Startseite » Ankündigung » Vivo X50 Serie vorgestellt – Apex Technik in Massenproduktion?

Vivo X50 Serie vorgestellt – Apex Technik in Massenproduktion?

Vivo hat heute in China die X50 Serie vorgestellt. Bei diesem Namen lässt sich eine gewisse Ähnlichkeit zum Realme X50 vermuten – immerhin gehören die beiden Firmen ja zum selben Mutterkonzern. Tatsächlich haben die Geräte aber nicht sehr viel gemeinsam. Sowohl das Vivo X50, als auch das Vivo X50 Pro setzen auf einen Snapdragon 765G und sind damit nicht als Flaggschiff zu verstehen. Im X50 Pro kommt dafür zum ersten Mal eine Stabilisierung zum Einsatz, die eine Vorstufe auf dem Weg zum “Gimbal im Smartphone” sein könnte, den Vivo im Konzeptphone Apex 2020 präsentiert hat. Was die Geräte auszeichnet, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Vivo X50 Serie Titel e1591026152101

X50  und X50 Pro im Vergleich

Beide Geräte laufen mit FunTouch OS 10.5 auf Android 10 Basis. Die Hardware ist sich bis auf die Kamera tatsächlich ziemlich ähnlich. Ich habe Euch die Unterschiede in der Tabelle fett markiert:

Vivo X50

Vivo X50 Titel

Vivo X50 Pro

Vivo X50 Pro Titel

Display6,56 Zoll | 2376 x 1080 | Amoled | HDR10+6,56 Zoll Curved | 2376 x 1080 | Amoled | HDR10+
Maße159,5 x 75,4 x 7,5mm | 173g158,5 x 72,8 x 8,0mm | 181,5g
ProzessorSnapdragon 765G 2,4GHz Octa-Core CPU

Adreno 620 GPU

Snapdragon 765G 2,4GHz Octa-Core CPU

Adreno 620 GPU

Speicher8+128GB
8+256GB
8+128GB
8+256GB
KameraFrontkamera: 32MP | f/2,48

Hauptkamera:

48MP Sony IMX598
13MP Portrait
8MP 120° Weitwinkel
5MP 1,5cm Macro

Frontkamera: 32MP | f/2,45

Hauptkamera:

48MP Sony IMX598
13MP Portrait
8MP 120° Weitwinkel | 2,5cm Macro
8MP 60x SuperZoom

Akku4200mAh | 33W Flash Charge4315mAh | 33W Flash Charge
KonnektivitätDual Sim

4G FDD-LTE: B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8

Wlan: 2,4G | 5,1G | 5,8G

Bluetooth 5.1

NFC

Beidou | GPS | Glonass | Galileo

Dual Sim

4G FDD-LTE: B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8 / B12 / B17

Wlan: 2,4G | 5,1G | 5,8G

Bluetooth 5.1

NFC

Beidou | GPS | Glonass | Galileo

Preis8+128GB | 3498 RMB | 441€

8+256GB | 3898 RMB | 492€

8+128GB | 4298 RMB | 542€

8+256GB | 3898 RMB | 593€

Wie Ihr sehen könnt, liegen die einzigen Unterschiede zwischen dem X50 und dem x50 Pro in Display, der Kamera und minimal im Akku und dem LTE Empfang. Der Preisunterschied zur Pro-Variante liegt bei ziemlich genau 100€, was angesichts der Kamera und dem komplizierten Curved Displays auch gerechtfertigt ist. Dazu aber später mehr.

Design und Display

Obwohl nur das X50 Pro ein Curved Display hat, sieht man doch deutlich, dass die beiden Smartphones Geschwister sind. Denn abgesehen davon, gleichen sich die Geräte wie ein Ei dem Anderen. Die Glas-Rückseite ist bis auf den Vivo-Schriftzug unten links und das große Kameramodul oben clean gehalten. Durch die unterschiedlichen Kameras ist das Modul des X50 Pro etwas breiter. An Farbauswahl gibt es “Liquid Oxygen” (blau), “Black Mirror” (schwarz) und “Shallow” (gelb/rosa). Shallow steht allerdings nur für das X50 ohne Pro zur Auswahl. Auf der rechten Seite sind die Volume- und Power Buttons angebracht. Die Unterseite bietet Platz für die Lautsprecher, den Dual-Sim-Slot und einen USB-C Port. Einen Aux-Anschluss sucht man vergebens.

Die Front ist vollständig vom Display bedeckt, welches nur oben links durch ein Punch-Hole für die Kamera unterbrochen wird. Das 90Hz Amoled-Display löst bei beiden Geräten mit 2376 x 1080 Pixel auf und kommt so auf ein interessantes Seitenverhältnis von 19,8:9. Es misst 6,56 Zoll, unterstützt HDR10 sowie HDR10+ und deckt laut Vivo 105% des NTSC Farbraums ab. Dank des Curved Display ist das X50 Pro ein wenig kompakter als das X50, wiegt dafür aber ein paar Gramm weniger.

Das Display des X50 Pro mit Waterfall Rändern

Hardware und System

Hard- und Softwaretechnisch sind das X50 und das X50 Pro exakt identisch. Beide Geräte setzen auf den Snapdragon 765G. Der Octa-Core Prozessor wird im 7nm Verfahren gefertigt und taktet mit 2,4GHz. Dem zur Seite stehen 8GB Arbeitsspeicher und wahlweise 128GB oder 256GB Festspeicher.

Der Chip ist in der oberen Mittelklasse eingeordnet, bringt aber schon 5G und einige weitere High-End Features mit. In jedem Fall sollte die Leistung gut ausreichen und auch zukunftssicher sein.

Das Betriebssystem nennt sich FunTouch OS 10.5 und basiert auf Android 10. Dazu liefert Vivo zumindest in der chinesischen Version einen Sprachassistenten namens Jovi. Außerdem hat das Smartphone eine Scanner-Funktion an Bord, die Bilder in Word/PDF Dokumente verwandeln kann.

Scanner für Dokumente

Kamera der x50 Serie

Das Vivo X50 und X50 Pro teilen sich den gleichen Hauptsensor. Dabei handelt es sich um den IMX589 von Sony. Der Sensor löst mit 48MP auf und wurde extra für Vivo hergestellt. Er zeichnet sich aus durch eine besonders gute Nacht Performance. Dazu nutzt der Sony Sensor eine AI zur Rauschunterdrückung und OIS sowie EIS, um Verwacklungen bei langer Belichtungszeit zu vermeiden. Bei Tag unterstützt die OIS im Verbund mit schneller Belichtung verwacklungsfreie Aufnahmen trotz schneller Bewegungen. Die Portrait-Linse löst mit 13MP auf. Sie ist bei den beiden Geräten ebenfalls identisch. Der Fokus liegt hier bei fixen 50mm. Unterstützt wird der Portrait-Modus durch einen Farbtemperatursensor, sodass auch bei schlechtem Licht natürliche Farben möglich sein sollen.

Vivo X50 Kamera e1591026695461Bei den beiden anderen Sensoren unterscheiden sich das X50 und das X50 Pro. Zwar haben beide einen 8MP 120° Weitwinkel Sensor, beim X50 Pro ist dieser allerdings gleichzeitig für Makro Aufnahmen aus bis zu 2,5cm Entfernung zuständig. Das X50 hat dafür einen vierten dedizierten 5MP Sensor, der sogar bis auf 1,5cm an das Objekt gehalten werden kann. Bei dem vierten Sensor des X50 Pro handelt es sich um um ein 5-Fach Periskop Objektiv. Damit kann das X50 Pro Bilder bis zu 60-Fach zoomen. Das normale X50 kann lediglich 20-Fach digital zoomen. Der optische Zoom liegt hier nur bei 2x.

Eine weitere, wenn nicht DIE Besonderheit, die dem X50 Pro vorbehalten ist, ist die neue optische Stabilisierung. Der Hauptsensor der Kamera ist bei diesem Gerät auf eine 5 Achsen “VIS”-Stabilisierung gelagert. Was das bedeutet, hat Vivo nicht erklärt, ich gehe mal von Video-Image-Stabilization aus. So kann die Kamera auf jeden Fall mechanisch Bewegungen von +-3° des Smartphones ausgleichen. Das klingt zunächst nicht viel, ist aber laut Vivo ein Qualitätszuwachs von 300% gegenüber herkömmlichem OIS.

Vivo X50 Pro Kamera

Auch sonst ist die Kamera der beiden Geräte mit vielen Extras gesegnet. Beispielsweise kann sie automatisch Vlogs generieren und diese sogar automatisch mit Untertiteln versehen.

Konnektivität und Akku

In diesem Bereich sind sich die Geräte wieder sehr ähnlich, wie Ihr der Tabelle oben entnehmen könnt. Sowohl das X50, als auch das X50 Pro unterstützen 5G, NFC, Bluetooth 5.1und Wlan in allen Frequenzen. GPS, Glonas, Beidou und Galileo sind für die Navigation an Bord und 4G natürlich auch. Das X50 Pro unterstützt hier aber 2 Bänder mehr. Das Deutsche Band 20 ist leider in beiden Fällen nicht dabei. Aber was soll’s – wir haben hier doch sowieso bald flächendeckend 5G. Nicht…

Vivo X50 Akku

Die Akkukapazitäten unterscheiden sich minimal. Während der Akku des X50 4200mAh misst, schafft die Pro-Version es auf 4315mAh. Geladen werden beide Geräte über Vivos Flash Charge mit 33 Watt.

Audio-Enthusiasten werden übrigens ihre Freude an der X50 Serie haben. Beide Geräte sind nämlich Hi-Res Audio zertifiziert und unterstützen aptX HD.

Einschätzung

Vivo hat mit der X50 Serie zwei Geräte geschaffen, die viel Wert auf Bild und Ton legen. Die Kamera ist erstklassig, das Display ist gut und die Audiowiedergabe ebenfalls. Abstriche müssen wir in Hinblick auf das fehlende Band 20 machen. Ansonsten weiß Vivo zu überzeugen. Für 441€ – 593€ kommen die Geräte in China auf den Markt, der Import-Preis dürfte etwas höher liegen. So ist der Preis recht hoch, wenn man bedenkt, dass man für weniger Geld auch das Pocofone F2 bekommt, das den besseren Prozessor und Band 20 hat. Ob man am Ende mehr Wert auf Leistung oder die oben genannten Punkte legt, ist Geschmackssache. Wir sind auf jeden Fall gespannt auf die neue optische Stabilisierung und wie das Gerät sonst im Test abschneiden wird. Vivo könnte mit den Geräten sogar offiziell in Europa starten, aber sicher ist noch nichts.

Quellen

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 544 €*

10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 544€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
754 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
754€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 29.09.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Jaroslaw Jadczak
Gast
Jaroslaw Jadczak (@guest_63813)
3 Monate her

Hallo,nachden das eine china Version ist,gehe ich davon aus ,dass es nur Widevine L 3 hat? also nix mit netflix und prime in fullhd? lg

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Monate her
Antwort an  Jaroslaw Jadczak

Hey, normalerweise nicht. Das muss man aber auch im Einzelfall sehen. Bei Xiaomi z.B. hat das Mi 10 in der China Version auch schon Widevine L1. Das Vivo X50 kommt auch nach Indien und dort brauch man Widevine. Könnte also sein, dass auch die China Version es schon unterstützt.

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor (@guest_63809)
3 Monate her

Habe ich das überlesen oder habt ihr nichts zum Vivo X50 Pro+ geschrieben ? 

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Monate her
Antwort an  Igor

Hey, das kommt in einem extra Artikel. Das Gerät wurde noch nicht richtig vorgestellt.

Beste Grüße

Jonas

Chung Kuo
Gast
Chung Kuo (@guest_63796)
3 Monate her

Die Preise sind ja mal saftig. Selbst die kleinste 8/128’er Version des X50 kommt dann schon auf 530€ (inkl.19%MwSt) ohne nochmaligen 5G-Preisaufschlag. Wer soll das bezahlen? Das interessante 128’er X50 Pro kommt mindestens auf 650€.

Das X50 Pro Plus soll selbst in Asien schon 630€/5000¥ und 760€/6000¥ als 8/128GB & 12/256GB kosten. Das wären dann mindestens 750€ & 900€ in der EU, wahrscheinlich eher noch teurer (5G). Ob man mit den Vorstellungen einen guten EU-Start hinbekommt?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
3 Monate her
Antwort an  Chung Kuo

Hey, das war irgendwie zu erwarten. Vivo ist ein Premiumhersteller und wird sich auch hier so präsentieren. Genauso wie Oppo das auch gemacht hat. Ob das klappt, wird man sehen. Auch Xiaomi arbeitet gerade an einer deutschen Hochpreisidentität :).

beste Grüße

Jonas

Chung Kuo
Gast
Chung Kuo (@guest_63807)
3 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas, nach der Präsentation des Neo3 & Z1 hatte man ja die Hoffnung, das sie wenigstens die Realme-Nummer abziehen und die erste Geräte-generation zu bezahlbaren Preisen anbieten, bevor sie dann stramm die Preise anziehen. Die beiden waren zwar optisch nicht so optimal mit ihrem Kinn, aber die Hardware für den Preis war annehmbar, ob von denen jemals ‘ne Global kommt ist noch fraglich bis eher unwahrscheinlich. Sie könnten also wenn sie wollten. Und soviel kostenintensiver in der Anschaffung wird das 90Hz Amoled gegenüber dem 144Hz IPS auch nicht sein. Hätten sie das X50 für 500€ in der EU angeboten,… Weiterlesen »