Startseite » Ankündigung » Hisense A7 mit E-Ink-Display – eBook-Reader und 5G Handy in Einem

Hisense A7 mit E-Ink-Display – eBook-Reader und 5G Handy in Einem

Wer unterwegs gerne und häufig eBooks liest, hat vielleicht einmal über den Kauf eines eBook-Reader Smartphones nachgedacht. Diese seltene Spezies vereint das Android-System mit dem augen- und energieschonenden E-Ink Display eines eBook Readers. Das Konzept hat einige Vorteile: So ist man nicht an ein langsames und eingeschränktes System wie bei Kindle und Tolino gebunden und kann zudem unterwegs auf Webseiten lesen oder bei Bedarf auch mal telefonieren. Hisense hat in diesem Gebiet mit dem Hisense A5 bereits erfolgreich Pionierarbeit geleistet. Nun hat der Hersteller das Hisense A7 auf den Markt gebracht, das die Messlatte noch etwas höher setzen will. So kommt das Smartphone unter anderem mit 5G-Empfang. Im Folgenden erklären wir Euch, was das Hisense A7 zu bieten hat.

Hisense A7 Testbericht

Design und Lieferumfang des Hisense A7

Während das Hisense A5 etwas billig ausgesehen hat, wurde dem Hisense A7 nun ein moderneres Design mit dünneren Rändern verpasst. Die Rückseite besteht allerdings nach wie vor aus Kunststoff. Dieser ist je nach Version in den Farben Grau oder Silber gefärbt. Zudem ist das Smartphone nun deutlich größer geworden. Mit Maßen von 172,4 x 86 x 9,0mm bei 221 Gramm ist das Hisense A7 rund zwei Zentimeter länger und einen Zentimeter breiter als der Vorgänger. Die größeren Abmessungen kommen aber dem Display zugute. Dieses misst nun ganze 6,7 Zoll, was schon ein ganzes Stück mehr ist als die 5,8 Zoll des Hisense A5.

Hisense A7 Design

Bei den Anschlüssen gibt es nun auch endlich USB-C an der Unterseite. Weiterhin erhalten bleibt der 3,5mm Kopfhörer-Anschluss und ein Mono-Lautsprecher auf der Unterseite. Zum Entsperren gibt es einen Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite. Auf der rechten Seite liegt der Power-Button und die Lautstärke-Regler. Linkerhand befindet sich ein E-Ink Button, auf den wir unter “System” noch einmal genauer eingehen.

Zum Lieferumfang gehört neben dem Smartphone ein USB-C Kabel, eine bereits angebrachte Displayschutzfolie und einen 18 Watt Schnellladeadapter. Das Netzteil hat allerdings einen chinesischen Stromstecker. Falls Ihr keinen anderen Ladeadapter zu Hause habt, solltet Ihr darauf achten, dass der Verkäufer Euch einen Adapter mitsendet. Bei Bestellungen beim CECT-Shop ist ein solcher immer beigelegt.

Display

Hisense A7 Display

Das Highlight des Smartphones ist natürlich das Display. Dieses misst, wie bereits erwähnt, 6,7 Zoll und bietet eine HD-Auflösung im 19:9 Format. Das Smartphone kommt damit auf eine Pixeldichte von 300 Bildpunkten pro Zoll, was exakt dem Kindle Paperwhite oder Kindle Oasis entspricht. Als klassisches E-Ink Display hat es die bekannten Vor- und Nachteile dieser Technologie, worauf wir in unserem Hisense A5 Test etwas genauer eingehen. Wir fassen Euch hier daher nur die wichtigsten Punkte zusammen:

  • E-Ink Displays sind einfarbig. Dies bedeutet, dass das Android-System und alle Apps in Schwarz-Weiß abgebildet werden. Hierbei unterstützt das Display 16 Graustufen.
  • E-Ink Displays verbrauchen nur dann Energie, wenn sich der Bildschirminhalt ändert oder wenn die Beleuchtung aktiviert ist. Der Energieverbrauch beim Lesen von Texten liegt daher bei nur 1-3 Prozent pro Stunde mit eingeschalteter Beleuchtung. Bei der Anzeige von bewegten Inhalten ist die Energieersparnis nicht so groß.
  • E-Ink Displays sehen aus wie Papier und sind daher sehr schonend für die Augen. Insbesondere das Lesen von Texten ist dadurch viel angenehmer.
  • E-Ink Displays sind wesentlich langsamer als IPS- oder AMOLED-Displays. Eine flüssige Anzeige von Videos oder ähnlichem ist nicht möglich.

Leistung

Hisense A7 Unisoc

Das Hisense A7 arbeitet mit einem Unisoc Tiger T7510. Der Chiphersteller kommt aus China und lieferte bisher nur Prozessoren für die Einsteiger- und untere Mittelklasse. Bei dem T7510 Prozessor handelt es sich um einen Octa-Core aus 4 x ARM Cortex-75 CPU Kernen mit 2 GHz und 4 x ARM Cortex-A55 CPU Kernen à 1.8 GHz. Für die Grafik ist eine PowerVR GM 9444 GPU verbaut. Der Chip wird im 12 Nanometer-Verfahren hergestellt und verbraucht daher relativ viel Energie. Diesem Umstand wirkt natürlich das Display entgegen.

Wir haben bisher noch kein Smartphone mit dem Tiger T7510 getestet. Eine Einschätzungsmöglichkeit gibt allerdings der Antutu Benachmark. Hier soll der Chip etwa 200.000 Punkte erreichen. Dies entspricht etwa einem Smartphone der unteren Mittelklasse. Im Vergleich mit “normalen” Smartphones oberhalb der 300€ ist das Hisense A7 damit ziemlich langsam. Im Vergleich mit einem typischen eBook-Reader ist es aber um ein Vielfaches leistungsstärker.

Der Unisoc Prozessor wird im Hisense A7 unterstützt von 6GB RAM und 128GB Speicher. Beides stellt mehr als genug Kapazitäten für Apps und die alltägliche Nutzung dar.

System des Hisense A7

 

Das Hisense A7 läuft mit einem Android 10 System, über das der Hersteller die hauseigene Benutzeroberfläche Vision 7 legt. Das System ist stark auf die Nutzung als eBook Reader angepasst und bietet dafür zahlreiche Extra-Funktionen. So lässt sich über den E-Ink Button auf der linken Seite einstellen, ob man eine gröbere Darstellung mit mehr Bildern pro Sekunde oder eine langsamere, aber dafür detailliertere Darstellung möchte. Die Funktionen konnten bereits auf dem Hisense A5 einen guten Eindruck hinterlassen.

Ansonsten handelt es sich um ein vollkommen normales Android-System. Da das Hisense A7 nur für den chinesischen Markt gedacht ist, gibt es als Systemsprache aber nur Englisch und Chinesisch und es ist auch kein Google Playstore vorhanden. Auf dem Hisense A5 gab es zwar die Möglichkeit, diesen nachträglich zu installieren. Das scheint aber beim A7 nicht der Fall zu sein. Apps müssen daher über alternative Appstores wie Aptoide oder per apk-Datei installiert werden.

Kamera & Konnektivität

Auf der Rückseite des Smartphones kommt eine 13 Megapixel Kamera zum Einsatz und auf der Front eine 5 Megapixel Selfie-Kamera. Die beiden Kameras nehmen natürlich farbige Bilder auf, auch wenn diese auf dem Display nur in Schwarz-Weiß angezeigt werden. Bisher haben wir noch keine Ergebnisse zur Bildqualität, allerdings wird diese mit großer Wahrscheinlichkeit deutlich hinter anderen Smartphones des Preisbereichs zurückliegen.

Was die Konnektivität-Standards angeht, ist man mit dem Hisense A7 eigentlich gut aufgestellt. So unterstützt der Unisoc Prozessor sogar den neuen 5G Standard. Den LTE-Netzfrequenzen fehlt allerdings das für Deutschland wichtige LTE Band 20, weshalb man insbesondere als Kunde von O2 nur selten 4G Empfang haben wird. Insgesamt sind die unterstützten Netzfrequenzen nicht gut für die Nutzung in Deutschland geeignet. Telefonieren stellt zwar kein Problem dar, aber LTE wird man wohl nur als Telekom-Kunde regelmäßig nutzen können. 5G stellt unserer Einschätzung nach ohnehin keinen großen Vorteil dar, insbesondere bei einem E-Ink Smartphone.

4G Bänder: Band 1,3,5,8,39,34,38, 40,41
5G Bänder: N41, N78, N79

Erfreulich ist immerhin, dass es sich um ein Dual-SIM Smartphone handelt. Die Speichererweiterung per MicroSD ist jedoch nicht möglich.

Ansonsten verfügt das Hisense A7 über aktuelle Empfangsstandards. Wifi 5 mit Dual-Band ist vorhanden, dazu gibt es Bluetooth 5.0, sowie natürlich Standortbestimmung per GPS.

Hisense A7 Aufladen

Das Hisense A7 hat ein 4770mAh Akku und ist damit gut ausgestattet und sollte damit durchaus mehrere Tage durchhalten. Hier kommt es natürlich darauf an, ob man das Smartphone eher für bewegte Apps oder zum Lesen verwendet. Erfreulich ist auf jeden Fall, dass Hisense nun die Ladegeschwindigkeit auf 18 Watt gesteigert hat. Ein vollständiger Ladevorgang sollte damit in etwa 2-3 Stunden möglich sein.

Unsere Einschätzung zum Hisense A7

Ob man das Hisense A7 kaufen sollte oder nicht, hängt ganz davon ab, ob man explizit nach einem Smartphone mit E-Ink Display sucht. Der Preis von rund 350€ mit zollfreiem Europe Priority Versand beim CECT-Shop ist auch ohne Importkosten alles andere als günstig. Überdies gibt es keine Möglichkeit, den Google Playstore nachträglich zu installieren.

Für das Smartphone spricht allerdings, dass es sich wohl um das fortschrittlichste Handy mit E-Ink Display handelt, das fürs Lesen unterwegs ausgezeichnet geeignet sein sollte. Wenn dies für Euch der wichtigste Punkt ist, dann könnte das Hisense A7 genau Euer Gerät sein.

Was haltet Ihr von dem Smartphone? Ist das Hisense A7 interessant oder greift Ihr doch lieber zum günstigen Hisense A5?

Preisvergleich

345 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
345€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare