Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Samsung Galaxy A52 vs. Poco F3

Kameravergleich: Samsung Galaxy A52 vs. Poco F3

Nach dem internen Duell zwischen dem Redmi Note 10 und dem Poco F3 betritt nun ein weiterer Gladiator den Ring. In diesem Kameravergleich messen sich die beiden Mittelklasse-Smartphones Poco F3 und Samsung Galaxy A52. Sie kosten beide zwischen 300 und 350 Euro. In unserem Testbericht erhält das Poco eine Gesamtwertung von 93 Prozent, das Galaxy A52 erreicht ebenfalls solide 84 Prozent. Heute geht es aber wirklich nur um die Kameras. Welches der beiden Smartphones macht die besseren Bilder? Wir finden es gemeinsam heraus!

Poco F3 vs Samsung Galaxy A52 Kameravergleich Banner

Kamera-Specs

Das Samsung Galaxy A52 setzt auf eine Quad-, das Poco F3 auf eine Triple-Kamera. Beide haben zusätzlich eine Frontkamera für Selfies und Videoanrufe. Samsung schweigt leider wie so oft darüber, welche Sensoren nun tatsächlich verbaut werden. Poco ist da deutlich offener unterwegs und lässt sich gerne in die Karten blicken.

  • Poco F3
    • Hauptkamera: 48 Megapixel (Sony IMX582), 1/2 Zoll, Objektiv mit f/1.8
    • Ultraweitwinkel: acht Megapixel (Sony IMX355), Objektiv mit f/2.2 und 118°
    • Makro: fünf Megapixel (Samsung S5K5E9), Objektiv mit f/2.4, zweifache Vergrößerung
    • Selfie: 20 Megapixel (Samsung S5K3T2), Objektiv mit f/2.45
  • Samsung Galaxy A52
    • Hauptkamera: 64 Megapixel, 1/1.7 Zoll, Objektiv mit f/1.8 und 26 Millimeter Brennweite, optische Bildstabilisierung
    • Ultraweitwinkel: zwölf Megapixel, Objektiv mit f/2.2 und 123° Blickfeld
    • Makro: fünf Megapixel, Objektiv mit f/2.4
    • Bokeh: fünf Megapixel, Objektiv mit f/2.4
    • Selfie: 32 Megapixel, 1/2.8 Zoll, Objektiv mit f/2.2 und 26 Millimeter Brennweite

Samsung bietet also mehr Auflösung bei der Ultraweitwinkelkamera und noch einen zusätzlichen Sensor für die Kantenerkennung bei Portrait-Aufnahmen. Auch die Auflösung der Frontkamera ist beim Galaxy A52 um zwölf Megapixel höher. Die Sensoren von Poco sind hingegen bekannt und wohlerprobt. Der Sony IMX 582 kam schon in zahlreichen Smartphones zum Einsatz, ebenso wie die IMX 355 Ultraweitwinkel-Kamera.

Das Datenblatt ist aber bekanntlich nur die halbe Miete, mindestens genauso wichtig sind die Software und die Bildverarbeitung. Dieser Vergleich wird zeigen, welches der beiden Mittelklasse-Smartphones tatsächlich die besseren Bilder macht. Die Bilder liegen alle ohne zusätzliche Komprimierung auf unserem Server – ihr seid herzlich eingeladen, diese herunterzuladen und selbst zu vergleichen.

Hauptkamera: Aufnahmen bei Tageslicht

Die linke Spalte ist das Samsung Galaxy A52, rechts sind die Aufnahmen des Poco F3. Das erste Vergleichspaar habe ich mir tatsächlich auch zuerst angeschaut und anfangs dachte ich, es handle sich um dieselbe Aufnahme. Die Bilder sehen sich (trotz offensichtlich unterschiedlicher Sensoren) zum Verwechseln ähnlich. Erst nach eingehender Suche sind mir einige Unterschiede aufgefallen, zum Beispiel verliert das Poco F3 zum Rand hin etwas schneller an Bildschärfe als das Galaxy A52. Ansonsten sind Weißabgleich, Detailgrad und Farbsättigung quasi identisch!

Das wollte ich so natürlich nicht auf mir sitzen lassen und habe die anderen Vergleichsbilder eingehend studiert. Auf dem zweiten Paar fällt der größere Bildsensor des Samsung-Smartphones auf – das natürliche Bokeh ist deutlich ausgeprägter. Das hat natürlich auch Nachteile – der hintere Teil der Blüte versinkt nämlich bereits im unscharfen Bereich. Bei der Bildschärfe gewinnt für mich knapp das Galaxy A52, dafür wirken die Farben beim Poco F3 etwas natürlicher. Die Blüte sieht beim Samsung-Smartphone eher nach Orangeneis aus. Das Poco F3 hat in diesem Vergleichspaar den höheren Kontrast.

Die letzten beiden Bilder sind ebenfalls sehr interessant, da es sich um eine Situation mit eher schwierigen Lichtverhältnissen handelt. Hier geht das Samsung Galaxy A52 als klarer Sieger hervor. Die Wände haben mehr Struktur, der Kontrast ist etwas höher und sogar der Dynamikumfang (gut zu sehen im sonnigen Ausgang) überzeugt. Den Gesamtsieg muss ich in dieser Kategorie dem Samsung Galaxy A52 zusprechen.

Nachtaufnahmen

Kommen wir zu den Bildern bei Dunkelheit. Auch in dieser Disziplin weiß das Samsung Galaxy A52 zu überzeugen. Auf den ersten drei Vergleichspaaren produziert es die detailreicheren Aufnahmen. In der zweiten Reihe fällt das besonders auf: Das Gebäude versinkt beim Poco F3 in einer schon fast unangenehmen Unschärfe. Auf dem ersten Vergleichspaar bietet das Poco dafür den besseren Dynamikumfang – Samsung neigt dazu, helle Bildbereiche überzubelichten.

Beim Vergleichspaar Nummer vier ist die Aufnahme des Poco F3 schärfer, gut sichtbar ist das an den Kopfsteinpflastern, die deutlich mehr Struktur haben. In der letzten Reihe gebührt der Sieg erneut dem Poco. Beim Galaxy A52 wirken Lichtquellen unnatürlich stark und bluten in das Bild herein. Auch bei der Schärfe sehe ich das Poco leicht vorne. Der Himmel ist beim Samsung-Modell etwas zu stark künstlich aufgehellt, das Poco produziert das natürlicher wirkende Ergebnis.

Einen eindeutigen Sieger küren kann ich bei den Nachtaufnahmen nicht – mal ist das Samsung besser, mal das Poco. Wenn man diese Inkonsistent vermeiden möchte, muss man aktuell wohl leider zu teureren Smartphones greifen.

Ultraweitwinkel

Eine gute Ultraweitwinkelkamera ist mir mittlerweile fast genauso wichtig, wie eine gute Hauptkamera. Ich nutze sie vor allem gerne für Videoaufnahmen, da diese bei der Hauptkamera durch den Crop häufig zu nah dran sind. Doch auch bei Fotos gefällt mir die Bildwirkung der weiten Linsen ausgesprochen gut. Wie sieht es also in dieser Kategorie aus – Fährt das Samsung Galaxy A52 (links) oder das Poco F3 (rechts) den Punktsieg ein?

Tatsächlich muss sich das Poco F3 bei der Bildschärfe und beim Detailgrad erneut dem Samsung Galaxy A52 geschlagen geben. Zwar rauschen die Bilder des Samsung-Smartphones etwas mehr, sie wirken aber auch kontrastreicher, haben mehr Struktur und eine höhere Farbsättigung. Das Poco F3 sehe ich nur im dritten Vergleichspaar gleichauf, dort gefällt mir auch der Weißabgleich besser.

Portraitmodus

Hier überzeugen mich tatsächlich beide Smartphones gleichermaßen. Im Kontrast zu den normalen Fotos mit der Hauptkamera hat das Poco F3 im Portraitmodus die leicht höhere Bildschärfe und bildet mehr Details ab. Auch die Haut-Töne gefallen mir beim Poco besser. Bei der Kantenerkennung sehe ich beide Modelle gleichauf, das Poco hat ein minimal stärkeres Bokeh. In dieser Kategorie vergebe ich einen Punkt an das Poco F3, das Galaxy A52 ist aber nur ein wenig abgeschlagen.

Makro

Sind wir einmal ehrlich – die Makro-Kamera nutzen wir von allen in einem Smartphone wohl am wenigsten. Bei mir ist es zumindest so, ich mache meistens ein oder zwei Testbilder und vergesse danach komplett, dass der Sensor überhaupt vorhanden ist. Dennoch müssen wir uns natürlich die Frage stellen, welcher der beiden Kontrahenten die besseren Makro-Aufnahmen macht.

Auf den ersten drei Vergleichspaaren bietet das Samsung Galaxy A52 mehr Details, auf dem letzten Paar sehe ich das Poco minimal vorne. Das Galaxy A52 hat durch die Bank die höhere Farbsättigung, was an einigen Stellen leicht unnatürlich aussieht. Außerdem rauschen die Bilder dadurch etwas mehr, was aber nur beim Hereinzoomen auffällt. Beide Sensoren sind scheinbar groß genug für ein schönes, natürlich Bokeh. Das Bokeh beim Poco gefällt mir tatsächlich sogar besser, in so gut wie allen anderen Disziplinen sehe ich aber das Galaxy A52 vorne.

Selfies

Bei den Selfies gefällt mir das Poco F3 besser. Es macht die etwas schärferen, rauschärmeren Aufnahmen und produziert schönere Haut-Töne. Auch der Dynamikumfang ist ein wenig höher. Die Unterschiede sind erneut nicht enorm, aber sichtbar.

Videos

Beide Smartphones nehmen Videos in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Das Samsung Galaxy A52 stabilisiert aber nur bis Full HD elektronisch, bei 4K-Videos liegt nur die optische Bildstabilisierung an, die allein nicht für ruckelfreie Aufnahmen ausreicht. In Full HD sind beim Samsung Galaxy A52 30 und 60 Bilder pro Sekunde möglich, das Poco F3 bietet zusätzlich 120, 240 und 960 FPS. Die Selfie-Videos des Poco sind dafür nur in Full HD, Samsung bietet 4K-Auflösung. Samsung lässt den Nutzer während der Videoaufnahme zwischen der Haupt- und der Ultraweitwinkelkamera wechseln, was in diesem Preisbereich ungewöhnlich ist. Die Video-Aufnahmen sind dennoch ein klarer Punkt für das Poco F3, da Samsung keine stabilisierten 4K-Aufnahmen liefert.

Fazit

Bei Kameravergleichen fällt mir ein eindeutiges Fazit meist schwer. Hier geht es mir genauso. Bei der Haupt-, Makro- und der Ultraweitwinkelkamera sehe ich Samsung vorne, bei Selfies und Videos hingegen das Poco. Makro- und Selfie-Aufnahmen sind mir egal, entsprechend würde nur noch der bessere Videomodus (Stabilisierung auch bei 4K) für das Poco sprechen. Ich würde mich persönlich also für das Samsung Galaxy A52 entscheiden und müsste dafür mit einer Beschränkung auf Full HD-Videos setzen.

Wie seht Ihr das? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
9 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Joachim Peukert
Gast
Joachim Peukert (@guest_77742)
4 Monate her

Ich habe mir das Samsung A52 nach einem Huawei P 8 gekauft. Mit einem Huawei P 10 konnte ich auch einen Einblick bekommen. Was die Fotografie betrifft, so setze ich auf meine Leica V-Lux 114 und Nikon D 70 – Kamera. Melde mich mit einem Testbericht, sobald ich genügend Erfahrung mit meinem Samsung A 52 gesammelt habe. Als freier Journalist interessiert mich immer, sind die Bilder der Smartphone auch qualtaetsmaessig auch druckreif?

moses
Mitglied
Mitglied
moses (@moses)
4 Monate her

super Test, vielen Dank dafür… ich schwanke aktuell genau zwischen diesen beiden Geräten. Was mich interessieren würde, gibt es eine merkbare Pause, wenn man ein stinknormales Foto macht, sprich braucht das Handy für die Verarbeitung des Fotos ein wenig? Das ist etwas, das mich bei meinem Xiaomi Mi9SE und seinem QS 712 gewaltig stört… ist das beim Samsung A52 mit seinem QS 720G besser? Danke und lg

moses
Mitglied
Mitglied
moses (@moses)
4 Monate her
Antwort an  moses

hat wer das A52 und könnte mir beantworten, wie lange das Gerät braucht um ein Foto zu verarbeiten und um dann wieder für das nächste bereit zu sein? Danke

moses
Gast
moses (@guest_78105)
4 Monate her
Antwort an  moses

keiner hier, der das wissen könnte??

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  moses

Versuch es am besten Mal unter dem Test. Oder @Joscha kann dir das sicher sagen. Meist dauert nur die Verarbeitung bei Nachtaufnahmen oder bei vollen Megapixel Bildern spürbar lange. Sollte auch beim A52 nicht anders sein, ansonsten hätte Joscha es im Test auch erwähnt.

beste Grüße

Jonas

moses
Gast
moses (@guest_78113)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

super, danke Jonas

Xelibri
Gast
Xelibri (@guest_77708)
4 Monate her

Cooler und toller Vergleich. Weiter so. Könntet ihr vielleicht einen Vergleich machen, mit dem a52g von Samsung und dem neuen mi 11lite 5g? Schwanke echt welches ich nehmen soll.

pavlov
Gast
pavlov (@guest_77707)
4 Monate her

Wenigstens ein Samsung GW1 oder 2 täte dem Poco sehr gut.

RaMi
Mitglied
Mitglied
RaMi (@rami)
4 Monate her

Ein sehr guter Vergleich ? ich weiß nicht aber irgendwie verliert das poco schnell an Details bei der Hauptkamera und der bokeh Effekt wirkt zu den Rändern hin etwas abgehackt… ansonsten in der Preisklasse durchaus empfehlenswerte Kamera phones, besonders das Samsung wenn einem Fotos wichtiger sind als die CPU Performance. Aber auch merkwürdig das mein altes pixel 2 bessere Bilder zaubert…