Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: OnePlus 9R vs. Sony Xperia 10 III

Kameravergleich: OnePlus 9R vs. Sony Xperia 10 III

Derzeit befinden sich bei uns zwei sehr spannende Smartphones aus der oberen Mittelklasse im Test. Das Sony Xperia 10 III legt seinen Fokus wortwörtlich auf die Kameras und verbaut ein in dieser Preisklasse eher seltenes Tele-Objektiv. Das OnePlus 9R will hingegen ein Allround-Talent mit starkem Prozessor und 120 Hertz-Display sein. Bei welchem der beiden Smartphones bekommt ihr mehr Kamera fürs Geld? Wir beantworten diese Frage für euch!

Kamera-Spezifikationen

OnePlus 9R Sony Xperia 10 III Kameravergleich Banner

Das Sony Xperia 10 III setzt auf eine Triple-Kamera mit drei verschiedenen Brennweiten. OnePlus verzichtet hingegen auf ein Tele-Objektiv und ergänzt die Hauptkamera und Ultraweitwinkelkamera durch ein Makro-Objektiv und eine Monochromkamera. Die technischen Daten im Detail:

  • Sony Xperia 10 III:
    • Hauptkamera: 12 Megapixel (Sony-Bildsensor), 1/2,8 Zoll, Objektiv mit f/1.8-Blende, 27 Millimeter Brennweite, 75° Blickwinkel
    • Ultraweitwinkelkamera: acht Megapixel (Sony-Bildsensor), 1/4 Zoll, Objektiv mit f/2.2-Blende, 16 Millimeter Brennweite, 120° Blickwinkel
    • Tele-Zoom: 8 Megapixel (Sony Bildsensor), 1/4 Zoll, Objektiv mit f/2.4-Blende, 54 Millimeter Brennweite, 45° Blickwinkel
  • OnePlus 9R:
    • Hauptkamera: 48 Megapixel (Sony IMX586), 1/2 Zoll, Objektiv mit f/1.7-Blende, 26 Millimeter Brennweite, optische Bildstabilisierung
    • Ultraweitwinkelkamera: 16 Megapixel, 1/3,6 Zoll, Objektiv mit f/2.2-Blende, 14 Millimeter Brennweite
    • Makrokamera: 5 Megapixel, Objektiv mit f/2.4-Blende
    • Monochromkamera: 2 Megapixel, Objektiv mit f/2.4-Blende

Ebenfalls interessant sind die verschiedenen Kombinationen aus Auflösung und Bildrate bei der Videoaufzeichnung:

  • Sony Xperia 10 III:
    • 4K (16:9, 21:9) mit 30 Bildern pro Sekunde
    • Full HD (16:9, 21:9) mit 30 Bildern pro Sekunde
    • Full HD (16:9) mit 60 Bildern pro Sekunde
    • HD (16:9) mit 30 Bildern pro Sekunde
    • VGA (16:9) mit 30 Bildern pro Sekunde
    • 1.080 x 1.080 Pixel (1:1) mit 30 Bildern pro Sekunde
  • OnePlus 9R:
    • 4K (16:9, 21:9) mit 30 Bildern pro Sekunde oder 60 Bildern pro Sekunde
    • Full HD (16:9, 21:9) mit 30 Bildern pro Sekunde oder 60 Bildern pro Sekunde

Beide Smartphones haben obendrein Modi für Zeitlupen. Das OnePlus 9R unterstützt Full HD bei 240 Bildern pro Sekunde oder HD bei 480 Bildern pro Sekunde. Das Sony Xperia 10 III unterstützt ausschließlich HD bei 120 Bildern pro Sekunde. Qualitativ sind die Aufnahmen beider Smartphones in diesen Modi keine Offenbarung – so viel kann ich bereits vorwegnehmen.

Hauptkamera: Aufnahmen bei Tageslicht

Auf der linken Seite seht ihr die Aufnahmen des OnePlus 9R, rechts die des Sony Xperia 10 III. Wie immer liegen die Bilder in voller Auflösung auf unseren Servern – ihr seid herzlich zum Download eingeladen, um eigene Vergleiche anzustellen.

Die ersten beiden Vergleichspaare fassen tatsächlich die gesamte Situation gut zusammen. OnePlus setzt auf möglichst viele Details. Deswegen schlägt der HDR-Modus (der während des gesamten Tests bei beiden Modellen auf Auto stand) früh an und sorgt für ein sehr dynamisches Bild. Ich persönlich mag diesen Look überhaupt nicht – OnePlus übertreibt es an einigen Stellen leider. Kontraste wirken nicht plastisch, dunkle Bildbereiche saufen entweder komplett ab oder rauschen stark. Zudem schärft die Software in einigen Situationen viel zu stark nach, was für Treppchen und Artefakte im Bild sorgt.

OnePlus bietet mehr Dynamik, Sony hingegen etwas mehr Details.

Das Sony Xperia 10 III ist das exakte Gegenteil vom OnePlus 9R. Hier scheint es überhaupt keinen zusätzlichen Schärfefilter zu geben und der HDR-Modus fühlt sich nur im Ausnahmefall angesprochen. Das sorgt für ein etwas natürlicher wirkendes Bild, dem es aber grundsätzlich an Details fehlt. Helle Bildbereiche brennen aus, vereinzelt gehen Strukturen verloren. Zudem wirken die Farben verfälscht – das Xperia 10 III driftet in Rottöne ab, wo sie beim besten Willen nicht hingehören.

Diese Eindrücke ziehen sich durch fast alle Vergleichsaufnahmen. Auf dem dritten Vergleichspaar hat das Sony-Modell die Farben des Gebäudes etwas besser getroffen, während der eigentlich graue Kies eher wie ein Chili-Gericht aussieht. Eindeutig vorne sehe ich das Xperia 10 III eigentlich nur auf dem letzten Vergleichspaar. Solide Details und die weitaus bessere Farbwiedergabe stechen dort das OnePlus 9R ohne Frage aus.

Zusammengefasst geht die Disziplin Hauptkamera bei Tag also an das Modell von OnePlus. Mehr Details, bessere Farben und ein treffsicherer Weißabgleich sorgen für lebhaftere Aufnahmen.

Hauptkamera: Nachtaufnahmen

Das erste Vergleichspaar ist gewissermaßen ein Mysterium. Sony versaut es komplett und das Bild wirkt wie ein Ölgemälde eines Künstlers, der nur noch Blautöne und seltsam angemischte Grüntöne in seinem Farbkasten übrig hatte. OnePlus hingegen taucht die gesamte Aufnahme in ein strahlendes Gelb. Klar – die Lichtfarbe der Laternen ist relativ warm, doch das taucht ja nicht die komplette Umgebung in einen kohärenten, gelben Schleier. Bei diesen Bildern bekleckern sich beide Smartphones nicht mit Ruhm.

Ansonsten sehe ich das OnePlus 9R insgesamt wieder vorne. Die Aufnahmen wirken kontrastreicher und dramatischer, dabei trotzdem dynamischer und natürlicher. Die Aufnahmen des Sony Xperia 10 III fangen hingegen schnell an zu rauschen und der eigentlich komplett dunkle Himmel wirkt für meinen Geschmack zu sehr Dunkelblau.

Auch die Nachtaufnahmen sind ein klarer Punkt für OnePlus.

Ultraweitwinkel

Das bisher gezeichnete Bild zieht sich auch durch die Ultraweitwinkelaufnahmen. OnePlus setzt auf kontrastreiche und dynamische Bilder mit HDR-Effekt und übertreibt es dabei teilweise deutlich. Das Blumenbeet auf dem dritten Vergleichsbild ist ein anschauliches Beispiel. Die dunklen Bereiche saufen auf dem Sony Xperia 10 III komplett ab, während OnePlus alles versucht, Farben und Bildschärfe herzuzaubern. Das resultiert in einem sehr dunkel und trostlos wirkenden Bild bei Sony und einem komplett überzeichneten, unnatürlichen Bild bei OnePlus.

Dank der doppelt so hohen Auflösung hat die Aufnahme des OnePlus 9R mehr Details.

Bei allen anderen Aufnahmen muss ich den Punktsieg aber wieder dem OnePlus 9R gewähren. Die höhere Auflösung des Sensors macht sich durch mehr Details bemerkbar und auch die Farbwiedergabe ist in den meisten Fällen natürlicher. Der Unterschied ist aber nicht so groß wie bei der Hauptkamera – insgesamt finde ich die Ultraweitwinkelaufnahmen des Sony Xperia 10 III solide. Es fehlt nur oft an Dynamik und Details.

Auch die Ultraweitwinkel-Aufnahmen sind insgesamt ein Punkt für das OnePlus.

Tele-Zoom

Sony verbaut im Xperia 10 III einen zweifach optischen Zoom, während das OnePlus 9R auf Digitalzoom setzt. Leider springt das Sony-Modell in den meisten Situationen auf den Hauptsensor zurück und zoomt ebenfalls digital in das Bild hinein. Kontrollieren wann das passiert, lässt sich während der Aufnahme nicht, außer ihr haltet mit eurem Finger die Hauptkamera zu. Das habe ich für die Testbilder nicht gemacht und das Smartphone entscheiden lassen, welchen Sensor es verwendet. Die Tele-Kamera ist nur auf dem ersten und dem zweiten Vergleichspaar zum Einsatz gekommen – bei den anderen Aufnahmen hat sich das Xperia 10 III für den Digitalzoom entschieden.

Weiterhin sehr präsent ist die unterschiedliche Herangehensweise der Hersteller an die Bildverarbeitung. Die Bilder des OnePlus 9R wirken oft zu stark nachgeschärft. Auf den ersten beiden Paaren gefallen mir die Bilder des Sony-Modells besser. Überraschenderweise ist es auch auf den letzten beiden Paaren ein knappes Rennen – hier würde ich ein unentschieden geben. Trotz der weitaus niedrigeren Sensorauflösung der Hauptkamera holt Sony aus den digital gezoomten Bildern viele Details heraus. Ich würde mir dennoch wünschen, dass die Software sich öfters für die dedizierte Tele-Kamera entscheidet.

Portraitmodus

Das OnePlus 9R zoomt für Aufnahmen mit Portraiteffekt zweifach in das Bild des Hauptsensors hinein. Das macht sich durch eine geringere Bildschärfe als beim Sony Xperia 10 III bemerkbar und ist in vielen Situationen zudem ziemlich nervig. Die Kantenerkennung des Xperia 10 III ist trotz des Ausrutschers auf dem zweiten Vergleichspaar insgesamt besser und auch die Charakteristik der künstlichen Unschärfe wirkt auf mich etwas natürlicher. Obwohl beide Modelle mit Problemen zu kämpfen haben, geht dieser Punkt an das Sony-Smartphone.

Selfies

OnePlus setzt für Selfies auf einen Sony IMX471 mit 16 Megapixel – Sony auf einen nicht näher benannten Sensor mit acht Megapixel. Bei dem Sony gefallen mir die Haut-Töne etwas besser, während der Hintergrund sehr schnell ausbrennt und wegen zu weniger Details nicht überzeugt. Da beide Selfie-Kamers ihre kleinen Probleme haben, vergebe ich hier einen Gleichstand.

Videos

Das OnePlus 9R bietet dank der optisch stabilisierten Hauptkamera die weniger verwackelten Videos. Außerdem wird 4K/60 unterstützt und die automatische Belichtung funktioniert etwas besser. Das Sony Xperia 10 III pumpt durchgehend herum und kann sich nicht entscheiden, ob es die Wolken oder die Büsche korrekt belichten soll. Außerdem ist die elektronische Stabilisierung mit vielen Artefakten verbunden. Dafür gefällt mir die Audioqualität des integrierten Mikrofons etwas besser.

Insgesamt sind die Videoaufnahmen ein Punkt für das OnePlus. 

Fazit

Trotz der oft zu aggressiven Bildverarbeitung muss ich dem OnePlus 9R ganz klar den Gesamtsieg zusprechen. Die deutlich höherwertige Hardware spiegelt sich auch in den Aufnahmen wider, unter anderem durch mehr Details und einen höheren Dynamikumfang. Sony will zu jedem Preis möglichst natürlich wirkende Aufnahmen produzieren, was auf Kosten der Kontraste und Farbwiedergabe geht. Außerdem ist der Videomodus bei OnePlus deutlich besser.

Vorne sehe ich das Xperia 10 III beim Portraitmodus und bei Tele-Aufnahmen mit dem dafür vorgesehenen Sensor. Genau das sind allerdings die Features, die wohl die Wenigsten nutzen. Ein guter Videomodus ist mir deutlich wichtiger, weswegen meine Wahl schlussendlich auf das OnePlus 9R fallen würde. Ich bin dennoch sehr gespannt auf die teureren Flaggschiff-Modelle von Sony und deren Kameras – namentlich das Xperia 5 III und Xperia 1 III.

Mit welchen Smartphones würdet ihr euch einen Kameravergleich wünschen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Marcus Andronicus
Gast
Marcus Andronicus (@guest_79586)
3 Monate her

> Wie immer liegen die Bilder in voller Auflösung auf unseren Servern

Anscheinend ist dem nicht so, es liegen dort wohl nur JPEGs (also NICHT die volle Auflösung, die es immer nur in RAW Dateien gibt). Ein vernünftiger Kameravergleich (NICHT Bildverarbeitungssoftware) ist nur und ausschließlich mit RAW-Daten möglich.

Dipnicker
Gast
Dipnicker (@guest_79567)
3 Monate her

Achso ganz vergessen…ich würde gerne Mal einen Kamervergleich “Oldie” Smartphone (also 1 oder max 3 Jahre alt, eines der hier getesteten Phones) gegen ein aktuelles Mittelklasse Phone sehen, weil das ja häufig hier in den Kommentaren das Thema aufkommt “Lieber Redakteur ist das hier getestete Phone besser als mein Mi8/9/Redmi/…? Lohnt sich ein Wechsel?”). Dann könnten die Leser es selbst beurteilen anhand der detaillierten Vergleiche der Kameraqualität durch euch.

Oliver
Gast
Oliver (@guest_79583)
3 Monate her
Antwort an  Dipnicker

Kann ich bestätigen, so ein Test wäre echt interessant! Ob die heutige Mittelklasse mit einem (Highend)-Smartphone von 2018/2019 mithalten kann?

Dipnicker
Gast
Dipnicker (@guest_79560)
3 Monate her

Danke Benjamin für die objektive professionelle Bewertung. Ich finde es schade dass die Sony Smartphones so unattraktiv geworden sind bezüglich Preis Leistung und Qualität. Wenn man Mal bedenkt dass Sony Mal Technik Leader war in Sachen Handy Kameras echt traurig. Ich empfehle niemanden in meinem Umfeld diese Handys zu kaufen und ich kenne niemanden der eins hat.