Startseite » News » Trendwende: Mobilfunk in Deutschland wird noch teurer?

Trendwende: Mobilfunk in Deutschland wird noch teurer?

Der Netzbetreiber o2 Telefónica spricht als erster großer Netzbetreiber von Preiserhöhungen im Mobilfunksektor. Der Vorstandchef von Telefónica Deutschland äußerte sich gegenüber dem Handelsblatt folgendermaßen:

“Mehr Leistung zum selben Preis ist – anders als früher – nicht mehr möglich”.

Die Preise direkt bei O2 und auch bei Tochterfirmen wie Blau sollen um bis zu 10% steigen. Denkbar ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass Telefónica mehr Geld für ihr Netz von Drittanbietern wie Freenet oder Drillisch verlangen wird. Solche MVNOs (Mobile Virtual Network Operator) nutzen die Netze der großen Netzbetreiber und tragen damit zu einem stärkeren Wettbewerb und niedrigen Preisen bei. Wenn wir unsere Angebote zum Mobilfunk in den letzten beiden Jahre durchklicken, dann ist der Preis pro Gigabyte kaum gesunken, aber immerhin kamen ein paar Features mit dazu. Dass Telefónica als offensichtlich günstigster Anbieter an der Preisschraube dreht, könnte auch auf die Telekom oder Vodafone alsbald zutreffen.

Preiserhöhung bei Telefónica-Marken nicht nur für Neukunden?

Bestandskunden sind auf dem Mobilfunk schon länger die großen Benachteiligten. Das hat viele verschiedene Gründe, auf die ich in diesem Artikel jetzt nicht näher eingehe. Fakt ist einfach, dass man gerade bei den größeren Anbietern am besten alle 2 Jahre den Tarif wechselt. Dann spart man am meisten Geld und kann von Neukundenkonditionen profitieren. Dass Bestandskunden, die seit einigen Jahren in verhältnismäßig teuren Verträgen stecken, nun auch betroffen sind, ist unschön mit anzusehen. Immerhin gibt es im Falle einer Preiserhöhung eures Tarifs ein Sonderkündigungsrecht, falls ihr gerade erst einen längeren Vertrag mit O2 abgeschlossen habt.

O2 Telefonica Marke

Nachdem der Diensteanbieter Freenet sich erst kürzlich über den teuren Zugang zum 5G Netz beschwert hatte, könnte es in Zukunft noch teurer werden. Anbieter ohne eigenes Netz sind auf Verhandlungen mit den großen Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 angewiesen.

Die Preise direkt bei den großen Anbietern sind extrem hoch

Wenn ihr einen Blick auf unsere Vertragsdeal-Seite werft, werdet ihr schnell feststellen, dass nahezu alle Angebote dort im Vergleich mit den Preisen der Netzbetreiber extrem niedrig sind. Das liegt häufig auch daran, dass Mobilfunktarife in Kombination mit einem Smartphone deutliche Preisvorteile bieten. Dennoch schauen wir uns kurz an, was man als Otto-Normal-30-Jähriger pro Monat für eine Handynutzung zahlen könnte. Da ohne Unterbrechung irgendwelche Aktionen laufen, nehme ich die aktuellen Angebote einfach mal mit:

    1. Beim günstigsten Anbieter O2 sieht das folgendermaßen aus.

      Insgesamt 7 Tarife bietet Telefónica direkt über die Marke O2 an. Es geht von 6GB für 19,99€ pro Monat hoch bis 120GB Datenvolumen für 40€. Drei Unlimited Tarife teilweise mit Geschwindigkeitsbegrenzung runden das Angebot ab. Für 60€ bekommt man unlimitiertes Datenvolumen im 5G Netz.

    2. Vodafone nimmt die mittlere Preisposition ein

      Vodafone startet mit 5GB für 30€, verlangt dann für magere 15GB schon 40€ und für 30GB knapp 50€ pro Monat. Für 80€ bekommt man auch hier unlimitiertes Datenvolumen mit allen erdenklichen Features. Also knapp 20€ mehr als bei O2 für den krassesten Tarif.

    3. Die Telekom ist am teuersten, hat aber vermutlich auch das beste Netz
      Telekom aktuelle Handytarife
      Die Telekom ist dann in allen Tarifen noch mal teurer als Vodafone und auch der Unlimited Tarif ist standesgemäß mit 85€ pro Monat am teuersten.

Unsere Einschätzung zu den Preiserhöhungen

Wann die Preiserhöhungen kommen werden und wie hoch sie im Mobilfunksektor nun wirklich ausfallen, bleibt unklar. Telefónica Deutschland prescht auf jeden Fall nach vorn und könnte von den anderen drei großen Anbietern als Beispiel genommen werden. Bis zu 10% teurer wäre bei den ohnehin hohen Preisen direkt bei den Netzbetreibern auf jeden Fall spürbar. Wer günstigere Verträge für sein Smartphone sucht, sollte ohnehin einen großen Bogen um die offiziellen Webseiten der Netzbetreiber machen. Bei Drittanbietern oder in Kombination mit Smartphones gibt es die gleichen Leistungen einfach viel günstiger. Begründet werden die Preiserhöhungen übrigens mit den höheren Strom- und Lohnkosten und den damit auch deutlich gestiegenen Kosten für den Netzausbau.

Wenn Ihr auf der Suche nach günstigen Verträgen seid, dann schaut gerne in unsere handverlesenen Vertragsdeals rein oder abonniert unsere Deals-Gruppe bei Telegram.

zu unseren Vertragsdeals

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
14 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Maarqs
Gast
Maarqs (@guest_94337)
1 Jahr her

Ich verstehe die Aufregung um die teuren Betreiber-Tarife nicht. In Deutschland kann man in jedem Supermarkt einen Discount-Tarif 6GB für 13€ mit maximal 25Mbps Downloadbandbreite abschließen und wenn man mehrere Supermärkte vergleicht findet man für 13€ auch ein Prepaidangebot mit 6GB im Telekom-Mobilfunknetz. Bei den Betreibern kosten 5-6GB 20€/30€/35€ bei 5G-Mitbenutzung und höherer Downloadbandbreite. – Ich bezweifle mal lautstark, dass die Masse der Originaltarifkunden diese Mehrleistung überhaupt braucht oder abruft. Meiner fehlbaren Meinung zufolge (IMHO) gibt es in Deutschland genug Kunden, die schließen Betreibertarife ab, weil sie Mitarbeiter im Vertriebspunkt kennen, ihr Arbeitgeber einen Gruppentarifvertrag hat (dann wird’s auch billiger… Weiterlesen »

Kreisl
Gast
Kreisl (@guest_94323)
1 Jahr her

Anstatt die Preise zu erhöhen sollten mal die Gehälter der Manager und auch der Geschäftsführung mal auf dem Prüfstand da ist jede Menge Sparpotenzial also sucht o2 nur einen Mitnahme Effekt wie wäre es Mal weniger Manager Boni und weniger Dividenden zu zahlen dann kann das gegen finanziert werden ohne das die Preise erhöht werden müssen.

jetztschreiben
Gast
jetztschreiben (@guest_94315)
1 Jahr her

Das Land mit den höchsten Gas- und Strompreisen in Europa, Auch schon vor dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine war das so. Da fügt sich das mit den teuersten Mobilfunktarifen doch perfekt ein.

Marc
Gast
Marc (@guest_94304)
1 Jahr her

Wenn man mal vergleicht was zum Beispiel die Tarife in den Niederlanden kosten ist es hier so oder so viel teuerer.

lars
Gast
lars (@guest_94297)
1 Jahr her

O2,Vodafone und die Telekom wollen die Ausgaben für 5G Lizenzen wieder reinholen. Das geht nun mal eben nicht mit „Geiz ist Geil“ und deswegen drehen die3 eben an den Preisen. Mit ihren ganzen Angeboten in der Letzten Zeit ging es nur darum um noch mehr Kunden zu gewinnen um ihnen dann die neuen Preise unterzuschieben nach der Regulären Vertragslaufzeit denn wer denkt schon daran sich einen Neuen Vertrag zu holen nach 24 Monaten. Ich sehe es doch bei meiner Mutter die bei sim.de ist 2GB und eine All Flatrate hat für 6,99€ den Monat die gab es zu Weihnachten auch… Weiterlesen »

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App