Startseite » Elektroautos » Voyah Free – Premium E-SUV kommt nach Europa

Voyah Free – Premium E-SUV kommt nach Europa

Der chinesische Autobauer Dongfeng führt mit der Untermarke „Voyah“ eine junge Premiummarke im Sortiment. Diese Marke möchte nun den Schritt nach Europa wagen – konkret soll dies mit einem Elektro-SUV geschehen, der den Namen Voyah Free trägt. Zu Beginn startet das Fahrzeug ausschließlich in Norwegen, später folgen dann aber auch weitere EU-Länder. Dieses Vorgehen kennen wir bereits von Nio. Was zum Voyah Free bereits bekannt ist, klären wir in diesem Artikel.

Die Marke Voyah

Voyah ist eine Untermarke des chinesischen Autobauers Dongfeng und wurde im Jahr 2020 gegründet. Mit dem Voyah Free liefert der Premiumhersteller seit 2021 sein erstes Fahrzeug aus. Im Jahr 2022 soll der Voyah Free jetzt auch den Weg nach Europa finden und bereits im Juni soll der erste Voyah Showroom außerhalb Chinas entstehen. Als Konkurrenzmodell zum Free kann der ES8 von Nio gesehen werden. Ein weiteres Fahrzeug von Voyah steht mit dem „Dreamer“ schon in den Startlöchern. Hierbei handelt es sich um einen Van, der jedoch vorerst nur in China vorgestellt wurde. Ob auch dieser den Weg nach Europa findet, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Design des Voyah Free

Exterieur

Beim Voyah Free handelt es sich um einen typischen SUV, wie man ihn kennt. Dass es sich hier um ein Auto handelt, das von einem Elektromotor angetrieben wird, merkt man erst, wenn man das Auto von hinten sieht und keine Abgasanlage erkennen kann. Schaut man sich die Front des Autos an, so sticht einem sofort der große Kühlergrill ins Auge. Die obere Leiste, mit der der Kühlergrill abschließt, zieht sich einmal diagonal über die Front und mit ihr schließen auch die Frontscheinwerfer ab. Unterbrochen wird die Leiste lediglich durch das Markenlogo des chinesischen Herstellers Voyah. Oberhalb dieser Leiste beginnt die Motorhaube. Insgesamt wirkt die Front des Wagens futuristisch und freundlich.

Die Türgriffe sind die Tür eingelassen und fahren bei Bedarf automatisch aus der Versenkung heraus. Das Heck wird von einer durchgängigen Beleuchtungsleiste geziert. In China sind die fünf Grundfarben Himmelblau, Lila, Weiß, Schwarz und Silber/Grau ohne Aufpreis erhältlich. Für einen Aufpreis von knapp 12.000 Yuan (umgerechnet ca. 1.700 Euro) ist auch Waldgrün erhältlich. Welche Farben und zu welchem Preis diese nach Europa kommen, ist noch unbekannt.

Interieur

Das Interieur des Fahrzeugs wirkt ebenso wie das Exterieur sehr hochwertig und Voyah scheint sich hier Mühe gegeben zu haben. Die Sitze, Tür-Innenverkleidung und das Armaturenbrett sind aus Leder. Die Vordersitze besitzen eine elektrische 12-Wege-Ausrichtung und eine Massagefunktion. Außerdem können die Sitze belüftet oder beheizt werden. Dank der SUV-Bauart ist im Inneren des Fahrzeugs genug Platz für die gesamte Familie. Durch die breite und hohe Mittelkonsole geht im Cockpit aber einiges an Platz verloren.

Im Armaturenbrett sitzen drei große Displays, die sich über die gesamte Breite erstrecken. Mittig auf der Armatur sitz eine kleine Kamera, die zu den Insassen gerichtet ist. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um eine Art Smart-Assistent – ähnlich, wie wir es auch schon aus dem Nio ET5 kennen.

Für die Unterhaltung unterwegs sorgt das Hi-Fi-Soundsystem in Zusammenarbeit mit dem dänischen Hersteller von Premium-Lautsprechern Dynaudio. In China sind drei Farbvarianten des Leders im Innenraum ohne Aufpreis verfügbar. Neben dem standardmäßigen Beige stehen die Farben Schwarz und Creme zur Verfügung. Welche Farben nach Europa kommen, ist auch hier bisher unbekannt.

Technische Daten des Voyah Free

Der elektrisch angetriebene SUV soll in drei verschiedenen Varianten angeboten werden: Heckantrieb, Allrad und vorerst nur in China eine Hybridvariante. Dabei liefert das Modell mit Heckantrieb eine Leistung von 255 kW und 520 Nm Drehmoment. Dank der 88 kWh großen Batterie soll dieses Modell auf eine NEFZ-Reichweite von 505 Kilometern kommen. Die Allrad-Variante hingegen kommt auf eine Leistung von 510 kW und 1020 Nm Drehmoment. Mit der gleich großen Batterie kommt man hier aber nur auf eine NEFZ-Reichweite von 475 Kilometern. Beide Modelle sollen innerhalb von 7,3 Sekunden von null auf Hundert beschleunigen können. Das Hybridmodell kommt mit einem 33 kW Elektromotor und einem 1,5 Liter Vier-Zylinder Range Extender. Insgesamt soll dieses Modell eine NEFZ-Reichweite von 860 Kilometern liefern. Davon können jedoch nur 140 Kilometer elektrisch gefahren werden.

Unsere Einschätzung, Verfügbarkeit und Preise

Mit dem Voyah Free wagt die chinesische Premiummarke den Schritt nach Europa. Das Fahrzeug soll ab dem vierten Quartal des Jahres 2022 zuerst nur in Norwegen erhältlich sein – später will man auch andere europäische Länder beliefern, so der CEO von Voyah. Zu dem, was bereits bekannt ist, lässt sich sagen, dass es sich um ein interessantes Vehikel handelt. Es bleibt aber wie so oft spannend, wie der chinesische Hersteller die Europa-Expansion angeht und ob man es schafft, die europäischen Kunden von seinem Angebot zu überzeugen.

Preislich liegt der Voyah Free in seinem Heimatland China zwischen 313.600 und 363.600 Yuan. Die entspräche umgerechnet 43.575 bis 50.523 Euro. Es lässt sich aber davon ausgehen, dass das Fahrzeug in Europa noch einmal etwas teurer sein wird. Ich gehe von mindestens 55.000 Euro für das günstigste Modell aus. Das sind zum jetzigen Zeitpunkt aber alles noch Spekulationen, denn die offiziellen Preise hat man bisher nicht bekannt gegeben.

Quellen


Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Medmedoc
Gast
medmedoc (@guest_86851)
5 Monate her

Die Leiste üer dem Kühlergrill verbindet diesen mit den Scheinwerfern horizontal, nicht ertikal,,😃

Medmedoc
Gast
medmedoc (@guest_86852)
5 Monate her
Antwort an  medmedoc

und schon gar ncht diagonal!

Lade jetzt deine Chinahandys.net App