Startseite » News » Huami Amazfit – Übersicht der Smartwatches

Huami Amazfit – Übersicht der Smartwatches

Fitnesstracker und Smartwatches sollten den meisten ein Begriff sein und hier dominiert die Marke „Amazfit“ den Markt. Unter dem Namen bringt das Unternehmen Huami Produkte rund um den Personal Smart Fitness Bereich auf den Markt.

Auf der CES 2020 werden fleißig neue Produkte vorgestellt: Huami hat sein Portfolio von Amazfit reichlich erweitert, wie z.B. mit einem futuristischen Laufband, nun auch Kopfhörern, smarten Laufschuhen und dazu auch neue Smartwatches, die weiterhin das Steckenpferd von Amazfit bleiben.

Bei den Fitnesstrackern und Smartwatches hat man bereits die meisten Kategorien – abgesehen von der Wear OS Schiene – und Preisklassen abgedeckt: von einfachen Fitnesstrackern, über rudimentäre Fitnessuhren zu den stark ausgestatteten Smartwatches.

Das Sortiment von Amazfit

Neben den Laufschuhen und der Fitnesskleidung sind für uns die Smartwatches und Fitnesstracker am interessantesten. Auch hier liegt das Erfolgsgeheimnis in der Produktphilosophie, die man von Xiaomi übernommen hat. Für einen vergleichsweise niedrigen Preis bekommt man tolle ausgereifte Produkte, die einen Großteil der Bedürfnisse der Nutzer abdecken.

Amazfit OS & Smartphone App

Beim System setzt man auf das hauseigene Amazfit OS, das deutlich auf Fitness ausgelegt ist. So bietet jedes Wearable von Amazfit einen „BioTracker“, der die Herzfrequenz misst und Schritte zählt. Über einen Beschleunigungssensor / Gyroskop wird außerdem die Qualität des Schlafes überwacht und natürlich lassen sich zahlreiche sportliche Aktivitäten, sowie die verbrauchten Kalorien tracken.

Mit Pai – Personal Activity Intelligence Health – hat Huami nun auf Basis gesammelter Daten außerdem seinen eigenen Indikator für die persönlichen Aktivitäten, der die Herzfrequenzdaten aussagekräftiger macht. So ist das tägliche Ziel 100 Pai zu erreichen.

Amazfit Markenartikel App 1 Amazfit Markenartikel App 2Zur Verbindung mit der Smartwatch nutzt man entweder die Mi Fit oder Amazfit App und bekommt die Daten nicht nur auf dem Display der Wearables, sondern auch noch auf dem Smartphone präsentiert. Anschließend lassen sich beide Apps noch mit der Google Fit App koppeln und die Ergebnisse synchronisieren.

Die Nutzung als Smartwatch lässt sich dabei nicht mit Google Wear OS vergleichen, die Grundfunktionen und Anforderungen an ein Wearable sind aber abgedeckt. Man bekommt zum Beispiel Notifications direkt auf das Display der Smartwatch, wird über Anrufe benachrichtigt, die Musik lässt sich über das Handgelenk steuern und Daten werden über Bluetooth ausgetauscht. Amazfit OS glänzt bei allen Uhren mit einer hervorragenden Akkulaufzeit, die stets 4-5 mal so hoch wie bei einer Google Wear-OS Uhr ausfällt.

Fitnesstracker & Smartwatches

Zu den Fitnesstrackern zählt Amazfit lediglich das Amazfit Band 2, die Amazfit Arc und die Amazfit Cor 2, wobei beide auch schon ein Display liefern und sich mit dem Smartphone verbinden. Die Amazfit Cor 2 kommt mit einem länglichen Display und orientiert sich an der klassischen Form eines Fitnesstrackers. Direkt darüber kommt bereits die Amazfit Bip S für 50€ mit quadratischem Display und GPS zum Aufzeichnen der gelaufenen Strecke.

Huami Amazfit Cor 2
Vorteile / Nachteile
  • modernes Design
  • top Verarbeitungsqualität
  • super Akkulaufzeit
  • schönes Farbdisplay
  • NFC in Europa kaum nutzbar
  • wenig Innovationen zum Vorgänger
Zusammenfassung
Das Amazfit Band 2 ist durchaus ein würdiger Nachfolger vom Amazfit Cor Fitnessarmband und kann in Sachen Design, Verarbeitungsqualität und Funktionsumfang punkten. Die einzige Frage, die man sich stellen muss ist, ob man im Vergleich zum deutlich günstigeren Mi Band 3 wirklich ein etwas größeres Farbdisplay braucht, denn viel mehr hat das Amazfit Band 2 im direkten Vergleich eigentlich nicht zu bieten. Wer auf der Suche nach einem...

Die Smartwatches darüber starten bei circa 80€ für die Amazfit Verge / Verge Lite bis hin zur neusten Amazfit Stratos 3 für 150€. Je nach Preis kommen durch zusätzliche Hardware auch mehr Fitnessfeatures hinzu. Den Anfang machte bei uns die Amazfit Pace als erste Smartwatch von Amazfit.

Amazfit Verge & Verge Lite

Den Einstieg zu den Amazfit Smartwatches stellen die Amazfit Verge und Amazfit Verge Lite dar. Im Angebot bekommt man die Fitnesstracker im Smartwatch-Design bereits um die 80€.

Huami Amazfit Verge
Vorteile / Nachteile
  • super Akkulaufzeit
  • gutes Sport-Tracking (GPS + Puls)
  • gutes Display (AMOLED)
  • gute Preis/Leistung
  • Telefonfunktion
  • kompakte Maße im Vergleich zur Stratos
  • NFC in Europa aktuell kaum nutzbar
  • GPS-Fix teilweise etwas träge
  • viel Kunststoff
Zusammenfassung
Machen wir es kurz: die Huami Amazfit Verge ist eine wirklich gute Smartwatch! Huami hat nicht einfach die Bip, die Pace oder die Stratos verbessert – nein, die Verge hat ein paar ganz eigene Merkmale und ist auch für sportliche Nutzer absolut empfehlenswert. Ein schönes AMOLED-Display, das etwas überarbeitete Amazfit OS, dazu eine richtig gute Akkulaufzeit und ein zuverlässiges Sport-Tracking – diese Uhr macht einfach Spaß....

Die Verge Lite verzichtet auf NFC sowie ein Mikrofon und Lautsprecher, hat dafür aber Bluetooth 5.0 an Bord. Außerdem fällt hier die Akkulaufzeit mit fast 20 Tagen besser aus. Im Vergleich zu der Amazfit GTR & GTS kommen die Verge und Verge Lite allerdings nur mit einem einfachen, aber robustem Silikongehäuse und Armband.

Amazfit Verge Lite
Vorteile / Nachteile
  • klasse Display
  • 20 Tage Akkulaufzeit
  • zahlreiche Sportmodi
  • Notifications + Musiksteuerung
  • weniger Sensoren
  • Kunststoffgehäuse, dick
  • lange bis zur Standortbestimmung (GPS)
Zusammenfassung
Eine richtige Smartwatch mit all dem Komfort und Features, die Wear OS bietet, stellt die Amazfit Verge Lite nicht dar. Dafür bekommt man einen preiswerten Fitness-Tracker, der alle Gesundheitsdaten zuverlässig aufzeichnet, Notifications vom Smartphone anzeigt und auch ein paar zusätzliche Features bietet. Gegenüber der normalen Verge muss man doch auf ein paar Features verzichten, die auch den Namen Verge Lite dann verdeutlichen: kein NFC,...

Amazfit GTR & Amazfit GTS

Huami Amazfit GTR
Vorteile / Nachteile
  • AMOLED-Display
  • modernes Design
  • super Akkulaufzeit
  • tadellose Verarbeitung
  • GPS-Genaugikeit noch unzuverlässig
Zusammenfassung
Ist die Amazfit GTR nun die neue Flagship-Smartwatch aus dem Hause Huami? Jein bzw. noch nicht. Das Design der GTR ist wirklich gelungen und scheint mir von allen Amazfit-Watches das Alltaugstauglichste zu sein. Das AMOLED-Display kann mich ebenfalls voll überzeugen und auch die Akkulaufzeit ist richtig stark. Des Weiteren punktet die GTR auch bei der Verarbeitungsqualität und mit der Verfügbarkeit von zwei unterschiedlich großen Modellen,...

Die aktuelle Smartwatch-Generation bei Amazfit setzt sich aus der Amazfit GTR mit rundem und Amazfit GTS mit quadratischem Display zusammen, die beide für knapp über 100€ erhältlich sind. Die Smartwatches haben ein AMOLED Display, das auch dauerhaft die Uhrzeit ohne hohen Stromverbrauch anzeigen kann, eine tolle und edle Verarbeitung sowie einen großen Funktionsumfang. Die Amazfit GTR hält insgesamt 24 Tage im kombiniertem Verbrauch durch, die Amazfit GTS bringt es immerhin noch auf solide 11 Tage. Wer auf den Look einer “Apple Watch” steht, findet mit der Amazfit GTS das passende Modell.

Huami Amazfit GTS
Vorteile / Nachteile
  • tadellose Verarbeitung
  • ansprechendes Design
  • schönes Display
  • GPS zuverlässig
  • Akkulaufzeit könnte besser sein
Zusammenfassung
Ist die Amazfit GTS wirklich der Nachfolger der Amazfit Bip? Ja und Nein. Die Amazfit GTS bringt das abgerundete, rechteckige Uhrendesign ins Jahr 2019 und schafft das wirklich mit Bravour. Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend. Vor allem das Display kann mich absolut überzeugen. Auch beim Sport macht die GTS eine recht gute Figur und hat glücklicherweise keine GPS Probleme, wie sie bei der Amazfit GTR zu beobachten sind. Der einzige...

Die Amazfit GTR kommt außerdem noch in einer kleineren Ausführung, die statt 47mm nur 42mm misst – Die Smartwatch bleibt so am Handgelenk dezenter.

Amazfit GTR 42mm Version
Vorteile / Nachteile
  • AMOLED-Display
  • modernes Design
  • Größe auch für Frauen geeignet
  • gute Akkulaufzeit
  • tadellose Verarbeitung
  • GPS-Genauigkeit unzuverlässig
Zusammenfassung
Insgesamt gilt auch für die 42 mm Version der Amazfit GTR mein Fazit aus dem vollständigen Test der großen 47 mm Version: Das Design der GTR ist wirklich gelungen und scheint mir von allen Amazfit-Watches das Alltaugstauglichste zu sein. Das AMOLED-Display kann ebenfalls voll überzeugen und auch die Akkulaufzeit ist richtig gut. Des Weiteren punktet die GTR bei der Verarbeitungsqualität und mit der Verfügbarkeit von zwei unterschiedlich...

What´s Next: Amazfit X, Nexo und T-Rex

Mit der neusten Amazfit T-Rex zeigt sich der mangelnde Fortschritt bei den Smartwatches: Die T-Rex ist im Grunde das gleiche Modell im Outdoor-Dress. Aber Huami Amazfit hat auch weitere Ideen, wie die Amazfit X mit gebogenem länglichem Display oder der Amazfit Nexo mit LTE.

True Wireless Earphones & Sports Gear

Neu bei Amazfit sind nun andere Personal Fitness Geräte außerhalb der Kategorie Smartwatches. Hier hat Huami erst die Amazfit PowerBuds, Amazfit ZenBuds und die beiden Laufbänder Amazfit AirRun und das Amazfit HomeStudio vorgestellt.

Die Amazfit PowerBuds sind True Wireless Earphones, die beim Sport Musik liefern und gleichzeitig den Puls messen. Die Amazfit ZenBuds hingegen erleichtern den Schlaf: sie sind besonders klein, wirken geräuschunterdrückend, zeichnen die Schlafqualität auf und spielen Musik oder „leichte“ Klänge ab. Besonders futuristisch wird es mit dem Amazfit HomeStudio: ein Laufband mit riesigem 43 Zoll Display.

Huami Amazfit & Xiaomi

Seit 2015 ist die Marke „Amazfit“ auf dem Markt und seit Februar 2018 auch ein aktiendotiertes Unternehmen an der New York Stock Exchange. Alleine 2017 konnte man 18,1 Millionen Wearables verkaufen.

Übrigens ist die Aussage „Amazfit gehört Xiaomi“ falsch – Das Unternehmen Huami ist aber im Xiaomi Ökosystem. Das chinesische Unternehmen „Xiaomi“ alleine könnte niemals so viele Produkte entwickeln – dies geschieht über Investments in die verschiedenen Firmen, wie auch Huami. So expandiert man in Bereiche und Kategorien, wo selbst das Know-How und die Technik fehlt.

So kann man manche Fitnesstracker / Smartwatches mit Xiaomis „Mi Fit App“ nutzen oder die Produkte werden teils über Xiaomis Vertriebswege verkauft. Auf der anderen Seite stellt Huami für Xiaomi zum Beispiel die erfolgreiche Mi Band Serie her und liefert Technologien im Bereich der „Wearables“.
%name



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Torsten Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Torsten
Gast
Torsten

Leider die Stratos Modelle vergessen. Welche vor allem durch Always On Screen noch andere Nutzer ansprechen. Wäre cool, wenn ihr die Stratos 3 irgendwann auch testet 🙂