Startseite » Ankündigung » Xiaomi Mi 11i vorgestellt – Redmi K40 Pro+ für Europa

Xiaomi Mi 11i vorgestellt – Redmi K40 Pro+ für Europa

Mit dem Xiaomi Mi 11i hat der Hersteller gestern offiziell das Redmi K40 Pro+ nach Europa gebracht. Damit wird also das Redmi K40 Pro+ in das Mi 11 Lineup integriert, während das normale K40 als Poco F3 vermarktet wird. Mit Xiaomi Mi 11, Mi 11i, Mi 11 Lite 4G, Mi 11 Lite 5G, Poco F3 und der gesamten Redmi-Reihe haben wir damit elf nahezu identisch aussehende Geräte. Das ist bisher Rekord. Dennoch, wie schon das K40 Pro+ wird das Mi 11i ein starkes Smartphone. Einen Haken hat die Sache jedoch – das Xiaomi Mi 11i wird mit 650€ deutlich teurer als seine chinesische Vorlage.

Design und Display

Das Design des Xiaomi Mi 11i kennen die meisten wahrscheinlich schon. Ein Blick auf eins der oben genannte Geräte reicht und ihr kennt mehr oder weniger alle.😊 Bleibt die Farbe als Differenzierungsfaktor. Schwarz, Weiß und eine Blau/Silber spiegelnde Variante stehen zur Verfügung, genau wie wir es vom K40 schon kennen. Das Xiaomi Mi 11i ist mit 7,8 Millimeter sehr dünn und beherbergt dennoch einen 4520 mAh großen Akku. Das Gewicht liegt mit 196 Gramm im Durchschnitt für große Smartphones und die Abmessungen von 163,7 x 76,4mm entsprechen der Displaygröße. Hybrid-Stereo Lautsprecher gehören mittlerweile zum guten Ton und auch beim Mi 11i hat Xiaomi die nicht vergessen. Eine IP Zertifizierung, wie Xiaomi sie dem K40 Pro+ spendiert hat, gibts beim Mi 11i nicht. Da die Geräte aber baugleich sind, gehen wir davon aus, dass Xiaomi sich hier einfach Kosten für das Zertifikat sparen will.

Beim Display geht Xiaomi mit der Mi 11 Serie aufs Ganze und spendiert dem Xiaomi Mi 11i ein flaches 6,67 Zoll AMOLED Display samt mittiger Punch-Hole Notch (2,76mm Durchmesser). Das Loch ist angeblich das kleinste aller Smartphone Notches. Auch das Kinn sei mit nur 3,3 mm ungewöhnlich schmal. Mit einem E4 OLED handelt es sich hier sogar um die neuste AMOLED Version auf dem Markt, die um 15% sparsamer mit dem Akku umgehen soll.Mi 11 i  5G 3

Die Auflösung liegt bei Full-HD (2400 x 1080 Pixel) und damit bringt es das Xiaomi Mi 11i auf sehr scharfe 395 Pixel pro Zoll. Auch ein 120Hz Modus für eine besonders flüssige Darstellung ist mit von der Partie. Bei der Helligkeit gibt Xiaomi 1300 Lux als Maximum an. HDR10+ Unterstützung ist bei diesem Wert natürlich nicht verwunderlich. Die Abtastrate von 360Hz macht das Mi 11i außerdem zu einer guten Wahl für ambitionierte Gamer. In der normalen Nutzung spürt man den theoretisch schnelleren Touchscreen aber kaum. Das Display und die Rückseite werden durch Corning Gorilla Glas 5 geschützt. Den Fingerabdrucksensor platziert Xiaomi im Powerbutton. Das ist zwar weniger “fancy” als ein Sensor unterm Display, die Entsperrung erfolgt aber wesentlich schneller und effektiver.

Leistung und System

Mi 11 i  5G 11 e1617036784847Für das Xiaomi Mi 11i gibt es den Snapdragon 888. Xiaomi setzt hier nicht auf einen der Flaggschiffprozessoren aus den letzten Jahren, sondern auf das momentane Top-Modell von Qualcomm. Das heißt sparsame 5nm Produktion, integriertes 5G Modul und Adreno 660 GPU. Allerdings hat der Snapdragon 888 auch Probleme mit Überhitzung bei Volllast, was die Euphorie etwas dämpft.

Kombiniert ist das im Xiaomi Mi 11i mit 8GB LPDDR5 RAM. Hier zeigt sich ein kleiner Unterschied zum Redmi K40 Pro+. Dieses ist nur mit 12GB RAM verfügbar. Für Europa setzt Xiaomi stattdessen lieber auf die Kombination 8/128GB und 8/256GB. Der verbaute Festspeicher ist übrigens neuster UFS 3.1 Standard. 

Kamera des Xiaomi Mi 11i

Mi 11 i  5G 10 e1617036846340Im Redmi K40 Line-up war das Argument für das teuerste Modell der besondere Kamerasensor, der Samsung HM2. Den gibt es im Mi 11i nun auch. Damit bekommt das Gerät einen 1/1.52 Zoll großen 108 Megapixel Sensor spendiert. Zur Seite steht dem ein etwas ernüchterndes Setup aus einer 8MP Ultraweitwinkel-Kamera und einer 5MP Telemakro Knipse. Keine der Kameras verfügt über optische Bildstabilisation. Für Selfies gibt es eine 20MP Kamera auf der Vorderseite.

Konnektivität und Akku

Die Redmi K40 Serie hat teilweise das in Deutschland wichtige LTE Band 20 nicht unterstützt. Um genau zu sein hatte das Redmi K40 kein LTE Band 20, während das Redmi K40 Pro und das Redmi K40 Pro+ alle Netzfrequenzen für Deutschland inklusive LTE Band 20 haben. Das Xiaomi Mi 11i ist offiziell für Europa gedacht und so sind natürlich ebenfalls alle in Deutschland wichtigen Frequenzen mit dabei.

  • 2G: GSM: 850/900/1800/1900MHz
  • 3G: UMTS: B1/2/4/5/8
  • 4G: LTE FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/20/28/66
  • 4G: LTE TDD: B38/40/41
  • 5G: n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n41/n77/ n78

Dank Snapdragon 888 ist auch 5G kein Problem. Ansonsten bekommen wir die gewohnten Verbindungsmöglichkeiten in den neusten Standards. Bluetooth ist etwa im Standard 5.2 verbaut, Wi-Fi 6 ist auch mit von der Partie und mobiles Bezahlen geht über NFC. Einen IR Sender bekommt das Xiaomi Mi 11i auch spendiert. Dual SIM ist natürlich auch dabei, eine Möglichkeit zur Speichererweiterung spart sich Xiaomi leider. Ebenso den 3,5mm Kopfhöreranschluss.

Mi 11 i  5G 7

Das 33 Watt Schnellladen ist uns bei Xiaomi in der Mittelklasse schon bestens bekannt. Selbst ein Redmi Note 9 Pro und Poco X3 haben bereits solche Ladegeschwindigkeiten. Das Xiaomi Mi 11i lädt mit dem mitgelieferten 33 Watt Lader in 50 Minuten von 0 auf 100%. Wireless Charging wird vom Mi 11i leider nicht unterstützt. Mi dem 4520 mAh wird das Mi 11i im Test mit Sicherheit eine gute Laufzeit erzielen.

Einschätzung und Preis des Xiaomi Mi 11i

Anders als in China wird das K40 Pro+ in Europa dem Mi Lineup zugeordnet. Damit bekommt es auch einen saftigen Preisaufschlag verpasst. Mit einer UVP von 649€ (8/128GB) und 699€ (8/256GB) ist man von den 470€, die das Redmi K40 Pro+ in China kostet, weit entfernt. Dennoch liefert das Xiaomi Mi 11i ein bärenstarkes Paket. So gibt es mit einem 120Hz AMOLED Display, dem Snapdragon 888 und einer Hauptkamera mit 108MP HM2 Sensor eine ausgezeichnete Ausstattung. Gegen ein Mi 11 muss man nur bei der (unnötig hohen) Auflösung und beim Wireless Charging zurückstecken. Seinen Aufpreis im Vergleich zum Poco F3 ist das Xiaomi Mi 11i aber wahrscheinlich nicht wert.

Übrigens… Wir werden morgen einen Test zum Redmi K40 Pro veröffentlichen. Mit Ausnahme der Hauptkamera ist das Gerät identisch zum Xiaomi Mi 11i. Ihr könnt Euch so schon vorab ein Bild von dem neuen Mi 11i machen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
8 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
IgorB
Gast
Igor (@guest_76383)
9 Tage her

650€ und kein OIS, LoL was soll den der ….
Schade, wäre es als das Poco F3 Pro rausgekommen wäre es bestimmt günstiger zu haben.

Kersten
Gast
Kersten (@guest_76369)
9 Tage her

Seit dem Mi Mix 3 überzeugt mich kein einziges Smartphone mehr von Xiaomi! Jedes Handy sieht absolut gleich aus, bis auf die Rückseite. Keine Innovationen mehr. Wenn in meinem Smart-TV ein Loch im Display wäre? Ich würde ihn nicht kaufen.
Warum kopiert keiner das Asus Zenfone?

Marco
Gast
Marco (@guest_76373)
9 Tage her
Antwort an  Kersten

Naja gerade das Mix Mix Fold vorgestellt mit flüssig Linse – Innovation ist doch da !

Kersten
Gast
Kersten (@guest_76390)
9 Tage her
Antwort an  Marco

Ein Gold Smartphone wird sich nie durchsetzen. Das ist keine Innovation! Ein Rohrkrepierer wie gebogene TV Geräte oder 3D im Heimkino

Strahlemann
Mitglied
Mitglied
Strahlemann (@strahlemann)
9 Tage her

Bei “Einschätzung und Preis” ist einmal vom K40 Pro die rede, nehme aber an das das K40 Pro+ gemeint ist?
Sind die Preise für das K40 Pro mit der 64MP-Kamera bereits bekannt, bzw. wann man es kaufen kann? Liebäugle zwischen diesem und dem Poco F3.

LessieDHund
Gast
Puhmuggel (@guest_76401)
9 Tage her
Antwort an  Strahlemann

Das K40 Pro soll übrigens auch als Poco F3 Pro erscheinen…

VincAlastor
Mitglied
Mitglied
VincAlastor (@vincalastor)
9 Tage her

“das Xiaomi Mi 11i wird mit 650€ deutlich teurer als seine chinesische Vorlage” ich hoffe ja, dass die Redaktion Deals sendet für das K40 pro und ggf. das K40 pro+, wobei mir das selbst den China-Aufpreis nicht Wert ist.

Also bitte bitte Dealz vom K40 pro beste chinahandys.net-Redaktion 🙂

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
9 Tage her
Antwort an  VincAlastor

Da muss ich die Euphorie aktuell leider auch bremsen. Das Redmi K40 Pro ist in China sehr beliebt und entsprechend hoch ist auch der Preis. Aber das wird sich sicher noch ändern :).

beste Grüße

Jonas