Startseite » News » Xiaomi Laser Beamer 2 – zweite Generation des 4K Kurzdistanzbeamers nun noch heller

Xiaomi Laser Beamer 2 – zweite Generation des 4K Kurzdistanzbeamers nun noch heller

Auf Xiaomis chinesischer Crowdfunding-Plattform Youpin präsentiert der Hersteller nun die zweite Generation des erfolgreichen Ultrakurzdistanzbeamers: Der Xiaomi Laser Beamer 2 ist mit 2.400 ANSI Lumen angegeben und damit der bisher hellste Projektor im Sortiment. Mit 13.000 Yuan, umgerechnet ca. 1.755€, ist er aber auch der Teuerste! Was ist aber nun neu und rechtfertigt dies den hohen Preis oder gar ein Upgrade des „alten“ Modells im Heimkino?

Xiaomis Sortiment an Kurzdistanzbeamer

Kurz zum Begriff: Die Xiaomi Kurzdistanzbeamer zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihr Bild schräg nach oben abgeben. So muss der Beamer nicht meterweit von der Wand entfernt stehen und das projizierte Bild ist deutlich heller. Auch muss nicht der gesamte Raum für den Beamer-Einsatz umgestellt werden, sondern der Xiaomi Kurzdistanzbeamer kann einfach auf dem Media- / Low Board statt eines herkömmlichen Fernsehers platziert werden.

Von Xiaomis Kurzdistanzbeamer kamen einige Versionen auf den Markt. Wirklich relevant war für uns der erste „Xiaomi Mi Projector“, den wir zum einen im Praxistest hatten und zum anderen im Angebot schon beinahe für 800€ zu ergattern war. Darauf folgte der Xiaomi Laser Beamer 1S, der mit einer höheren Helligkeit von 2.000 ANSI Lumen und 4K Auflösung (Pixel Shift) aufwarten konnte.

Und später die Global Version mit 4K!

Und ebenfalls wichtig, die Global Version kam später auf den Markt unter der Modellbezeichnung „XMJGTYDS01FM“ oder einfach “Xiaomi Mi 4K Laser Projektor”. Der Kurzdistanzbeamer zeichnete sich in der Global Version durch das schwarze Gehäuse, 4K Auflösung und Android TV ab Werk statt MIUI TV aus. Preislich liegt das Modell bei etwa 1300€ im Angebot.

Xiaomi Laser Beamer 2 – Ausstattung & Features

Anscheinend geht es nun offiziell in die nächste Generation von Xiaomis Kurzdistanzbeamer und da überholt man das Premium-Gerät grundlegend. Der Xiaomi Laser Beamer 2 Kurzdistanzbeamer ist noch mal ein Stückchen größer geworden und misst nun 540 x 330 x 107 Millimeter und wiegt 9 Kilogramm.

Nun aber zur wichtigsten Neuerung: dem projizierten Bild. Der Xiaomi Laser Beamer 2 arbeitet weiterhin mit der ALPD-Technologie und schafft so 2.400 ANSI Lumen. Das ist laut Xiaomi 30% mehr als das bisherige Top-Modell unter den Ultrakurzdistanzbeamern. So liefert der Xiaomi Laser Beamer 2 eine Bilddiagonale von 80 bis 150 Zoll. Steht der Beamer 20cm von der Wand entfernt, wirft er bereits 100 Zoll an die Wand.

Auch versteht sich der Xiaomi Laser Beamer 2 mit Dolby Vision (dynamischen HDR) und soll für HDR10 bei einem Kontrast von 3000:1 geeignet sein. Die MEMC Technologie sorgt dabei für flüssige Bewegungen. Ebenfalls getüftelt hat man an der Kühlung. So sollen die fünf Lüfter in Betrieb unter einer Lautstärke von 30dB bleiben. In dem Gehäuse kann man sogar ein paar größere Lautsprecher platzieren, als dies in einem Flachbildschirm möglich wäre. Zwei 15 Watt Treiber sind an Bord und für Dolby Atmos und DTS-HD zertifiziert.

Unter der Haube kommt ein MediaTek MT9669 zum Einsatz. Da wir hier die chinesische Version haben, muss man mit MIUI TV vorliebnehmen. An Anschlüssen ist der Xiaomi Laser Beamer 2 mit drei HDMI 2.0b Ports, zwei USB 2.0 und LAN-Anschluss ausgestattet. Sound wird über 3,5mm Klinke oder digital über SPDIF ausgegeben.

Unsere Einschätzung zum Laser Beamer 2

Verallgemeinern kann man die Angabe der ANSI-Lumen unter den (Kurzdistanz-) Beamern leider nicht! Der Xiaomi Laser Beamer 2 muss also erst noch zeigen, dass er wirklich heller als die Konkurrenz ist.

Die Bildschirmdiagonale, die man für den Preis bekommt, ist herkömmlichen Fernsehern definitiv überlegen. Hier legt man für 75 Zoll bereits über 1000€ auf den Tisch und bei 85 Zoll ist man schon bei 1500€. Und dann hat man einen schwarzen Kasten mit Maßen über 2 x 1,2 Meter im Raum ?. Einzig die Helligkeit von 2.400 ANSI-Lumen wird noch immer nicht für das gleiche Erlebnis ausreichen. Zwar konnten wir den Xiaomi Mi Projector bei Tageslicht nutzen, ein richtig gutes Bild braucht aber einen halbwegs abgedunkelten Raum. Aber Kinofeeling in den eigenen vier Wänden kommt so definitiv besser auf! Wenn ihr bereits einen Kurzdistanzbeamer euer Eigen nennt, solltet ihr euch vor einem Upgrade eher mit einer speziellen ALR Leinwand beschäftigen. Damit steigert ihr die sichtbare Bildqualität auf ein sichtbar höheres Niveau. 

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Roman
Gast
Roman (@guest_82248)
9 Monate her

Ein Test wäre super! Und bitte mit Messung des Input lags falls möglich.
Gerne auch im Vergleich mit dem Xgimi 🙂
Schon mal vielen Dank und Lg

Daniel-Michael_Huebner
Gast
Daniel Hübner (@guest_82174)
9 Monate her

Und während die 1. Generation der Xiaomi Beamer mit chinesischer Firmware noch 3D unterstützt hat, kann der Rest der Welt nur in 2D gucken. Sehr schade. Es gibt halt immer noch Fans von 3D Filmen. Aber immer weniger Geräte auf denen man in 3D gucken kann. Nun gut … noch läuft mein alter OLED Fernseher …

Lade jetzt deine Chinahandys.net App