Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Redmi Note 10S vs. Redmi Note 10

Kameravergleich: Redmi Note 10S vs. Redmi Note 10

Wer aktuell auf der Suche nach einem Smartphone unter 200€ ist, dürfte das Redmi Note 10 und das Redmi Note 10s in die engere Auswahl genommen haben. Die beiden Smartphones haben größtenteils die gleiche Hardware. Der gewichtigste Unterschied stellt der schnellere Helio G95 Prozessor und das unterschiedliche Kamera-Setups des Redmi Note 10s dar. Im folgenden Kamera-Vergleich finden wir heraus, ob die Kamera ein Grund ist, zu dem etwas teureren S-Modell zu greifen.

Redmi Note 10 vs Note 10S Kameravergleich Banner

Kamera-Specs

Redmi Note 10 

  • Hauptkamera: 48 MP Sony IMX582, f/1.8, 1/2″, 0,8µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Sony IMX355, f/2.2, 118˚
  • Makro-Zoom-Kamera: 2 MP GC gc02m1, f/2.4
  • Tiefensensor: 2 Megapixel Omnivision OV02B1B für Bokeh/Portraits
  • Selfie: 13 MP Omnivision OV13B10, f/2.45

Redmi Note 10s

  • Hauptkamera: 64 MP Omnivision OV64B4, f/1.8, 1/2″, 0,7µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Sony IMX355, f/2.2, 118˚
  • Makro-Zoom-Kamera: 2 MP GalaxyCore gc02m1, f/2.4
  • Tiefensensor: 2 Megapixel Omnivision OV02B1B für Bokeh/Portraits
  • Selfie: 13 MP Omnivision OV13B10, f/2.45

Wie man am Vergleich der Kamera-Hardware sehen kann, haben die beiden Smartphones unterschiedliche Sensoren in der Hauptkamera. Das Redmi Note 10 setzt auf den bekannten Sony IMX 582 mit 48 Megapixel, während das Redmi Note 10s auf einen 64 Megapixel Sensor von Omnivision setzt. Die restliche Kamera-Hardware ist identisch. Dies bedeutet allerdings im Fall der beiden Smartphones nicht zwingend, dass sie identische Bilder schießen. Einen Unterschied könnte hier nämlich der Bildprozessor machen, der beim Redmi Note 10s von Mediatek und beim Redmi Note 10 von Qualcomm stammt. Aber genug mit den trockenen Daten, schauen wir uns endlich die Bilder an.

Auf der linken Seite seht Ihr immer die Aufnahme des Redmi Note 10 und rechts das Redmi Note 10S. Nach dem normalen Foto zeigen wir Euch teils noch einen Zoom in das Foto, um die Unterschiede im Detail zu verdeutlichen.

Tageslicht

Dass man bei der 48 Megapixel Kamera des Redmi Note 10 im Vergleich zur 64 MP Kamera des Note 10S auf Details verzichten muss, ist nicht der Fall. Selbst mit einem starken Zoom zeigen die beiden Smartphones nahezu identische Details. Tendenziell kann das Redmi Note 10 sogar einen Hauch mehr Bildschärfe hervorbringen als die S-Version. Dafür hat das Redmi Note 10s die Nase bei der Farbdarstellung vorn. Die Bilder wirken natürlich und haben einen guten Weißabgleich. Bei Redmi Note 10 hingegen ist die Sättigung zu hoch, was die Bilder etwas trüber wirken lässt. Auch hinsichtlich des Kontrastes hat das Redmi Note 10s etwas die Nase vorn.

Ultraweitwinkel

Als Ultraweitwinkel-Kamera kommt in beiden Smartphones der identische 8 MP Sony IMX355 Sensor zum Einsatz. Details und Schärfe der Aufnahmen sind identisch. Ebenso haben beide Note 10 Smartphones eine gute Verzerrungskorrektur. Auffällig ist aber, dass auch bei den UWW-Shots das Redmi Note 10 zu einer übersättigten Farbdarstellung neigt. So wirken die Pflanzen einen Tick zu Grün und das Weiß der Bartheke rutscht ins Gelbliche ab.

Nachtaufnahmen

Die Nachtaufnahmen sind ein ganz klarer Punkt für das Redmi Note 10s. Während das normale Note 10 bei Nacht kaum noch anständige Aufnahmen zustande bekommt, schießt das Note 10s immerhin noch brauchbare Aufnahmen. Die S-Version hat dabei die bessere Farbwiedergabe und deutlich mehr Details.

Portraits

Bei Portrait-Aufnahmen schneidet wieder das Redmi Note 10 besser ab. Die Randerkennung gelingt beiden Smartphones gut, allerdings schleichen sich beim Note 10s etwas mehr Fehler ein. Zudem haben die Bilder des Note 10s einen leichten Rotstich und wirken insgesamt weniger freundlich.

Selfies

Bei der Selfie-Kamera kommt in beiden Smartphones der gleiche Sensor zum Einsatz. Die Bilder der beiden Smartphones sind nahezu identisch. Absolut gleich gut ist die Schärfe, der Kontrast und die Menge an Details. Bei der Farbdarstellung setzt das Note 10s auf eine etwas kräftigere Darstellung und das Note 10 auf etwas kühlere Farben.

Videos

Zum Aufnehmen von Videos bringen beide Smartphones die gleichen Features mit: Stabilisierte Full-HD 30 FPS Aufnahmen über die Front- und Hauptkamera, Full-HD 60FPS und 4K 30FPS ohne Stabilisierung über die Hauptkamera. Die Videos des Redmi Note 10s haben bei der Hauptkamera eine angenehmere Farbdarstellung, während das Note 10 wieder leicht übersättigt ist. Auch ist die Stabilisierung beim Redmi Note 10s etwas besser. Bei der Ultraweitwinkel-Kamera ist es dafür genau umgekehrt und das Note 10s übersättigt die Aufnahmen. Zudem hat das Redmi Note 10 die besseren Aufnahmen über die Frontkamera.

Fazit

Im günstigen Preisbereich machen ein paar Euro schon einen Unterschied. So verwundert es nicht, dass das Redmi Note 10s im Kameravergleich etwas besser abschneidet. Es liefert die besseren Fotos & Videos bei Tag & bei Nacht über die Hauptkamera und auch die UWW-Kamera macht schönere Aufnahmen. Das Redmi Note 10 verliert den Kameravergleich aber nicht, ohne in ein paar Punkten zu glänzen: Die Selfie-Videos & die Portrait-Aufnahmen gelingen sogar besser als bei der S-Version.



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Hardy_S
Gast
Hardy_S (@guest_79878)
1 Monat her

Ich finde eure Kamera-Vergleiche insgesamt sehr hilfreich, gut verständlich, nicht von zuviel Technik überzogen. Danke
Eigentlich sollte SmartPhones ohne NFC, Band 8 / 20 etc. nicht mehr getestet werden oder es sollte bei jedem Test explizid erwähnt werden. Redmi Note 10 hat KEIN NFC.