Startseite » Gadgets » Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion (Xiaomi Saugroboter 2) im Test

Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion (Xiaomi Saugroboter 2) im Test

Getestet von Jonas Andre am
Vorteile
  • schick und super verarbeitet
  • vorbildliche Navigation
  • übersichtliche Mi Home App
  • starke Preis/Leistung
  • bessere Wischfunktion
Nachteile
  • weniger Features als die Konkurrenz
  • nur kleiner Wassertank im Lieferumfang
  • spricht aktuell nur chinesisch :)
  • Mehrraumreinigung und Etagen problematisch
Springe zu:

Der Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion ist der neuste smarte Staubsaugroboter, der unter der Marke Mijia präsentiert wurde. Auf den Mi Vacuum 1s folgt nun also der Mi Vacuum 2 mit Wischfunktion, ein Feature, dem sich Xiaomi selbst lange verweigert hat, das es aber bei Roborock schon seit dem S5 gab. Mit der Wischfunktion konnten wir uns noch nicht so richtig anfreunden, aber der Mi Vacuum 2 hat hier ein paar neue Tricks am Start und durfte sein Können nun 2 Wochen unter Beweis stellen. Der Saugrobotermarkt ist nach wie vor sehr heiß umkämpft und die China Hersteller Roborock, Qihoo 360 und Xiaomi liefert grundsätzlich sehr ähnliche Produkte. Intelligente Navigation über einen Laser, eine umfangreiche App und eine starke Saugleistung haben alle dieser Modelle zu bieten. Die Unterschiede liegen meist im Detail und genau diesen widmen wir uns im folgenden ausführlichen Testbericht zum Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion (oder einfach Mi Vacuum 2).

Xiaomi Mi Vacuum 2 Test

Achtung! Fälschlicherweise wurde auch mal der Roborock S5 als Xiaomi Staubsaugroboter 2 vermarktet. Das hat nichts mit diesem Gerät hier im Test zu tun. Hier handelt es sich um den brandneuen Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion, vielleicht stellt Xiaomi die Namensgebung bei der internationalen Version nochmal klar.

Unterschiede und Überblick der Saugroboter 2019

In unserer Bodenstaubsauger Bestenliste findet ihr die verschiedenen Modelle in einer Rangliste. Hier ein kurzer Überblick über die Spezifikationen der aktuellen China Topmodelle:

Roborock S6

Roborock S6 Titelbild

Mi Robot (1S)

Xiaomi Vacuum

Mi Robot 2

Xiaomi Mi VAcuum Wischfunktion

360 S7

t0168d14f059844ce13

Roborock S5

Roborock Sweep ONE Xiaomi Testbericht Titelbild

Saugleistung2000pa1800pa (1S: 2000pa)2100pa2000pa2000pa
Abmessungen35,0 x 9,6 cm34,5 x 9,6cm35 x 8cm35 x 10,3cm35 x 9,6cm
Gewicht3,6kg3,8kg3,6kg3,8kg3,5kg
Lautstärke6068686560
Wischfunktion
Staubbehälter500 ml420 ml420ml570 ml500 ml
Akkugröße5200 mah5200 mah3200 mah3200 mah5200 mah
Laufzeit15015012090150
Reinigungsfläche250250150100250
AppsteuerungMi HomeMi HomeMi Home360 AppMi Home
Mapping
NavigationLaserLaserLaserLaserLaser

Design und Verarbeitung

XIaomi Mi Robot 2 Testbericht

Mit einem Durchmesser von 35 Zentimeter bleibt der kreisrunde Saugroboter sehr ähnlich zu seinen Vorgängern. Alles ist aber moderner abgerundet, wie wir das schon vom Mi Vacuum 1S kennen. Während es die beiden anderen Sauger nur in der Farbe Weiß gab, entscheidet sich Xiaomi nun für die Standard-Farbe Schwarz. Der Lieferumfang fällt gewohnt umfangreich aus, es fehlt allerdings noch der EU Netzstecker, da es noch keine internationale/Global Version des neuen Saugroboters gibt. Mit im Paket ist folgendes:

Lieferumfang Xiaomi Mi Robot mit Wischfunktion

  • Netzstecker + Ladestation (US Stecker)
  • 2 x Seitenbürste
  • Hauptbürste (vorinstalliert)
  • Wassertank + Staubbehälter (Hybrid Lösung)
  • Staubbehälter (vorinstalliert)
  • Messer mit Bürste (im Gehäuse platziert)
  • Schnellstartanleitung (Chinesisch)
  • Wischpadhalter + 2 x Wischpad

Als zusätzliches Zubehör bietet Xiaomi noch einen reinen Wassertank an. Ich muss persönlich gestehen, dass ich die mitgelieferte Hybrid Lösung besser finde. Dennoch, wer große Flächen nur wischen möchte, sollte sich den reinen Wassertank besorgen. Das Wasser im kleinen Zusatztank des Wasser- und Staubbehälters ist bei mittlerer Stufe schon nach 20-30 m² verbraucht. Der 2-1 Tank fasst nur 150ml Wasser.

Der Xiaomi Vacuum mit Wischfunktion ist 8cm hoch, mit Laserturm sind es dann aber 9,5 cm und das ist auch der relevante Wert. Wenn unter euren Möbeln nicht mindestens 9,5cm Platz sind, wird der Sauger nicht darunter fahren. Bei Stufen stellt sich der Mi Vacuum 2 äußerst geschickt an und schafft es mit seiner Unterbodenfreiheit von 2,5cm problemlos 2cm hohe Fußbodenleisten zu überwinden. Das schwarze Design ist wie so oft Geschmackssache, alternativ wird es wohl auch eine weiße Version geben. Der Saug/Wischroboter ist mit 3,6 Kilogramm genauso schwer wie die Konkurrenz.

Xiaomi Mi Vacuum unterseite

Die gesteigerte Saugleistung von 2100 Pascal bezieht der Mi Vacuum 2 aus einem 33 Watt Motor. Also nun steht Stromsparen auch bei Saugrobotern auf dem Programm. Viel Watt bedeutet, wie auch bei normalen Saugern, nicht zwangsläufig viel Saugleistung. Egal ob Müsli, Zucker oder kleine Steine, der Mi Vacuum mit Wischfunktion saugt zuverlässig alles ein. Dabei hilft die rotierende Hauptbürste an der Unterseite und die einzelne Seitenbürste schleudert Schmutz und Dreck vor die Einsaugöffnung. Der Bürstenschlitz ist lediglich 16 x 4 cm groß.

Xiaomi Mi Vacuum 2 Design

Das Design des Saugers ist ansonsten geprägt durch den Laserturm und die glänzende schwarze Oberfläche. Oben findet man außerdem 2 Tasten, die jeweils mit einer LED hinterlegt sind und so den aktuellen Status des Saugers wiedergeben. Wenn man die Klappe öffnet, sieht man das Messer mit Bürste und kann den Staubbehälter ausleeren, bzw. den Wassertank einsetzen.

 Saugleistung und Wischfunktion im Praxiseinsatz

Endlich mal ein Saugroboter, der mehr kann, als nur ein Wischpad hinter sich herzuziehen. Der Mi Vacuum mit Wischfunktion fährt vor und zurück und wischt damit zwar immer noch ohne Druck von oben, aber dafür immer 2 mal über die gleichen Stellen. Das ist schonmal ein deutlicher Fortschritt und da man die zusätzliche Wischfunktion hier nicht beim Preis spürt, definitiv cool. Auch dass man konfigurieren kann, wie feucht das Wischpad letztendlich auf dem Boden ist, ist ein gutes Feature. Der 2-1 Wassertank ist in der Praxis aber zu schnell geleert, bereits im Standard Modus. Wer wirklich intensiv mit dem Roboter wischen will, kommt um den reinen Wassertank nicht herum. Bei mir reicht der 2-1 Tank für Küche und Flur gerade so aus (30m²). Für empfindliche Oberflächen gibt es noch ein zweites Wischpad im Lieferumfang, das immer trocken nachwischt.

Xiaomi Mi Vacuum Wischpad

Die lasergestützte Navigation und 12 Sensoren sorgen mit dem altbekannten Z-Pattern dafür, dass wirklich immer der komplette Raum gereinigt wird. Keine Stelle bleibt unberührt und mit einer Einstellung im Optionsmenü kann man auch immer alles 2-fach reinigen lassen. Die Option bleibt nur für den nächsten Reinigungsdurchlauf aktiviert. Dauerhaft alles 2-fach reinigen ohne Einstellung in der App ist somit nicht möglich!

Die Saugleistung liegt wiedermal auf einem Niveau mit dem Roborock S5, dem 360 S7 und dem Mi Vacuum 1S. Viel nehmen sich die Roboter hier nicht und auch der auf dem Papier leistungsstärkste Roboter von Viomi konnte nicht mehr aufsaugen als die Konkurrenten.

Einrichtung und App Steuerung

Optionen wischen Saugen Mi Robot mit Wischfunktion 3Der Xiaomi Mi Vacuum 2 wird wie sämtliche Roborock und Mijia Roboter über die Mi Home App betrieben. Die Einrichtung klappt nach wie vor problemlos, auch bei der China Version. Man muss lediglich „China“ als Land in der Mi Home App auswählen. Dann wird der Roboter entweder automatisch gefunden oder man wählt ihn manuell aus. Um die WLAN Verbindung beim Mi Vacuum mit Wischfunktion einzurichten, einfach die beiden Buttons gleichzeitig gedrückt halten, bis der Roboter auf chinesisch spricht. Die App ist aktuell in englischer Sprache und bietet wiederum andere Einstellungsmöglichkeiten als der 1S, so fehlt z.B. die Möglichkeit mehrere Karten zu speichern und diese wieder abzurufen. Die Funktionen im Überblick:

 

  • Optionen wischen Saugen Mi Robot mit Wischfunktion 1Saugen:  Vier verschiedene Saugstufen stehen mit „Silent“, „Standard“, „Medium“ und „Turbo“ zur Auswahl. Die Stufen sind natürlich auch unterschiedlich laut, insbesondere interessant für Leute, die ihren Sauger nutzen, wenn sie zuhause sind. Per Tastendruck am Sauger oder in der App fährt der Staubsaugroboter automatisch los und reinigt den gesamten Bereich, den er erreichen kann.
  • Optionen wischen Saugen Mi Robot mit Wischfunktion 2Wischen: Neu ist die Wischfunktion, die man nur aktivieren kann, wenn man wahlweise den 2-1 Behälter oder den reinen Wasserbehälter im Roboter installiert hat. Hier stehen nun 3 Stufen für Wasser zur Auswahl. Während viele Sauger einfach immer gleich viel Wasser auf das Saugpad tropfen, kann man das hier nun regulieren. Durch den 2-1 Tank, der im Lieferumfang beiliegt, kann man nun auch Wischen und Saugen gleichzeitig. Dafür passen lediglich 150 ml in den Tank und das Wasser ist nach 30 m² wischen auch schon verbraucht. Das merkt der Roboter aber nicht und macht einfach munter weiter.
  • DNT-Mode (Do Not Disturb): In diesem Zeitraum fährt der Saugroboter keinesfalls los.
  • Kartenspeicherung und Mehrraumreinigung: Es wird immer nur die letzte Karte gespeichert und es ist im Vergleich zum Roborock S6 oder Mi Vacuum 1S hier nicht mehr möglich, ältere Karten zu laden. Dadurch ist das Reinigen mehrerer Stockwerke mit vorgefertigten Karten nicht möglich. Natürlich kann man den Sauger auch einfach ohne Station aussetzen und nachher wieder einsammeln. Dem steht nichts im Wege. Eine Karte wird nur dann gespeichert, wenn der Sauger einen vollständigen Reinigungsdurchlauf von und zurück zur Station durchführt. Die gespeicherte Karte lässt sich individuell konfigurieren, so ist auch eine Mehrraumreinigung möglich. Man kann also nur einzelne Räume reinigen lassen auf Wunsch. Automatisiert ist dies aber aktuell nicht konfigurierbar.
  • No-Go Areas und Absperrbänder: Im Optionsmenü kann man unter dem Punkt “Virtual Wall/restricted area” Absperrbänder auf der Karte einzeichnen und No-Go Areas einrichten.
    no go areas Apserrband Mi Vacuum 2
  • Zoned-Cleanup: Hier kann man einfach auf der Karte eine einzelne Zone einzeichnen, die dann gereinigt wird.
    Spot Cleanup 2 Spot Cleanup 1
  • Spot-Cleanup: Einfach auf der Karte einen bestimmten Punkt anklicken, dann fährt der Roboter dort hin und reinigt 4m² um den Punkt.
    Zone Cleanup 1 Zone Cleanup 2
  • 2-fach Reinigung: Hier lässt sich einmal aktivieren, dass ein Reinungsvorgang zwei mal hintereinander ausgeführt wird.

Natürlich lässt sich der Staubsaugroboter auch zeitgesteuert starten und erledigt so automatisiert seinen Dienst, wenn man nicht zuhause ist. Wer nur eine Etage, bzw. eine normale Wohnung hat, der wird die neuen Funktionen mit dem Mehrraumreinigung definitiv zu schätzen wissen. So kann man den Sauger bei Bedarf einfach in die Küche entsenden. Bei mehreren Etagen schaut man immer noch in die Röhre, dafür ist das gesamte System nach wie vor leider nicht ausgelegt. Natürlich ist es aber möglich den Saugroboter einfach in ein anderes Geschoss zu setzen und dieses komplett reinigen zu lassen.

Akkulaufzeit und Reinigungsfläche

40m² in 50 Minuten (Standard Modus)

Die Größe des Akkus des Xiaomi Mi Vacuum 2 wurde aus mir nicht bekannten Gründen auf nur noch 3200 mAh (früher noch 5200 mAh) reduziert. Die Ladezeit fällt außerdem mit ganzen 3,5 Stunden recht lange aus. Die Arbeitszeit liegt im Standardmodus bei knapp 2 Sunden. Sollte dem Roboter während der Reinigung der Saft ausgehen, fährt dieser automatisch zur Station zurück und macht erst weiter, wenn er vollgeladen ist. Durch den kleineren Akku bedingt, spricht Xiaomi “nur” noch von 180m² mit einer Akkuladung und nicht mehr von 250m² wie bei den Vorgängern. Das ist alles nicht wirklich praxisorientiert, da hier wohl ein komplett leerer Raum gemeint ist. Nachdem meine obere Etage mit 60 m² gereinigt ist, vergehen knapp 50 Minuten und der Mi Vacuum 2 hat anschließend noch 30% im Akku (bei höchster Saugleistung). Damit ist der Unterschied zum Mi Vacuum 1 und 1S nicht sonderlich groß und der neue Roboter arbeitet einfach effizienter als der Alte. Wenn man nur wischt, spart man natürlich ordentlich Akku, leider konnte ich das wegen dem fehlenden „nur“ Wassertank nicht testen. Im Standard Modus sind Wohnungen bis 100m² in einem Akkudurchlauf locker möglich.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Der Xiaomi Mi Vacuum mit Wischfunktion kostet in China offiziell knapp 240€. Erste Shops listen das Gerät für knapp über 300€ und angesichts der hier gebotenen Leistung und den Funktionen ein absolut fairer Preis. Bis auf eine Reinigung von mehreren Etagen hat der Mi Vacuum 2 alle modernen Funktionen eines Staubsaugroboter am Start. Die Wischfunktion ist zwar weit entfernt von ideal, aber immerhin etwas besser als bei der Konkurrenz. Die sehr gute Saugleistung und die sehr gute Navigation durch den Raum machen den Mi Vacuum 2 zu einem der besten Staubsaugroboter auf dem Markt. Aktuell ist nur die China Version des Gerätes verfügbar, diese kann aber ganz normal mit englischer Sprache in der App genutzt werden.

Preisvergleich

304 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
324 €*
10-15 Tage - EU Priority Line - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 339 €*

2-4 Tage - direkt aus Europa
Zum Shop
362 €*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 14.12.2019

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
6 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
3 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
MarkusbeninhoJoschboSchwedenglueckjonas-andre Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Markus
Gast
Markus

Habt ihr bei dem Modell mal Virtual Walls und Magnetband getestet? Bei mir ignoriert er Magnetbänder und zum Teil auch virtuell gesetzte Wände.

beninho
Mitglied
beninho

Gibts hier jetzt eine EU Version oder immer nur noch die Chinesische ohne CE Kennzeichnung usw.

Allgemein gesehen (akku, sensoren, funktionen) welchen Saugroboter würdet ihr empfehlen diesen hier oder doch den Roborock S50/S55.

Joschbo
Admin
TeamStarMitglied
Joscha Becking

Bisher gibt es nur die China-Version. Der Staubsauger von Xiaomi und der Roborock S5 sind zwei ähnlich gute Produkte. Da es dir anscheinend wichtig ist, eine Globale Version mit CE-Zeichen zu haben, ist aktuell der Roborock S5 in deinem Fall noch die bessere Wahl.

beninho
Mitglied
beninho

Wichtig sind mir die 2 Jahre Garantie. Wenn ich einen Shop in Europa mit 2 Jahren garantie finde kann ich ohne Probleme zuschlagen oder doch rein technisch der S5 besser?

Schwedenglueck
Mitglied
Mitglied
Schwedenglueck

Hallo!

Könnt ihr mir bitte einen Tipp geben c, wo ich den separaten Wassertank bestellen kann? Ich habe weder bei Aliexpress noch bei den bekannten China – Shops etwas gefunden.

Vielen Dank!

Björn

Marco Jonske
Gast
Marco Jonske

Komisch, dass der Mi 2 Spot-Cleaning per Map kann, dies beim 1s aber immer noch nicht nachgereicht wurde. Da hinkt die Produktpflege dem Marketing aber mächtig hinterher.

Jens
Gast
Jens

Ist dieser jetzt beim Saugen und wischen besser als der S50?

Mimmi
Gast
Mimmi

Hallo,

war eigentlich fest entschlossen mir einen Roborock S50 zu bestellen. Jetzt bin ich auf diese News hier getroffen. Auf einem französischen Forum habe ich ausserdem gelesen, dass Updates beim S50 nicht mehr lange unterstützt werden. Stimmt das? Was meint ihr, was dann die bessere Alternative ist?