Startseite » News » Hörgeräte mit Android koppeln: Smartphones mit ASHA im Überblick

Hörgeräte mit Android koppeln: Smartphones mit ASHA im Überblick

Wenn man an Hörgeräte denkt, werden die meisten vermutlich ein Bild von klobigen, altmodischen und auffälligen Geräten im Kopf haben. Doch diese Zeiten sind glücklicherweise lange Geschichte, so sind moderne Hörgeräte nicht nur kaum am Ohr erkennbar, sondern bieten auch eine Bandbreite an innovativen Einstellmöglichkeiten und Funktionen, wie beispielsweise Audio-Streaming via Smartphone. Doch dafür wird ein Gerät benötigt, welches mit dem jeweiligen Hörgerät kompatibel ist. Um die Suche nach einem passenden Smartphone zu vereinfachen, hat Google das Bluetooth-basierte ASHA-Protokoll eingeführt.

ASHAEar

Moderne Hörgeräte sind am Träger kaum noch zu erkennen

Was ist ASHA?

ASHA, oder wörtlich “Audio Streaming for Hearing Aids” ist ein Funkstandard, welcher 2019 von Google als Open-Source-Protokoll bei Geräten mit Android 10 eingeführt wurde. Das Protokoll dient der Verbindung vom Smartphone mit dem Hörgerät via Bluetooth und ermöglicht das Streamen sämtlicher Audioinhalte wie beispielsweise Musik oder Telefonate. Dabei ist es dank Bluetooth Low Energy auch besonders energieeffizient und strapaziert den Hörgeräte- und Smartphone-Akku im Hintergrund nicht unverhältnismäßig.

ASHAGoogle

Werbegrafik für ASHA von Google

Welche Android-Smartphones unterstützen ASHA?

Momentan kommt das Funkprotokoll ASHA meist nur in den teuren Flaggschiffen der Hersteller wie Asus, Samsung oder Google als besondere Premium-Funktion zum Einsatz. Da ASHA von Google als Open-Source-Protokoll veröffentlicht wurde, besteht allerdings Hoffnung, dass zukünftig jedes neue Smartphone mit ASHA kompatibel sein wird.

Aktuell sind unter anderem folgende Geräte mit ASHA kompatibel:

Aufgrund der ständig steigenden Anzahl von Android-Smartphone Modellen ist es möglich, dass diese Liste nicht vollständig ist. Es kann auch einfach sein, dass Nachfolger nicht kompatibel sind und ihr solltet zumindest direkt beim Hersteller nachfragen, ob ASHA unterstützt wird oder in Internetforen nach Erfahrungen suchen. Dennoch ist die Liste oben ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach einem passendem Gerät. Neben den Angaben der Smartphone-Hersteller verfügen Hörgeräteakustiker häufig über die nötige Expertise, um den Kauf abzusegnen. Des Weiteren geben einige Hörgerätehersteller auf Nachfrage sogar Auskunft darüber, welche Smartphones das vorhandene Hörgerät unterstützen. Denn auch an dieser Stelle kann es zu Verbindungsproblemen kommen. Also ihr merkt schon, wir sind hier leider nur bedingt eine Hilfe und grundsätzlich sind die Handyhersteller Samsung, Google, OnePlus und Asus eine gute Anlaufstelle. Zunächst solltet ihr also beim Hersteller anfragen, ob für das gewünschte Modell ASHA unterstützt wird und anschließend auch noch beim Verkäufer eures Hörgerätes Rat einholen, bevor ihr nachher ein Gerät kauft, das eben nicht wie gewünscht funktioniert.

Unser Fazit zum ASHA Protokoll

Smartphones mit ASHA-Unterstützung bieten neben Audio-Streaming auch vielfältige Möglichkeiten zur Einstellung und Anpassung der Qualität. Dadurch kann letzten Endes jeder Nutzer individuell den für sich besten Klang einstellen. Schade ist, dass ASHA bisher größtenteils nur in teuren Flaggschiffen auftritt und überhaupt nicht im Low-Budget Bereich. Außerdem ist meistens auch unklar, welche Modelle das Protokoll überhaupt unterstützen. In Zukunft bleibt Nutzern von Hörgeräten nur die Hoffnung darauf, dass die Smartphone-Hersteller ASHA nicht mehr als Premium-Feature, sondern als Notwendigkeit für eine barrierefreie Zukunft ansehen. Wir wären schon mit einer Angabe im Datenblatt zum Thema zufrieden, dann müsste man das nicht für jedes Modell extra erfragen.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Murphy
Gast
Murphy (@guest_101306)
4 Monate her

Jetzt erst den Artikel gelesen.
Das Poco F3 und F5 pro sind auch mit Hörgeräten kompatibel.

Geoldoc
Gast
Geoldoc (@guest_100248)
5 Monate her

Ein spannendes Thema, denn Smartphones können einen großen Beitrag zur Teilhabe eingeschränkter Menschen leisten, wenn Sie denn entsüprechend eingesetzt und ausgestattet werden.

Ich lese das gerade zum ersten Mal bewusst und ärgere mich, dass ich das bei der Kaufentschidung für das Smartphone meines schwerhörigen Vaters noch nciht auf dem Schirm hatte.

Gibt es irgendeine Option, zum Beispiel über den verwendeten Chip oder ein Analysetool, herauszufinden, ob das eigene Smartphone das unterstützt, oder hilft nur ausprobieren?

Werde demnächst mal schauen, ob die Hörgeräte das unterstützen und dann im nächsten Schritt Smartphones testen.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre(@jonas-andre)
5 Monate her
Antwort an  Geoldoc

Servus, leider führt nichts daran vorbei, sich an Smartphonehersteller (nicht allgemein, sondern mit Hörgerätemodell und dem Smartphone was man besitzt) zu wenden oder beim Hörgeräteladen mal nachzufragen. Es scheint auch je nach Hörgerät mit manchen Smartphones Probleme zu geben. Der Aufwand ist also recht groß, aber der Nutzen, so wie ich das verstehe, definitiv auch.

Beste Grüße

Jonas

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App