien sind natürlich Kunststoff sowie ein engmaschiges Kunstfasergitter vor dem 5 mm Lautsprecherausgang. Korpus der Kopfhörer und Ladestation teilen sich immer die ausgewählte, matte Farbe, während die Touch-Flächen auf den Earbuds in einer dunkleren glänzenden Farbe gehalten sind. Während Xiaomi die Status-LEDs der Earbuds verbannt, bleibt Redmi dieser treu. In beiden Earbuds sitzt jeweils eine.

Der kleine Kontrast macht sich gut und die Earbuds und die Station einwandfrei verarbeitet. Wobei mir der Haltepunkt für den Deckel der Station fehlt, der fällt nämlich etwas leicht zu.

Lieferumfang der Redmi AirDots 3

Redmi Airdots 3 Test 1

Wer die Farbe der Earbuds erfahren will, kann sich schon anhand der Verpackung rückversichern. Diese erstrahlt in der gewählten Farbe und hat, was den Aufdruck angeht, ein neues und schlichteres Design spendiert bekommen. An der grundsätzlichen Form hat sich aber nichts geändert.

  • Bedienungsanleitung (chinesisch)
  • USB Type-C auf USB-A Kabel (28 cm)
  • Ladestation (600 mAh / 5V)
  • Drei Paar Aufsätze (S, M, L – in Kopfhörerfarbe)

Tragekomfort

Redmi Airdots 3 Test 15

Ich habe es damals schon bei den Redmi und Xiaomi AirDots Youth Edition geschrieben und es trifft nach wie vor auch auf die Redmi AirDots 3 zu: Durch ihre einfache und kleine Bauweise sitzen Sie hervorragend im Gehörgang. Die Earbuds berühren kaum das Ohr und können nach Belieben eingedreht werden.

Ich hatte die Kopfhörer über mehrere Stunden in den Ohren und kann sagen, dass diese für alle Ohr-Typen geeignet sein sollten, selbst kleine Ohren kommen mit der Form gut zurecht. Falls der Halt doch nicht optimal sein sollte, sind die AirDots 3 perfekte Kandidaten für nachgekaufte Stöpsel aus Formschaum, welche nicht nur den Tragekomfort, sondern auch den Sound verbessern können. Ab einer bestimmten Größe wird es aber Eng in der Ladebox.

Was das Gewicht angeht, hat man unterdessen keine Probleme, die Earbuds wiegen jeweils 4,5 Gramm, die Station lediglich 41 Gramm. Ebenfalls geschützt ist man gegen Spritzwasser. Redmi versieht die AirDots 3 mit einem IPX4 Schutz, damit sind sie gegen Spritzwasser geschützt, wirklich planschen sollte man mit den Kopfhörern aber nicht.

Soundqualität der Redmi AirDots 3

Redmi AirDots 3 Test Driver

Da ist er nun, der Soundvergleich zwischen Redmi AirDots 3 Pro und AirDots 3. Etwas wunderlich ist der Verzicht auf aptX bei dem Pro Modell, während beim normalen Modell aptX Adaptiv zum Einsatz kommt. Dafür haben die AirDots 3 (ohne Pro) kein ANC. Auf Bluetooth 5.2 setzen beide.

In ebenfalls komplett unterschiedlichen Ausführungen werden die Earbuds mit Lautsprechern bestückt. Während in der Pro-Variante einfach nur ein 9 mm Treiber ohne große Besonderheiten zum Einsatz kommt, sind es in der non Pro Version gleich zwei Treiber! Ein „ausbalancierter“ Treiber wird mit einem dynamischen Treiber kombiniert. In der Theorie werden die Signale auf die Komponenten aufgesplittet, die für den jeweiligen Tonbereich am besten geeignet sind. Ob das hier auch der Fall ist, finden wir sogleich heraus.

Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.2
Chipset: QC 3040
Maximale Leistung k.A.
Reichweite: 15 Meter
Modellnummer: TWSEJ08LS
Widerstand: 32 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: 98 dB
Apt-X: Ja – aptX Adaptive
Codecs: A2D, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, SBC, SPP, ACC, aptX Adaptive
Akkukapazität EB: 43 mAh / 5 V
Akkukapazität LS: 600 mAh / 5 V
Wasserresistenz: IPX4

Sound

Redmi AirDots 3 Test Featrues Kurzer Ausflug zu den AirDots 3 Pro. Benjamin empfand die Mitten als etwas mager, die Bässe kräftig aber unpräzise. Allgemein ganz ok, aber abgesehen von ANC nichts Herausragendes. Können die AirDots 3 mit ihrer Treiberkombination hier punkten?

Nun zuerst einmal ist mir aufgefallen, dass die AirDots 3 bis zur maximalen Lautstärke hin stabil bleiben, aber auch nicht super laut werden. Für das Gehör und den Pegel ist das sicher ein Vorteil, einigen könnte der maximale Output aber immer noch zu wenig sein.

Deutlich besser sind die Mitten gelungen. Von unrund und blechern kann hier nicht die Rede sein. Stimmen kommen gut und klar rüber. Redmi nimmt sich hingegen lieber bei den Höhen etwas zurück, was schade ist, da sich gerade bei zwei Treibern in In-Ears anbietet, einen kleinen Hochtöner zu verbauen. Sei’s drum, das Gebotene ist keineswegs schlecht, nur bleiben die Spitzen manchmal hinter den Erwartungen, speziell, wenn man instrumentale Musik hört.

Zum Bass: der ist vorhanden und kann weitestgehend mithalten, leidet aber auch hier etwas an mangelnder Präzision bei schnellen Abfolgen. Als Untermalung an den richtigen Stellen überzeugt dessen Klarheit und die sanfte Zurückhaltung.

Ein Kontrolltest mit Ohrstöpseln aus Schaumstoff untermauert den Eindruck. Der Bass und die Tiefen kommen hier noch etwas knackiger zur Sprache, bleiben aber unpräzise in schnellen Passagen. Das Gebotene wirkt aber insgesamt vollständiger.

Was die Schaumstoffstöpsel nicht verbessern, ist die Bühne. Diese bildet sich abseits von normalem Stereo Verhalten nicht wirklich.

Was bleibt, sind insbesondere beim Blick auf den Preis, solide Earbuds die Vieles richtig machen und für die meisten Vollkommen ausreichend sein werden. Im direkten Vergleich mit dem großen Geschwisterchen, würde ich behaupten wollen, dass die Doppel-Treiber-Kombi der Redmi AirDots 3 das qualitativ bessere Klangbild abliefert.

Pairing

Redmi AirDots 3 Test Touch

Redmi richtet sich bei der Pairing-Methode nach Xiaomi und auch nach den Vorgängern. Der Knopf im Inneren der Station ist also geblieben. Dieser muss betätigt werden, um die Earbuds das erste Mal zu koppeln. Solange die Earbuds angeschaltet bleiben, verbinden Sie sich mit einem bekannten Gerät automatisch.

An- und Abschalten lassen sich die Kopfhörer auch hier nur über die Station. Der Wechsel zwischen den Earbuds ist unkompliziert, kommt aber beim Einsetzen der Kopfhörer in die Station nicht ohne eine Pausierung der Wiedergabe aus.

Leider orientiert sich Redmi auch was die Steuerung anbelangt an Xiaomi. Eine Sprachausgabe gibt es nicht, selbst Signaltöne fallen weitestgehend weg. Die Steuerung ist auch sehr spartanisch.

  • Rechts zweimal antippen: Pause /Play
  • Links zweimal antippen: Sprachassistent
  • L/R einmal antippen, bei Anruf: Annehmen/Auflegen

Damit ist es genauso mies wie bei Xiaomis Air 2 Pro, eigentlich sogar noch mal schlimmer. Ein Lichtblick ist die App, denn da kann die Tastenbelegungen für das Doppeltippen angepasst werden. Ich habe meine auf „nächster und vorheriger Titel“ eingestellt. Anders als bei Xiaomi, bleiben die Einstellungen kurioserweise auch bei einem Gerätewechsel erhalten. Das ist ein klarer Pluspunkt.

App – XiaoAI

Redmi AirDots 3 Test App

Wie auch die Xiaomi Air 2 Pro und deren Vorgänger setzen die Redmi AirDots 3 auf die App XiaoAI. Wer eine detailliertere Beschreibung der App will, kann sich den Test zu den Mi Air 2 Pro kurz zu Gemüte führen.

Für alle anderen sei gesagt, dass diese App nicht zwingend notwendig ist. Sie muss als .APK heruntergeladen werden und ist nicht im Google Play Store oder App Store von Apple verfügbar.

In der App lässt sich die Belegung der Doppeltippen-Funktion verändern, sodass ihr auch einen Titel weiter oder zurückspringen könnt. Die Einstellungen bleiben auch bei Gerätewechsel erhalten, was ein klarer Vorteil von Redmi gegenüber Xiaomi darstellt.

Natürlich lassen sich auch Firmwareupdates installieren und der Näherungssensor an und abschalten. Ich empfehle die App für die Redmi AirDots 3 zumindest einmal zu installieren, um Updates zu installieren und die Steuerung anzupassen.

Sprachqualität

Zwei Mikrofone pro Seite erzeugen bei den Redmi AirDots 3 eine gut verständliche, aber auch sehr hallende Stimme. Der Gesprächspartner konnte mich gut verstehen und umgekehrt galt das natürlich auch. Gemessen an den AirDots 3 Pro scheint es aber weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung der Qualität zu geben.

Jedoch ist nicht nur der Hall ein Ärgernis, sondern auch Umgebungslärm. Dieser wird nämlich nur leicht gefiltert mitübertragen. Zum Telefonieren sollte man also möglichst ruhige Orte aufsuchen. Da schlägt sich die Pro-Version immerhin etwas besser.

Glänzen können beide Earbuds bei der Reichweite. Egal, ob dicke Mauern oder eine Etage dazwischen. Beide Varianten haben über 20 Meter Abstand zum Host Gerät mitgemacht.

Akkuleistung der Redmi AirDots 3

Redmi AirDots 3 Test Akku  e1627056360301

Ein 600 mAh AKku für die Ladestation ist gut gewählt. Sieht man sich die Konkurrenz und natürlich auch die AirDots 3 Pro an, so ist man sogar stark aufgestellt. Bei den Earbuds hat man sich dagegen mit 43 mAh eher etwas unter dem Durchschnitt angesiedelt, liegt aber deutlich über den mageren 35 mAh der Pro Variante.

Trotzdem erreicht man nur etwas mehr als 4 Stunden. Bei 70-80 % Lautstärke ist das immerhin durchschnittlich. Bei 100% Lautstärke im Dauerbetrieb landet man mit etwa 3,5 Stunden leicht unter der Pro-Variante, trotz größerem Akku.

Redmi Airdots 3 Test 3

Geladen wird dafür ähnlich schnell. Die Earbuds sind innerhalb einer Stunde vollständig aufgeladen und die Ladestation benötigt typische 1,5 Stunden für eine volle Ladung. Sie liefert dann wieder genügend Saft für 5 vollständige Ladungen beider Earbuds.

Auf Wireless-Charging hat Redmi bei den AirDots 3 verzichtet, schade, aber kein Beinbruch in diesem Preisbereich.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Redmi hat hier wieder einen hervorragenden Allrounder abgeliefert, der zwar keine Hi-Fi Enthusiasten anspricht, aber für mehr als nur den Einstieg in die True Wireless Welt ausreicht.

Man vollbringt den Spagat und ersetzt nicht nur alle Vorgängermodelle, sondern übertrumpft diese auch. Die alten Earbuds sind allesamt nicht schlecht, trotzdem lohnt sich ein Kauf der älteren Garde nur noch, wenn ihr sie deutlich günstiger bekommt. Kleine Schwächen muss man den Kopfhörern dennoch verzeihen, Sprachqualität und Akkuleistung gehören nicht zu den Besten ihrer Art.

Dafür kann Redmi beim Sound, den allgemeinen Features und eindeutig auch beim Tragekomfort punkten. Dieses Gesamtpaket und eine besser funktionierende Touch Steuerung (als bei den Mi Air 2 Pro) sorgen bei einem Preis von rund 30€ für eine volle Kaufempfehlung.


Gesamtwertung
85%
Design / Verarbeitung
90 %
Tragekomfort
90 %
Soundqualität
85 %
Sprachqualität
75 %
Akkuleistung
75 %
Preis / Leistung
95 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 33 €*

15-25 Tage - Versand aus China
Zum Shop
43 €*
2-4 Tage - zollfrei
Zum Shop
51 €*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
60 €*
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 33€* Zum Shop
15-25 Tage - Versand aus China
43€* Zum Shop
2-4 Tage - zollfrei
51€* Zum Shop
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
60€* Zum Shop
10-15 Tage – EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 19.09.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
11 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Andy
Mitglied
Mitglied
Andy (@andy)
1 Monat her

Würde mich über einen Vergleich zu den Realme Buds Air 2 Neo freuen. TWS mit ANC, einem anständigen Mikro und akzeptabler Soundqualität (höre meist Podcasts, wenig Musik) für um die 40 Euro sind interessant.

Sascha
Gast
Sascha (@guest_76574)
5 Monate her

Die Redmi Airdots 3 sind gestern aus China angekommen. Gibt’s beim Pop Up Window irgendwas zu beachten? Weil die klappt leider nicht auf meinem Mi Note 10 Pro. Ansonsten schöne Teile ?

Adilab
Gast
Adilab (@guest_77005)
5 Monate her
Antwort an  Sascha

Beim redmi Note 10 pro poppt auch nichts auf?!

Reiner
Gast
Reiner (@guest_79877)
1 Monat her
Antwort an  Sascha

Hallo habe ein mi9t also älter und bei mir klappt das.Habt ihr direkt am Anfang mit Druck auf den Button in der Box verbunden?
Startet zuerst Bluetooth, dann nehmt ihr einen, ich nehme den Rechten Bud aus der ladebox dann sollte es klappen.Sonst Mal nach dem Update checken beim Poco x3 meiner Frau klappt’s auch sofort.

Thomas
Gast
Thomas (@guest_74932)
6 Monate her

Interessante In-Ears und mich juckts schon in den Fingern aber eigentlich laufen meine Haylou gt1 noch zu gut um sie zu ersetzen.

StefanG
Gast
StefanG (@guest_74930)
6 Monate her

Ich habe vor einige Wochen die “Mi True Wireless Earbuds Basic 2s” über AliExpress geholt (siehe https://www.china-gadgets.de/xiaomi-mi-true-wireless-earbuds-basic-2s-kopfhoerer/ )
Das macht die Verwirrung dann vollständig. Auch mit Touchbedienung, aber die verbaute Technik scheint sich zu unterscheiden, wenn ich das richtig überblicke?

jackskerouac
Mitglied
Mitglied
jackskerouac (@jackskerouac)
6 Monate her
Antwort an  StefanG

Jetzt ist die Verwirrung perfekt. Ich kenne die Airdots 2 und die Airdots S und habe beide Varianten da, aber “Mi True Wireless Earbuds Basic 2s” sind mir auch neu 🙂

IgorB
Gast
Igor (@guest_74963)
6 Monate her
Antwort an  jackskerouac

Vielleicht kann Chinahandys das mal aufklären !

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
6 Monate her
Antwort an  Igor

Scheint ein Zwischenmodell zu sein. Mi True Wireless Basic 2 = Redmi Airdots 2. Mi True Wireless Basic 2S = Redmi Airdots 2S nur eben mit USB-C und Touchsteuerung. Die aktuellsten sind jetzt aber die AirDots 3 mit wie hier vorgestellt. Als Global Version sollten die dann “Mi True Wireless Basic 3” heißen. Wobei sich nur die Verpackung verändert, ansonsten sind die Geräte völlig identisch.

Beste Grüße

Jonas

StefanG
Gast
StefanG (@guest_75001)
6 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Ja, das kann ich im Prinzip so unterschreiben. Klanglich sind die Mi True Wireless Earbuds Basic 2s ähnlich zu den Airdots 2, die ich vorher hatte (diese haben das Bad in der Waschmaschine nicht überstanden, daher ist ein fundierterer Vergleich nicht möglich ;-)).
USB-C, Touchsteuerung und größeres Ladecase sind auf der Habenseite. Preislich lagen die bei gut 16 € mit Gutschein, also okay, wobei der Aufpreis der AirDots 3 wohl gerechtfertigt sein könnte.

jackskerouac
Mitglied
Mitglied
jackskerouac (@jackskerouac)
6 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die Einschätzung! Da freue ich mich schon drauf!