Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Redmi Note 10S vs. Redmi Note 10 Pro

Kameravergleich: Redmi Note 10S vs. Redmi Note 10 Pro

Der Smartphone-Markt im Preisbereich um 200€ ist hartumkämpft. Zwei besonders heiße Kandidaten sind hierbei das Redmi Note 10s und das Redmi Note 10 Pro. Das S-Modell setzt die gewohnte Tradition der Redmi-Note Reihe fort und bietet ein rundes Ausstattungspaket für weniger als 200€. Das Pro-Modell hingegen zielt dieses Jahr schon auf die obere Mittelklasse und bringt neben einem 120Hz AMOLED Display auch eine 108 Megapixel Kamera mit. Im folgenden Kameravergleich werden wir uns anschauen, ob das Pro-Modell bei der Handyfotografie wirklich mehr zu bieten hat als das günstigere Note 10s.

Redmi Note 10S vs Note 10 Pro Kameravergleich Banner

Kamera-Hardware

Redmi Note 10s

  • Hauptkamera: 64 MP Omnivision OV64B4, f/1.8, 1/2″, 0,7µm, PDAF
  • Ultraweitwinkel: 8 MP Sony IMX355, f/2.2, 118˚
  • Makro-Zoom-Kamera: 2 MP GalaxyCore gc02m1, f/2.4
  • Tiefensensor: 2 Megapixel Omnivision OV02B1B für Bokeh/Portraits
  • Selfie: 13 MP Omnivision OV13B10, f/2.45

Redmi Note 10 Pro

  • Hauptkamera: 108 Megapixel (Samsung ISOCELL HM2), 1/1.52 Zoll, Objektiv mit f/1.9
  • Ultraweitwinkel: 8 Megapixel (Sony IMX355), 1/4 Zoll, Objektiv mit f/2.2 und 118° Sichtfeld
  • Makro-Zoom: 5 Megapixel (OmniVision OV5675), Objektiv mit f/2.4, Autofokus
  • Tiefensensor: 2 Megapixel (GalaxyCore GC02m1), Objektiv mit f/2.4
  • Selfie: 16 Megapixel (Sony IMX471), 1/3.06 Zoll, Objektiv mit f/2.5

Ein Blick auf die Hardware zeigt, dass der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Smartphones in der Haupt- und Selfie-Kamera liegt. Insbesondere sticht die brachiale Auflösung von 108 Megapixel des Pro-Modells auf dem Datenblatt hervor. Das Redmi Note 10s wirkt da mit seinem 64MP Omnivision-Sensor schon fast bescheiden. Darüber hinaus hat das Redmi Note 10 Pro eine 16 Megapixel Frontkamera von Sony, während das Note 10s einen 13 Megapixel Sensor von Omnivision hat. Die restlichen Sensoren der beiden Smartphones sind mit Ausnahme der Makro-Kamera gleich. Allerdings muss dies nicht unbedingt auch gleiche Fotos bedeuten, da das Redmi Note 10 Pro auf einen Bildprozessor von Qualcomm und das Note 10s auf einen Bildprozessor von Mediatek setzt. Wie sich das alles auf die Praxis auswirkt, schauen wir uns jetzt an.

Auf der linken Seite seht Ihr immer die Aufnahme des Redmi Note 10s und rechts das Redmi Note 10 Pro. Nach dem normalen Foto zeigen wir Euch teils noch einen Zoom in das Foto, um die Unterschiede im Detail zu verdeutlichen.

Tageslicht

Die beiden Redmi Note 10 Smartphones sind Paradebeispiele dafür, was für eine gute Bildqualität man mittlerweile von günstigen Smartphones bekommt. Generell eignen sich sowohl das Redmi Note 10s als auch das 10 Pro hervorragend für Tageslichtaufnahmen. Bei genauerer Analyse fallen allerdings ein paar Unterschiede auf. Das Redmi Note 10s setzt insgesamt auf kühlere Farben, während das Redmi Note 10 Pro alles etwas knalliger darstellt. Realistischer ist hierbei das Note 10s, wenngleich die kräftigen Farben des Note 10 Pro auch ihren Reiz haben. Hinsichtlich der Kontraste hat das Redmi Note 10 Pro einen minimalen Vorsprung. Ein Zoom in die Aufnahmen offenbart zudem, dass das Note 10 Pro mit seinem 108MP Sensor deutlich mehr Details einfängt. Dieser Punkt geht daher wie erwartet an das Redmi Note 10 Pro.

Ultraweitwinkel

Beide Smartphones haben als UWW-Kamera den gleichen 8 MP Sony IMX355 Sensor. Die Resultate sind sich insofern auch ziemlich ähnlich. Das Redmi Note 10s hat eine etwas zu kalte Farbdarstellung, während das Note 10 Pro in eine zu warme Darstellung abdriftet. Letztendlich sind die Farben bei beiden Smartphones nicht akkurat und damit entscheidet hier Euer eigener Geschmack. Gleichstand!

Portraits

Bei den Porträt-Aufnahmen bringt das Redmi Note 10s eine bessere Schärfe zustande. Die Randerkennung funktioniert bei beiden Smartphones gut, beim Redmi Note 10 Pro aber noch etwas besser. Der größte Pluspunkt des Pro-Modells bei den Portraits ist ansonsten die Farbdarstellung. Personen wirken beim Redmi Note 10s etwas kalt und kantig. Das Redmi Note 10 Pro hingegen hat eine sehr angenehme Darstellung, die trotz der etwas unscharfen Darstellung insgesamt besser aussieht.

Nachtaufnahmen

Bei Nachtaufnahmen ist das Redmi Note 10 Pro dem Note 10s sichtbar überlegen. Die Bilder sind deutlich heller und bringen mehr Details zum Vorschein, ohne stärker zu rauschen. Auch die Farbwiedergabe ist deutlich realitätsnaher. Zudem kann das Redmi Note 10 Pro besser mit Lichtquellen umgehen.

Selfies

Obwohl das Redmi Note 10 Pro eine höher auflösende Selfie-Kamera hat, bringt es nicht mehr Details in den Aufnahmen zum Vorschein. Teilweise wirkt das Redmi Note 10s sogar etwas schärfer und detaillierter. Das Redmi Note 10 Pro hat dafür eine etwas natürlichere Farbdarstellung, während man beim Redmi Note 10s von einem minimalen Rotstich sprechen könnte.

Fazit

Auch wenn die hohe Megapixel-Zahl es vermuten lässt: Wirklich groß sind die Unterschiede zwischen dem Redmi Note 10 Pro und dem Redmi Note 10s nicht. Einen deutlichen Mehrwert bietet die Pro-Version nur bei Nachtaufnahmen. Tageslichtaufnahmen und Portraits gelingen zwar dem Redmi Note 10 Pro zwar ebenfalls besser, allerdings gibt es keinen allzu großen Unterschied. Was die Kamera angeht, sollten Käufer sich also überlegen, ob ihnen gute Nachtaufnahmen & Portraits einen Aufpreis wert sind.



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Peter
Gast
Peter (@guest_80742)
13 Tage her

Ich verstehe es wirklich nicht, warum Makrofotografie bei euch null Bedeutung hat.

Ist das so schwer ein Makroobjektiv zu testen?

Chris
Gast
Chris (@guest_79320)
2 Monate her

ich finde es von beiden Modellen nicht gut, dass sie dem Mann eine Glatze gemacht haben. Ein cooler Haarschnitt wäre besser gewesen ^^ – und er wäre dann nooooooch hübscher!

Printi
Gast
Hans-Peter Menge (@guest_79317)
2 Monate her

Die restlichen Sensoren sind nicht gleich. Das Note 10 S hat einen 2 Megapixel Makro-Sensor, das Pro einen 5 Megapixel Sensor