Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Xiaomi 12S Ultra vs. Samsung Galaxy S22 Ultra

Kameravergleich: Xiaomi 12S Ultra vs. Samsung Galaxy S22 Ultra

Welches Smartphone macht die besten Bilder? Zwei besonders heiße Anwärter auf diesen Titel sind das Xiaomi 12S Ultra und das Samsung Galaxy S22 Ultra. Beide Handys kosten (regulär) über 1.000 Euro und legen ihren Fokus unter anderem auf eine starke Kamera-Hardware. Doch welche der beiden Marken kann in unserem Vergleich den Punktsieg davontragen?

Samsung S22 Ultra vs Xiaomi 12S Ultra Kameravergleich Banner

Ob nun Samsung oder Xiaomi – so oder so ist die Kamera nur ein kleiner Teil eines deutlich größeren Gesamtpakets. Deswegen empfehlen wir euch unsere ausführlichen Testberichte zum Xiaomi 12S Ultra und zum Samsung Galaxy S22 Ultra. Jetzt starten wir aber direkt in unseren Kameravergleich!

Spezifikationen

Werfen wir erst einmal einen Blick auf die Spezifikationen der verbauten Sensoren und Objektive. Xiaomi setzt auf ein Triple-Setup in Zusammenarbeit mit Leica, während Samsung gleich vier Sensoren verbaut.

  • Xiaomi 12S Ultra
    • Hauptkamera: 50 Megapixel (Sony IMX989), 1″, Objektiv mit f/1.9-Blende, 23 Millimeter Brennweite, optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Ultraweitwinkel: 48 Megapixel (Sony IMX586), 1/2″, Objektiv mit f/2.2-Blende, 13 Millimeter Brennweite, Autofokus
    • Zoom: 48 Megapixel (Sony IMX586), 1/2″, Objektiv mit f/4.1-Blende, 120 Millimeter Brennweite (5x), optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Selfie: 32 Megapixel (OmniVision OV32C), Objektiv mit f/2.4-Blende
  • Samsung Galaxy S22 Ultra
    • Hauptkamera: 108 Megapixel (Samsung HM3), 1/1,33″, Objektiv mit f/1.8-Blende, 22 Millimeter Brennweite, optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Ultraweitwinkel: 12 Megapixel, 1/2,55″, Objektiv mit f/2.2-Blende, 13 Millimeter Brennweite, optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Zoom: 10 Megapixel, 1/3,52″, Objektiv mit f/2.4-Blende, 69 Millimeter Brennweite (3x), optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Zoom: 10 Megapixel, 1/3,52″, Objektiv mit f/4.9-Blende, 230 Millimeter Brennweite (10x), optische Bildstabilisierung, Autofokus
    • Selfie: 40 Megapixel, Autofokus

Schon bei den Spezifikationen fällt ein Punkt ohne Frage ins Auge – Samsung verbaut, mit Ausnahme der Selfie-Kamera, immer einen optischen Bildstabilisator. Zumindest auf der Ultraweitwinkelkamera ist das eine Premiere für die Südkoreaner. Xiaomi setzt hingegen mit dem Sony IMX989 auf einen der derzeit größten Bildsensoren für Smartphones und will weniger durch einen besonders starken Zoom punkten. Die Chinesen setzen dabei fast ausschließlich auf Technik von Sony. Damit haben wir hier einerseits das Duell zwischen Samsung und Xiaomi, andererseits aber auch zwischen Sony und Samsung.

Gegebenenfalls noch interessant für die Video-Freaks unter euch: Samsung unterstützt Linsenwechsel bei 4K mit 30 Bildern pro Sekunde, Xiaomi ebenfalls. Allerdings unterstützt die Frontkamera der Chinesen nur Full HD, was bei einem Ultra-Modell mit diesem Preispunkt eigentlich lächerlich ist. Dafür punktet das Xiaomi 12S Ultra mit dem etwas besseren Sound bei Videoaufnahmen. HLG-Profile oder logarithmische Bildprofile unterstützt keines der beiden Smartphones und auch ProRes-Support gibt es weiterhin nur beim iPhone.

Hauptkamera: Aufnahmen bei Tageslicht

Auf der linken Seite seht ihr die Bilder des Xiaomi 12S Ultra, auf der rechten Seite die Aufnahmen des Samsung Galaxy S22 Ultra.

Starten wir direkt beim ersten Vergleichspaar. Bei der reinen Bildschärfe sehe ich beide Modelle ungefähr gleichauf, wobei Xiaomi die Strukturen an der Wand etwas treffender wiedergibt. Insgesamt sehe ich Xiaomi bei den Mikrokontrasten vorn, während Samsung mit leichter Unschärfe und gelegentlichen chromatischen Aberrationen zu kämpfen hat – gut sichtbar an den Blättern der Pflanze auf dem Tisch.

Bleiben wir noch kurz beim ersten Vergleichspaar. Die an der Wand hängende Sonne brennt beim Xiaomi 12S Ultra aus, während Samsung offenbar einen aggressiveren HDR-Eingriff vornimmt und die Details in den hellen Bildbereichen rettet. Tatsächlich mag ich die Herangehensweise von Xiaomi in diesem Einzelfall aber sogar lieber, weil das Bild durch das leichte Ausbrennen natürlicher und weniger prozessiert wirkt. Samsung hat zudem insgesamt blassere Farben, wobei sich die Unterschiede in der Sättigung bei normaler Betrachtung kaum bemerkbar machen.

Auf dem zweiten Vergleichspaar überzeugt Xiaomi mit dem deutlich schöner gezeichneten Bokeh im Hintergrund. Das ist natürlich dem großen Sensor zuzuschreiben – ich mag diesen Look sehr gerne! Farblich gefällt mir dennoch das Samsung Galaxy S22 Ultra besser – tatsächlich würde ich beiden Smartphones einen Punkt für die Tageslichtaufnahmen mit der Hauptkamera geben. Die Unterschiede sind marginal und letztlich machen beide Handys phänomenale Aufnahmen!

Hauptkamera: Nachtaufnahmen

Kann der große Sensor im Xiaomi 12S Ultra bei schlechtem Licht seine Vorteile ausspielen? Blicken wir erst einmal auf das erste Vergleichspaar. Beide Smartphones machen einmal mehr einen herausragenden Job, der unbedingt gewürdigt werden muss. Selbst die Schränke und Schubladen in der Küche hinter dem Fenster sind bei beiden Modellen noch eindeutig erkennbar. Klar – Mikrokontraste und Strukturen leiden gegenüber den Tageslichtaufnahmen bei beiden Geräten deutlich. An diesem Punkt ist auch der größte Unterschied verankert.

Samsung behält etwas mehr Bildrauschen in der Aufnahme und entscheidet sich scheinbar dazu, die Software-Algorithmen nicht ganz so aggressiv auf das Bild loszulassen. Dadurch gibt es stellenweise Artefakte, unter anderem an der rechten Seite des kleinen Vordaches. Xiaomi setzt auf starke Rauschentfernung und erzeugt ein dadurch etwas weichgespült wirkendes Bild, dem Charakter fehlt. Bei der Darstellung der Menschen sind beide Modelle ziemlich gut – einen eindeutigen Gewinner kann ich kaum ausmachen. Allerdings sieht die Tischdecke bei Samsung wirklich fürchterlich aus.

Abgesehen vom ersten Vergleichspaar sehe ich das Xiaomi 12S Ultra bei jedem der Bilder leicht vorn. Strukturen werden brillanter dargestellt und bei normaler Betrachtung wirken die Aufnahmen schärfer und lebendiger. Der Zoom in die Details zeigt aber, dass die Chinesen bei einigen Farbwechseln und Schattierungen besser aufpassen müssen. Dort sieht man sehr deutlich, wie die Software irgendwas interpretiert und nicht einfach nur ein Bild aufgezeichnet wird. Samsung schafft es auch hier, das konstant natürlichere Ergebnis abzuliefern. Trotzdem muss dieser Punkt an Xiaomi gehen – damit steht es jetzt 2:1!

Ultraweitwinkel

48 Megapixel bei Xiaomi gegen 12 Megapixel bei Samsung – damit ist das Ergebnis doch eigentlich schon klar, oder? Leider nicht wirklich. Die Vergangenheit hat uns gezeigt, dass Megapixel über die tatsächliche Bildqualität fast gar nichts aussagen. Das hat uns zuletzt das Google Pixel 6a bewiesen, das trotz uralter und nicht allzu hochauflösender Bildsensoren mit dem deutlich moderner ausgestatteten Nothing Phone (1) mithalten kann. Und wie sieht es bei den Ultra-Modellen der großen Hersteller aus? Siegt das Pixel Binning?

Eigentlich nicht unbedingt. Die reine Bildschärfe wirkt bei beiden Smartphones fast identisch und bei den Tageslichtaufnahmen ist es nahezu unmöglich, einen richtigen Unterschied auszumachen. Xiaomi überzeugt mit etwas schöneren Farben, ansonsten sind die Bilder quasi identisch. Selbst die nicht ganz perfekt korrigierte Verzerrung teilen sich beide Smartphones.

Bei Nacht sind die Ergebnisse inkonsistent – mal liefern die Chinesen mehr Details, mal die Südkoreaner. Allerdings brennen helle Flächen bei Samsung regelmäßig aus, während Xiaomi die Details bewahren kann. Vom Look her sind mir beide Modelle etwas zu gelb. Insgesamt sind beide Ultraweitwinkelkameras deutlich schwächer als die jeweiligen Hauptkameras, was in Anbetracht des Ultra-Preises schade ist. Einen eindeutigen Sieger kann ich nicht küren, damit steht es 3:2.

Zoom

Ganz fair ist dieser Vergleich nicht, immerhin verbaut Samsung gleich zwei Zoom-Linsen mit 69 Millimeter respektive 230 Millimeter Brennweite. Allein schon deswegen kann Samsung in deutlich mehr Situationen mit einem guten, optischen Zoom punkten. Sony verbaut mittlerweile Zoom-Kameras mit variabler Brennweite – so etwas würde ich mir in einem Smartphone für über 1.000 Euro generell wünschen. Es spart Platz auf der Rückseite und steigert die Nutzbarkeit der Telekamera enorm.

Trotzdem – muss ich mich zwischen Samsung und Xiaomi entscheiden, fällt meine Wahl auf Xiaomi. Zwar habt ihr nur eine Zoom-Stufe, dafür werden aber deutlich (!) mehr Details aufgenommen. Die Bilder wirken insgesamt schärfer, lebendiger, farbenfroher und einfach besser. Bei Nacht gibt es weniger Bildrauschen als bei Samsung und Farben wirken weniger verblasst. Sicherlich würde ich mir auch bei Xiaomi einen zehnfachen Zoom wünschen, aber der vorhandene fünffache Zoom ist qualitativ einfach besser als das, was Samsung bietet. 4:2 für Xiaomi!

Selfie & Portrait

Kommen wir erst einmal zum Portraiteffekt, der auf die Hauptkamera angewendet werden kann. Beide Modelle können hierbei komplett überzeugen und glänzen mit einer phänomenalen Kantenerkennung. Der unscharf gezeichnete Hintergrund wirkt wegen der Weitwinkel-Verzerrung zwar unecht, aber viele Leute mögen diesen Look ja offensichtlich. Kein eindeutiger Sieger – es steht 5:3.

Bei Selfies kann Xiaomi dem Samsung Galaxy S22 Ultra nicht das Wasser reichen. Die Bilder der Südkoreaner haben mehr Details, die Haut wirkt natürlicher und dynamischer wirken die Aufnahmen dabei auch noch. 5:4!

Unser Fazit zum Kameravergleich

Beide Ultra-Smartphones machen durch die Bank sehr gute Fotos. Xiaomi hat kräftigere Farben und in einigen Situationen mehr Details, während die Bilder von Samsung authentischer und weniger prozessiert wirken. Mir gefällt der Look des Samsung Galaxy S22 Ultra insgesamt etwas besser, doch nach Punkten gewinnt das Xiaomi 12S Ultra. Letztendlich würde ich meine Kaufentscheidung nicht von der Kamera abhängig machen. Mögt ihr die Bedienung per Stift, solltet ihr zu Samsung greifen. Xiaomi bietet zudem kein LTE-Band 20.

Was ist eure Einschätzung zu den Bildern der beiden Smartphones? Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen!



Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
10 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Davidoff
Gast
Davidoff (@guest_90375)
1 Monat her

Beide keine Schnitte gegen das Xperia Pro i, aber das wird ja kaum und wenn meistens nur laienhaft im Basic Mode getestet.
Woran liegt das eigentlich? Xiaomi und Co machen nun ja auch nicht das beste Marketing. Zumindest fällt es mir nicht auf. Und dann noch die generelle Problematik mit chinesischen Hightech Unternehmen.

a-noob-is
Gast
a-noob-is (@guest_90468)
27 Tage her
Antwort an  Davidoff

dafür unterstützen beide drahtloses Laden und das überteuerte Sony nicht. Was sich Sony da gedacht hat, muss man nicht verstehen!

Und das Xiaomi hat einen deutlich besseren Akku als das Samsung sowie Sony.

Sturmtier
Gast
Sturmtier (@guest_90352)
1 Monat her

Finde die Bilder des 12 Ultra einfach super, der Hauptsensor ist einfach mega, mit ein bisschen Übung und Abschaltung der ki gibt’s unvergleichbare schöne Bilder da kommt keiner dran!!

Davidoff
Gast
Davidoff (@guest_90377)
1 Monat her
Antwort an  Sturmtier

Dann Guck dir daneben mal das Pro i an. Also von jemanden der Photos machen kann……. Kann man nicht vergleichen. Hatte vorher das S21ULTRA und insbesondere der Hauptsensor inklusive der Optik ist wirklich nicht gut. Im Automatic Modus ist das Pixel 6 für den halben Preis das besser Kamera Gerät. Also wer nur im Automatic Modus Schnappschüsse machen will dem würde ich zum Pixel 6 raten (Preis Leistung überragend). Für echte Photos, die man ausdrucken möchte gibt’s nur eine Wahl…… Das S21/22ULTRA hat halt sehr viele Spielereien wir der Zoom usw. Ist ja nice to have aber dort ist die… Weiterlesen »

a-noob-is
Gast
a-noob-is (@guest_90467)
27 Tage her
Antwort an  Davidoff

in dieser Preisklasse KEIN drahtloses Laden? das geht gar nicht!

Und der Akku ist auch eher bescheiden – leider wie bei Samsung ebenso ;/

Wenn das Sony irgendwann deutlich günstiger wird, wird es erst richtig interessant.

Alen
Gast
Alen (@guest_90336)
1 Monat her

Also ich finde die Bilder von Samsung in diesen Vergleichen wesentlich besser. Habt ihr da was mit links und rechts vertauscht?

Shorty
Gast
Shorty (@guest_90321)
1 Monat her

Wäre schön wenn wesentlich öfters Smartphonetests erscheinen und nicht nur Werbung, Telefonverträge, Kamera-Vergleiche etc., nimmt langsam etwas überhand

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
1 Monat her
Antwort an  Shorty

Hey Shorty, also unser Eindruck ist schon, dass sich viele Leser für die Kameravergleiche interessieren. Wir geben uns aber Mühe, weiterhin alle wichtigen Smartphones zu testen. In den nächsten Tagen kommt beispielsweise der Test zum OnePlus 10T und zum Doogee S61 Pro. Im Juli haben wir 10 Smartphones getestet. Gerade werden auch nicht viele neue Geräte vorgestellt (Sommerloch lässt grüßen). Insofern… bitte hab Nachsicht mit uns 😉

Shorty
Gast
Shorty (@guest_90327)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Na gut 🙂

Nathanael
Mitglied
Mitglied
Nathanael (@nathanael)
28 Tage her
Antwort an  Shorty

Ich persönlich finde Artikel über günstige Telefonverträge interessant

Lade jetzt deine Chinahandys.net App