Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Poco F3 vs Sony Xperia 10 III

Kameravergleich: Poco F3 vs Sony Xperia 10 III

Heute lassen wir mal zwei ganz unterschiedliche Geräte in unserem Kameravergleich antreten. Einerseits haben wir das als Flaggschiffkiller gerühmte Poco F3 (zum Test). Für einen Preis von rund 300 Euro ist es momentan kaum möglich, mehr Smartphone zu bekommen. Als Herausforderer steht das Sony Xperia 10 III bereit. Sony hat sich in den letzten Jahren zum Geheimtipp unter Kameraenthusiasten entwickelt und stellt außerdem die beliebten Kamerasensoren der IMX Reihe her. In unserem Test hat das über 400 Euro teure Gerät dennoch deutlich schlechte abgeschnitten als das Poco F3.

Poco F3 vs Sony Xperia 10 III Kameravergleich Banner

Wie sich die Kameras der beiden Geräte im Vergleich schlagen, möchten wir uns jetzt mal etwas genauer anschauen. Zunächst einmal ein Blick auf die Kamerasetups der beiden Geräte:

Sony Xperia 10 III

  • Hauptkamera: 12 MP, f/1.8, 1/2,8″,  75°
  • Tele-Zoom: 8 MP, f/2.4, 1/4″, 45°
  • Ultraweitwinkel: 8 MP, f/2.2, 1/4″, 120°

Poco F3

  • Hauptkamera: 48 MP Sony IMX582, f/1.8, 1/2″, 0,8µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Sony IMX355, f/2.2, 118˚
  • Makro-Zoom-Kamera: 5 MP Samsung s5k5e9, f/2.4, 2X
  • Selfie: 20 MP Samsung s5k3t2, f/2.45

Jetzt aber genug zu den reinen Fakten. Schauen wir uns mal die Bilder der beiden Geräte an. Die Bilder des Poco F3 finden sich auf der linken Seite, die des Xperia 10 III auf der rechten. 

Hauptkamera bei Tag

Beim Vergleich der Bilder von Poco und Sony fällt zunächst auf, dass Sony ein Problem mit der Dynamik bzw. der Aufnahme des Himmels hat. In allen Bildern ist der Himmel überbelichtet und verwaschen, jegliche Details gehen in den hellen Flächen verloren. Das Gleiche gilt für andere helle Flächen, wie die Blumen in Bild 4. Statt den dezenten rosa Blümchen, die uns das Bild des F3 zeigt, kommen bei Sony verwaschene, überbelichtete weiße Flecken raus. Außerdem haben die Bilder einen leichten Rotstich, wie etwa der Boden in Bild 3 zeigt. Insgesamt sind wir mit der Farbwiedergabe nicht zufrieden. In Bild 2 schießt man in puncto Wärme und Kontrast vollkommen übers Ziel hinaus und das ist nicht die einzige Aufnahme, bei der uns das aufgefallen ist. Was dem Sony Smartphone etwas besser gelingt als der Konkurrenz aus China, ist natürliche Unschärfe im Hintergrund. Schön zu sehen in Bild 1 und Bild 5.

Hauptkamera bei Nacht

Bei Aufnahmen zu späterer Stunde zeigt sich das Sony Xperia 10 III leider ebenso schwach wie schon am Tag. Es werden deutlich weniger Details eingefangen als beim Poco F3, außerdem neigen Lichtquellen zum Überblenden. Weithin fällt uns auf, dass die Bilder zum Rand hin an Schärfe verlieren. Hier hätte etwas Nachschärfen per Software gutgetan. Die Aufnahmen des Poco F3 gefallen uns da deutlich besser. Die Farbwiedergabe wirkt realistischer, Details kommen besser zur Geltung. Insgesamt ist unserer Meinung nach das Poco F3 hier weit überlegen.

Ultraweitwinkel

Bei den Bildern der UWW nähern sich die beiden Geräte an. Heißt konkret: Sony legt zu und Poco baut ab. Wie bei den Bildern der Hauptkamera, hat das Xperia 10 III weiterhin so seine Probleme, den Himmel nicht einfach nur als weiße Fläche einzufangen. Leider bewegt sich das Poco ebenfalls in die Richtung, das Problem ist hier aber weniger drastisch. Zum ersten Mal macht das Sony Smartphone sogar etwas besser als da Poco – Schärfe und Details sind im Bildzentrum höher als beim Konkurrenzgerät. An den Rändern des Bildes liegt dann aber wieder Poco vorne. Den Rotstich, der uns bei der Hauptkamera des Xperia 10 III aufgefallen ist, ist übrigens auch auf den Bildern der UWW sichtbar.

Portraitaufnahmen

Bei Portaitaufnahmen haben beide Handys so ihre Schwierigkeiten. Die Abtrennung vom Hintergrund läuft in beiden Fällen nicht optimal, auch wenn Poco hier etwas die Nase vorn hat, da sich das Xperia 10 III in Bild 2 einen Totalausfall leistet. Das Problem mit den überbelichteten Himmeln kehrt sich erstaunlicherweise auf einmal um und plötzlich sind die Aufnahmen des F3 mit weißen Flächen versehen, während Sony Wolken erkennen lässt. Der Grad an Unschärfe ist für unseren Geschmack bei Sony etwas extrem, hier bevorzugen wir die Aufnahmen des F3.

Zoom Aufnahmen

Für Zoom Aufnahmen verbaut Sony einen eigenen 2X Telefoto Sensor. Poco hingegen muss dafür auf digitalen Zoom zurückgreifen. Leider bringt der dezidierte Sensor dem Xperia 10 III relativ wenig. Schärfe und Detailaufnahme sind nicht höher als beim Poco und ansonsten hat auch dieser Sensor etwas mit Sonys Software zu kämpfen. Etwas digitales Nachschärfen würde helfen, dazu der Rotstich und teilweise fehlende Helligkeit.

Selfieaufnahmen

Selfies und chinesische Handys – immer so eine Sache. Leider versehen die chinesischen Hersteller ihre Selfiekameras von Haus aus mit Schönheitsfiltern. Ob diese die Bilder jetzt wirklich schöner machen, liegt aber im Auge des Betrachters. Haut wird geglättet, Unreinheiten retuschiert und so weiter. Wer Bilder sowieso stark nachbearbeitet mag, wird das mögen, mit natürlichen Bildern hat das aber nichts mehr zu tun. Ansonsten punktet das F3 mit mehr Details und akkuratere Farbwiedergabe. Die Bilder des Sony sind von der Farbdarstellung also natürlicher, allerdings sind die Aufnahmen sehr unscharf und es gibt wieder einmal Probleme mit der Dynamik, wie man am weißen Haus im Hintergrund sehen kann. Wir vergeben hier ein Unentschieden.

Fazit – Poco F3 vs Sony Xperia 10 III

In diesem Kameravergleich haben wir einen ganz klaren Sieger: Das Poco F3 schießt durch alle Kategorien hinweg mindestens so gute Bilder, wie das Xperia 10 III. In den meisten Fällen sind die Bilder allerdings nicht nur gleichwertig, sondern weit überlegen. Für uns entscheidend sind vor allem die Bilder der Hauptkamera, da das immer noch die am meisten verwendete Knipse ist. Hier wischt das F3 mit dem Xperia 10 III den Boden. Sony kann schlicht nicht mithalten. In den “kleineren” Kategorien Porträt, Selfie, Zoom und UWW sieht es dann besser aus für das 100 € teurere Smartphone. Wirklich davonziehen kann es aber auch in diesen Fällen nicht. Entsprechend geht der Sieg klar an das Poco F3!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
13 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Reinhard_Schaefer
Gast
Reinhard Schäfer (@guest_80395)
10 Monate her

Im Abschnitt Protraitaufnahmen wird geschrieben, dass das Poco auf einmal den Himmel schlechter abbildet. Wenn ihr die Seiten nicht vertauscht habt, stimmt das nicht – bei beiden Aufnahmen links (F3) ist der Himmel gut abgebildet, bei den rechten nur eine weiße Fläche.

Thomas Buchholz
Gast
Thomas Buchholz (@guest_80356)
10 Monate her

Mich würde ein Vergleich der Kameras vom Poco F3 vs OnePlus Nord 2 interessieren.

Robbi
Mitglied
Mitglied
Robbi (@robbi)
10 Monate her

Wieder einmal fehlt die Makro-Aufnahme. Ist das denn so schwer, diese in einem Vergleich zu berücksichtigen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
10 Monate her
Antwort an  Robbi

Servus Robbi, entschuldige, wir versuchen daran zu denken. Ich habe dir den Makro-Shot noch eingefügt, die Pommes sind auch “Makro” :). Einen extra Sensor gibt es beim Xperia nicht, deshalb fehlt auch die gesamte Kategorie. Allerdings lassen wir die dedizierten Makro-Sensoren auch meistens weg, da es teilweise kaum möglich ist, mit diesen vergleichbare Bilder zu produzieren.

beste Grüße

Jonas

Robbi
Mitglied
Mitglied
Robbi (@robbi)
10 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hab Dank! Ein Makro-Vergleich ist natürlich schwierig. Allerdings glaube ich, es kommt bei Makro auf andere Schwerpunkte an, als bei den Hauptkameras. Ein Kriterium wäre etwa zu zeigen, was z.B. bei immer der gleichen Münze für eine Vergrößerung beim kleinsten Fokus ohne Zoom möglich ist. Würde mir persönlich vollkommen ausreichen.

Jakob
Gast
Jakob (@guest_80314)
10 Monate her

Wenn ich mir zum Vergleich den Kamera-Test des Sony Xperia 10 III auf GSM-Arena anschaue, dann beschleicht mich das Gefühl, daß hier krampfhaft versucht wird Sony-Bashing zu betreiben, um irgendwelchen Ressentiments freien Lauf zu lassen.
Mir fällt es schwer aus dem Text zu ermitteln welches Foto gemeint ist, da die Fotoreihen nicht untertitelt sind. Bei den “Porträts” sieht es so aus, als sei mit beiden Handys gepfuscht worden um möglichst schlechte Bilder zu erhalten.
Dieser Test disqualifiziert sich selbst.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
10 Monate her
Antwort an  Jakob

Hey Jakob, also wir haben absolut keinen Grund Sony Bashing zu betreiben :). Dieser Artikel ist für alle, die krampfhaft daran glauben, dass Sony Smartphones in der Mittelklasse noch konkurrenzfähig sind (zumindest bei der Kamera). Du kannst dir die Bilder sogar unkomprimiert herunterladen und selbst vergleichen. Hier ist nichts manipuliert und ja, die Porträts sind wirklich nicht toll aufgenommen. Das sollte man auch besser mit Personen machen. Aber der Rest ist nun mal eindeutig, da ändern abfotografierte Farbtafeln bei GSM Arena nichts dran. Außerdem beschreiben die in ihrem Test zum Gerät genau die gleichen Probleme, die hier im direkten Vergleich… Weiterlesen »

Mario D.
Gast
Mario D. (@guest_80334)
10 Monate her
Antwort an  Jakob

Du siehst das falsch Jakob. Hier wird nicht versucht Sony schlecht zu machen sondern, mit Testbildern, den Lesern gezeigt was softwaretechnisch aus dem Sensor herauszuholen ist. Und hier hat Poco einfach die Nase vorn.

lars
Gast
lars (@guest_80304)
10 Monate her

Was aber komisch ist Sony verkauft ja auch ihre Kameramodule an andere Hersteller und dort sind meistens bessere Bilder vorhanden bei denselben Kameramodulen.
Liegt es nun an der verbauten Software oder bekommen andere Hersteller doch etwas bessere Kameramodule mit derselben Bezeichnung das ist die Frage? 

Aber sind wir mal ehrlich das mit der Qualität der Fotos ist stöhnen auf hohem Niveau jedenfalls für meine Ansprüche. 

think_first
Gast
think_first (@guest_80310)
10 Monate her
Antwort an  lars

Für wen das “Stöhnen auf hohem Niveau” ist, der wird wohl auch keinen Unterschied zwischen einem Poco M3 und Poco F3 sehen…
Sony hat es schon lange nicht im Griff aus seinen eigenen Bildprozessoren das Nötige raus zu holen, damit konkurrenzfähige Bilder entstehen.

Waumi Chan
Gast
Waumi Chan (@guest_80312)
10 Monate her
Antwort an  think_first

Das stimmt nur zum Teil, das one mark two ist laut Profis kaum zu übertreffen, da es absolute natürliche Darstellung abliefert mit enorm großen Detailreichtum und somit auch zum Bearbeiten sich bestens eignet. Da kommt nicht Mal das xiaomi 11 mit, beides Ist aber ne andere Preisliga, warum die günstigen Sonys so schlecht abschneiden bleibt aber ein Rätsel. Und zum Betrachten der Bilder aufm Smartphone reicht eigentlich jede Kiste, wer nutzt die Bilder noch wirklich zum Bearbeiten oder ausdrucken?

think_first
Gast
think_first (@guest_80320)
10 Monate her
Antwort an  Waumi Chan

ja, da hast du auch Recht!
Und nur “auf dem Smartphone zu Betrachten” mag das so sein.

Allerdings sieht man schon wirkliche Unterschiede, wenn man’s auf dem PC-Monitor betrachtet oder auf dem Fernseher.
Mir fällt es sogar auch bei der Online-Fotoausarbeitung auf!

Waumi Chan
Gast
Waumi Chan (@guest_80343)
10 Monate her
Antwort an  think_first

Jemand der darauf achtet, wie du, der wird den Unterschied erkennen, ich merke es auch. Die Breite Masse, Grad die jungen Leute die hier und da einen Schnappschuss machen, denen ist es egal, mir wurden schon Bilder voller Stolz gezeigt wo ich dachte, warum löscht du es nicht…ich habe selten ein Smartphone umtauschen bzw zurücknehmen müssen wegen der Foto Qualität. Meistens sind es Defekte oder Software Fehler, wo xiaomi absoluter Spitzenreiter ist. Dennoch sehr ich es genauso, ein Smartphone für 400€ sollte schon bessere Bilder machen, dafür läuft die Software stabil 😉

Lade jetzt deine Chinahandys.net App