Startseite » Gadgets » Soundpeats Mini im Test

Soundpeats Mini im Test

Getestet von Max Drechsel am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • guter Sound
  • leicht, mit gutem Tragekomfort
  • AAC & BT 5.2
  • einfaches Handling
  • IPX5 Rating
  • gute Preis / Leistung
Nachteile
  • kaum Geräuschfilterung bei Telefonaten
  • leichte Mängel bei der Verarbeitung
  • Akkuleistung gerade so Durchschnitt
  • keine optionale App (Firmwareupdates)
Springe zu:

Nach dem furiosen Start von 1More in diesem Jahr, steht uns nun noch ein Nachzügler aus 2021 ins Haus. Soundpeats dürfte für die meisten eher unbekannt sein, der chinesische Hersteller hat aber eine üppige Palette an Kopfhörern im Angebot. Mit den Soundpeats Mini veröffentlichte die Firma interessante True Wireless Earbuds für schmales Geld. Natürlich steht beim Namen Mini ein bestimmtes Programm auf dem Plan. Wir prüfen im heutigen Test, ob sich hier eine Alternative, vorrangig zu anderen kleinen Earbuds, wie den 1More Colorbuds 2 oder den Redmi Airdots 3 auftut.

Design, Verarbeitung & Lieferumfang

Soundpeats Mini Test 1

Kleine Earbuds sind etwas Feines, denn viele Nutzer wollen keine großen auffallenden Kopfhörer, sondern lieber etwas Subtileres. Genau hier setzen die Soundpeats Mini an. Widmen wir uns also zuerst der Größe, denn damit hat der Name „Mini“ am meisten Zugkraft. 21 x 18 x 17 Millimeter (H x L x B) in sind wirklich klein.

Ähnlich sieht es bei der Station aus. Mit 54 x 23 x 39 mm (L x B x H) sind die Maße überschaubar angelegt. Abseits von den reinen Größenverhältnissen handelt es sich bei den Soundpeats Mini jedoch um recht standardisierte True Wireless Earbuds.

Nett ist die große Touch-Fläche, welche durch das Firmenlogo verziert wird. Als Basis wählt man eine leicht dreieckig angehauchte Form, um wohl möglichst ergonomisch zu erscheinen. Sound erhält man durch den Lautsprecherausgang mit 5 mm Durchmesser, der durch ein engmaschiges Kunststoffnetz geschützt ist.

Ein kleiner Buchstabe oberhalb des Lautsprecherausgangs zeigt an, ob man den linken oder rechten Earbud in der Hand hält und an der Innenseite befinden sich die Ladekontakte. Natürlich sind auch Mikrofone bei den Soundpeats Mini vorhanden. Und auch, wenn die Positionierung durch die geringen Maße keine Berge versetzen werden, so hat man diese am unteren Ende des „Dreiecks“ strategisch clever platziert.

Etwas unglücklich fällt die Form der Station aus. Ellipsen kennen wir für Ladestationen schon zur Genüge, allerdings kommt meist ein flacher Boden zum Einsatz, damit das Gerät stehen kann. Bei Soundpeats Mini ist das leider nicht der Fall. Stattdessen wird die Station komplett abgerundet. Geduldige Zeitgenossen schaffen es zwar, diese dennoch aufrecht hinzustellen, praktisch ist dies jedoch nicht.

Ok, ok, die Station wird also eher auf den Rücken gelegt, das heißt, dass sich der Ladeanschluss an der Unterseite befinden muss, richtig? Falsch. Soundpeats setzt den, immerhin als USB Type-C ausgeführten Anschluss auf die Rückseite. Interessanterweise steht die Station, durch ihr geringes Gewicht besser, wenn ein steifes Kabel angeschlossen ist. Trotzdem wirkt das alles etwas unvorteilhaft.

Ebenfalls unvorteilhaft fällt die Öffnung aus. Der Deckel bekommt eine Art Einrastpunkt, in geschlossenem Zustand, aber nicht bei maximaler Öffnung. Wodurch dieser immer wieder von allein zufällt. Ebenfalls eher schwachbrüstig fällt der verbaute Magnet aus.

Im Inneren der Ladebox gibt es genügend Platz, um die Earbuds bequem einzusetzen oder herauszunehmen. Eine Status-LED wird frontal mittig unter dem Logo platziert und ist nur sichtbar, wenn diese aktiviert wird, was beispielsweise durch das Aufklappen der Fall ist. Auf Knöpfe verzichten Soundpeats Mini und die zugehörige Station komplett.

Was die Verarbeitung angeht, so fällt diese nicht schlecht aus, hat aber auch keinen besonders hohen Anspruch. Überall sieht man die Nahtstellen der Einzelteile und auch wenn diese weitestgehend geglättet wurden, fallen die Übergänge an den Earbuds negativ und hart auf. Der Deckel mit seinem Kunststoffgelenk wirkt für sich allein gesehen ebenfalls etwas windig. Zur Auswahl stehen übrigens mit Schwarz und Weiß zwei Standardfarben, wobei Weiß immerhin durch blaue Akzente etwas aufgehübscht wird.

Lieferumfang der Soundpeats Mini

Soundpeats Mini Test 17

Auf mich wirkt die Verpackung so, als hätte man gerne etwas Aufwendiges kreiert, für einen hochwertigen Look und eine ordentliche Haptik fehlte aber das Budget. Immerhin gibt es eine passende Standardausstattung.

  • Ladestation (400 mAh / 5V)
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitung (u.a. deutsch, englisch, spanisch)
  • USB Type-C auf USB-A Kabel (20 cm)
  • 3 paar Aufsätze (S, M, L)

Tragekomfort

Soundpeats Mini Test 1 1

Wenn die Soundpeats Mini in irgend einer Kategorie bestehen müssen, dann in dieser. Durch die geringe Größe und das ebenfalls mit 5 Gramm geringere Gewicht, passen die TWS auch in kleinere Ohren. Nebenbei sitzen die Soundpeats Mini auch bequem. Man ist also gerüstet für längere Sessions mit den Earbuds. Verbessern kann man den Komfort noch weiter, in dem man Stöpsel aus Formschaum verwendet.

Was der Station beim Stehen auf dem Tisch fehlt, macht sie durch gute Handhabung in der Tasche wett. Als Stärke ausspielen kann man ebenfalls das umgängliche Gewicht von 25 Gramm, während die Form dafür sorgt, dass sich das Gerät gut in die Tasche eingliedert.

Mittlerweile fast als Standard etabliert, hat sich ein gewisser Wasserschutz für Earbuds. Während die Kopfhörer der Soundpeats Mini also auf IPX5 zurückgreifen können, muss die Station wie immer ohne Wasserschutz auskommen.

Sound der Soundpeats Mini

Soundpeats Mini Test BT 2

Günstige Earbuds müssen nicht schlecht klingen. Wir hatten immer mal wieder Modelle, die auch für kleines Geld überzeugen konnten. Bei 40 € Listenpreis fällt das Spektrum an möglichen Konfigurationen eher gering aus, trotzdem setzt Soundpeats auf einen Bluetooth 5.2 Chip. Dieser Chip ist aber auch schon alles, was beworben wird. Aus dem Smartphone entnehmen wir dann noch die Codecs SBC und AAC.

Einen Treiber Durchmesser wird nicht angeben. Dafür schwebt immer wieder AI Noise Cancelling durch den Raum, welches sich aber ziemlich klar auf Telefonate, weniger auf Soundübertragung bezieht. Dazu kommen wir also noch. Die Tabelle mit den Daten ist diesmal jedoch eher spärlich gefüllt.

Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.2
Chipset: k.A.
Maximale Leistung: k.A.
ANC Dämpfung: k.A.
Reichweite: 15 Meter
Modellnummer: 2AFTU-DD017
Widerstand: k.A.
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: k.A.
Apt-X: Nein
Profile/Codecs: A2D, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, SBC, SPP, ACC
Akkukapazität EB: 40 mAh / 5 V
Akkukapazität LS: 400 mAh / 5 V
Wasserresistenz: IPX5

Sound

Die Soundpeats Mini performen für 40€ ziemlich gut. Zu diesem Bild gehört, dass selbst schwierige Höhen sauber wiedergegeben werden, Tiefen überzeugen können und Mitten in dem ganzen Gewusel an Klängen nicht untergehen.

Die Details bleiben dann aber doch etwas auf der Strecke. Ein paar Soundpeats Mini lösen nicht so raffiniert auf wie ein paar 1More Stylish oder Anker Soundcore Liberty 2 Pro.

Eine gute Entscheidung war in jedem Fall die Wahl für eine warme Abstimmung, was den Höhen zugutekommt, wodurch diese aber nicht ganz die Brillanz erreichen, die man von teureren Modellen gewohnt ist. Bei Lautstärken nahe am Maximum muss man immer mehr auf Sauberkeit verzichten, besonders im Tiefmitteltonbereich. Auch, wenn sehr viele verschiedene Tonebenen zusammen harmonieren müssen, schwächeln die Minis.

Trotzdem erhält man eine gewisse räumliche Wahrnehmung, die aber durch die anderen Schwächen nicht so sehr ins Gewicht fällt. Trotzdem beurteile ich die Soundpeats Mini als gute Earbuds, deren Performance über ihrem Preis agiert. Mehr ein Preis-Leistungstipp für Liebhaber von kleinen Earbuds als das große Hi-Fi Wunder!

Pairing

Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2022. Das Pairing ist selbst in der niedrigeren Preisklasse in der Regel ausgereift. Patzer Soundpeats Mini Test Paring1oder komplette Aussetzer gibt es verhältnismäßig selten, was auch auf die Soundpeats Mini zutrifft.

Ein Öffnen der Ladeschatulle versetzt die Earbuds in den Pairing-Mode. Ganz ohne Knöpfe oder anderes Klimbim werden die Earbuds daraufhin von Host-Gerät gefunden und können gekoppelt werden.

Die Verbindung wird durch Signaltöne bestätigt, ebenso wie andere Eingaben. Eine kleine Ungereimtheit gibt es dann doch. Anscheinend verbindet sich immer zuerst der rechte Earbud und dient so als Master. Entfernt man sich nun mit Host Gerät zu weit von diesem, dann verliert der Linke die Verbindung zum Host komplett, koppelt sich dafür nach einigen Sekunden selbstständig neu. Das ist nicht die schönste Art, aber gerade noch zu verschmerzen.

Dafür implementiert Soundpeats eine ordentliche Steuerung, die alle Grundlagen abdeckt, was ja bei vielen teureren Modellen nicht immer der Fall ist.

  • L einmal antippen: Lautstärke verringern
  • R einmal antippen: Lautstärke erhöhen
  • R für 2 Sekunden gedrückt halten: nächster Titel
  • L/R zweimal antippen: Pause / Play
  • L/R dreimal antippen: Sprachassistent
  • L/R zweimal antippen, bei Anruf: Annehmen/Auflegen
  • L/R 2 Sekunden gedrückt halten, bei Anruf: Ablehnen
  • Earbuds in die Ladeschale legen, 10 Sekunden gedrückt halten: Zurücksetzen

Wer an dieser Stelle mal wieder genau gelesen hat, wird feststellen, dass man zwar einen Titel weiter schalten kann, den Kopfhörern jedoch die Funktion fehlt, auch auf einen vorherigen Titel zurückzuschalten. Eine sehr seltsame Entscheidung nicht beides zu implementieren. Zumindest hat man aber auch eine rudimentäre Anrufsteuerung.

Eine App gibt es im Übrigen, trotz zahlreicher Earbuds im Sortiment, nicht. Damit ist die Steuerung fest und kann auch nicht angepasst werden.

Sprachqualität

Soundpeats Mini Test 3 1

Häufig einhergehend mit günstig ausfallenden Earbuds ist eine schlechte Sprachqualität. Bei den Soundpeats Mini kündigt sich dies durch nur zwei Mikrofone an. Diese befinden sich an der nach unten gerichteten Ecke des Dreiecks. Zwar gibt Soundpeats an eine Form von Noise Cancelling für Telefonate zu verwenden und auf der eigenen Seite wird sogar von cVc gesprochen, aber so richtig will dieses Feature anscheinend nicht in Erscheinung treten.

Dabei ist die Sprachübertragung überraschend gut. Stimmen werden überzeugend übertragen und kommen auch so beim Gesprächspartner an. Was weniger gut gelingt, ist die Filterung der Störgeräusche. Diese werden weitestgehend mitübertragen und gar nicht oder wirklich nur sehr unzureichend abgedämpft. Telefonate sind also möglich, aber bitte an ruhigen Orten. Bei viel Trubel um einen herum, sollte man sich kurz halten.

Die Reichweite haben wir schon kurz angesprochen. Zwischen den beiden Earbuds besteht eine recht knapp bemessene Reichweite, die bei zu weiter Entfernung zu einer kompletten Entkopplung der Earbuds führt. Abseits davon kann man sich zumindest auf 15 Meter guten Gewissens mit beiden Earbuds vom Host Gerät entfernen, ohne Abbrüche befürchten zu müssen.

Akkuleistung der Soundpeats Mini

Soundpeats Mini Test 4 1

Viel verrät Soundpeats ja nicht über die Mini. Zumindest aber die Daten für den Akku sind vorhanden. So kommt ein Earbud auf 40 mAh und die Ladestation auf 400 mAh. Eher niedrige Werte, aber Kopfhörer und Station sind beide nicht groß, wodurch dies zu verschmerzen ist.

Allerdings kann die angegebene Spielzeit von 7 Stunden bei Weitem nicht gehalten werden.Soundpeats Mini Test 5 1 Weder bei normaler Lautstärke 60-80 % noch bei den sonst 50 %. Während man bei letzterem immerhin auf knappe 5 Stunden kommt, muss man bei den angegebenen höheren Lautstärken größere Verluste hinnehmen und landet bei 3,5 bis 4 Stunden. Keine Glanzleistung.

Insgesamt werden 27 Stunden angegeben, was in etwa vier Ladungen entspricht, die auch erreicht werden. Geladen werden die Earbuds dann ca. 1 Stunde von 0 auf 100 % während die Station über zwei Stunden benötigt. Induktives Laden ist mit den Soundpeats Mini nicht vorgesehen.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Soundpeats könnte uns in Zukunft öfter begegnen, denn die Minis sind keine schlechten Kopfhörer und die Firma hat noch einige Modelle in petto. Man merkt jedoch, dass für den niedrigen Preispunkt von 40 € hier und da Abstriche gemacht wurden.

Bei Amazon erhält man die Soundpeats Mini zurzeit sogar für nur 29 € wenn man den Rabattgutschein auf der Produktseite einlöst. Das gilt jedoch nur für das schwarze Modell.

Tatsächlich sind diese Abstriche aber an den richtigen Stellen gewählt, was die Kleinigkeiten in der Verarbeitung oder die eher mäßige, aber auch nur zweitrangig betrachtete Sprachqualität zeigt.

Im Gegenzug erhält man für sein Geld ein paar gut klingende Earbuds und ein hervorragendes Tragegefühl, gepaart mit einer leicht von der Hand gehenden Touch-Steuerung. Man kann für die Mini keine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen, aber für die gebotene Leistung sind sie zumindest ein guter Preis / Leistungstipp, insbesondere wenn es wichtig ist, dass die Earbuds möglichst klein ausfallen.

Eine etwas bessere Alternativen gibt es in Form der 1More Color Buds 2, dann aber deutlich teurer. Wie immer hilft bei Unsicherheit auch ein Blick in unsere True Wireless Bestenliste!


Gesamtwertung
78%
Design / Verarbeitung
75 %
Tragekomfort
90 %
Soundqualität
80 %
Sprachqualität
65 %
Akkuleistung
70 %
Preis / Leistung
85 %

Preisvergleich

35 €*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
40 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
35 €* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 40 €* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 05.07.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Lade jetzt deine Chinahandys.net App