Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Redmi Note 12 Pro+ vs. Samsung Galaxy A54 5G
Zum Anfang

Kameravergleich: Redmi Note 12 Pro+ vs. Samsung Galaxy A54 5G

In unserem heutigen Kameravergleich treten zwei der derzeit beliebtesten Mittelklasse-Smartphones gegeneinander an: Das Redmi Note 12 Pro+ 5G und das Samsung Galaxy A54 5G. Beide Smartphones bieten ein rundes Gesamtpaket mit vielen Ausstattungspunkten, die man so auch im Premium-Segment findet. Doch wie steht es um die Kamera? Wo bekommt man in dieser Hinsicht mehr für sein Geld? Wir haben es für euch herausgefunden.

Samsung A54 vs Redmi Note 12 Pro Plus Kameravergleich Banner

Kamerasetup: Redmi Note 12 Pro+ vs. Samsung Galaxy A54

Sowohl das Redmi Note 12 Pro+ als auch das Samsung Galaxy A54 bieten ein Setup, das aus insgesamt vier Kameras besteht. Auf der Rückseite sind jeweils – neben der Hauptkamera inklusive optischer Bildstabilisierung (OIS) – auch eine Ultraweitwinkel-Kamera und eine Makrokamera verbaut. Eine Frontkamera auf der Vorderseite darf natürlich auch nicht fehlen.

Vergleicht man die technischen Daten der Kameras lassen sich aber mehrere Unterschiede zwischen den zwei Smartphones feststellen. Die Hauptkamera löst zum Beispiel im Falle des Note 12 Pro+ mit ganzen 200 Megapixel auf, während die Auflösung beim Galaxy A54 50 Megapixel beträgt. Bei der UWW- und Frontkamera hingegen bieten die Sensoren des Samsung-Smartphones mehr Bildpunkte. Doch bekanntermaßen lässt die Anzahl der Megapixel keinen Rückschluss über die eigentliche Bildqualität zu.

Redmi Note 12 Pro+ 5G

  • Hauptkamera: 200 Megapixel (Samsung HPX), f/1.65, 1/1.4 Zoll, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 8 Megapixel (Samsung S5K4H7), f/2.2, 119°
  • Makrokamera: 2 Megapixel (OmniVision ov02b10), f/2.4
  • Frontkamera: 16 Megapixel (OmniVision ov16a1), f/2.5, 1/3.06 Zoll

Samsung Galaxy A54 5G

  • Hauptkamera: 50 Megapixel, f/1.8, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 12 Megapixel, f/2.2, 123°
  • Makrokamera: 5 Megapixel, f/2.5
  • Frontkamera: 32 Megapixel, f/2.2

Hinweis: Im folgenden Kameravergleich findet ihr auf der linken Seite stets die Aufnahmen des Redmi Note 12 Pro+ 5G und auf der rechten Seite hingegen die des Samsung Galaxy A54 5G.

Hauptkamera Tageslichtaufnahmen

Bei idealen Lichtbedingungen liefern die Hauptkameras des Redmi Note 12 Pro+ und des Samsung Galaxy A54 hervorragende Aufnahmen. Die Fotos sind farbstark, dynamisch und detailreich. Da beide Smartphones auf die Pixel-Binning-Technologie setzen, beträgt die standardmäßige Auflösung in beiden Fällen 12,5 Megapixel. Es besteht aber die Möglichkeit, auch Bilder mit der vollen Megapixelanzahl aufzunehmen.

Im Vergleich fällt auf, dass die Software von Samsung Farben stärker betont als es beim Note 12 Pro+ der Fall ist. Diese Abstimmung kennen wir bereits von vielen Samsung-Smartphones. Natürlichere Aufnahmen erhält man aber bei Redmi. Zudem hat man bei dem Xiaomi-Smartphone die Möglichkeit, den AI-Modus zu aktivieren, womit man dann ebenfalls stärkere Farben bekommt. Beim Dynamikumfang liegen die beiden Kameras hingegen auf Augenhöhe. Auch extreme Kontraste werden perfekt eingefangen und über- oder unterbelichtete Bildbereiche treten dank der gut funktionierenden HDR-Modi fast nie auf. Dasselbe gilt für den Detailgrad der Aufnahmen. Selbst feine Details werden bei beiden Geräten granular eingefangen.

Daher vergeben wir bei den Tageslichtaufnahmen mit der Hauptkamera einen Punkt an das Redmi. In vielerlei Hinsicht sind die beiden Kameras auf demselben exzellenten Niveau. Nur bei der Farbcharakteristik unterscheiden sich die Fotos. Hier hat Xiaomi einen Vorteil, weil die Fotos natürlicher sind und nur auf Wunsch mittels AI verstärkt werden.

Hauptkamera Nachtaufnahmen

Auch bei Nacht ist die Qualität der Hauptkameras gleichbleibend gut. Damit bieten sowohl das Samsung Galaxy A54 als auch das Redmi Note 12 Pro+ wirklich rundum solide Hauptkameras, die stets gute Bildqualität abliefern. Nur bei der Farbcharakteristik unterscheiden sich die Fotos wesentlich. Bei Nacht fällt auf, dass die Aufnahmen des Galaxy-Smartphones kühler und vor allem blaustichig ausfallen. Das lässt sich insbesondere an Lichtquellen gut erkennen. Hier gefällt uns die wärmere Abstimmung des Note 12 Pro+ etwas besser. Beim Dynamikumfang hingegen bieten beide Smartphones erneut dieselbe gute Qualität. Übergänge zwischen Hell und Dunkel werden perfekt abgebildet. Nur mit grellen Lichtquellen wie Straßenlaternen geht das Redmi-Smartphone noch etwas besser um. Während hier bei Samsung der Bildbereich etwas ausgebrannt ist, schafft es die Software von Xiaomi bzw. Redmi noch etwas mehr Dynamik abzubilden. Der Detailgrad der beiden Kameras bei Nacht ist jedoch vergleichbar. Die Fotos lösen zwar nicht mehr so fein auf wie bei Tageslicht, das fällt aber nur bei sehr genauer Betrachtung auf.

Letztlich sichert sich das Redmi Note 12 Pro+ bei den Nachtaufnahmen mit der Hauptkamera knapp einen Punkt. Während die Abstimmung der Bilder besser als beim Galaxy A54 gefällt, ist auch der Dynamikumfang nochmals geringfügig größer. Die Unterschiede sind aber wirklich marginal und auch mit dem Samsung-Smartphone lassen sich hervorragende Nachtaufnahmen anfertigen.

Ultraweitwinkel-Kamera

Der Sprung von der Hauptkamera zur Ultraweitwinkel-Kamera ist bei beiden Smartphones hingegen leider gut erkennbar. Die Bilder mit großem Sichtfeld weisen in jeglicher Hinsicht eine schlechtere Qualität auf. Das kennen wir so aber auch schon von wesentlich teureren Smartphones. Für die Betrachtung auf dem Smartphone-Display und Social Media sind die Fotos aber ausreichend.

Im direkten Vergleich sticht direkt wieder die knalligere Abstimmung beim Galaxy A54 ins Auge. Das Note 12 Pro+ setzt hingegen weiterhin auf einen natürlicheren Ansatz, bei welchem Farben nicht annähernd so saturiert dargestellt werden. Außerdem sind die Bilder des Redmi-Smartphones im Detail auch etwas schärfer. Der Unterschied ist zwar nur bei sehr genauer Betrachtung zu erkennen, Konturen wirken beim A54 aber etwas verwaschener. Der Dynamikumfang ist hingegen bei beiden Kameras wieder exzellent. In Verbindung mit dem HDR-Modus erzielt man in beiden Fällen starke Kontraste. In dieser Hinsicht stehen die UWW-Kameras den jeweiligen Hauptkameras in nichts nach.

Das Redmi Note 12 Pro+ gewinnt somit den Vergleich bei der UWW-Kamera und sichert sich somit einen weiteren Punkt. Insbesondere die etwas höhere Schärfe der Bilder ist hier ausschlaggebend. Der Unterschied ist aber erneut nicht sehr groß.

Selfies

Auch bei den Aufnahmen mit der Frontkamera kann man sich auf die beiden Mittelklasse-Smartphones verlassen. Die Fotos sind bei normaler Betrachtung detailliert, farbstark und kontrastreich. Im direkten Vergleich fällt aber auf, dass das Redmi Note 12 Pro+ Selfies deutlich aufhellt. Dadurch gehen speziell Kontraste im Gesicht verloren, was für eine flache und etwas unnatürliche Abstimmung sorgt. Das bekommt das Samsung Galaxy A54 sichtlich besser hin. Auch kleine Details wie etwa Haare bildet die Frontkamera des Galaxy-Smartphones feiner ab und beim Dynamikumfang liegt die Kamera ebenfalls vorn. Hier macht sich womöglich die höhere Auflösung und die kleinere Blende bezahlt. Farben werden hingegen bei beiden Smartphones natürlich abgebildet. Einen wirklichen Unterschied können wir hier nicht feststellen.

Somit sichert sich das Samsung Galaxy A54 einen Punkt bei der Frontkamera. Die Selfies sind detailreicher, dynamischer und besser abgestimmt. Die Qualität der Aufnahmen des Redmi Note 12 Pro+ ist zwar ebenfalls nicht schlecht, aber eben nicht gleichermaßen gut.

Porträts

Ferner bieten sowohl das Redmi Note 12 Pro+ als auch das Samsung Galaxy A54 die Möglichkeit Porträts aufzunehmen. Konkret verbirgt sich hinter dem Begriff ein künstliches Bokeh, das via Software generiert wird. Dabei werden fokussierte Personen oder Objekte durch das Weichzeichnen des Hintergrunds hervorgehoben. Das funktioniert bei beiden Smartphones hervorragend. Selbst feine Details wie Haarsträhnen werden zuverlässig und präzise erkannt. Außerdem fallen die Übergänge zwischen Vorder- und Hintergrund sehr homogen und natürlich aus. Hier gibt es wirklich nichts zu beanstanden.

Da beide Smartphones somit ansehnliche und präzise erfasste Porträtaufnahmen bieten, vergeben wir auch hier an sowohl an das Redmi Note 12 Pro+ als auch an das Samsung Galaxy A54 einen Punkt.

Videoaufnahmen

Videos nehmen beide Smartphone mit der Hauptkamera maximal mit einer 4K-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde auf. Hier hätten wir uns auch die Option von 60 fps wie etwa beim Poco F5 Pro (zum Test) gewünscht. Unabhängig davon wissen die Bewegtaufnahmen in beiden Fällen mit einer exzellenten Qualität zu überzeugen. Eine gut funktionierende elektronische Bildstabilisierung steht leider nur bis zu 1080p bei 30 fps zur Verfügung.

Mit den UWW-Kameras lassen sich zudem ebenfalls Videos aufnehmen. Hier kann das Samsung Galaxy A54 aber mit 4K-Aufnahmen bei 30 fps aufwarten, während beim Redmi Note 12 Pro+ bereits bei 1080p und 30 fps Schluss ist. Auch die Frontkamera des Samsung-Smartphones bietet dieselbe maximale Auflösung, während das Note 12 Pro+ hier mit 1080p bei 60fps erneut das Nachsehen hat. Immerhin weiß die Tonqualität sowohl bei Samsung als auch bei Redmi zu überzeugen.

In Summe eignet sich das Samsung Galaxy A54 aber aufgrund der höheren Auflösungen bei den sekundären Kameras besser zum Filmen an. Somit sichert sich das beliebte Mittelklasse-Smartphone den letzten Punkt unseres Kameravergleichs.

Fazit

Am Ende unseres Kameravergleichs zwischen dem Redmi Note 12 Pro+ 5G und dem Samsung Galaxy A54 5G steht es 5 zu 4. Das knappe Rennen bestätigt, dass beide Smartphones ein wirklich hervorragendes Kamerasetup bieten. Insbesondere die Hauptkameras wissen sowohl bei Tageslicht als auch bei Nacht zu überzeugen. Die knallige Abstimmung der Bilder bei Samsung muss man aber mögen. Natürlichere Aufnahmen erhält man hier ganz klar bei Redmi. Außerdem darf man nicht außer Acht lassen, dass das Note 12 Pro+ derzeit etwa günstiger erhältlich ist. In Anbetracht des Preisunterschieds würden wir daher im Hinblick auf die Kamera zum Redmi-Smartphone raten. Bei einer Kaufentscheidung zählen aber natürlich auch noch andere Aspekte. Für einen Überblick raten wir euch daher einen Blick auf unsere ausführlichen Testberichte der beiden Smartphones zu werfen.

Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Vorteile / Nachteile
  • exzellentes 120 Hz AMOLED Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • beeindruckende Ladegeschwindigkeit (120 W)
  • exzellente Hauptkamera (Tag & Nacht)
  • 3,5mm-Kopfhöreranschluss
  • Stereo-Lautsprecher
  • Android 12
  • nur "Sometimes-On-Display"
  • Speicher nicht erweiterbar
  • UWW-Kamera nur mittelmäßig
Zusammenfassung
Das Redmi Note 12 Pro+ 5G ist definitiv eines der derzeit spannendsten Mittelklasse-Smartphones. Mit einer hervorragenden Hauptkamera, einem beeindruckenden Display und einer wahnwitzigen Ladeleistung von 120 Watt bietet das Gerät in vielen Aspekten mit die beste Leistung in seinem Segment. Dabei sollte man sich von der hohen UVP von 499,90 € nicht abschrecken lassen. Bereits jetzt ist das Smartphone für um die 400 € erhältlich und...
Samsung Galaxy A54
Vorteile / Nachteile
  • exzellentes AMOLED
  • starke 50MP Kamera
  • schickes Design & IP67 Zertifizierung
  • gute Videoaufnahmen
  • ausreichende Leistung
  • kein Schnellladen
  • 4K Aufnahmen nicht stabilisiert (EIS)
  • Leistung wieder auf A52S Niveau...
  • noch höherer Preis als zuvor
  • kein Netzteil oder Hülle im Lieferumfang
Zusammenfassung
Das Samsung Galaxy A54 5G hat sich im Praxistest als solider Allrounder erwiesen. Es kann aber nicht mit echten Highlights oder Alleinstellungsmerkmalen glänzen, außer vielleicht die IP67 Zertifizierung. Dafür ist der Preis aktuell noch zu hoch. Das Design ist schick, die Verarbeitung solide, allerdings stören mich persönlich die überstehenden Ränder. Das AMOLED-Display ist eine Wucht, aber 120 Hertz und eine hohe Helligkeit bietet...


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
otajufrank
Gast
otajufrank (@guest_100811)
8 Monate her

Bei Samsung Handys nerven wirklich diese knallbunten Farben. Zuerst fand ich das ja noch ganz gut. Aber mittlerweile nervt es nur noch. Am schlimmsten ist es bei vollem Sonnenschein in Gärten mit Blumen. Das Blau vom Himmel und das Grün des Rasens sind einfach nur total übertrieben.
Mein nächstes Handy wird wieder ein Xiaomi.Mittlerweile überarbeite ich die meisten Bilder am PC und regle die Farbsättigung runter auf nur 40 Prozent, dann stimmt es wieder.
Erstaunlich ist auch , das die Weitwinkelkamera von Xiaomi mit nur 8MP bessere Bilder als die des Samsung mit 12MP macht.

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_100818)
8 Monate her
Antwort an  otajufrank

Unverständlich, dass man mittlerweile die Farbtemperatur bei praktisch keinem Smartphone mehr selbst einstellen kann. Technisch wäre das kein Problem, denn noch in meinem alten Redmi Note 5 war die Option mit 8 Stufen vorhanden – von sehr kalt bis extrem warm.

Einfach schade …

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App