Startseite » Gadgets » Xiaomi Mi Smart TV 4S Global Testbericht

Xiaomi Mi Smart TV 4S Global Testbericht

Getestet von Erik Zürrlein am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • schickes Design + stabile Standfüße
  • Android TV!
  • tolles Bild bei FHD und 4K
  • starke Preis/Bildschirmdiagonale
  • komplette Ausstattung
  • gute Preis/Leistung
Nachteile
  • Bild bei schlechtem Videomaterial
  • nicht perfekt für Gaming
  • normales TV: Sendersuchlauf
  • HDR bei dunklen Sequenzen
Springe zu:

Xiaomi Fernseher sind in China schon eine feste Größe und gerade das schnelle Betriebssystem in Kombination mit dem niedrigen Preis lockt Käufer. So soll nun auch der Xiaomi Mi Smart TV als Global Version Kunden gewinnen. Anstatt MIUI setzt man hier aber auf Android TV als System. Diesen Umstand kennen wir bereits vom Xiaomi Mi Projector. Wir haben den neuen Xiaomi Fernseher mit 55 Zoll im Praxistest, der schon für 450€ direkt bei Amazon zu haben ist. Dafür ist die Ausstattung sehenswert: 4K Auflösung mit 3840 x 2160 Pixeln, IPS Panel, HDR Unterstützung, HD Triple Tuner, Aluminium Rahmen und smarte Fernbedienung.

Die Preise für neue Fernseher sind so günstig wie nie und auch die Konkurrenz ist nicht viel teurer. Hervorheben kann sich der Xiaomi Smart TV 4S hier neben dem Preis mit dem System absetzen: statt dem China Launcher mit viel Werbung kommt bei uns pures Android TV zum Einsatz! Aber stimmt hier auch die Bildqualität? Den Xiaomi Mi TV 4A hatten wir ja bereits im Test. Zeit für einen Praxistest des Mi TV 4S mit 55 Zoll!

Design & Gehäuse

Geliefert wird der Xiaomi Mi LED TV 4S direkt in der Verpackung des Fernsehers, eine Umverpackung gibt es bei Amazon hierfür nicht. Im Karton selbst könnte er auch etwas strammer sitzen – kontrolliert deshalb auf etwaige Schäden, aber der Rückversand im Schadensfall geht ja dank Amazon unproblematisch über die Bühne.

Varianten den Xiaomi Mi Smart TVs für Europa

Neben der Xiaomi Mi TV Box S für 63€ finden sich nun drei Xiaomi Fernseher direkt bei Amazon:

  • Den Xiaomi Mi Smart TV 4S mit 55 Zoll und 4K Auflösung für 450€ – den wir hier im Test haben
  • Den baugleichen Xiaomi Mi Smart TV 4S mit 43 Zoll und 4K Auflösung für 340€
  • Sowie den günstigen Xiaomi Mi Smart TV 4A mit 32 Zoll und lediglich HD Auflösung mit 1366 x 768 Pixeln für 180€. Auch der günstigste Xiaomi Fernseher kommt mit Android TV, bietet aber stattdessen nur 3 HDMI 1.4 Ports, 2 USB, 1,5 statt 2GB RAM und nur einem 3,5mm Kopfhörerausgang.

Im Karton befinden sich neben dem Xiaomi 55 Zoll TV, ein Netzkabel mit 2-Poligen Kleingerätestecker (Netzteil im TV integriert), Fernbedienung und 2 x AAA Batterien. Der Smart TV macht nach dem Auspacken einen guten Eindruck, das Gehäuse ist verwindungssteif und gut verarbeitet. Jetzt geht es erstmals an die Einrichtung.

Die Standfüße werden mit jeweils zwei Schrauben befestigt und machen einen sehr guten Eindruck. Es handelt sich um Metallrohre, die spitz zulaufen. Sie sind sehr stabil und lassen auch kaum Schwingungen zu. Die vier Standfüße sind 5,7cm hoch, stehen 100cm auseinander und der TV braucht eine Mindesttiefe von 26,5cm, um sicher zu stehen. Alternativ lässt sich der Xiaomi TV 4S auch mit einer VESA Wanderhalterung ohne die Standfüße an der Wand montieren. Die Maße hierfür sind 300x300mm.

Der Rahmen ist mit grau gebürstetem Metall verkleidet und äußerst schick. Er misst 9mm an der oberen sowie linken und rechten Seite, unten sind es 1,7cm. Das Mi Logo ist mittig platziert und direkt darunter ist das IR Empfängermodul sowie eine LED. Im Betrieb ist kein LED Licht an, nur wenn er Aus ist, leuchtet eine kleine rote Standby-LED.

Der Xiaomi Mi TV 4S mit 55 Zoll misst 123,2 x 71,1mm x 8,3cm. Klar ist bei uns auch die Xiaomi TV Soundbar im Haus, allerdings passt sie nicht vor den Fernseher, sie ist zu hoch. An der Rückseite befinden sich alle Anschlüsse und das Verkabeln aller Gerät ging gut von der Hand. Hier gibt es allerdings keine Kabelführung. Man müsste sich also selbst etwas helfen, um Ordnung zu schaffen.

Mi Smart Fernbedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung macht einen ziemlich soliden Eindruck und in der Preisklasse hätte man auch Schlechteres erwarten können. Für die Stromversorgung halten zwei AAA Batterien her, wobei auch welche mitgeliefert wurden. Gefertigt ist sie aus schwarzem Kunststoff, es knarzt nichts und sie liegt mit angenehmem Gewicht in der Hand. Die Buttons auf der Fernbedienung sind soweit logisch angeordnet und die verschiedenen Funktionen hat man schnell verinnerlicht. Außerdem gibt es dedizierte Netflix und Amazon Prime Buttons.

Nach dem Start verbindet sich die MI Fernbedienung via Bluetooth mit dem Mi TV. So lässt sich die Sprachbedienung mit dem integrierten Mikrofon benutzen und über den Google Assistant hat man Zugriff auf alle Funktionen im Google Home. Auf diese Weise lässt sich z.B. auch über den Google Home Mini in der Küche ein YouTube Video auf dem Mi TV im Wohnzimmer starten oder man dimmt das Licht über den Mi TV.

Anschlüsse

Bei den Anschlüssen feuert der Xiaomi Mi TV 4S zwar kein Feuerwerk ab, aber es sind soweit alle notwendigen Ports vorhanden. Diese liegen alle hinten an dem rechteckigen Kasten, dazu gehören:

  • ein zwei poliger Kleingerätestecker, Netzteil im Fernseher integriert
  • USB: drei USB 2.0 Ports, der „weiße“ liefert mehr Strom, z.B. für den Fire TV Stick
  • Analog Chinch: 3 Chinch mit Rot und Weiß für Sound sowie Gelb für Video
  • TV: Triple Tuner mit SAT- und Kabel-Eingang + CI-Steckplatz für Pay-TV
  • LAN: RJ54 Buchse für Internet über LAN-Kabel
  • Audio: 3,5mm Klinke, Toslink bzw. SPDIF
  • HDMI: drei Ports, HDCP 2.2, ein HDMI Port unterstützt CEC und ARC und es sind alles HDMI 2.0 Anschlüsse

Für kabellose Verbindungen ist außerdem Bluetooth und Dual Band WiFi (2.4 und 5.0 GHz) integriert. Über Bluetooth lässt sich z.B. Maus und Tastatur koppeln. Integriert ist auch Chromecast Ultra, um Inhalte vom Smartphone über das WiFi auf den Mi Smart TV zu projizieren. 4K Inhalte werden hier ebenfalls übertragen.

Mir persönlich würde dies soweit ausreichen. Es geht ja hauptsächlich um die HDMI Eingänge und da haben teurere Fernseher meist auch nur 4 Stück. Wer mehr HDMI Geräte daheim hat, kann sich ja noch mit einem HDMI Splitter weiterhelfen. Am wichtigsten ist der erste HDMI Eingang, denn hier sollte, wenn vorhanden, der Receiver für das Heimkino angeschlossen werden. Über CEC schalten sich beide Geräte bei Start an und mit ARC (Audio Return Channel) wird das Audio Signal vom TV an den Receiver zurückgegeben.

Alternativ reicht man das Audiosignal an Kopfhörer oder eine Soundbar, auch mit 3,5mm Klinke oder Toslink / SPDIF, weiter. Wichtig ist dabei noch, wenn Kopfhörer angeschlossen sind, bleiben die TV Lautsprecher immer stumm. Für SPDIF lässt sich auch wenn nötig eine Verzögerung einstellen, damit Bild und Ton synchron sind.

Bedienung

Die Bootzeit beträgt nach der Ersteinrichtung gut 40 Sekunden. Das erstmalige Starten gestaltet sich erfreulich einfach und ist mit dem Smartphone vergleichbar dank Android TV. Im Grunde loggt ihr euch einfach mit einem Google Konto ein und seid startklar. In der Galerie findet ihr den Prozess nochmal abgelichtet.

Danach landet man auf dem Android TV Startbildschirm, der euch eure persönlichen Streaming- und Video-Highlights präsentiert. Mir als  Techie gefällt dieser Startbildschirm natürlich ganz besonders: die eigenen Youtube und Netflix Highlights direkt präsentiert (auf Wunsch natürlich auch andere Apps), man kommt schnell zu den Eingängen und Einstellungen sowie hat eine riesige Auswahl an Apps. Erinnert schon mehr ans Smartphone als an einen herkömmlichen Fernseher.

Alternativ kann man auch festlegen, dass man beim letzten Eingang, z.B. HDMI oder dem TV Tuner startet oder man hat eine zweite Startseite zu Android TV, die Patchwall. Hier hat man direkt seine ganzen Eingänge und Apps in der Übersicht und startet schneller in den jeweiligen Kanal.

Nun kurz zu den Spezifikationen, was den Mi Smart TV 4S antreibt: an Systemspeicher sind 8GB verbaut, von denen 4,4GB frei sein. Der Arbeitsspeicher misst 2GB und beim Prozessor handelt es sich um einen Quad Core mit ARM Cortex-A55 Cores und einer Mali-470 MP3. Im Betrieb legt der Mi TV ein ordentliches Arbeitstempo an den Tag und Apps starten zügig.

Auch über den Bedienkomfort kann man keinesfalls klagen, denn die Fernbedienung „klickt“ gut und Android TV ist logisch aufgebaut. Einstellungen, am Bild, Sound, etc., lassen sich auch während des Betriebs vornehmen, das Menü klappt einfach rechts auf. Alternativ lässt sich der Xiaomi TV 4S auch mit Google Home / Xiaomi TV Testbericht 55 Zoll Global Android TV 5„Ok Google“ bedienen oder man nutzt die Android TV Remote Controll App direkt von Google für das Smartphone.

Für die Verbrauchswerte gibt Xiaomi an: (Annual Energy Consumption) 150kwh im Jahr, 103 Watt im Betrieb und der Standby Verbrauch liegt bei 0,5 Watt. In den Standby geht der Xiaomi TV nach 1, 2, 4 oder 24 Stunden Betrieb ohne Eingabe über die Fernbedienung.

Mi Smart TV für normales Fernsehen

Tatsächlich funktioniert das Abspielen, bzw. eigentlich ja nur die Einrichtung, vom normalen Fernsehprogramm am schlechtesten beim Mi Smart TV. Verbaut ist ein HD Triple Tuner mit DVB-T2, DVB-S2 und DVB-C. Der Sendersuchlauf ist allerdings nicht intuitiv gestaltet. So bekommt man zwar alle Programme rein, darf sie aber per Hand ordnen. Hat man sich mal alles eingerichtet und die Sender sind auf dem richtigen Platz, so kann man sich von den öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern berieseln lassen. Das Umschalten zwischen den Sendern geht sehr schnell, man bekommt eine Programmübersicht sowie Programmliste. Eine externe Festplatte lässt sich zwar anschließen und zur Medienwiedergabe nutzen, Aufnehmen oder Time Shift stehen trotzdem nicht zur Verfügung.

Dazu kommt aber auch, dass normales SD-Programm, also mit 720 x 576 Pixeln, nicht besonders gut auf 4K hochgerechnet wird. Dies umgeht man durch Streaming, PayTV über den CI Slot oder einen externen Receiver. Eigentlich war der fehlenden Triple Tuner immer ein Kritikpunkt am Mi TV, aber nun muss man sagen, dass man mit externen Receivern und HD Streaminginhalten aus dem Netz einfach deutlich besser bedient ist.

Sound

Für den Sound sind beim 55 Zoll und 43 Zoll Modell zwei 8 Watt Lautsprecher verbaut. Zertifiziert ist der Mi Smart TV 4S mit DTS und Dolby Digital. In den schmalen LED Fernsehern ist für gewöhnlich nicht viel Platz für Lautsprecher und Klangkörper, weswegen schon eine kleine Soundbar, wie die Xiaomi Soundbar oder Soundcore Infini eine deutliche Verbesserung bietet. Allerdings passt die Mi TV Soundbar leider nicht unter den Fernseher.

Aber auch als Stand-Alone Gerät ist der Klang des Xiaomi 55 Zoll TVs durchaus brauchbar. Gefallen tun Melodien, Klänge und Musik – selbst ein Hauch Bass ist vernehmbar. Gespräche klingen hingegen etwas blechern. In den Einstellungen hat man 4 standardmäßige Tonmodi zur Wahl: Standard, Sport, Film und Musik. Auch lassen sich die Frequenzbereiche individuell einstellen (z.B. Bass hochstellen).

Bildqualität

Alle anderen Kategorien kann man ja einfach upgraden: hochwertige Universalfernbedienung, TV-Box anstöpseln oder den Klang zur Soundbar oder gar Heimkino-Anlage schicken. Nur patzt der Xiaomi TV hier schonmal nicht und erfüllt unsere Erwartungen an einen soliden Smart TV.

Was kann man also bei 450€ bei der Ausstattung und dem riesigen IPS Panel noch von der Bildqualität erwarten? Ziemlich viel würden wir sagen, wenn auch definitiv nicht HighEnd Niveau.

Beginnen wir also erstmal mit dem, was den Xiaomi TV von teureren TVs trennt.
Klar, wenn man sonst nur OLED TVs und >1000€ Fernseher testet, ist man ganz anderes gewöhnt und hat mit der Bildqualität eines 450€ TVs wohl ein Problem. Drei Dinge würden wir dem Xiaomi Mi Smart TV 4K ankreiden: schlechte Bildqualität bei normalem Sat-Fernsehprogramm, Schlieren bei schnellen Bildsequenzen und ein niedriger Kontrast bei dunklen HDR-Szenen.

  • Über Satellit bekommen wir mit 720 x 576 Pixel – ausgenommen man hat PayTV – umso größer der Fernseher, desto schlechter sieht es aus. Die Bildqualität von normalem Fernsehprogramm kommt schlechter rüber, als bei anderen höherwertigen TVs. Hier leistet der Upscaler wohl nicht den besten Job. Aber das ist noch alles im Rahmen für jeden, der wenig Fernsehn schaut.
  • Die Schlieren und Nachziehen macht sich am Ende lediglich beim Gaming, bei uns mit der PS4 Pro mit 4K und HDR, bemerkbar. Zum Beispiel wenn der Charakter springt, bekommt man es mit. Wichtig ist es in den Einstellungen „Motion Smooth“ auf Off zu stellen, denn so reduziert man verwaschene und ruckelige Bewegungen auf ein Minimum. Die erste Wahl als Gaming-TV wird er dadurch immer noch nicht, aber daran stören werden sich die Meisten nicht.
  • Zuletzt der niedrige Kontrast und HDR  (High Dynamic Range). Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass HDR mit Wow-Effekt im vierstelligen Bereich erst so langsam losgeht. Liegt einfach daran, dass günstige IPS Panels nicht hell genug leuchten oder kein echtes Schwarz, wie OLED, bieten. Der Xiaomi Mi TV 4S unterstützt HDR10 als Format und setzt es auch um mit 8 Bit plus FRC – Dolby Vision hingegen leider nicht. Ist der Raum etwas abgedunkelt, bekommt man schon was von den knalligen Farben geboten. Bei dunklen Filmsequenzen gehen hingegen sichtbar Details verloren.

Nun zu den positiven Dingen: Über die Einstellungen lässt sich das Bild noch nach persönlichen Vorlieben anpassen. Folgende Bildmodi stehen hierfür zur Auswahl und lassen sich auch im laufenden Betrieb schnell wechseln: Standard, Lebendig, Sport, Film und Benutzerdefiniert. Letzterer bietet noch die Möglichkeit für Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Sättigung und Farbton abzustimmen. Hinzukommen noch gewisse Bildverbesserungsoptionen die sich je nach Geschmack zu- und abschalten lassen – mit kurzer Erklärung:

  • Adaptive Luma: selbstregulierende Beleuchtung je nach Videomaterial
  • NR: Reduzierung von Bildrauschen bei schlechtem Eingangsmaterial
  • Steuerung lokaler Kontrast: hier wird der Kontrast je nach Szene hoch und runter geschraubt
  • Motion Smooth (normal, smooth, clear, off): soll Bewegungen flüssiger stellen: unbedingt ausstellen, das klären wir noch weiter unten.
  • Farbtemperatur (Kühl, Standard, Warm): wie von Android bekannt, stellt man die Farben auf kühl, normal und warm ein.

Standardmäßig ist die Hintergrundbeleuchtung auf 65% gesetzt, wobei man diese ohne verbauten Helligkeitssensor manuell anpassen muss. Mitten am Tag, am besten noch mit direkter Sonneneinstrahlung, hat der Xiaomi TV mit 330 cd/m² Probleme, wie jeder andere preiswerte TV.

Wenn ihr zufällig auch eine PS4 Pro anschließen wollt, oder andere 4K HDR Geräte, braucht es das entsprechende HDMI 2.0 Kabel und es muss noch aktiviert werden. Dafür alles verkabeln, die PS4 starten, mit der Fernbedienung auf „Settings“ – „HDMI“ und dort auf „On“.

Seine Stärken spiel der Xiaomi TV 4S bei einem hochwertigen Eingangsmaterial aus. Hier bekommt man auch schon für den vergleichsweise niedrigen Preis ein Bild geboten, das mir mehr als genügen würde.
%name

Testergebnis

Getestet von
Erik Zürrlein

55 Zoll für 450€ sind eine Ansage und dann auch noch mit Android TV ab Werk. Wer einen günstigen, großen Fernseher sucht, darf den Xiaomi Mi TV 4S Global auf seine Merkliste packen. Bezieht man sein Material in Full-HD oder gar 4K, z.B. Netflix / Amazon Prime, Streaming und Videospielkonsolen, dann darf man getrost zum Xiaomi Mi TV bei Amazon greifen. Gerade „das junge Volk“ wird mit Android TV sehr gut bedient. Ansonsten wechselt man einfach zur anderen Startansicht und wählt seine Eingangsquelle aus.

Mehr Geld kann man immer ausgeben, und wer schon die Heimkino-Anlage hat plus Blu-ray Sammlung wird dann nicht beim Fernseher sparen – das ist aber nicht die Zielgruppe. Der Xiaomi Mi Smart TV 4S 55“ überzeugt nicht nur bei den Spezifikationen und dem Preis der aufgerufen wird. Im Praxistest beweist er sich als runde Sache und ist sofort einsatzbereit – zum Beispiel in Haushalten, wo der TV nicht im Vordergrund steht, der Studentenwohnung oder fürs Gästezimmer, oder wenn man einfach nicht viel Geld für den neuen Fernseher ausgeben möchte.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 449 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 17.11.2019

Kommentare

avatar
 
7 Kommentar Themen
8 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
jonas-andreAlexPatrick_WetzigKarlDerMatthes Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Karl
Gast
Karl

Ich glaube die Hisense TV’s im ähnlichen Preisbereich sind besser. Die haben in Bezug auf TV’s auch deutlich mehr Erfahrung als Schaumi.

Patrick_Wetzig
Mitglied
Patrick Wetzig

Was ist schaumig?! Nen Duschgel 😂😂?

Patrick_Wetzig
Mitglied
Patrick Wetzig

Auch wenn ich Xiaomi liebe. Bei diesem TV haben sie sich keine Mühe gegeben. Ich hatte ihn mir gekauft und der ging wieder zurück. Produktionsfehler und das Live-TV die bedienung und Installation ist schrecklich. Philips dagegen zeigt wie es richtig geht. Habe jetzt diesen hier und kann nichts bemängeln außer vielleicht die etwas klobige Fernbedienung.

DerMatthes
Gast
DerMatthes

Danke Erik fü den ausführlichen Test, das deckt sich ja fast 1:1 mit meinen Erfahrungen aus dem Mini-Review. Wie kommt es eigentlich dass es keine (nativen) 200hz Panels mehr gibt? Ich weiß, dafür gibt es ja interpolierte Bildberechnung, aber ist halt nicht das Gleiche. Habe das Gefühl und sei es nur Nostalgie, dass die TVs vor ein paar Jahren teilweise besser mit schnellen Bewegungen zurecht kamen dank nativer 200hz Technik. Heute sieht das Bild bei hochpreisigen TVs viel plastischer aus, enormer Farbraum gepaart mit hoher Helligkeit (Samsungs QLEDs) oder unglaublicher Kontrast (OLED) aber bei eines flüssigen Bewegungsdarstellung schneiden alle von mir bisher betrachteten TVs nicht soooo gut ab, irgendwie schade.

@CH-Team:
Plant ihr auch Tests von den angekündigten Realme TVs?

VG

Manfred
Gast
Manfred

Ich habe das Gerät seit ein paar Tagen und bin soweit (auch angesichts des Kaufpreises von 400,-) durchaus positiv gestimmt. Zugegeben, ich habe keine großen Anforderungen: ich will damit fernsehen und mit prime streamen. Über das Alter von Spielekonsolen bin ich dezent hinaus und Sport schaue ich nicht, den mache ich. Auch Actionfilme sind nicht mein Genre, insofern sind die auch bei anderen Tests kritisierten schnellen Bewegtbilder nachrangig. Ich habe auch kein Heimkino aufgebaut, der Ton reicht soweit bzw. hätte ich auch noch eine dezente Soundbar herumstehen.
Was mich dafür richtig nervte, war der Sendersuchlauf bzw. dann die Sortierung der Kanäle. Dafür muß man sich richtig Zeit nehmen … 😕
Aber gut, das macht man (hoffentlich nur) einmal und dann war es das.

Alex
Gast
Alex

Ich kann bei mir (“normales” Antennenkabel, kein Receiver, keine Satellitenschüssel) keine privaten Sender empfangen, sie sind alle verschlüsselt. Mit dem alten Sony Bravia ging es problemlos, mit Xiaomi leider nicht.

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Alex,

also das private Sender verschlüsselt sind ist völlig normal. Du musst bei deinem jeweiligen Anbieter auch für DVBC Fersehen bezahlen. Wie lange ist es denn her, seit du deinen Bravia genutzt hast. Zahlst du aktuell für Kabelfernsehen (DVB-C).

Beste Grüße

Jonas

Alex
Gast
Alex

Hi Jonas

Danke für die Rückmeldung. Ich habe den Bravia durch den Xiaomi ausgetauscht, mit einem zeitlichen Abstand von ca. 10 Minuten. 🙂 Ob ich für das Kabel zahle, kann ich erst sagen, nachdem ich in das Hausgeld einen Blick werfen kann, aber zu 90 % bin ich mir sicher, dass ich dort was vom Kabelfernsehen gesehen habe.

Liebe Grüße
Alex

Alex
Gast
Alex

Habe jetzt vollständigkeitshalber in die Abrechnung geschaut. Ja, ich zahle Kabelgebühren in Höhe von 152 € / Jahr. Steht nicht explizit drin, bei welchem Anbieter, aber im Keller habe ich schon einen Verteilerschrank von Unitymedia gesehen, das wird es wohl sein.

Mein Problem ist, dass ich mich bis jetzt mit meinen fast 40 Jahren nie damit auseinandersetzen müssen. Bei jedem neuen Fernseher habe ich das Gerät angeschlossen, der Anleitung gefolgt und spätestens nach 10 Minuten all meine Sender gehabt, ob in einer Mietwohnung oder wie jetzt in einer Eigentumswohnung. Es hat mich nie interessiert, ob es Kabelfernesehen ist oder sonst was: es gab immer nur ein Kabel, welches ich einzustecken brauchte. 🙂 Deswegen bin ich jetzt wegen einer scheinbar einfachen Sache gnadenlos überfordert.

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Alex,

so sollte das mit Kabel auch funktionieren, anschließen und fertig. Wir mussten beim Satelliten zunächst den Suchlauf starten, aber bei Kabel sollte alles direkt da sein. Nochmal zu Klarstellung: Du hattest in deiner jetzigen Wohnung schon einen anderen Fernseher in Betrieb und dort waren sofort alle Programme verfügbar?

beste Grüße

Jonas

Alex
Gast
Alex

Hi Jonas,

genau so ist es. Oder fast: soweit ich mich erinnere, waren sie nie sofort da, sondern ich musste erstmal den Sendersuchlauf starten (ist aber definitiv kein Satellit, da ich keinen Reciever habe und der Bravia auch über keinen eingebauten Reciever verfügt). Ich bin vor 3 Jahren eingezogen und habe damals mit dem Bravia sowohl analoge als auch digitale Sender gehabt (das konnte ich den Ergebnissen des Sendersuchlaufs entnehmen), nach 1-2 Jahren sind die analogen irgendwie verschwunden. Seitdem hatte ich nur die digitalen Sender. Als ich Xiaomi gekauft habe, habe ich den alten Fernseher weggepackt und den neuen gleich angeschlossen, und zack! — alle privaten Sender wurden mir als “verschlüsselt” angezeigt.

Alex
Gast
Alex

So, Problem gelöst. 🙂 Das waren die HD-Sender, die verschlüsselt waren. Man müsste nur lang genug nach hinten blättern, um die guten alten SD-Sender zu finden.

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Servus, na super, freut mich dass es nun klappt :). Dann passt es ja nun. Das ist tatsächlich sehr chaotisch im Standard. Da muss man erst mal ordnen.

Beste Grüße

Jonas

Shmeezy
Mitglied
Shmeezy

In diesem Fall sag ich leider als Xiaomi Fan “Schuster bleib bei deinen Leisten”. Eine schlechte Bewegtbilddarstellung ist für einen Fernseher dieser Größe in meinen Augen ein absolutes No-Go. Schlieren und Ruckeln gibt es mittlerweile selbst in der Einsteigerklasse nicht mehr. Von Sony gibt es z.B. 4K HDR TVs für rund 550€ . Hier bekommt man für den geringen Aufpreis deutlich mehr Bildqualität und das ist nunmal am Fernseher das Wichtigste. Höchstens als Zweitfernseher im Schlaf- oder Hobbyzimmer scheint mir das Angebot interessant, aber dafür wären Größen über 55 Zoll unnötig ^^
Weiß man eigentlich welche Panels Xiaomi verbaut und ob der Bildprozessor eine Eigenkreation von Xiaomi ist? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Xiaomi innerhalb weniger Jahre zufriedenstellende Fernsehtechnik entwickeln konnte auf Niveau von Sony, Samsung und LG.

NiTrö
Gast
NiTrö

Ein toller, umfangreicher Testbericht! 👍
Die 43er und 55er Varianten zu den Launchpreisen bei Amazon (299€ & 399€) wären preislich attraktiv. Diese Preise waren jedoch nur EINEN Tag verfügbar. Das ist schon wirklich eine Frechheit von denen. Zum aktuellen Preis der Xiaomi-TVs würde ich mir lieber den neuen Medion 4K von Aldi gönnen. Der kann wenigstens Timeshift 😉

Grüße