Startseite » News » MediaTek Dimensity 1000+ – Facelift mit mehr Erfolg?

MediaTek Dimensity 1000+ – Facelift mit mehr Erfolg?

Der MediaTek Dimensity 1000 findet anscheinend zu wenig Anklang – Oppo hat den Prozessor bislang als Einziger im Reno3 5G in China verbaut. Deshalb ist es Zeit für ein „Facelift“, um mehr Hersteller anzusprechen: der MediaTek Dimensity 1000+ mit Optimierungen für Gaming-Smartphones. Das zeigt auch Wirkung, denn Vivo hat direkt das neue IQOO Z1 angeteasert. Das 5G Smartphone nutzt die Verbesserungen und kommt mit einem 144Hz Display zum Schnäppchen-Preis.Vivo IQOO Z1 MediaTek Dimensity 1000 1

Verbesserungen des neuen MediaTek Dimensity 1000+

Von der grundsätzlichen Hardware findet sich im neuen Prozessor von MediaTek alles so weit wieder, die Verbesserungen liegen bei der Kompatibilität. So setzt sich auch der MediaTek Dimensity 1000+ aus vier Cortex A77 Kernen mit bis zu 2,6 GHz und vier Cortex A55 zu 2,0 GHz zusammen. Als GPU kommt die Mali G77 MP9 zum Einsatz. Gefertigt ist der SoC im 7nm Verfahren.

Im AnTuTu Benchmark erreicht das Oppo Reno3 5G mit dem MediaTek Dimensity 1000 einen Wert von knapp über 400.000 Punkten. Dieser könnte auch niedriger ausfallen, da MediaTek erst des Benchmarks-Betrugs überführt wurde.

Die Verbesserungen zielen besonders auf Gaming-Smartphones ab – kurz zusammengefasst:

  • Es werden nun 144Hz Displays bei einer Auflösung von 1080p+ unterstützt, was ja ganz zum derzeitigen Trend passt. Außerdem kann die MiraEngine SDR Videos zu HDR10+ konvertieren.
  • Die HyperEngine 2.0 kann die CPU und GPU Taktrate sowie die Arbeitsspeicher Auslastung automatisch anpassen, um die bestmögliche Performance bei niedrigem Stromverbrauch bereitzustellen.
  • Die Bluetooth und WiFi Latenz wird verkürzt für schnellere Eingaben.
  • 5G Modem:
    • Das 5G Modem soll nun weniger Energie benötigen, indem es dynamisch zwischen Bandbreite und Frequenzen wechselt.
    • Im Dual SIM-Mode können beide Karten genutzt werden.
    • Auch steigt die Geschwindigkeit (durch zwei „sub-6GHz“ Netze“) auf 4,7GB/s Up und 2,5GB/s Down.

Von den 5G Verbesserungen haben wir natürlich nicht viel und die anderen Updates sind auch eher oberflächlich – für Gaming-Smartphones aber ganz nett.

Vivo IQOO Z1 mit MediaTek Dimensity 1000+

Das neue Gaming Smartphone von Vivo ist bestimmt direkt in Zusammenarbeit mit MediaTek entstanden, ganz nach dem Motto „diese Anforderungen haben wir, dann kommt auch der neue MediaTek Dimensity 1000+“ zum Einsatz. Ist natürlich auch gute Promo für MediaTek.

Denn so recht passt das IQOO Z1 nicht in die Gamingreihe: hier hat man bereits das IQOO 3 als Flagship und sogar das IQOO Neo3 als günstigen Vertreter mit Snapdragon 865 und 144Hz Display für 350€. Das Vivo IQOO Z1 könnte vielleicht die Reaktion auf das Nubia Play 5G sein, das nochmal günstiger ist (312€), aber auch weniger Leistung bietet mit dem Snapdragon 765G.

Mehr Informationen sind neben dem Einsatz des neuen MediaTek Dimensity 1000+, 144Hz und 5G nämlich bislang nicht bekannt.

Smartphones mit dem „alten“ MediaTek Dimensity 1000

Viele Freunde konnte MediaTek wohl nicht mit dem MediaTek Dimensity 1000 gewinnen. Seit der Vorstellung letztes Jahr ist im Grunde nur ein Smartphone mit dem Prozessor erschienen: das Oppo Reno 3 5G. Und das auch nur für China, denn in Europa kommt das Oppo Reno 3 mit dem MediaTek Helio P90.

Redmis General Manager Lu Weibing hat auf Weibo ebenfalls ein Redmi 5G Smartphone mit dem MediaTek Dimensity 1000 angekündigt – allerdings bereits letztes Jahr im November. Gerüchten zufolge sollte dies das Redmi K30 5G sein, welches aber letztendlich doch mit dem Snapdragon 765G kam. Auch die neue geleakte Version, das Redmi K30 5G Speed Edition, wird statt auf MediaTek auf den Snapdragon 768G setzen.

Sowie natürlich auch das OnePlus Z / 8 Lite: das günstigere OnePlus Modell wurde lange mit dem MediaTek Dimensity 1000 angekündigt, den neusten Leaks zufolge hat man aber auch dort zu Qualcomm umgeschwenkt, genauer auf den Snapdragon 765G.


Die Dimensity Serie von MediaTek kommt ja anscheinend noch nicht so gut an. In der oberen Mittelklasse / den günstigen Flagships kommen zum Großteil Snapdragon SoCs zum Einsatz. Mit MediaTek könnte man so sicher mehr Leistung bieten zum günstigeren Preis – wie auch in der (unteren) Mittelklasse. Aber braucht es das? Und wenn ja mit welchen Einschränkungen durch MediaTek?

Quellen

Vorheriger Beitrag

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Hans K
Gast
Hans K (@guest_62746)
9 Monate her

Vielleicht sind Mediateks 5G Prozessoren zu teuer für das gebotene. Soll jetzt auch vom Dimensity 800 eine + Version geben. Mediateks sollen allgemein ein Problem mit dem Stromsparen haben, wo 5G den Stromverbrauch erhöht. Ein quasi Monopol von Qualcomm ist sicherlich aus Kundensicht nicht gut.

Bei LTE reichten für die Mittelklasse noch Prozessoren mit 2 Performance und 6 Stromspar Kernen. Bei 5G wird bisher auf 4 Performance und 4 Stromspar Kerne gesetzt. Gibt einen allgemeinen Trend zu stärkeren Prozessoren. Das neue Motorola E7 sollen einen Snapdragon 632 bekommen, wo bei den E6 noch einen 435er gereicht hatte.

Karl
Gast
Karl (@guest_62857)
9 Monate her
Antwort an  Hans K

Die Dimensity sind sehr effizient laut ersten Tests. Sind ja auch mit modernster IP und in 7nm gefertigt.
Es wird wohl der Preis sein. Wenn dir nicht deutlich unter Qualcomm liegen, kauft es keiner. Da müssen sie sich erstmal ein gutes Standing erarbeiten.

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_62862)
9 Monate her
Antwort an  Karl

Liegt größtenteils am Ruf von Mediatek. Bisher waren die immer etwas stromhungriger als die Konkurrenz, und das bleibt im Kopf. Mit dem Umstieg auf 7nm dürfte sich das zwar nun ändern, aber dafür hat sich die Firma jetzt mit ihrer “Benchmark-Optimierung” ins Knie geschossen. Der Dimensity 1000 ist wahrscheinlich eine CPU mit einem verdammt guten Preis-Leistungsverhältnis, nur will ihn dank des Rufs von Mediatek jetzt kaum jemand verbauen. Das immer wieder angeführte Argument mit Custom Roms sehe ich hier hingegen nicht als ausschlaggebend, denn bis auf die zwar laute, aber zahlenmäßig irrelevante Nerd-Bubble interessiert sich für sowas niemand.

Hans K
Gast
Hans K (@guest_63202)
9 Monate her
Antwort an  Karl

Der ein oder andere Hersteller, wird Mediatek Prozessoren verbauen, um nicht 100% abhängig von Qualcomm zu sein. Alternativen sind bei Verhandlungen sicher nicht schlecht. Mediatek Prozessoren für sehr Preiswerte Smartphones sind relativ erfolgreich. Qualcomm will wohl bald einen 5G fähigen Prozessor seiner 6er Reihe vorstellen. Vermutlich dürfte Mediatek auch seine G oder gar Helio Reihe mit 5G Modem anbieten. Vermutlich dürfte 5G damit schneller Standard werden.

IgorB
Gast
Igor (@guest_62731)
9 Monate her

Die Dimensity Serie von MediaTek kommt ja anscheinend noch nicht so gut an.

Liegt wohl daran, das sie beim Betrügen erwischt wurden.
Qualcomm Snapdragon ist eine Marke wo jeder kennt und weiß das die Chips sehr gut sind.
Und man kann mit einem SD 865 besser Werbung machen als mit einem unbekannten Mediatek.