Startseite » Gadgets » Honor Band 6 im Test

Honor Band 6 im Test

Getestet von Jens M. am
Vorteile
  • ansprechendes Design
  • schönes 1,47 Zoll AMOLED Display
  • gute Akkulaufzeit
Nachteile
  • nur 10 Sportarten
  • kaum neue Funktionen
  • kein Emoji-Support
Springe zu:

Vor etwa 1,5 Jahren hatte ich das Honor Band 5 am Arm, das damals als Konkurrent des beliebten Mi Band 4 von Xiaomi erschienen ist. Während Xiaomi seitdem bereits zwei neue Versionen seines Fitnesstrackers veröffentlicht hat, steht mit dem Honor Band 6 nun endlich auch eine neue Version aus dem Hause Huawei/Honor in den Startlöchern. Ob es auch diesmal hinter dem Mi Band zurückbleibt oder doch der bessere Fitnesstracker im Jahr 2021 ist, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

Design & Verarbeitung

Das neue Honor Band 6 sticht schon auf den ersten Blick ins Auge, denn es ist deutlich größer als die Vorgänger und die direkte Konkurrenz. Mit Abmessungen von 43,5 mm x 25,5 mm x 11,4 mm gehört es definitiv zu den größten Fitnessarmbändern auf dem Markt. Das Gewicht von 29 Gramm inklusive Armbändern ist jedoch weiterhin kaum spürbar. Die Größe spiegelt sich natürlich vor allem im Display wider – das Honor Band 6 hat ein 1,47 Zoll AMOLED-Display verbaut. Das Display ist an den Displayrändern abgerundet und entlang der längeren Seite leicht gebogen. Somit schmiegt sich das Ganze optisch noch besser an das Handgelenk an. Der Tragekomfort ist wirklich hoch, denn der Fitnesstracker sitzt immer angenehm am Arm.

Ebenfalls neu ist der längliche Knopf auf der rechten Gehäuseseite. Dieser ist zusätzlich mit einem roten Streifen versehen und dient als Bedien- aber auch als Designelement. Das schwarze Gehäuse besteht wie gewohnt aus Kunststoff. Auf dessen Unterseite findet man die zwei Ladepins sowie den optischen Pulssensor. Auf der linken Gehäuseseite ist noch das Firmenlogo eingraviert, was ebenfalls stylisch wirkt.

Das Honor Band 6 ist in den drei Farbvarianten Meteorite Black, Sandstone Grey (unser Testgerät) und Coral Pink erhältlich. Die Farben beziehen sich dabei aber (ähnlich wie beim Xiaomi Mi Band 6) nur auf die Armbänder. Diese sind ca. 12,3 cm und ca. 9,3 cm lang und werden mit einer klassischen Dornschließe verschlossen. Die Armbandaufnahme ist, wie allgemein für Fitnesstracker üblich, natürlich eine Spezialaufnahme. Somit können nur spezielle Armbänder für das Honor Band 6 genutzt werden.

Während das Design des Honor Band 5 maximal durchschnittlich war und mich nicht wirklich vom Hocker reißen konnte, hat sich dies beim Honor Band 6 geändert. Der Tracker wirkt modern und hat mit der Logogravur und dem “Red Stripe Button” ein paar interessante Details spendiert bekommen. Natürlich bleibt fraglich, ob ein Fitnesstracker wirklich “so groß” sein muss, aber optisch macht das Honor Band 6 durchaus etwas her!

Spezifikationen des Honor Band 6

Was die angebotenen Funktionalitäten angeht, lag Huawei/Honor in den letzten Jahren bereits immer etwas vor Xiaomi oder Amazfit. So besaß bspw. das Honor Band 5 bereits im Jahr 2019 die Messung der Blutsauerstoffsättigung, während das Xiaomi Mi Band 6 diese Funktion erst in diesem Jahr spendiert bekam. Aufgrund der Baugröße von Fitnesstrackern ist nun aber allmählich mit etwas Stagnation bezüglich des Funktionsumfangs zu rechnen, denn Funktionalitäten wie z.B. ein integriertes GPS oder ein Umgebungslichtsensor würden die Baugröße der Tracker infrage stellen bzw. die Akkulaufzeit extrem reduzieren. Während also bereits das Xiaomi Mi Band 6 eher weniger mit echten neuen Funktionen glänzte, dürfen wir wohl auch beim Honor Band 6 nicht allzu viel Neues erwarten.

Auch in der sechsten Version des Honor Band, sind folgende “Standardfunktionalitäten” verfügbar:

  • Schrittzähler
  • 24 h Herzfrequenzmessung
  • Schlaftracking
  • Stress-Tracking
  • Messung der Blutsauerstoffsättigung (SpO2-Mesung)
  • Atemtraining
  • Anruf-, SMS- und App-Benachrichtigungen
  • Menstruationszyklus
  • Sporttracking
  • Musiksteuerung
  • Kamera-Fernauslöser (nur mit Honor-Smartpones ab Magic UI 2.0+)
  • Timer, Stoppuhr, Wecker, Wetter, Taschenlampe

Im Vergleich zu Mi Band 6 fehlt hier nur der PAI (persönlicher Aktivitätsindex), der allerdings auch eher ein moderner Lifestyle-Index ist und daher sicher nicht die Funktionalität ist, nach der man einen Fitnesstracker auswählt.

Deutlich kritischer sehe ich allerdings das Sportracking des Honor Band 6. Normalerweise ist/war Huawei/Honor für eine sehr üppige Auswahl an Sportarten bekannt, vor allem wenn es um die Top-Smartwatches wie bspw. die Huawei Watch GT 2e oder die Honor Watch Magic 2 ging. Doch das Honor Band 6 hält weiterhin nur 10 Sportarten (Laufen (Outdoor), Laufen (indoor), Walking (Outdoor), Walking (Outdoor), Radfahren (Outdoor), Radfahren (Indoor), Crosstrainer, Ruderergometer, Drinnen Schwimmen, Freies Training) direkt auf der Uhr für die Sportaufzeichnung bereit. Hier hat das aktuelle Xiaomi Mi Band 6 mit insgesamt 30 Sportarten deutlich mehr zu bieten. Klarer Punkt für das Mi Band 6. Bei der automatischen Workout-Erkennung werden immerhin sechs Sportarten (darunter Laufen, Walken, Ellipsentrainer und Rudergerät) angeboten.

Mit dem Smartphone kann das Honor Band 6 über Bluetooth 5 verbunden werden. Zudem ist es natürlich auch bis 5 ATM wasserdicht und kann daher sowohl zum Duschen, als auch beim Schwimmen getragen werden.

Konfigurierbare Watchfaces gehören heutzutage zu einem guten Wearable dazu. Hier hat das Honor Band 6 insgesamt 100 kostenlose Watchfaces und nochmals weitere (ca. 180 Stück) kostenpflichtige Watchfaces zu bieten. Diese kosten jeweils zwischen 0,49 EUR und 1,99 EUR. Viele Watchfaces sind konfigurierbar und auch ein Watchface mit einem individuellen Foto als Hintergrund ist wieder verfügbar.

Insgesamt ist der Funktionsumfang des Honor Band 6 sehr üppig aber auch “nur typisch” für einen Fitnesstracker im Jahr 2021. Echte Neuerungen sucht man vergeblich, jedoch gilt das natürlich auch für das Xiaomi Mi Band 6 als größten Konkurrenten. Lediglich bei der Auswahl der trackbaren Sportarten hinkt das Honor Band 6 der aktuellen Marktentwicklung deutlich hinterher.

Lieferumfang des Honor Band 6

Display

Die größte Neuerung des Honor Band 6 ist, ähnlich wie auch beim Xiaomi Mi Band 6, definitiv das Display. In der sechsten Version des Trackers ist nun ein 1,47 Zoll AMOLED-Display verbaut. Dieses erreicht eine Auflösung von 364 x 194 Pixel. Die Farbwiedergabe ist wirklich klasse und insgesamt kann mich auch die Schärfe des Displays voll überzeugen. Die Helligkeit kann in 5 Stufen angepasst werden. Ich war in meinem Test mit der Helligkeitsstufe 3 unterwegs und kam damit bestens zurecht.

Der Digitizer verrichtet seine Arbeit stets zuverlässig und reaktionsschnell. Im Gegensatz zum Xiaomi Mi Band 6 verzichtet Honor auf ein Always-On-Display. Ich persönlich kann darauf jedoch gut verzichten, da die Akkulaufzeit bei einem Fitnessarmband mit AOD wirklich unterirdisch ist.

OS & App

Das Honor Band 6 läuft in meinem Test fehlerfrei in der Version 10.1.1.52. Aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, dass die Bilder vom Display des Bandes nur englische Sprache zeigen. Mit der oben genannten Version ist nun aber auch die deutsche Sprache auf dem Band verfügbar. Das Betriebssystem fühlt sich insgesamt sehr vertraut an. Vom zentralen Watchface aus gelangt man über Swipe-Gesten in die einzelnen Ansichten bzw. Menüs. Mit einem Swipe Down vom Watchface aus gelangt man in das Schnellstart-Menü. Mit einem Swipe Up ruft man die Benachrichtigungen auf. Horizontales Swipen bringt einen zu den sogenannten Favoriten, die man direkt auf dem Band (in den Einstellungen) auch konfigurieren kann. Die Bedienung des Bandes ist absolut intuitiv und man findet sich hier rasch zurecht.

Die Verbindung zum Smartphone (im Test das Vivo IQOO 7) kann über Bluetooth 5 hergestellt werden. Auf dem Smartphone wird dafür die Huawei Health App benötigt, die wir auch schon von vielen anderen Tests kennen. Der Kopplungsprozess ist gewohnt einfach und funktionierte problemlos. Über die Huawei Health App können dann bspw. die Gesundheitsüberwachung oder aber auch die Anruf-, SMS- und App-Benachrichtigungen konfiguriert werden. Wer meine Testberichte zu Huawei/Honor-Produkten kennt, wird wissen, dass ich ein absoluter “Fan” der Huawei Health App bin. Die App hat weiterhin ein sehr übersichtliches Design und hält viele schöne Seiten/Ansichten zu den getrackten Daten bereit. Viele Seiten sind zudem konfigurierbar und so lässt sich die App auch etwas personalisieren.

Die App-Benachrichtigungen funktionieren gewohnt zuverlässig und durch das größere Display lassen sich auch längere Texte nun deutlich besser ablesen. Auf die Darstellung von Bildern und Emojis muss man jedoch weiterhin verzichten. Auch eine Antwortfunktion ist, wie üblich bei dieser Art von Fitnessarmbändern, nicht möglich.

Das Betriebssystem des Honor Band 6 und erst recht die Huawei Health App können mich einmal mehr total überzeugen! Die Bedienung ist intuitiv und es gibt immer wieder Möglichkeiten das Band und/oder die App an die persönlichen Bedürfnisse anzupassen.

Akku des Honor Band 6

Im Honor Band 6 ist ein 180mAh Akku verbaut, der laut Hersteller für eine Akkulaufzeit von 14 Tagen sorgen soll.

Bei meinem Akkulaufzeittest habe ich folgendes Setup verwendet:

  • 24 h-Herzfrequenzmessung aktiv
  • Anruf-, SMS- und App-Benachrichtigungen aktiv
  • Schlafaufzeichnung aktiv
  • Helligkeit Stufe 3 von 5
  • Handgelenk-Heben zur Bildschirmaktivierung inaktiv

Mit diesen Einstellungen hatte ich nach genau 14 Tagen noch einen Akkustand von 23%. Somit kann ich die von Honor versprochenen 14 Tage absolut bestätigen! Selbst mit einem gewissen Anteil an Sportracking sollten ebenfalls knapp zwei Wochen drin sein. Die Akkulaufzeit ist also wirklich sehr gut und sogar etwas besser als beim Xiaomi Mi Band 6.

Honor Band 6 11

Geladen wird der Tracker mit dem mitgelieferten Ladekabel. Honor hat sogar eine Art Schnellladefunktion eingebaut. So bekommt man mit einem 10-minütigen Ladevorgang genügend Power für knapp 3 Tage Laufzeit.

Testergebnis

Getestet von
Jens M.

Jedes Jahr auf’s Neue entfacht der Kampf um das beste Fitnessarmband. Bisher musste sich Honor immer hinter dem Mi Band von Xiaomi mit dem zweiten Platz begnügen. Kann das Honor Band 6 dies nun ändern? Nicht wirklich. Das Honor Band 6 ist schon recht stylisch und überzeugt vor allem mit seinem 1,47 Zoll AMOLED-Display. Auch die Akkulaufzeit ist richtig gut. Leider gibt es aber kaum neue Funktionen zum Vorgängermodell und auch bei den Sportarten ist die Auswahl weiterhin sehr begrenzt. Dazu kommt der doch recht hohe Preis von aktuell ca. 50 EUR.

Bitte versteht mich nicht falsch: das Honor Band 6 ist ein richtig gutes Fitnessarmband. Jedoch kann es meiner Meinung nach immer noch nicht mit dem Xiaomi Mi Band 6 mithalten, denn dort hat man die nötigen Verbesserungen gemacht, um weiterhin an der Spitze zu bleiben.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 44 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
50 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 44€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
50€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 23.07.2021

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Kyle
Gast
Kyle (@guest_79369)
14 Tage her

Geht das Display nicht automatisch an, wenn man eine Benachrichtigung bekommt so wie beim Xiaomi?

Fantasy
Gast
Fantasy (@guest_78602)
1 Monat her

Anrufe kann man damit nicht beginnen/steuern (also sodass das Smartphone anruft)?