Startseite » Gadgets » Roborock H7 Akkustaubsauger im Test

Roborock H7 Akkustaubsauger im Test

Getestet von Jonas Andre am
Vorteile
  • top verarbeitet & schickes Design
  • großer Lieferumfang
  • integriertes Display
  • Pistolenabzug oder Dauerfeuer
  • hohe Saugleistung & gute Akkulaufzeit
Nachteile
  • teuer
  • laute Bodenwlaze
  • kaum Neuerungen im Vergleich zum H6
  • Akku nicht wechselbar
  • keine LEDs an der Bodenwalze
Springe zu:

Roborock führt mit dem S7 aktuell unsere Bestenliste für Staubsaugroboter an. Im Bereich der Saugroboter leistete man mit dem Xiaomi Mi Vacuum schon vor Jahren Pionierarbeit. Seitdem ist Roborock aus dem Robotermarkt kaum noch wegzudenken. Letztes Jahr hat der Hersteller dann den ersten Akkustaubsauger auf den Markt gebracht. Mit dem selbstbewussten Preis des Roborock H6 wurde aber schnell auch klar, dass Saugroboter und Akkustaubsauger zwei unterschiedliche paar Schuhe sind. Für den hohen Preis war der H6 schlichtweg nichts Besonderes und mit dem Roborock H7 wird sich daran nichts ändern. Gleich Vorweg: Es hat sich einfach gesagt absolut nichts Relevantes geändert. Der H7 ist baugleich mit dem H6 und die Unterschiede zwischen beiden Geräten muss man mit der Lupe im Datenblatt suchen gehen.

Ich werde im Test hauptsächlich auf die wenigen Unterschiede zum H6 eingehen und halte mich deutlich kürzer als gewohnt. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann schaut im ausführlichen Testbericht zum Roborock H6 von Erik vorbei.

Roborock H6
Vorteile / Nachteile
  • top verarbeitet & schickes Design
  • großer Lieferumfang
  • integriertes Display
  • Pistolenabzug & Dauerfeuer
  • hohe Saugleistung & gute Akkulaufzeit
  • sehr hoher Preis
  • Bodenwalze "laut"
  • schmale Bürste: Borsten zu weich
Zusammenfassung
Dass Roborock inzwischen ganz schön teuer geworden ist, mussten wir bereits bei den Saug- und Wischrobotern am eigenen Leib erfahren. Gut 400€ muss man für den Roborock H6 hinblättern, während die bekannten China-Alternativen wie Dreame und JIMMY nur die Hälfte kosten. Ohne Frage, der Roborock H6 ist ein absolut gelungener Handstaubsauger, der ordentlich Leistung bietet, viele Aufgaben mit dem Lieferumfang und den Aufsätzen abdeckt und...

Wenn ihr euch für einen Roborock Akkusauger entscheidet, dann stellt euch den Preiswecker für den Roborock H6, den gibt es nämlich regelmäßig für um die 250€. Der Roborock H7 schlägt aktuell noch mit 350€ zu Buche.

Nun kurz zum Lieferumfang: Der fällt ähnlich wie beim H6 recht üppig aus: Hier sind nun Staubbeutel und die entsprechende Halterung mit im Paket. Außerdem ist die Wandhalterung nun magnetisch und das Zubehör hält einfach an der Seite. Sämtliches Zubehör ist 1:1 kompatibel mit dem Roborock H6.

Lieferumfang des Roborock H7 Akkustaubsauger

Praxiseinsatz mit dem Roborock H7

Roborock H7 Praxiseinsatz

Roborock spricht beim H7 von 160 Airwatt und damit steigert man die Leistung im Vergleich zum Vorgänger um genau 10 Airwatt. Das klingt schon auf dem Papier nach nicht viel und ist in der Praxis nicht spürbar. Im Vergleich zur Konkurrenz ist dieser Wert optimal und auch in der Praxis macht der H7 eine gute Figur. Egal, ob auf harten Böden oder auf dem Teppich, die Bodenwalze mit feinen und harten Borsten sorgt für eine starke Reinigungsleistung.

Für Polster und Fußmatten ist auch die beliebte Milbenbürste mit im Lieferumfang enthalten. Auch am Handling des Saugers gibt es nichts auszusetzen.

Neu ist die Kindersicherung. Die wird durch langes Drücken auf eine kleine Taste an der linken Außenseite ausgelöst. Um den Sauger dann zu verwenden, muss die Taste wiederum lange gedrückt werden. Ich denke, viele Eltern würden sich wohl eher freuen, wenn die Kinder mal den Staubsauger in die Hand nehmen würden 😁. Über den Knopf lässt sich auch zwischen dem dauerhaften Saugen oder nur bei Betätigung des Abzugs wechseln. Die Saugleistung kann in 3 Stufen durch einen großen Knopf auf der Rückseite geregelt werden. Die große Bodenwalze ist verhältnismäßig laut.

Der Sauger selbst erzeugt im Raum 70 Dezibel auf Stufe 1, 72 Dezibel auf Stufe 2 und 80 Dezibel auf Stufe 3. Sämtliche Funktionen des Displays sind kinderleicht mit 2 Knöpfen bedienbar und leicht verständlich.

Highlight am Gerät sollen dann die neuen Staubbeutel sein. Die passen mit einer entsprechenden Halterung auch in den H6 (falls man diese Halterung einmal unabhängig vom H7 bestellen kann). So hat man beim H7 nun die Wahl, ob man mit oder ohne Staubbeutel saugt. Wenn man den Staubbeutel nutzt, dann erhöht sich die Kapazität der Staubkammer von 500ml auf 560ml. Es ist aber davon auszugehen, dass die Saugleistung mit Staubbeutel etwas niedriger ist. Außerdem muss man diese Staubbeutel auch regelmäßig wechseln. Das Konzept wirkt somit nicht wirklich durchdacht und/oder umweltfreundlich. Zwei Staubfilter sind jedenfalls im Lieferumfang enthalten. Wenn ihr schon immer auf der Suche nach einem Akkustaubsauger mit Staubbeuteln wart, dann seid ihr jetzt fündig geworden.

Akkulaufzeit und Ladezeit des H7

Roborock H7 Ladegeschwindigkeit

An dieser Stelle vollzieht Roborock den Wechsel zu einem Lithium Polymer Akku (LiPo-Akku) und das ändert mit ebenfalls 3600 mAh nichts an der Laufzeit. Allerdings verkürzt sich die lange Ladezeit des H6 von fast 4 Stunden auf etwa 2,5 Stunden. Das ist positiv, aber nicht weltbewegend. Die Konkurrenz kann das immerhin genauso gut und da gibt es auch wechselbare Akkus. Genau auf dieses Feature, den Akku einfach tauschen zu können, verzichtet der Hersteller beim Roborock H7 leider. Im normalen Mischbetrieb für Hartböden und Teppich landet man bei einer effektiven Nutzungszeit von 30 bis 40 Minuten. Die Reinigung von knapp 120m² ist damit locker möglich, bis dem H7 die Puste ausgeht. In 15 Minuten kann man auch mal schnell das Auto auf höchster Stufe durchsaugen. Länger hält der Turbo-Modus auch bei der Konkurrenz nicht durch.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Die positiven Aspekte am neuen Roborock H7 kennen wir bereits alle vom H6. Eine sehr gute Verarbeitung, ein einfaches Handling, einen umfangreichen Lieferumfang und die starke Saugleistung. Zusätzlich zum Vorgänger gibt es nun optionale Staubbeutel, 10 Airwatt mehr Leistung, eine kürzere Ladezeit und eine magnetische Wandhalterung. Bei einem Preis von 350€ ist das aktuell einfach zu wenig auf dem Akkusaugermarkt, weshalb der Roborock H7 irgendwie in die Kategorie “überflüssig” fällt. Wir haben auf dem Markt definitiv noch Luft nach oben. Hier wäre ein wechselbarer Akku, eine Standfunktion, LED an der Bodenwalze und so weiter zu nennen. Es gibt noch viele Möglichkeiten Handstaubsauger attraktiver zu machen, aber der Roborock H7 ist einfach eine langweilige Neuauflage des H6 geworden. Ab einem Preis von 250€ kann man über den Kauf nachdenken, ansonsten schaut bei Dreame, Xiaomi oder dem Vorgängermodell vorbei. Alles Weitere findet ihr in unserer Akkusauger Bestenliste.

Preisvergleich

369 €*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 369 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
Zum Shop
399 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
369€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 369€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PRAKTISCH" nutzen
399€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare