Startseite » Ankündigung » Sony Xperia 1 III & 5 III – ein kompaktes und ein weniger kompaktes Flaggschiff-Smartphone vorgestellt

Sony Xperia 1 III & 5 III – ein kompaktes und ein weniger kompaktes Flaggschiff-Smartphone vorgestellt

Sony hat das Xperia 1 III und das Xperia 5 III vorgestellt. Die beiden Modelle sind die Flaggschiff-Smartphones des japanischen Konzerns für das Jahr 2021. Die Benennung kommt euch vielleicht seltsam vor – ausgesprochen wird das laut Sony Xperia 1 Mark 3. Der Hersteller orientiert sich damit an der eigenen Kamerasparte, wo solche Namen seit vielen Jahren verwendet werden.

Beide Handys bieten topaktuelle Technik, unter anderem den aktuell schnellsten Android-Prozessor und OLED-Displays mit 120 Hertz. Das Sony Xperia 5 III hat allerdings einen ungewöhnlichen Formfaktor – man könnte das Smartphone fast als kompakt bezeichnen. Mehr dazu und zu den sonstigen Spezifikationen der Flaggschiff-Modelle findet ihr in diesem Artikel.

sony xperia 1 iii banner 1 1

Abmessungen & Design

Ja, ihr habt richtig gelesen. Das Sony Xperia 5 III ist ein kompaktes Flaggschiff-Smartphone. Die Abmessungen betragen 157 x 68 x 8,2 Millimeter, das Gewicht liegt bei 169 Gramm. Vergleicht man das mit den 238 Gramm eines Xiaomi Mi 11 Ultra, ist das Xperia 5 III quasi ein Fliegengewicht. Auch der größere Bruder des Sony-Smartphones ist kleiner als die meisten anderen aktuellen Flaggschiff-Smartphones. Es misst 165 x 71 x 8,2 Millimeter und wiegt 187 Gramm. Die Geräte sind auffällig schmal.

sony xperia 1 iii titelbild

 

Aber woher kommt das? Auf der einen Seite sind die Displays mit 6,1 respektive 6,5 Zoll kleiner als bei anderen High End-Smartphones aus 2021. Zudem setzt Sony auf das 21:9-Seitenverhältnis, wodurch die Geräte weniger breit, dafür aber etwas länger werden. Hinzu kommen dünne Displayränder, allerdings keine Einkerbung. Sony setzt auf Symmetrie und lässt über und unter dem Bildschirm jeweils ein wenig Platz.

Erwähnenswert ist außerdem die IP68-Zertifizierung des Xperia 1 III und Xperia 5 III. Beide Modelle können 30 Minuten in anderthalb Meter tiefes Frischwasser eintauchen, ohne Schaden zu nehmen. Sony rät allerdings explizit von missbräuchlicher Verwendung ab, besonders bei Meerwasser, Chlorwasser und zuckerhaltigen Getränken kann es trotzdem zu Schäden am Gerät kommen.

Materialien & Anschlüsse

sony xperia 5 iii titelbildAls Material kommt übrigens bei beiden Modellen beidseitig Corning Gorilla Glas zum Einsatz. Beim teureren Xperia 1 III setzt Sony auf Gorilla Glas Victus auf der Vorderseite und Gorilla Glas 6 auf der Rückseite. Das Xperia 5 III muss mit dem älteren Gorilla Glas 6 auskommen. Apropos Rückseite – die ist ziemlich schlicht und aufgeräumt. Anstatt eines riesigen Kamera-Elements sind die jeweils drei Sensoren dezent links in der Ecke platziert. Das Xperia 1 III hat übrigens noch einen vierten Sensor, der ist aber ganz klein und nur bei näherer Betrachtung überhaupt sichtbar. Einen Fingerabdrucksensor sucht man vergebens, der ist nämlich in den Power-Button integriert.

Bleibt noch eine gute Nachricht: Sony setzt auf USB-C! Das ist bei Flaggschiff-Smartphones wenig überraschend. Allerdings kommt bei beiden Modellen USB 3.1 zum Einsatz – mit einem USB-C auf HDMI Adapter kann also der Inhalt des Smartphones mit UHD und 60 Bildern pro Sekunde auf einem Monitor oder Fernseher angezeigt werden. Das kriegt Xiaomi selbst beim Mi 11 Ultra nicht hin!

sony xperia 5 iii banner

Technische Daten des Sony Xperia 1 III & Xperia 5 III

Prozessor, Speicher & Akku

Wie fast alle Flaggschiff-Smartphones aus dem Jahr 2021 setzen auch die neuen Modelle von Sony auf den Snapdragon 888 von Qualcomm. Hierbei handelt es sich um den derzeit schnellsten verfügbaren Prozessor für Android-Smartphones. Für die nächsten drei bis vier Jahre seid ihr auf der sicheren Seite – alle kommenden Apps und Spiele werden flüssig und problemlos laufen. Wir hatten den Chip erst zuletzt im Mi 11 Ultra im Test – wir haben für euch die Benchmark-Ergebnisse eingefügt.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark (Slingshot) Ergebnis

Im Sony Xperia 1 III sind 12 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte interner Speicher verbaut. Eine Wahl hat man nicht, für die allermeisten Nutzer sollte diese Konfiguration aber mehr als ausreichen. Mittlerweile sind Speichererweiterungen bei teuren Smartphones sehr rar geworden – das Xperia 1 III schluckt aber gerne eure microSD-Karten mit bis zu einem Terabyte Speicher.

sony xperia 5 iii titelbild 2Das Sony Xperia 5 III muss mit weniger Speicher auskommen. Acht Gigabyte RAM und 128 Gigabyte interner Speicher sind dennoch genug, vor allem auch weil eine Speichererweiterung via microSD-Karte möglich ist. Bei beiden Modellen kommt übrigens UFS-Speicher zum Einsatz – über die Version schweigt sich Sony allerdings aus.

Beim Akku bieten Flaggschiff-Smartphones anderer Hersteller oft etwas mehr als Sony. Beide Modelle müssen mit 4.500 mAh auskommen – seltsam, dass das größere Xperia 1 III keinen größeren Akku spendiert bekommen hat. Geladen wird über USB-C mit Power Delivery, außerdem sind in die Software verschiedene Batteriepflege-Funktionen eingebaut. Das Xperia 1 III unterstützt Wireless Charging, das Xperia 5 III hingegen nicht.

Display – OLED, 21:9 und HDR

Schon seit einigen Jahren setzt Sony auf das 21:9-Format, wie es auch bei vielen Kinofilmen zum Einsatz kommt. In der Praxis birgt das Vor- und Nachteile. Videos im Standard 16:9-Format haben durch das längere Seitenverhältnis schwarze Balken. Das gilt für die meisten YouTube und Netflix Videos. Viele Apps und Spiele sind nach wie vor auch nicht darauf ausgelegt.

sony xperia 5 iii banner 2

In beiden Xperia-Modellen kommen OLED-Displays mit HDR-Funktion zum Einsatz. Auch die Bildwiederholrate von 120 Hertz teilen sich beide Smartphones. Das 6,5 Zoll große Display des Sony Xperia 1 III kommt auf wahnwitzige 3.840 x 1.644 Pixel und damit auf grandiose 643 Pixel pro Zoll. Der 6,1 Zoll große Bildschirm des Sony Xperia 5 III löst mit 2.520 x 1.080 Pixel auf, die Pixeldichte beträgt 449 Pixel pro Zoll. Mit dem bloßen Auge erkennbare Pixel gibt es somit bei keinem der beiden Geräte. Leider sind solch hohe Displayauflösungen nur gut für die Werbung der Hersteller. Beim Nutzer geht es auf Kosten der Akkulaufzeit und bringt in der Praxis kaum sichtbare Vorteile.

Sony wirbt ferner mit 100 Prozent Abdeckung des Farbraums DCI-P3 und 10 Bit-Farbabstufungen. Keine Angabe macht der Hersteller hingegen zur maximalen Helligkeit der OLED-Panels.

Kameras

Sony ist für seine Kameras aus der Alpha-Serie bekannt und nutzt das natürlich auch zum Bewerben seiner neuen Smartphones. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass die Xperia-Smartphones nie so ganz mit den Kameras von Huawei, Xiaomi und Samsung mithalten können. Das verwirrt sicherlich ein wenig, immerhin kommen viele Bildsensoren aus dem Hause Sony. Vielleicht wird Sony mit dem Xperia 1 III und dem Xperia 5 III endlich konkurrenzfähig?

Das Sony Xperia 1 III hat eine Quad-Kamera auf der Rückseite und eine Selfie-Kamera auf der Front. Das Setup liest sich wie folgt:

  • Hauptkamera: zwölf Megapixel, 1/1.7 Zoll, Objektiv mit 24 Millimeter Brennweite (82° Blickwinkel) und f/1.7-Blende
  • Zoom-Kamera: zwölf Megapixel, 1/2.9 Zoll, Objektiv mit 70 Millimeter und 105 Millimeter Brennweite (34° respektive 23° Blickwinkel) und f/2.3- beziehungsweise f/2.8-Blende
  • Ultraweitwinkel: zwölf Megapixel, 1/2.5 Zoll, Objektiv mit 16 Millimeter Brennweite (124° Blickwinkel) und f/2.2-Blende
  • 3D-Tiefensensor

Die Zoom-Kamera stellt tatsächlich eine Besonderheit dar, Sony verbaut nämlich eine variable Brennweite. Blitzschnell soll die Kamera zwischen den Brennweiten umschalten können und so von einem mittleren auf einen starken Zoom erweitert werden. Das soll den Autofokus und die Bildqualität nicht negativ beeinflussen. Das Sony Xperia 5 III muss auf diese Technik nicht verzichten:

  • Hauptkamera: zwölf Megapixel, 1/1.7 Zoll, Objektiv mit 24 Millimeter Brennweite (82° Blickwinkel) und f/1.7-Blende
  • Zoom-Kamera: zwölf Megapixel, 1/2.9 Zoll, Objektiv mit 70 Millimeter und 105 Millimeter Brennweite (34° respektive 23° Blickwinkel) und f/2.3- beziehungsweise f/2.8-Blende
  • Ultraweitwinkel: zwölf Megapixel, 1/2.5 Zoll, Objektiv mit 16 Millimeter Brennweite (124° Blickwinkel) und f/2.2-Blende

Einzig der 3D-Tiefensensor bleibt dem teureren Modell vorbehalten. Das dürfte sich aber (wenn überhaupt) nur auf den Portrait-Modus auswirken. Fotos können in JPEG und in RAW (.dng) gespeichert werden. Der Autofokus soll bis zu 60 mal pro Sekunde ausgelöst werden und alle Objektive schnell scharfstellen. Der aus den Alpha-Kameras bekannte Augen-Autofokus ist ebenfalls mit an Bord.

Videomodus des Sony Xperia 1 III & Sony Xperia 5 III

sony xperia 1 iii titelbild 2Im Bereich Video setzt Sony auf den 4K-Modus und verzichtet auf 8K-Videos. Ganz freiwillig war diese Entscheidung vermutlich nicht, 12 Megapixel sind umgerechnet nämlich 4.084 x 3.040 Pixel bei einem Sensor im 3:2-Format, 8K-Videos im 16:9-Format benötigen allerdings 7.680 x 4.320 Pixel. Es wären also mindestens rund 33 Megapixel nötig.

In der Praxis dürfte das kaum jemanden stören. Beide neuen Xperia-Modelle unterstützen 4K-Videos mit 24, 25, 30, 60 und sogar 120 Bildern pro Sekunde. Die Hauptkamera ist elektronisch (EIS) und optisch (OIS) stabilisiert, die Ultraweitwinkelkamera nur elektronisch. Ein integrierter Windfilter soll außerdem den Ton verbessern.

Selfie-Kamera

Weitaus weniger spannend sind die Frontkameras der neuen Flaggschiff-Smartphones. Sony verbaut jeweils einen 1/4 Zoll-Bildsensor mit acht Megapixel. Das Objektiv kommt auf 78° Blickfeld und hat eine f/2.0-Blende.

Audio & Konnektivität

Audio als einzelner Punkt? Sony ist durch seine Walkman-Serie offensichtlich in dem Thema drin und verbaut deswegen einige spannende Features und Codecs. Über Bluetooth 5.2 wird Musik via LDAC oder aptX HD übertragen. Außerdem wird 360° Audio Dekodierung bei der Benutzung des Streamingdienstes Tidal unterstützt. Mit Dolby Atmos und DSEE Ultimate sind sogar ein paar nette Zertifizierungen mit an Bord. Wer keine Lust auf Bluetooth hat, kann ganz klassisch auf kabelgebundene Kopfhörer setzen. Beide Smartphones bieten nämlich einen 3,5mm-Audioanschluss.

Neben Bluetooth 5.2 sind Wifi 6 (IEEE 802.11a/b/g/n/ac/ax), GPS, GLONASS, Beidou, Galileo und QZSS mit an Bord. Google Cast und NFC dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Beide Xperia-Smartphones schlucken zwei SIM-Karten und unterstützen 2G/3G/4G/5G auf allen wichtigen Frequenzen.

Preise, Verfügbarkeit & Fazit

Das Sony Xperia 1 III erscheint in den Farben Violett, Grau und Schwarz und soll im Frühsommer 2021 erscheinen. Einen Preis nennt der Hersteller bisher noch nicht, wir gehen aber von rund 1.200 Euro aus. Das kompakte Sony Xperia 5 III wird in den Farben Rosa, Grün und Schwarz erhältlich sein und kommt ebenfalls im Frühsommer auf den Markt. Hier gehen wir von rund 900 Euro aus – gesicherte Informationen gibt es dazu aber noch nicht.

Ich als Kamera- und Audio-Fanatiker finde das Sony Xperia 1 III ehrlich spannend. Bis auf den etwas klein geratenen Akku bietet das Smartphone fast alles, was auch die Konkurrenz bietet. An einigen Stellen (USB 3.1, Unterstützung von LDAC, microSD-Slot, Audioanschluss) legt Sony sogar noch eine Schippe obendrauf. Das Sony Xperia 5 III wird allem Anschein nach etwas günstiger sein und spielt eher in einer Liga des Xiaomi Mi 11. Auf das 4K-Display des großen Bruders können sicherlich viele verzichten – dafür kriegt man dieselbe Kamera und einen Großteil der Premium-Funktionen des Xperia 1 III.

Sony hat sich auf dem Smartphone-Markt in den letzten Jahren leider sukzessive ins Abseits manövriert. Die Verkaufszahlen stagnieren nun immerhin, wenngleich auf verschwindend niedrigem Niveau. Bei diesen Preisen wird es abermals schwierig Neukunden zu generieren und Sony setzt wohl nach wie vor auf treue Fans der Marke.

Was haltet ihr von den neuen Xperia-Smartphones aus dem Hause Sony? Seid ihr an einem ausführlichen Testbericht interessiert? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
20 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Ich123
Gast
Ich123 (@guest_77355)
9 Tage her

Vielen Dank für den Artikel.
Und eindeutig: JA! Bitte mehr davon.

Vor Xiaomi war Sony mein Favorit.
Mittlerweile werden die aufgrund der Größe auch wieder interessanter für mich. Ich bevorzuge Geräte <6".

Marek
Gast
Marek (@guest_77301)
10 Tage her

Hi, weiss man was zu einem Nachtmodus? Mein Xperia 1ii hatte das nicht nur einen Profimodus, was mir für Schnappschüsse aber zu frickelig war… ist da was bekannt?

Marek
Gast
Marek (@guest_77311)
10 Tage her
Antwort an  Benjamin Kalt

Hat denn das 1ii per Update noch einen Nachtmodus bekommen?

Christian
Gast
Christian (@guest_77297)
10 Tage her

Tolles Preview danke. Und das 5 III ist so ganz nach meinem Stil. Ich hatte einige Sonys, zuletzt das XZ1 Compact. Ich war lange damit zufrieden wollte jedoch irgendwann ein besseres Display. Auf fehlendes Wireless Charing kann ich noch am ehesten verzichten, es scheint ein eher suboptimales Feature für die Langlebigkeit des Akkus zu sein, denn diese Funktion ist bei meinen 1 Jahre alten LG G8s nun vor die Hunde gegangen. Das 5 III ist endlich Mal wieder was kompaktes, genau mein Ding, einzig der Preis wird mich von einem sofortigem Kauf wohl abhalten. Da sich die UVPs für Sonys… Weiterlesen »

Omguruji
Mitglied
Mitglied
Omguruji (@omguruji)
11 Tage her

Ich habe mir nach einem Huawei P20 im Dezember das Xperia 5 II geholt. Es hat ein paar kleine Defizite, Taschenlampe/Blitz ist ein Witz, der Fingerabdrucksensor ist zu klein, er erkennt öfters mal den Finger nicht, dann blockt das Handy “wegen zu vieler Versuche” und ich muss den Code eingeben. Ich vermisse die Gesichsterkennung des Huawei. Ansonsten ist das Gerät genial leicht und handlich, ein Genuß, und pfeilschnell, mir reichen im Moment 60Hz. Die hochgelobten 120 erkenne ich eigentlich nur daran, dass der Akku sich schneller leert. Geniales Batteriemanagement, lasse per Voreinstellung nur 80% laden (90% wäre auch möglich, ab… Weiterlesen »

Steffen
Gast
Steffen (@guest_77267)
11 Tage her

Von IP68 lese ich nur bei den Mark 2 Geräten, bei diesen beiden steht Wasserabweisend (IPX5/IPX8), staubdicht (IP6X). Ist das nun besser oder schlechter?
Jedenfalls bin ich sehr gespannt und dann könnte ich so langsam mal mein XZ3 ablösen. Obwohl ich mit dem auch noch sehr zufrieden bin.

Thomas Mittermayr
Gast
Thomas Mittermayr (@guest_77266)
11 Tage her

Ich liebe Sony Smartphones! Sie haben so vieles, was andere nie zusammenbringen werden, weil einfach der Wille und das Know-How fehlt? Provokant: Warum wird Samsung mit dem “Mega-Ultra Amoled Super Display” mit 120 Hz, wenn man in der Praxis weiß, dass man mit 120 Hz max. Full bzw. NUR HD (und schwarz-weiß) sehen kann?? Sony sagt, einfach so, wir machen 4K HDR BRAVIA OLED mit bis zu 240 Hz Bewegungsunschärfe und Abtastrate!! Jedes Display wird von Experten auch noch zusätzlich kalibriert, um genau 1:1 reales und echtes Kinoerlebnis ins Wohnzimmer zu bringen! Aber bleiben mindestens immer bei 120 Hz! Ich… Weiterlesen »

Pedro
Gast
Pedro (@guest_77263)
11 Tage her

Freshwater (Englisch) = Süßwasser. (Deutsch). Die Übersetzung mit Frischwasser klingt naheliegend, ist aber falsch.

IgorB
Gast
Igor (@guest_77261)
11 Tage her

Im Text steht nichts vom OIS bei der Kamera, ist das richtig oder fehlt da was ?
Kann nicht glauben das für solche Preise kein OIS dabei ist.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
11 Tage her
Antwort an  Igor

Hey, der Hauptsensor hat ein OIS und das steht auch im Text: “Die Hauptkamera ist elektronisch und optisch stabilisiert”.

Beste Grüße

Jonas

IgorB
Gast
Igor (@guest_77269)
11 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Ok habs gefunden, steht diesmal ganz wo anders als üblich.

Geralt
Gast
Geralt (@guest_77257)
11 Tage her

Was ich mich frage ob bei Anschluss von USB-C auf HDMI auch das seitenverhältnis auf 16:9 gestellt wird. Wenn nicht: Das nutzloseste Feature seit langem!

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
11 Tage her
Antwort an  Geralt

Wir hatten noch keinen Sony Smartphone der neuen Generation im Test. Aber das sollte der Fall sein.

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_77247)
11 Tage her

Da fehlt ein richtiges Budget Modell und die 21:9 sind suboptimal