Startseite » Ankündigung » Kameravergleiche » Kameravergleich: Xiaomi Mi 11 Ultra vs. Samsung Galaxy S23 Ultra

Kameravergleich: Xiaomi Mi 11 Ultra vs. Samsung Galaxy S23 Ultra

Wenn wir in der Vergangenheit nach einem Smartphone mit dem besten Preis-Leistung-Verhältnis gefragt wurden, haben wir nicht selten auf das Xiaomi Mi 11 Ultra (zum Test) verwiesen. Das ehemalige Premium-Flagship von Xiaomi bietet auch zwei Jahre nach seiner Vorstellung immer noch eine beeindruckende Ausstattung, die auch den Vergleich mit modernen Smartphones nicht scheuen muss. Besonders beeindruckend ist dabei die Qualität der Kameras. So belegt das Mi 11 Ultra im renommierten DXOMark Stand heute immer noch eine beeindruckenden 8. Platz und lässt somit – nach Einschätzung von DXOMark – selbst aktuelle Smartphones wie das Google Pixel 7 (zum Test) oder auch das Xiaomi 13 Pro (zum Test) hinter sich. Selbst das Nachfolgemodell, das Xiaomi 12S Ultra, muss sich im Ranking hinter dem Mi 11 Ultra einordnen. Leider ist der Erfolgsschlager aber nicht mehr erhältlich.

Xiaomi Mi 11 Ultra vs Samsung S23 Ultra Kameravergleich Banner

Trotzdem stellt sich auch 2023 die Frage, ob die Kamera des extravaganten Xiaomi Smartphones mit rückseitigem Display auch Modellen aus 2023 überlegen ist. Ein prominenter Herausforderer ist ganz klar das kürzlich vorgestellte Samsung Galaxy S23 Ultra (zum Test). Der südkoreanische Tech-Konzern hat das Top-Modell der S23-Reihe mit neuester Kameratechnik vollgestopft und verspricht auf seiner Webseite nichts Geringeres als „die Bilder deines Lebens“. Kann da die Kamera des Xiaomi Mi 11 Ultra aus 2021 noch mithalten? Wir haben es für euch in unserem Kameravergleich herausgefunden.

Xiaomi Mi 11 Ultra vs. Samsung Galaxy S23 Ultra: Kameraausstattung

Das Xiaomi Mi 11 Ultra ist mit einem üblichen Mix aus Haupt-, Ultraweitwinkel-, Zoom- und Frontkamera ausgestattet. Im Mittelpunkt steht der Samsung GN2 Sensor, der dank seiner Größe vergleichsweise viel Licht einfängt. Beim Galaxy S23 Ultra hingegen kommt der neue Samsung HP2 zum Einsatz. Der Sensor bietet zwar mit 200 Megapixel eine erheblich höhere Auflösung, ist aber mit 1/1.3 Zoll kleiner als der GN2. Beide Smartphones setzen zudem auf das Pixel-Binning-Verfahren, bei dem mehrere Pixel zu einem zusammengefasst werden. So erhält man standardmäßig mit der Hauptkamera Bilder mit einer Auflösung von 12,5 (Mi 11 Ultra) bzw. 12 Megapixel (Galaxy S23 Ultra).

Xiaomi Mi 11 Ultra

  • Hauptkamera: 50 Megapixel (Samsung S5KGN2), f/2.0, 1/1.12 Zoll, 24mm, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 48 Megapixel (Sony IMX586), f/2.2, 1/2.0 Zoll, 12mm, Autofokus
  • Zoom-Kamera: 48 Megapixel (Sony IMX586), f/4.1, 1/2.0 Zoll, 120mm, Autofokus, OIS
  • Frontkamera: 20 Megapixel (Samsung S5K3T2), f/2.2, 1/3.4 Zoll, 27mm

Samsung Galaxy S23 Ultra

  • Hauptkamera: 200 Megapixel (Samsung HP2), f/1.7, 1/1.3 Zoll, 23mm, Autofokus, OIS
  • Ultraweitwinkel-Kamera: 12 Megapixel (Sony IMX564), f/2.2, 1/2.55 Zoll, 120°, Autofokus
  • Zoom-Kamera (3x): 10 Megapixel (Sony IMX754), f/2.4, 1/3.52 Zoll, 69mm, Autofokus, OIS, 3x Zoom
  • Zoom-Kamera (10x): 10 Megapixel (Sony IMX754), f/4.9, 1/3.52 Zoll, 230mm, Autofokus, OIS, 10x Zoom
  • Frontkamera: 12 Megapixel (Samsung S5K3LU), f/2.2, 1/3.24 Zoll, 26mm, Autofokus

Auffällig ist zudem, dass das Xiaomi Mi 11 Ultra bei Ultraweitwinkel- und Zoom-Kamera mit einem deutlich größeren und höher auflösendem Sensor aufwartet als das Galaxy S23 Ultra. Dafür bietet das Premium-Modell von Samsung aber – dank zwei Zoom-Kameras – sowohl 3-fachen als auch 10-fachen optischen Zoom.

Tageslichtaufnahmen Hauptkamera

Samsungs Smartphone-Kameras sind dafür bekannt, extrem saturierte Fotoresultate zu liefern. Das bestätigt sich auch beim Galaxy S23 Ultra. Im Vergleich zum Xiaomi Mi 11 Ultra sind die Aufnahmen deutlich farbstärker und besitzen damit eine fast schon unnatürlich wirkende Charakteristik. Die Bilder des Mi 11 Ultra gefallen uns in dieser Hinsicht deutlich besser. Das Xiaomi-Smartphone bildet die Szenerie nämlich weitaus naturgetreuer ab.

Beim Dynamikumfang bewegen sich beide Smartphones auf einem sehr hohen Niveau. Über- oder unterbelichtet Bildartefakte treten nur selten auf und auch extreme Kontraste werden perfekt eingefangen. Im Vergleich ist der Dynamikumfang des Mi 11 Ultra nochmals geringfügig besser als beim neuen Galaxy S23 Ultra. Der Unterschied ist aber nur marginal und fällt nur bei sehr genauer Betrachtung auf.

Detailreich sind die Kameraaufnahmen der zwei Smartphones ebenfalls. Ein klarer Vorteil lässt sich bei keinem der beiden Konkurrenten erkennen. Gut belichtete Bildbereiche sind mal beim Mi 11 Ultra und mal beim Galaxy S23 Ultra etwas feiner strukturiert. Auffälliger ist hingegen, dass die Software des Xiaomi-Smartphones in schlechter belichteten Bildbereichen durch den Einsatz von Weichzeichner Bildrauschen unterdrückt. Dabei gehen feine Konturen naturbedingt unter. Samsung hingegen lässt im Vergleich deutlich mehr Bildrauschen durch, erzielt dadurch aber auch einen höheren Detailgrad.

Sowohl beim Mi 11 Ultra als auch beim Galaxy S23 Ultra liefert die Hauptkamera bei Tageslicht hervorragende Resultate. Im direkten Vergleich gefällt uns die natürliche Farbgebung der Fotos des Mi 11 Ultra aber besser als das extreme Farbprofil des Galaxy S23 Ultra. Bei Dynamik und Detailgrad sind die Aufnahmen auf Augenhöhe und unterscheiden sich nur in einzelnen Aspekten minimal. Daher erhält den ersten Punkt dieses Vergleichs das Mi 11 Ultra.

Nachtaufnahmen Hauptkamera

Auch bei Nacht überzeugen die Hauptkameras der beiden Smartphones mit ansehnlichen Resultaten. Beim Galaxy S23 Ultra fällt aber erneut die Farbcharakteristik auf, die einen deutlichen Gelbstich aufweist. Die Bilder des Mi 11 Ultra gefallen uns mit ihrer natürlichen Farbgebung deutlich besser. Bei der Dynamik liegt das Flagship von vor zwei Jahren ebenfalls vor dem neuen Samsung Smartphone. Insbesondere mit vergleichsweise hellen Bildbereichen geht das Mi 11 Ultra besser um und bildet mehr Kontraste ab. Der Detailgrad gefällt uns hingegen beim Galaxy S23 Ultra mehr. Durch das aggressivere Nachschärfen sind Konturen deutlicher und Strukturen besser zu erkennen. Die Aufnahmen des Mi 11 Ultra wirken im Vergleich bei sehr genauer Betrachtung etwas verwaschener.

Somit vergeben wir zusammengefasst bei den Nachtaufnahmen mit der Hauptkamera beiden Smartphones einen Punkt. Die grundsätzliche Abstimmung gefällt uns beim Mi 11 Ultra besser. Details kommen beim Galaxy S23 Ultra aber besser durch.

Ultraweitwinkel-Kamera

Bei den Ultraweitwinkel-Kameras des Xiaomi 11 Ultra und Samsung Galaxy S23 Ultra zeigt sich ein gewohntes Bild. Die Qualität der Aufnahmen ist nicht auf dem Niveau der Hauptkameras, insgesamt aber gut. Im Falle des Galaxy S23 Ultra fallen erneut die gesättigten Farben auf, während das Mi 11 Ultra mit natürlich abgestimmten Fotos aufwartet. Beim Dynamikumfang gefallen hingegen die Bilder des Galaxy S23 Ultra besser. In schwierigen Szenarien treten beim Mi 11 Ultra überbelichtete Bildbereiche auf, die das Samsung-Smartphone hingegen kontrastreicher abbildet. Der Detailgrad der jeweiligen Ultraweitwinkel-Kamera ist wiederum bei beiden Geräten vergleichbar. Nur bei genauer Betrachtung fallen beim Galaxy S23 Ultra „härtere“ Kanten auf, während die Struktur beim Mi 11 Ultra „weicher“ ist.

Auch nachts kann man bei beiden Smartphones ohne Bedenken die Ultraweitwinkel-Kamera verwenden. Das Mi 11 Ultra liefert dabei aber die farblich naturgetreueren und rauschärmeren Aufnahmen. Beim Galaxy S23 Ultra stört uns erneut der deutliche Gelbstich. Der Dynamikumfang der Bilder ist hingegen beim Gerät von Samsung geringfügig besser.

Zusammengefasst fallen wenige Unterschiede zwischen den Ultraweitwinkel-Kameras des Mi 11 Ultra und des Galaxy S23 Ultra auf. Farblich naturgetreue Aufnahmen erhält man mit dem Xiaomi-Smartphone, während die kontrastreicheren Bilder die Speerspitze der Galaxy-S23 Serie liefert. Wir vergeben daher einen Punkt an beide Smartphones.

Zoom-Kamera

Im Gegensatz zur einzelnen Zoom-Kamera mit 5-fachem Zoom im Xiaomi Mi 11 Ultra, wartet das Galaxy S23 Ultra mit zwei Zoom-Kameras auf, die 3-fachen und 10-fachen optischen Zoom ermöglichen. Welche Zoomstufe schlussendlich einem persönlich zusagt, ist natürlich eine Frage der eigenen Präferenzen – das gilt auch für die 10-fach-Zoom-Kamera im Galaxy S23 Ultra, die unserer Meinung nach keinen großen Mehrwert bietet.

Die Aufnahmen der Zoom-Kameras sind in beiden Fällen detailreich, wenngleich nicht auf dem Niveau der Hauptkameras. Wie bisher auch nimmt das Mi 11 Ultra tendenziell farblich ausgewogenere Bilder auf, während die Aufnahmen des Galaxy S23 Ultra saturierter sind. Beim Dynamikumfang zeigt sich zudem die Schwäche der kleineren und damit auch lichtschwächeren Sensoren: Neben überbelichteten Bildartefakten lässt sich selbst bei guten Lichtbedingungen ein leichtes Bildrauschen auf dunklen Flächen erkennen. Im direkten Vergleich sind die Aufnahmen des Galaxy S23 Ultra aber etwas kontrastreicher als die dies Mi 11 Ultra.

Auch bei Nacht beweist das Mi 11 Ultra mit seiner Zoom-Kamera eins ausgewogene Abstimmung, während beim Galaxy S23 Ultra weiterhin der deutliche Gelbstich störend auffällt. Ansonsten sind die Aufnahmen bei beiden Smartphones weiterhin auf einem guten Niveau, sodass in Summe auch bei schlechten Lichtbedingungen auf keine der rückseitig verbauten Linsen verzichtet werden muss. Der Detailgrad ist in beiden Fällen ausreichend gut. Bei der Zoom-Kamera vergeben wir daher erneut einen Punkt an beide Smartphones.

Selfie

Was wären nur Smartphones ohne Frontkamera. Selfies, Videotelefonie, … – unzählige Anwendungszwecke greifen auf die Frontkamera zurück. Das Mi 11 Ultra hat aber in dieser Hinsicht ein Ass im Ärmel. Dank des rückseitig verbauten Displays kann nämlich auch die Hauptkamera bequem als Frontkamera verwendet werden und dessen Qualität ist weitaus besser als die einer Frontkamera – egal welches weitere Smartphone zum Vergleich heranzieht.

Im Folgenden vergleichen wir aber natürlich trotzdem die dedizierten Frontkameras. Diese bieten nämlich auch eine einwandfreie Qualität. Im Vergleich sind die Aufnahmen des Galaxy S23 Ultra etwas detailreicher, der Unterschied ist aber kaum zu vernehmen. Auffälliger ist hingegen die dunklere Abstimmung der Bilder beim Samsung-Smartphone, während die Aufnahmen des Mi 11 Ultra heller sind. Der eigene Geschmack entscheidet in diesem Aspekt schlussendlich darüber, welches Profil man selbst bevorzugt. Dynamisch und kontrastreich sind die Resultate in beiden Fällen.

Beim Portraitmodus sehen wir das Galaxy S23 Ultra hingegen deutlich vor dem Mi 11 Ultra. Die Erkennung der Person erfolgt zwar bei beiden Smartphones sehr zuverlässig, das Samsung-Flagship erkennt aber auch feine Details besser. Außerdem sind auch die Übergänge zwischen Person und Hintergrund homogener und weicher. Beim Mi 11 Ultra wirken dieses etwas künstlich. Somit sichert sich das Galaxy S23 Ultra in der Rubrik Selfies und Porträt einen Punkt.

Fazit

In unserem Kameravergleich zwischen dem Xiaomi Mi 11 Ultra und dem Samsung Galaxy S23 Ultra steht es am Ende unentschieden zwischen dem “alten” und dem neuen Flagship-Smartphone. Das ist eindrucksvoll, weil das Mi 11 Ultra bereits 2021 auf den Markt kam und das Galaxy S23 Ultra der neuesten Smartphone-Riege von Samsung entspringt. Zudem sichert sich das Xiaomi-Smartphone im wohl wichtigsten Bereich, der Hauptkamera, einen Sieg. Einen großen Haken gibt es aber leider doch: Das Xiaomi Mi 11 Ultra ist nämlich selbst in China nicht mehr erhältlich. Trotzdem finden wir es spannend zu sehen, wie neuer nicht immer auch gleich besser bedeutet und herausragende Smartphones auch noch Jahre nach ihrer Erscheinung eine spannende und günstigere Alternative sein können.



Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
11 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Philipp
Gast
Philipp (@guest_96173)
1 Jahr her

Ich hab ein one plus 7 pro ,das war mir wo es raus kam zu teuer, jetzt gibt es das gerät für unter 200€ gebraucht und es macht auch sehr gute Fotos hat ja ursprünglich auch Mal fast 1000 € gekostet. Da sind sicherlich auch manche neue Mittelklasse phones von der Kamera schlechter als das alte one plus

jan
Gast
jan (@guest_96166)
1 Jahr her

Das 11 ultra gibt es ohne Probleme via Trading Shenzhen als 12GB für 797 Eur.

Black-Angel
Gast
Black-Angel (@guest_96172)
1 Jahr her
Antwort an  jan

Ich habe mal spaßhalber nachgeschaut. Bei Trading Shenzhen ist das ausverkauft. Hast du einen Link wo es das noch zu kaufen gibt?

Andre
Gast
Andre (@guest_96164)
1 Jahr her

Ich besitze das Mi 11 Ultra in der EU Version und ich finde die Kamera extrem gut, daher kann ich das Fazit bestätigen.
Schade das man das Mi 11 Ultra nicht mehr so einfach kaufen kann.

Bjoern
Gast
Björn (@guest_96177)
1 Jahr her
Antwort an  Andre

Ich habe auch das Mi 11 Ultra als EU ROM und mittlerweile MIUI 14 samt Android 13 drauf. Das Handy läuft seitdem noch besser und stabiler. Die Kameras sind einfach top, selbst im Vergleich zu aktuellen Apple Modellen unschlagbar. Dass das 11 Ultra nicht mehr produziert wird, ist aber verständlich. Schließlich muss Xiaomi seine aktuellen Flagships unters Volk bringen für sehr viel Geld. Was bin ich froh, dass ich vor einem halben Jahr bei TS zugeschlagen habe, als das alte aber sehr gute 11 Ultra noch für gutes Geld verfügbar war (653 € mit Zoll und Versand).

Jan
Gast
Jan (@guest_96237)
1 Jahr her
Antwort an  Björn

Da schließe ich mich nur an. Habe das Handy seit Release und war noch nie so zufrieden mit einem Smartphone. Habe überhaupt nicht das Verlangen mir ein neues zu holen.

Huaweifan1970
Gast
Huaweifan1970 (@guest_96158)
1 Jahr her

Sorry das nimmt doch keiner mehr ernst das grundsätzlich xiaomi vorne liegt. Langsam wird es Zeit über einen neuen Namen der Website nach zu denken

Bjoern
Gast
Björn (@guest_96161)
1 Jahr her
Antwort an  Huaweifan1970

Das Ergebnis ist unentschieden, beide Modelle haben Vor- und Nachteile. Es gibt auch andere ältere Smartphones, die den neuesten Flagships nahezu ebenbürtig sind. Ich finde den Test sehr gelungen.

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
1 Jahr her
Antwort an  Björn

Hallo Huaweifan, in unserer Kamera-Bestenliste sind zwei Huaweis auf den ersten beiden Plätzen. Dann kommt das Xiaomi Mi 11 Ultra und dann das Pixel 7 Pro. Wir haben auch Kamera-Vergleiche gemacht, in denen das Mi 11 Ultra verloren hat, beispielsweise Xiaomi Mi 11 Ultra vs. Huawei P50 Pro. Ich kann deine Aufregung daher nicht ganz nachvollziehen. Lg

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_96156)
1 Jahr her

Interessant fände ich mal einen Vergleich zwischen einem 300€-Gerät (Note 12 Pro zum Beispiel) und einem für 1000€. So langsam sehe ich persönlich nämlich keinen qualitativen Unterschied mehr, der allein im Bereich der Kamera den Aufpreis wert ist.

dani
Mitglied
Mitglied
dani(@dani)
1 Jahr her
Antwort an  Steinlaus

Das ist doch aber nun wirklich ein altes Lied und die Antwort recht simpel:
Der Unterschied liegt hauptsächlich in den Nachtaufnahmen und bei den restlichen Kameras. Bei Tageslicht macht auch die Mittelklasse sehr gute Fotos.

Allgemeine Anmerkung:
Wenn vom Mi 11 Ultra gesprochen wird, macht es meiner Meinung nach Sinn, das Mi 11 Pro immer noch mit zu erwähnen, da es die gleiche Hauptkamera hat, die für sehr viele Nutzer am wichtigsten ist. Einfach nur der Vollständigkeit halber.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App